Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hoepner, Johann: Leichpredigt Vber das TrostSprüchlein Davids. Leipzig, [1630].

Bild:
<< vorherige Seite
Christliche Leich Predigt/

Solche Angst vnd Noth lest sich Gott auch
zu letzt erweichen/ daß er vns hilfft/ wie wir sin-
gen im Kirchen Liede: Es jammert seine Barm-
hertzigkeit/ vnser Klag vnd grosses Leid/ Ja
was hat den Barmhertzigen GOtt bewogen/
daß er vns seinen Sohn geschencket hat/ als
eben vnser Elend vnd grosse Noth/ darein wir
durch die Sünde gerahten waren/ drumm nimpt
er noch vnsere Noth zu Hertzen/ wie im 103. Psa.
geschrieben stehet: Barmhertzig vnd gnädig
ist der Herr/ gedültig vnd von grosser Gü-
te.

Er hat Mittleiden mit vns/ vnd wil vns
zu rechter Zeit daraus erretten/ entweder durch
seine wunderliche Hülffe/ daß er dem Sathan
stewret/ vnsere verwundete Gewissen heilet/
oder vnsere Kranckheiten vnd Leibesbeschwe-
rung vertreibet: Oder aber er lesset vns im
Friede von hinnen scheiden/ vnd spannet vns
aus durch ein seliges Simeons Stündlein/ da-
durch kommen wir zur gewüntschten Ruhe/
vnd gelangen zu vnserer vollkommenen Erlö-
sung.

USUS.
Chriſtliche Leich Predigt/

Solche Angſt vnd Noth leſt ſich Gott auch
zu letzt erweichen/ daß er vns hilfft/ wie wir ſin-
gen im Kirchen Liede: Es jammert ſeine Barm-
hertzigkeit/ vnſer Klag vnd groſſes Leid/ Ja
was hat den Barmhertzigen GOtt bewogen/
daß er vns ſeinen Sohn geſchencket hat/ als
eben vnſer Elend vnd groſſe Noth/ darein wir
durch die Suͤnde gerahten waren/ drum̃ nimpt
er noch vnſere Noth zu Hertzen/ wie im 103. Pſa.
geſchrieben ſtehet: Barmhertzig vnd gnaͤdig
iſt der Herr/ geduͤltig vnd von groſſer Guͤ-
te.

Er hat Mittleiden mit vns/ vnd wil vns
zu rechter Zeit daraus erretten/ entweder durch
ſeine wunderliche Huͤlffe/ daß er dem Sathan
ſtewret/ vnſere verwundete Gewiſſen heilet/
oder vnſere Kranckheiten vnd Leibesbeſchwe-
rung vertreibet: Oder aber er leſſet vns im
Friede von hinnen ſcheiden/ vnd ſpannet vns
aus durch ein ſeliges Simeons Stuͤndlein/ da-
durch kommen wir zur gewuͤntſchten Ruhe/
vnd gelangen zu vnſerer vollkommenen Erloͤ-
ſung.

USUS.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0018" n="[18]"/>
            <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche Leich Predigt/</hi> </fw><lb/>
            <p>Solche Ang&#x017F;t vnd Noth le&#x017F;t &#x017F;ich Gott auch<lb/>
zu letzt erweichen/ daß er vns hilfft/ wie wir &#x017F;in-<lb/>
gen im Kirchen Liede: Es jammert &#x017F;eine Barm-<lb/>
hertzigkeit/ vn&#x017F;er Klag vnd gro&#x017F;&#x017F;es Leid/ Ja<lb/>
was hat den Barmhertzigen GOtt bewogen/<lb/>
daß er vns &#x017F;einen Sohn ge&#x017F;chencket hat/ als<lb/>
eben vn&#x017F;er Elend vnd gro&#x017F;&#x017F;e Noth/ darein wir<lb/>
durch die Su&#x0364;nde gerahten waren/ drum&#x0303; nimpt<lb/>
er noch vn&#x017F;ere Noth zu Hertzen/ wie im 103. P&#x017F;a.<lb/>
ge&#x017F;chrieben &#x017F;tehet: Barmhertzig vnd gna&#x0364;dig<lb/>
i&#x017F;t der <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Herr/</hi></hi> gedu&#x0364;ltig vnd von gro&#x017F;&#x017F;er Gu&#x0364;-<lb/>
te.</p><lb/>
            <p>Er hat Mittleiden mit vns/ vnd wil vns<lb/>
zu rechter Zeit daraus erretten/ entweder durch<lb/>
&#x017F;eine wunderliche Hu&#x0364;lffe/ daß er dem Sathan<lb/>
&#x017F;tewret/ vn&#x017F;ere verwundete Gewi&#x017F;&#x017F;en heilet/<lb/>
oder vn&#x017F;ere Kranckheiten vnd Leibesbe&#x017F;chwe-<lb/>
rung vertreibet: Oder aber er le&#x017F;&#x017F;et vns im<lb/>
Friede von hinnen &#x017F;cheiden/ vnd &#x017F;pannet vns<lb/>
aus durch ein &#x017F;eliges Simeons Stu&#x0364;ndlein/ da-<lb/>
durch kommen wir zur gewu&#x0364;nt&#x017F;chten Ruhe/<lb/>
vnd gelangen zu vn&#x017F;erer vollkommenen Erlo&#x0364;-<lb/>
&#x017F;ung.</p><lb/>
          </div>
          <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq">USUS.</hi> </fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[18]/0018] Chriſtliche Leich Predigt/ Solche Angſt vnd Noth leſt ſich Gott auch zu letzt erweichen/ daß er vns hilfft/ wie wir ſin- gen im Kirchen Liede: Es jammert ſeine Barm- hertzigkeit/ vnſer Klag vnd groſſes Leid/ Ja was hat den Barmhertzigen GOtt bewogen/ daß er vns ſeinen Sohn geſchencket hat/ als eben vnſer Elend vnd groſſe Noth/ darein wir durch die Suͤnde gerahten waren/ drum̃ nimpt er noch vnſere Noth zu Hertzen/ wie im 103. Pſa. geſchrieben ſtehet: Barmhertzig vnd gnaͤdig iſt der Herr/ geduͤltig vnd von groſſer Guͤ- te. Er hat Mittleiden mit vns/ vnd wil vns zu rechter Zeit daraus erretten/ entweder durch ſeine wunderliche Huͤlffe/ daß er dem Sathan ſtewret/ vnſere verwundete Gewiſſen heilet/ oder vnſere Kranckheiten vnd Leibesbeſchwe- rung vertreibet: Oder aber er leſſet vns im Friede von hinnen ſcheiden/ vnd ſpannet vns aus durch ein ſeliges Simeons Stuͤndlein/ da- durch kommen wir zur gewuͤntſchten Ruhe/ vnd gelangen zu vnſerer vollkommenen Erloͤ- ſung. USUS.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/510775
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/510775/18
Zitationshilfe: Hoepner, Johann: Leichpredigt Vber das TrostSprüchlein Davids. Leipzig, [1630], S. [18]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/510775/18>, abgerufen am 27.02.2024.