Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Dresserus, Laurentius: Leichpredigt Ob dem Christlichen Begrebniß. Bautzen, 1578.

Bild:
<< vorherige Seite

Das bedenckt vnd verstehet zwar/ die kluge welt vnd vernunfft
mit jhren Kindern nicht/ helts für ein gedicht vnd traum/ denn sie
ist allein au[ff]s eusserliche verpicht vnd abgericht/ Jst aber gleich-
wol in der warheit also/ Wie es ob Gottwil/ vnser fröliche auffer-
stehung in Christo/ mit verklerten/ vnsterblichen leiben/ am Jüng-
sten tage/ zum freudenreichen/ ewigen herrlichen wesen vnd leben/
wol ausweisen/ confirmiren vnd bestettigen wird/ mit ewiger rew
vnd wehklagen aller Gottlosen: Sap: 5.

Des sollen sich alle Christen/ wider jhren eignen Tod vnd ster-
ben/ wider die anfechtungen des Todes/ wider die entsetzung/ eckel
vnd grauen/ ob dem Grabe/ Gottsacker vnd Beinhauß/ Darnach
auch wider den tödlichen abgang/ Jhrer Christlich verstorbnen/
Freunde vnd verwandten/ von hertzen in Christo/ trösten vnd frew-
en/ Gott dancken/ vnd jhnen solchen fried vnd rhue Jn Christo/
weils ia dem lieben Gott/ also wolgefallen hat/ hertzlich gönnen/
vnd Gott ernstlich bitten vnd anruffen/ auch jhr leben in Gottes
furcht/ mit trewer vnd fleißiger bewahrung/ glaubens vnd guten
gewissen[s]/ also anstellen/ vnd durch hülff des heyligen Geists hi-
naus füren vnd zum ende bringen/ Das sie auch/ gleich jren gelieb-
ten verstorbnen/ also in jhr Grab/ zum seligen fried vnd rhu kom-
men mögen/ Amen.

Summa/ Preciosa in conspectu Domini, mors sancto-
rum eius,
sagt der heylige Geist selber/ Psalm 116. Er trag sich zu
wenn vnd wie er wolle/ sagt/ lib: Sap: 3. vnd allhie Esaias/ So
bedeutet vnd bringt er jhnen alles guts.

Was bedeuts vnd bringet es aber/ den
vbrigen gottlosen/ So sie in der Welt auff erden im
leben nach sich verlassen/ wenn solche leute von ihnen weggerafft
werden/ Wie sie sich denn jmer bey mehlich/ einer noch dem andern
fein verlieren/ vnd seubeilich von vns/ aus dieser vndanck-
baren/ bösen Welt hinweg schleichen?

Das hört vnd vernimpt man hie auch wol/ wer es andershö-
ren vnd vernehmen wil Das der welt zur woluerdi[e]nten zeitlic[h]en/

leiblichen
B iij

Das bedenckt vnd verſtehet zwar/ die kluge welt vnd vernunfft
mit jhren Kindern nicht/ helts fuͤr ein gedicht vnd traum/ denn ſie
iſt allein au[ff]s euſſerliche verpicht vnd abgericht/ Jſt aber gleich-
wol in der warheit alſo/ Wie es ob Gottwil/ vnſer froͤliche auffer-
ſtehung in Chriſto/ mit verklerten/ vnſterblichen leiben/ am Juͤng-
ſten tage/ zum freudenreichen/ ewigen herrlichen weſen vnd leben/
wol ausweiſen/ confirmiren vnd beſtettigen wird/ mit ewiger rew
vnd wehklagen aller Gottloſen: Sap: 5.

Des ſollen ſich alle Chriſten/ wider jhren eignen Tod vnd ſter-
ben/ wider die anfechtungen des Todes/ wider die entſetzung/ eckel
vnd grauen/ ob dem Grabe/ Gottsacker vnd Beinhauß/ Darnach
auch wider den toͤdlichen abgang/ Jhrer Chriſtlich verſtorbnen/
Freunde vnd verwandten/ von hertzen in Chriſto/ troͤſten vnd frew-
en/ Gott dancken/ vnd jhnen ſolchen fried vnd rhue Jn Chriſto/
weils ia dem lieben Gott/ alſo wolgefallen hat/ hertzlich goͤnnen/
vnd Gott ernſtlich bitten vnd anruffen/ auch jhr leben in Gottes
furcht/ mit trewer vnd fleißiger bewahrung/ glaubens vnd guten
gewiſſen[s]/ alſo anſtellen/ vnd durch huͤlff des heyligen Geiſts hi-
naus fuͤren vnd zum ende bringen/ Das ſie auch/ gleich jren gelieb-
ten verſtorbnen/ alſo in jhr Grab/ zum ſeligen fried vnd rhu kom-
men moͤgen/ Amen.

Summa/ Precioſa in conſpectu Domini, mors ſancto-
rum eius,
ſagt der heylige Geiſt ſelber/ Pſalm 116. Er trag ſich zu
wenn vnd wie er wolle/ ſagt/ lib: Sap: 3. vnd allhie Eſaias/ So
bedeutet vnd bringt er jhnen alles guts.

Was bedeuts vnd bringet es aber/ den
vbrigen gottloſen/ So ſie in der Welt auff erden im
leben nach ſich verlaſſen/ wenn ſolche leute von ihnen weggerafft
werden/ Wie ſie ſich denn jmer bey mehlich/ einer noch dem andern
fein verlieren/ vnd ſeubeilich von vns/ aus dieſer vndanck-
baren/ boͤſen Welt hinweg ſchleichen?

Das hoͤrt vnd vernimpt man hie auch wol/ wer es andershoͤ-
ren vnd vernehmen wil Das der welt zur woluerdi[e]nten zeitlic[h]en/

leiblichen
B iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <pb facs="#f0013"/>
          <p>Das bedenckt vnd ver&#x017F;tehet zwar/ die kluge welt vnd vernunfft<lb/>
mit jhren Kindern nicht/ helts fu&#x0364;r ein gedicht vnd traum/ denn &#x017F;ie<lb/>
i&#x017F;t allein au<supplied>ff</supplied>s eu&#x017F;&#x017F;erliche verpicht vnd abgericht/ J&#x017F;t aber gleich-<lb/>
wol in der warheit al&#x017F;o/ Wie es ob Gottwil/ vn&#x017F;er fro&#x0364;liche auffer-<lb/>
&#x017F;tehung in Chri&#x017F;to/ mit verklerten/ vn&#x017F;terblichen leiben/ am Ju&#x0364;ng-<lb/>
&#x017F;ten tage/ zum freudenreichen/ ewigen herrlichen we&#x017F;en vnd leben/<lb/>
wol auswei&#x017F;en/ confirmiren vnd be&#x017F;tettigen wird/ mit ewiger rew<lb/>
vnd wehklagen aller Gottlo&#x017F;en: Sap: 5.</p><lb/>
          <p>Des &#x017F;ollen &#x017F;ich alle Chri&#x017F;ten/ wider jhren eignen Tod vnd &#x017F;ter-<lb/>
ben/ wider die anfechtungen des Todes/ wider die ent&#x017F;etzung/ eckel<lb/>
vnd grauen/ ob dem Grabe/ Gottsacker vnd Beinhauß/ Darnach<lb/>
auch wider den to&#x0364;dlichen abgang/ Jhrer Chri&#x017F;tlich ver&#x017F;torbnen/<lb/>
Freunde vnd verwandten/ von hertzen in Chri&#x017F;to/ tro&#x0364;&#x017F;ten vnd frew-<lb/>
en/ Gott dancken/ vnd jhnen &#x017F;olchen fried vnd rhue Jn Chri&#x017F;to/<lb/>
weils ia dem lieben Gott/ al&#x017F;o wolgefallen hat/ hertzlich go&#x0364;nnen/<lb/>
vnd Gott ern&#x017F;tlich bitten vnd anruffen/ auch jhr leben in Gottes<lb/>
furcht/ mit trewer vnd fleißiger bewahrung/ glaubens vnd guten<lb/>
gewi&#x017F;&#x017F;en<supplied>s</supplied>/ al&#x017F;o an&#x017F;tellen/ vnd durch hu&#x0364;lff des heyligen Gei&#x017F;ts hi-<lb/>
naus fu&#x0364;ren vnd zum ende bringen/ Das &#x017F;ie auch/ gleich jren gelieb-<lb/>
ten ver&#x017F;torbnen/ al&#x017F;o in jhr Grab/ zum &#x017F;eligen fried vnd rhu kom-<lb/>
men mo&#x0364;gen/ Amen.</p><lb/>
          <p>Summa/ <hi rendition="#aq">Precio&#x017F;a in con&#x017F;pectu Domini, mors &#x017F;ancto-<lb/>
rum eius,</hi> &#x017F;agt der heylige Gei&#x017F;t &#x017F;elber/ P&#x017F;alm 116. Er trag &#x017F;ich zu<lb/>
wenn vnd wie er wolle/ &#x017F;agt/ <hi rendition="#aq">lib: Sap:</hi> 3. vnd allhie E&#x017F;aias/ So<lb/>
bedeutet vnd bringt er jhnen alles guts.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#b">Was bedeuts vnd bringet es aber/ den</hi><lb/>
vbrigen gottlo&#x017F;en/ So &#x017F;ie in der Welt auff erden im<lb/>
leben nach &#x017F;ich verla&#x017F;&#x017F;en/ wenn &#x017F;olche leute von ihnen weggerafft<lb/>
werden/ Wie &#x017F;ie &#x017F;ich denn jmer bey mehlich/ einer noch dem andern<lb/><hi rendition="#c">fein verlieren/ vnd &#x017F;eubeilich von vns/ aus die&#x017F;er vndanck-<lb/>
baren/ bo&#x0364;&#x017F;en Welt hinweg &#x017F;chleichen?</hi></p><lb/>
          <p>Das ho&#x0364;rt vnd vernimpt man hie auch wol/ wer es andersho&#x0364;-<lb/>
ren vnd vernehmen wil Das der welt zur woluerdi<supplied>e</supplied>nten zeitlic<supplied>h</supplied>en/<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">B iij</fw><fw type="catch" place="bottom">leiblichen</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0013] Das bedenckt vnd verſtehet zwar/ die kluge welt vnd vernunfft mit jhren Kindern nicht/ helts fuͤr ein gedicht vnd traum/ denn ſie iſt allein auffs euſſerliche verpicht vnd abgericht/ Jſt aber gleich- wol in der warheit alſo/ Wie es ob Gottwil/ vnſer froͤliche auffer- ſtehung in Chriſto/ mit verklerten/ vnſterblichen leiben/ am Juͤng- ſten tage/ zum freudenreichen/ ewigen herrlichen weſen vnd leben/ wol ausweiſen/ confirmiren vnd beſtettigen wird/ mit ewiger rew vnd wehklagen aller Gottloſen: Sap: 5. Des ſollen ſich alle Chriſten/ wider jhren eignen Tod vnd ſter- ben/ wider die anfechtungen des Todes/ wider die entſetzung/ eckel vnd grauen/ ob dem Grabe/ Gottsacker vnd Beinhauß/ Darnach auch wider den toͤdlichen abgang/ Jhrer Chriſtlich verſtorbnen/ Freunde vnd verwandten/ von hertzen in Chriſto/ troͤſten vnd frew- en/ Gott dancken/ vnd jhnen ſolchen fried vnd rhue Jn Chriſto/ weils ia dem lieben Gott/ alſo wolgefallen hat/ hertzlich goͤnnen/ vnd Gott ernſtlich bitten vnd anruffen/ auch jhr leben in Gottes furcht/ mit trewer vnd fleißiger bewahrung/ glaubens vnd guten gewiſſens/ alſo anſtellen/ vnd durch huͤlff des heyligen Geiſts hi- naus fuͤren vnd zum ende bringen/ Das ſie auch/ gleich jren gelieb- ten verſtorbnen/ alſo in jhr Grab/ zum ſeligen fried vnd rhu kom- men moͤgen/ Amen. Summa/ Precioſa in conſpectu Domini, mors ſancto- rum eius, ſagt der heylige Geiſt ſelber/ Pſalm 116. Er trag ſich zu wenn vnd wie er wolle/ ſagt/ lib: Sap: 3. vnd allhie Eſaias/ So bedeutet vnd bringt er jhnen alles guts. Was bedeuts vnd bringet es aber/ den vbrigen gottloſen/ So ſie in der Welt auff erden im leben nach ſich verlaſſen/ wenn ſolche leute von ihnen weggerafft werden/ Wie ſie ſich denn jmer bey mehlich/ einer noch dem andern fein verlieren/ vnd ſeubeilich von vns/ aus dieſer vndanck- baren/ boͤſen Welt hinweg ſchleichen? Das hoͤrt vnd vernimpt man hie auch wol/ wer es andershoͤ- ren vnd vernehmen wil Das der welt zur woluerdienten zeitlichen/ leiblichen B iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/508450
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/508450/13
Zitationshilfe: Dresserus, Laurentius: Leichpredigt Ob dem Christlichen Begrebniß. Bautzen, 1578, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/508450/13>, abgerufen am 27.02.2024.