Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Seidel, Georg: Hyiothesia [gr.] Seu adoptio filiorum dei. [s. l.], 1637.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliches Ehren Zeugnüß.
Als man jhm aber Zugesprochen/ Nicht der Todt/ sondern
Christus sein Erlöser sey bey jhme/ jhn von seiner Kranck-
heit zuentbünden/ Als der da sey/ die Aufferstehung vnd das
Leben: hat Er bald darauff geantwortet/ Ja Christus ist
mein Leben/ vnd sterben ist mein gewinn/ vnd Sich selbst
mit seinen erlerneten Trost- vnd Hertzens Sprüchlein/
fort vnd fort/ biß an die Letzte Todesstunde/ getröstet/ vnd
solche fleißig gebetet/ auch seine Warterin/ vnd die andern
die stets vmb jhn gewesen/ mit jhm zu beten vnd zu singen
ermahnet: Vnter vielen Gebeten/ hat Er offters wieder-
holet/ das schöne Gebetlein

Ein Würmlein bin Ich arm vnd klein.
Item.Hilff Helffer hilff in Angst vnd Noth: etc.
VndHerre Jesu/ dir Leb Ich/ etc.
Item.O Heiliger Geist/ du Tröster werth/ in
meinem End/ dein Trost mir send/ etc.
Item.In deine Hände befehl Ich dir meinen
Geist/ Du hast Mich erlöset/ HERR du trewer Gott: etc.
Das Blut Jesu Christi reiniget vns von allen

vnsern Sünden: etc.
Item.Leben Wir/ so Leben wir dem Herren/
Sterben Wir/ so sterben wir dem Herren/ etc.

Vnd waß der Schönen Sprüche vnd Todes gedancken
mehr gewesen/ etc. Welche Er mit guttem Verstandt den
Er biß an die Letzte Todesstunde behalten/ offt gesprochen
vnd wiederholet/ biß Entlich GOtt/ seine Seele/ durch
einen sanfften Seuffger/ ohne einige Vngeberde/ vnd das
die Vmbstehenden fast kaum wahrnehmen vnd mercken

können/

Chriſtliches Ehren Zeugnuͤß.
Als man jhm aber Zugeſprochen/ Nicht der Todt/ ſondern
Chriſtus ſein Erloͤſer ſey bey jhme/ jhn von ſeiner Kranck-
heit zuentbuͤndẽ/ Als der da ſey/ die Aufferſtehung vñ das
Leben: hat Er bald darauff geantwortet/ Ja Chriſtus iſt
mein Leben/ vnd ſterben iſt mein gewinn/ vnd Sich ſelbſt
mit ſeinen erlerneten Troſt- vnd Hertzens Spruͤchlein/
fort vnd fort/ biß an die Letzte Todesſtunde/ getroͤſtet/ vnd
ſolche fleißig gebetet/ auch ſeine Warterin/ vnd die andern
die ſtets vmb jhn geweſen/ mit jhm zu beten vnd zu ſingen
ermahnet: Vnter vielen Gebeten/ hat Er offters wieder-
holet/ das ſchoͤne Gebetlein

Ein Wuͤrmlein bin Ich arm vnd klein.
Item.Hilff Helffer hilff in Angſt vnd Noth: ꝛc.
VndHerre Jeſu/ dir Leb Ich/ ꝛc.
Item.O Heiliger Geiſt/ du Tröſter werth/ in
meinem End/ dein Troſt mir ſend/ ꝛc.
Item.In deine Haͤnde befehl Ich dir meinen
Geiſt/ Du haſt Mich erloͤſet/ HERR du trewer Gott: ꝛc.
Das Blut Jeſu Chꝛiſti reiniget vns von allen

vnſern Suͤnden: ꝛc.
Item.Leben Wir/ ſo Leben wir dem Herꝛen/
Sterben Wir/ ſo ſterben wir dem Herꝛen/ ꝛc.

Vnd waß der Schoͤnen Spruͤche vnd Todes gedancken
mehr geweſen/ ꝛc. Welche Er mit guttem Verſtandt den
Er biß an die Letzte Todesſtunde behalten/ offt geſprochen
vnd wiederholet/ biß Entlich GOtt/ ſeine Seele/ durch
einen ſanfften Seuffger/ ohne einige Vngeberde/ vnd das
die Vmbſtehenden faſt kaum wahrnehmen vnd mercken

koͤnnen/
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <p><pb facs="#f0042" n="42"/><fw type="header" place="top">Chri&#x017F;tliches Ehren Zeugnu&#x0364;ß.</fw><lb/>
Als man jhm aber Zuge&#x017F;prochen/ Nicht der Todt/ &#x017F;ondern<lb/>
Chri&#x017F;tus &#x017F;ein Erlo&#x0364;&#x017F;er &#x017F;ey bey jhme/ jhn von &#x017F;einer Kranck-<lb/>
heit zuentbu&#x0364;nde&#x0303;/ Als der da &#x017F;ey/ die Auffer&#x017F;tehung vn&#x0303; das<lb/>
Leben: hat Er bald darauff geantwortet/ Ja Chri&#x017F;tus i&#x017F;t<lb/>
mein Leben/ vnd &#x017F;terben i&#x017F;t mein gewinn/ vnd Sich &#x017F;elb&#x017F;t<lb/>
mit &#x017F;einen erlerneten Tro&#x017F;t- vnd Hertzens Spru&#x0364;chlein/<lb/>
fort vnd fort/ biß an die Letzte Todes&#x017F;tunde/ getro&#x0364;&#x017F;tet/ vnd<lb/>
&#x017F;olche fleißig gebetet/ auch &#x017F;eine Warterin/ vnd die andern<lb/>
die &#x017F;tets vmb jhn gewe&#x017F;en/ mit jhm zu beten vnd zu &#x017F;ingen<lb/>
ermahnet: Vnter vielen Gebeten/ hat Er offters wieder-<lb/>
holet/ das &#x017F;cho&#x0364;ne Gebetlein</p><lb/>
          <cit>
            <quote>
              <table>
                <head> <hi rendition="#fr">Ein Wu&#x0364;rmlein bin Ich arm vnd klein.</hi><lb/>
                </head>
                <row>
                  <cell>Item.</cell>
                  <cell> <hi rendition="#fr">Hilff Helffer hilff in Ang&#x017F;t vnd Noth: &#xA75B;c.</hi> </cell>
                </row><lb/>
                <row>
                  <cell>Vnd</cell>
                  <cell> <hi rendition="#fr"><hi rendition="#k"><hi rendition="#g">Herre</hi> Je</hi>&#x017F;u/ dir Leb Ich/ &#xA75B;c.</hi> </cell>
                </row><lb/>
                <row>
                  <cell>Item.</cell>
                  <cell> <hi rendition="#fr">O Heiliger Gei&#x017F;t/ du Trö&#x017F;ter werth/ in<lb/>
meinem End/ dein Tro&#x017F;t mir &#x017F;end/ &#xA75B;c.</hi> </cell>
                </row><lb/>
                <row>
                  <cell>Item.</cell>
                  <cell cols="2"><hi rendition="#fr">In deine Ha&#x0364;nde befehl Ich dir meinen<lb/>
Gei&#x017F;t/ Du ha&#x017F;t Mich erlo&#x0364;&#x017F;et/ HERR du trewer Gott: &#xA75B;c.<lb/>
Das Blut <hi rendition="#k">Je</hi>&#x017F;u Ch&#xA75B;i&#x017F;ti reiniget vns von allen</hi><lb/>
vn&#x017F;ern Su&#x0364;nden: &#xA75B;c.</cell>
                </row><lb/>
                <row>
                  <cell>Item.</cell>
                  <cell> <hi rendition="#fr">Leben Wir/ &#x017F;o Leben wir dem <hi rendition="#k">He</hi>r&#xA75B;en/<lb/>
Sterben Wir/ &#x017F;o &#x017F;terben wir dem <hi rendition="#k">He</hi>r&#xA75B;en/ &#xA75B;c.</hi> </cell>
                </row>
              </table>
            </quote>
          </cit><lb/>
          <p>Vnd waß der Scho&#x0364;nen Spru&#x0364;che vnd Todes gedancken<lb/>
mehr gewe&#x017F;en/ &#xA75B;c. Welche Er mit guttem Ver&#x017F;tandt den<lb/>
Er biß an die Letzte Todes&#x017F;tunde behalten/ offt ge&#x017F;prochen<lb/>
vnd wiederholet/ biß Entlich GOtt/ &#x017F;eine Seele/ durch<lb/>
einen &#x017F;anfften Seuffger/ ohne einige Vngeberde/ vnd das<lb/>
die Vmb&#x017F;tehenden fa&#x017F;t kaum wahrnehmen vnd mercken<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">ko&#x0364;nnen/</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[42/0042] Chriſtliches Ehren Zeugnuͤß. Als man jhm aber Zugeſprochen/ Nicht der Todt/ ſondern Chriſtus ſein Erloͤſer ſey bey jhme/ jhn von ſeiner Kranck- heit zuentbuͤndẽ/ Als der da ſey/ die Aufferſtehung vñ das Leben: hat Er bald darauff geantwortet/ Ja Chriſtus iſt mein Leben/ vnd ſterben iſt mein gewinn/ vnd Sich ſelbſt mit ſeinen erlerneten Troſt- vnd Hertzens Spruͤchlein/ fort vnd fort/ biß an die Letzte Todesſtunde/ getroͤſtet/ vnd ſolche fleißig gebetet/ auch ſeine Warterin/ vnd die andern die ſtets vmb jhn geweſen/ mit jhm zu beten vnd zu ſingen ermahnet: Vnter vielen Gebeten/ hat Er offters wieder- holet/ das ſchoͤne Gebetlein Ein Wuͤrmlein bin Ich arm vnd klein. Item. Hilff Helffer hilff in Angſt vnd Noth: ꝛc. Vnd Herre Jeſu/ dir Leb Ich/ ꝛc. Item. O Heiliger Geiſt/ du Tröſter werth/ in meinem End/ dein Troſt mir ſend/ ꝛc. Item. In deine Haͤnde befehl Ich dir meinen Geiſt/ Du haſt Mich erloͤſet/ HERR du trewer Gott: ꝛc. Das Blut Jeſu Chꝛiſti reiniget vns von allen vnſern Suͤnden: ꝛc. Item. Leben Wir/ ſo Leben wir dem Herꝛen/ Sterben Wir/ ſo ſterben wir dem Herꝛen/ ꝛc. Vnd waß der Schoͤnen Spruͤche vnd Todes gedancken mehr geweſen/ ꝛc. Welche Er mit guttem Verſtandt den Er biß an die Letzte Todesſtunde behalten/ offt geſprochen vnd wiederholet/ biß Entlich GOtt/ ſeine Seele/ durch einen ſanfften Seuffger/ ohne einige Vngeberde/ vnd das die Vmbſtehenden faſt kaum wahrnehmen vnd mercken koͤnnen/

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/508299
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/508299/42
Zitationshilfe: Seidel, Georg: Hyiothesia [gr.] Seu adoptio filiorum dei. [s. l.], 1637, S. 42. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/508299/42>, abgerufen am 23.07.2024.