Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Silber, Wolfgang: Threnodia Parturientis. Görlitz, 1628.

Bild:
<< vorherige Seite

lichsten liebreichesten Gespräche miteinander halten Ewig-
lich. Da sie mit der H. Ertz-Mutter Rahel/ vnd allen seli-
gen Martyrinnen Jhren Mayestätischen Kirchgang in der
Esa. 66. 23.Himmlischen SchloßKirchen halten/ vnd einen Sabbath nach
den andern mit vns darinnen celebriren wird Ewiglich.

Jesus Christus/ Gottes vnd Mariae Sohn/
der Allmächtige HErr des Todes/ vnd Ertz Hertzog des Le-
bens/ der tröste durch itzo erzehlete Trostpuncta mit gnaden
den hoch- vnd hertzbetrübeten leidtragenden Herren Witt-
ber/ Herrn Seyfrieden/ Herrn von Kittlitz/ etc. S. G. etc.
Den auch Hochbekümmerten J. Gn. Herrn Brudern/ Her-
ren Schaffgotzschen/ Frey Herren zu Trachenberg/ S.

Gn. etc. Sampt dem Fürstlichen/ FreyHerrlichen/ Hoch-
Adelichen
löblichen Frawenzimmer: Vnd gantzer leid-
tragenden Hochahnverwandten löblichenBlutFreund-
schafft: Wie auch alle andere/ so ob diesem früezeitigen vn-
verhoffeten Todesfall hertzlich vnd schmertzlich auß Christ-
lichem mitleyden betrübet seind: Er erfrewe die Seele die-
ser Christseligen Frawen/ vnd Ehren-Matron in Ewiger
Herrligkeit: Verleyhe dem Cörper eine sanffte Ruhe/ vnd
am Jüngsten Tage zum letzten Majestätischen Kirchgange
in die Schloß-Kirche des Ewigen lebens eine fröliche herr-
liche Aufferstehung zu der grossen Engels frewde/ vnd Him-
mels glori aller Außerwehleten: Helffe auch vns allen mit
gnaden/ das wir nach seinem Seligmachenden Worte recht
gläuben/ nach demselbigen Christlich leben/ darauff selig
sterben/ vnd dardurch das Ewige Leben ererben.

Das helff vns Christus vnser trost/
Der vns durch sein Blut hat erlost/
Vons Teuffels gewalt/ vnd Ewiger pein/
Dem sey Lob/ Preyß/ vnd Ehr allein.
Amen. Amen. Amen.

d.   t.   th.
e.   u.
a.

lichſten liebreicheſten Geſpraͤche miteinander halten Ewig-
lich. Da ſie mit der H. Ertz-Mutter Rahel/ vnd allen ſeli-
gen Martyrinnen Jhren Mayeſtaͤtiſchen Kirchgang in der
Eſa. 66. 23.Him̃liſchen SchloßKirchen halten/ vñ einen Sabbath nach
den andern mit vns darinnen celebriren wird Ewiglich.

Jesus Christus/ Gottes vnd Mariæ Sohn/
der Allmaͤchtige HErr des Todes/ vnd Ertz Hertzog des Le-
bens/ der troͤſte durch itzo erzehlete Troſtpuncta mit gnaden
den hoch- vnd hertzbetruͤbeten leidtragenden Herren Witt-
ber/ Herrn Seyfrieden/ Herrn von Kittlitz/ ꝛc. S. G. ꝛc.
Den auch Hochbekuͤmmerten J. Gn. Herrn Brudern/ Her-
ren Schaffgotzſchen/ Frey Herren zu Trachenberg/ S.

Gn. ꝛc. Sampt dem Fuͤrſtlichen/ FreyHerrlichen/ Hoch-
Adelichen
loͤblichen Frawenzimmer: Vnd gantzer leid-
tragenden Hochahnverwandten loͤblichenBlutFreund-
ſchafft: Wie auch alle andere/ ſo ob dieſem fruͤezeitigen vn-
verhoffeten Todesfall hertzlich vnd ſchmertzlich auß Chriſt-
lichem mitleyden betruͤbet ſeind: Er erfrewe die Seele die-
ſer Chriſtſeligen Frawen/ vnd Ehren-Matron in Ewiger
Herrligkeit: Verleyhe dem Coͤrper eine ſanffte Ruhe/ vnd
am Juͤngſten Tage zum letzten Majeſtaͤtiſchen Kirchgange
in die Schloß-Kirche des Ewigen lebens eine froͤliche herr-
liche Aufferſtehung zu der groſſen Engels frewde/ vnd Him-
mels glori aller Außerwehleten: Helffe auch vns allen mit
gnaden/ das wir nach ſeinem Seligmachenden Worte recht
glaͤuben/ nach demſelbigen Chriſtlich leben/ darauff ſelig
ſterben/ vnd dardurch das Ewige Leben ererben.

Das helff vns Chriſtus vnſer troſt/
Der vns durch ſein Blut hat erloſt/
Vons Teuffels gewalt/ vnd Ewiger pein/
Dem ſey Lob/ Preyß/ vnd Ehr allein.
Amen. Amen. Amen.

δ.   τ.   ϑ.
ε.   υ.
α.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0072" n="[72]"/>
lich&#x017F;ten liebreiche&#x017F;ten Ge&#x017F;pra&#x0364;che miteinander halten Ewig-<lb/>
lich. Da &#x017F;ie mit der H. Ertz-Mutter <hi rendition="#aq">Rahel/</hi> vnd allen &#x017F;eli-<lb/>
gen Martyrinnen Jhren Maye&#x017F;ta&#x0364;ti&#x017F;chen Kirchgang in der<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">E&#x017F;a.</hi> 66. 23.</note>Him&#x0303;li&#x017F;chen SchloßKirchen halten/ vn&#x0303; einen Sabbath nach<lb/>
den andern mit vns darinnen <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">celebriren</hi></hi> wird Ewiglich.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head/>
            <p><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Jesus Christus/</hi></hi></hi><hi rendition="#fr">Gottes vnd Mari</hi><hi rendition="#aq">æ</hi><hi rendition="#fr">Sohn/</hi><lb/>
der Allma&#x0364;chtige HErr des Todes/ vnd Ertz Hertzog des Le-<lb/>
bens/ der tro&#x0364;&#x017F;te durch itzo erzehlete Tro&#x017F;tpuncta mit gnaden<lb/>
den hoch- vnd hertzbetru&#x0364;beten leidtragenden Herren Witt-<lb/>
ber/ <hi rendition="#fr">Herrn Seyfrieden/ Herrn</hi> von Kittlitz/ &#xA75B;c. S. G. &#xA75B;c.<lb/>
Den auch Hochbeku&#x0364;mmerten J. Gn. Herrn Brudern/ <hi rendition="#fr">Her-<lb/>
ren Schaffgotz&#x017F;chen/ Frey Herren zu Trachenberg/ S.</hi><lb/>
Gn. &#xA75B;c. Sampt dem <hi rendition="#fr">Fu&#x0364;r&#x017F;tlichen/ FreyHerrlichen/ Hoch-<lb/>
Adelichen</hi> lo&#x0364;blichen <hi rendition="#fr">Frawenzimmer:</hi> Vnd gantzer leid-<lb/>
tragenden Hochahnverwandten lo&#x0364;blichenBlutFreund-<lb/>
&#x017F;chafft: Wie auch alle andere/ &#x017F;o ob die&#x017F;em fru&#x0364;ezeitigen vn-<lb/>
verhoffeten Todesfall hertzlich vnd &#x017F;chmertzlich auß Chri&#x017F;t-<lb/>
lichem mitleyden betru&#x0364;bet &#x017F;eind: Er erfrewe die Seele die-<lb/>
&#x017F;er Chri&#x017F;t&#x017F;eligen Frawen/ vnd <hi rendition="#fr">Ehren-</hi><hi rendition="#aq">Matron</hi> in Ewiger<lb/>
Herrligkeit: Verleyhe dem Co&#x0364;rper eine &#x017F;anffte Ruhe/ vnd<lb/>
am Ju&#x0364;ng&#x017F;ten Tage zum letzten Maje&#x017F;ta&#x0364;ti&#x017F;chen Kirchgange<lb/>
in die Schloß-Kirche des Ewigen lebens eine fro&#x0364;liche herr-<lb/>
liche Auffer&#x017F;tehung zu der gro&#x017F;&#x017F;en Engels frewde/ vnd Him-<lb/>
mels <hi rendition="#aq">glori</hi> aller Außerwehleten: Helffe auch vns allen mit<lb/>
gnaden/ das wir nach &#x017F;einem Seligmachenden Worte recht<lb/>
gla&#x0364;uben/ nach dem&#x017F;elbigen Chri&#x017F;tlich leben/ darauff &#x017F;elig<lb/>
&#x017F;terben/ vnd dardurch das Ewige Leben ererben.</p><lb/>
            <lg type="poem">
              <l> <hi rendition="#fr">Das helff vns Chri&#x017F;tus vn&#x017F;er tro&#x017F;t/</hi> </l><lb/>
              <l> <hi rendition="#fr">Der vns durch &#x017F;ein Blut hat erlo&#x017F;t/</hi> </l><lb/>
              <l> <hi rendition="#fr">Vons Teuffels gewalt/ vnd Ewiger pein/</hi> </l><lb/>
              <l> <hi rendition="#fr">Dem &#x017F;ey Lob/ Preyß/ vnd Ehr allein.</hi> </l><lb/>
              <l> <hi rendition="#c">Amen. Amen. Amen.</hi> </l>
            </lg><lb/>
            <p> <hi rendition="#c">&#x03B4;.<space dim="horizontal"/>&#x03C4;.<space dim="horizontal"/>&#x03D1;.<lb/>
&#x03B5;.<space dim="horizontal"/>&#x03C5;.<lb/>
&#x03B1;.</hi> </p>
          </div>
        </div>
      </div><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[72]/0072] lichſten liebreicheſten Geſpraͤche miteinander halten Ewig- lich. Da ſie mit der H. Ertz-Mutter Rahel/ vnd allen ſeli- gen Martyrinnen Jhren Mayeſtaͤtiſchen Kirchgang in der Him̃liſchen SchloßKirchen halten/ vñ einen Sabbath nach den andern mit vns darinnen celebriren wird Ewiglich. Eſa. 66. 23. Jesus Christus/ Gottes vnd Mariæ Sohn/ der Allmaͤchtige HErr des Todes/ vnd Ertz Hertzog des Le- bens/ der troͤſte durch itzo erzehlete Troſtpuncta mit gnaden den hoch- vnd hertzbetruͤbeten leidtragenden Herren Witt- ber/ Herrn Seyfrieden/ Herrn von Kittlitz/ ꝛc. S. G. ꝛc. Den auch Hochbekuͤmmerten J. Gn. Herrn Brudern/ Her- ren Schaffgotzſchen/ Frey Herren zu Trachenberg/ S. Gn. ꝛc. Sampt dem Fuͤrſtlichen/ FreyHerrlichen/ Hoch- Adelichen loͤblichen Frawenzimmer: Vnd gantzer leid- tragenden Hochahnverwandten loͤblichenBlutFreund- ſchafft: Wie auch alle andere/ ſo ob dieſem fruͤezeitigen vn- verhoffeten Todesfall hertzlich vnd ſchmertzlich auß Chriſt- lichem mitleyden betruͤbet ſeind: Er erfrewe die Seele die- ſer Chriſtſeligen Frawen/ vnd Ehren-Matron in Ewiger Herrligkeit: Verleyhe dem Coͤrper eine ſanffte Ruhe/ vnd am Juͤngſten Tage zum letzten Majeſtaͤtiſchen Kirchgange in die Schloß-Kirche des Ewigen lebens eine froͤliche herr- liche Aufferſtehung zu der groſſen Engels frewde/ vnd Him- mels glori aller Außerwehleten: Helffe auch vns allen mit gnaden/ das wir nach ſeinem Seligmachenden Worte recht glaͤuben/ nach demſelbigen Chriſtlich leben/ darauff ſelig ſterben/ vnd dardurch das Ewige Leben ererben. Das helff vns Chriſtus vnſer troſt/ Der vns durch ſein Blut hat erloſt/ Vons Teuffels gewalt/ vnd Ewiger pein/ Dem ſey Lob/ Preyß/ vnd Ehr allein. Amen. Amen. Amen. δ. τ. ϑ. ε. υ. α.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/509956
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/509956/72
Zitationshilfe: Silber, Wolfgang: Threnodia Parturientis. Görlitz, 1628, S. [72]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/509956/72>, abgerufen am 17.05.2022.