Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Ederus, Michael: Jesus Aller sterbenden Christen höchste Ehren Kron. Leipzig, 1631.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leichpredigt
b. Praxis.leben bleiben/ muß der krancke Hiskia vber verhoffen
c L[u]c. 12. 20.hören. c Die Nacht wird man deine Seele von dir
nehmen/ spricht zu jenem sichern Reichen/ Gott der HErr
selbst. Dis munttert die Frommen auff/ daß sie alle
d Bernh. de In[t.]-
dom. c.
45.
Augenblick zum seligen Tode bereit seyn/ vnd sagen
mit Bernhardo; d Singulis horis cogitare debemus,
qvo singulis momentis properamus.
Sie lassen mit
e Matth. 25. 41.den klugen Jungfrawen jhre Lampen ohne vnterlaß e
brennen/ den Bräutigam auch vmb Mitternacht zu em-
pfahen. Sie wissen/ daß der Todt sey momentum
illud, unde aeternitas pendet.
Sie beten mit David;
f Psal. 39. 5.f HErr/ lehre doch mich/ daß ein Ende mit mir haben
muß/ vnd mein Leben ein Ziel hat/ vnd ich davon muß.
Siehe meine Tage sind einer Hand breit bey dir/ vnd
mein Leben ist/ wie nichts für dir.

Posterioris.
a.
ekthesis.
Es wil aber auch Christus bald/ das ist/ in kurtzer
g Psal 13. 2. 3. 4Zeit kommen. g Ach du HErr wie so lange/ schreyen/
h Psal. 2 2. 3.lechzen wir in vnsern Nöthen mit David. Vnd aber-
mal; h Mein Gott/ des Tages ruffe ich/ so antwortestu
nicht/ vnd des Nachts schweige ich auch nicht. Chri-
stus antwortet jhnen; Jch komme bald. Der Mensch
hat seine bestimbte Zeit/ seine gewisse Jahr/ Monat/
Wochen/ Tage/ Stunden/ Minut/ vnd Augenblick/ wie
lang er leben/ vnd leiden muß. Kompt JEsus nicht zu
der Zeit/ wenn wir wollen/ so kompt er doch zu rech-
ten Zeit: Kompt er nicht dis Jahr/ so kompt er im 12.
18. oder 38. Jahre; Kompt er nicht zur Meyenzeit/ o-
i Job. 14. 5.der im Weinmonat/ so kompt er im Christmonat/ die i
Zahl vnser Monden stehet bey jhm; Kompt er nicht die
Marterwochen/ so kompt er die Osterwochen; Kompt er

nicht

Chriſtliche Leichpredigt
b. Πρᾶξις.leben bleiben/ muß der krancke Hiskia vber verhoffen
c L[u]c. 12. 20.hoͤren. c Die Nacht wird man deine Seele von dir
nehmen/ ſpricht zu jenem ſichern Reichen/ Gott der HErr
ſelbſt. Dis munttert die Frommen auff/ daß ſie alle
d Bernh. de In[t.]-
dom. c.
45.
Augenblick zum ſeligen Tode bereit ſeyn/ vnd ſagen
mit Bernhardo; d Singulis horis cogitare debemus,
qvò ſingulis momentis properamus.
Sie laſſen mit
e Matth. 25. 41.den klugen Jungfrawen jhre Lampen ohne vnterlaß e
brennen/ den Braͤutigam auch vmb Mitternacht zu em-
pfahen. Sie wiſſen/ daß der Todt ſey momentum
illud, unde æternitas pendet.
Sie beten mit David;
f Pſal. 39. 5.f HErr/ lehre doch mich/ daß ein Ende mit mir haben
muß/ vnd mein Leben ein Ziel hat/ vnd ich davon muß.
Siehe meine Tage ſind einer Hand breit bey dir/ vnd
mein Leben iſt/ wie nichts fuͤr dir.

Poſterioris.
a.
ἔκϑεσις.
Es wil aber auch Chriſtus bald/ das iſt/ in kurtzer
g Pſal 13. 2. 3. 4Zeit kommen. g Ach du HErr wie ſo lange/ ſchreyen/
h Pſal. 2 2. 3.lechzen wir in vnſern Noͤthen mit David. Vnd aber-
mal; h Mein Gott/ des Tages ruffe ich/ ſo antworteſtu
nicht/ vnd des Nachts ſchweige ich auch nicht. Chri-
ſtus antwortet jhnen; Jch komme bald. Der Menſch
hat ſeine beſtimbte Zeit/ ſeine gewiſſe Jahr/ Monat/
Wochen/ Tage/ Stunden/ Minut/ vnd Augenblick/ wie
lang er leben/ vnd leiden muß. Kompt JEſus nicht zu
der Zeit/ wenn wir wollen/ ſo kompt er doch zu rech-
ten Zeit: Kompt er nicht dis Jahr/ ſo kompt er im 12.
18. oder 38. Jahre; Kompt er nicht zur Meyenzeit/ o-
i Job. 14. 5.der im Weinmonat/ ſo kompt er im Chriſtmonat/ die i
Zahl vnſer Monden ſtehet bey jhm; Kompt er nicht die
Marterwochen/ ſo kompt er die Oſterwochen; Kompt er

nicht
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsThanks" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0020" n="[20]"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche Leichpredigt</hi></fw><lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">b.</hi> &#x03A0;&#x03C1;&#x1FB6;&#x03BE;&#x03B9;&#x03C2;.</note>leben bleiben/ muß der krancke <hi rendition="#aq">Hiskia</hi> vber verhoffen<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">c L<supplied>u</supplied>c.</hi> 12. 20.</note>ho&#x0364;ren. <hi rendition="#sup"><hi rendition="#aq">c</hi></hi> Die Nacht wird man deine Seele von dir<lb/>
nehmen/ &#x017F;pricht zu jenem &#x017F;ichern Reichen/ Gott der HErr<lb/>
&#x017F;elb&#x017F;t. Dis munttert die Frommen auff/ daß &#x017F;ie alle<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">d Bernh. de In<supplied>t.</supplied>-<lb/>
dom. c.</hi> 45.</note>Augenblick zum &#x017F;eligen Tode bereit &#x017F;eyn/ vnd &#x017F;agen<lb/>
mit <hi rendition="#aq">Bernhardo<hi rendition="#i">;</hi> <hi rendition="#sup">d</hi> Singulis horis cogitare debemus,<lb/>
qvò &#x017F;ingulis momentis properamus.</hi> Sie la&#x017F;&#x017F;en mit<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">e Matth.</hi> 25. 41.</note>den klugen Jungfrawen jhre Lampen ohne vnterlaß <hi rendition="#sup"><hi rendition="#aq">e</hi></hi><lb/>
brennen/ den Bra&#x0364;utigam auch vmb Mitternacht zu em-<lb/>
pfahen. Sie wi&#x017F;&#x017F;en/ daß der Todt &#x017F;ey <hi rendition="#aq">momentum<lb/>
illud, unde æternitas pendet.</hi> Sie beten mit David<hi rendition="#i">;</hi><lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">f P&#x017F;al.</hi> 39. 5.</note><hi rendition="#sup"><hi rendition="#aq">f</hi></hi> HErr/ lehre doch mich/ daß ein Ende mit mir haben<lb/>
muß/ vnd mein Leben ein Ziel hat/ vnd ich davon muß.<lb/>
Siehe meine Tage &#x017F;ind einer Hand breit bey dir/ vnd<lb/>
mein Leben i&#x017F;t/ wie nichts fu&#x0364;r dir.</p><lb/>
              <p><note place="left"><hi rendition="#aq">Po&#x017F;terioris.<lb/>
a.</hi> &#x1F14;&#x03BA;&#x03D1;&#x03B5;&#x03C3;&#x03B9;&#x03C2;.</note>Es wil aber auch Chri&#x017F;tus bald/ das i&#x017F;t/ in kurtzer<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">g P&#x017F;al</hi> 13. 2. 3. 4</note>Zeit kommen. <hi rendition="#sup"><hi rendition="#aq">g</hi></hi> Ach du HErr wie &#x017F;o lange/ &#x017F;chreyen/<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">h P&#x017F;al.</hi> 2 2. 3.</note>lechzen wir in vn&#x017F;ern No&#x0364;then mit David. Vnd aber-<lb/>
mal; <hi rendition="#sup"><hi rendition="#aq">h</hi></hi> Mein Gott/ des Tages ruffe ich/ &#x017F;o antworte&#x017F;tu<lb/>
nicht/ vnd des Nachts &#x017F;chweige ich auch nicht. Chri-<lb/>
&#x017F;tus antwortet jhnen; <hi rendition="#fr">Jch komme bald.</hi> Der Men&#x017F;ch<lb/>
hat &#x017F;eine be&#x017F;timbte Zeit/ &#x017F;eine gewi&#x017F;&#x017F;e Jahr/ Monat/<lb/>
Wochen/ Tage/ Stunden/ Minut/ vnd Augenblick/ wie<lb/>
lang er leben/ vnd leiden muß. Kompt JE&#x017F;us nicht zu<lb/>
der Zeit/ wenn wir wollen/ &#x017F;o kompt er doch zu rech-<lb/>
ten Zeit: Kompt er nicht dis Jahr/ &#x017F;o kompt er im 12.<lb/>
18. oder 38. Jahre; Kompt er nicht zur Meyenzeit/ o-<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">i Job.</hi> 14. 5.</note>der im Weinmonat/ &#x017F;o kompt er im Chri&#x017F;tmonat/ die <hi rendition="#sup"><hi rendition="#aq">i</hi></hi><lb/>
Zahl vn&#x017F;er Monden &#x017F;tehet bey jhm<hi rendition="#i">;</hi> Kompt er nicht die<lb/>
Marterwochen/ &#x017F;o kompt er die O&#x017F;terwochen; Kompt er<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">nicht</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[20]/0020] Chriſtliche Leichpredigt leben bleiben/ muß der krancke Hiskia vber verhoffen hoͤren. c Die Nacht wird man deine Seele von dir nehmen/ ſpricht zu jenem ſichern Reichen/ Gott der HErr ſelbſt. Dis munttert die Frommen auff/ daß ſie alle Augenblick zum ſeligen Tode bereit ſeyn/ vnd ſagen mit Bernhardo; d Singulis horis cogitare debemus, qvò ſingulis momentis properamus. Sie laſſen mit den klugen Jungfrawen jhre Lampen ohne vnterlaß e brennen/ den Braͤutigam auch vmb Mitternacht zu em- pfahen. Sie wiſſen/ daß der Todt ſey momentum illud, unde æternitas pendet. Sie beten mit David; f HErr/ lehre doch mich/ daß ein Ende mit mir haben muß/ vnd mein Leben ein Ziel hat/ vnd ich davon muß. Siehe meine Tage ſind einer Hand breit bey dir/ vnd mein Leben iſt/ wie nichts fuͤr dir. b. Πρᾶξις. c Luc. 12. 20. d Bernh. de Int.- dom. c. 45. e Matth. 25. 41. f Pſal. 39. 5. Es wil aber auch Chriſtus bald/ das iſt/ in kurtzer Zeit kommen. g Ach du HErr wie ſo lange/ ſchreyen/ lechzen wir in vnſern Noͤthen mit David. Vnd aber- mal; h Mein Gott/ des Tages ruffe ich/ ſo antworteſtu nicht/ vnd des Nachts ſchweige ich auch nicht. Chri- ſtus antwortet jhnen; Jch komme bald. Der Menſch hat ſeine beſtimbte Zeit/ ſeine gewiſſe Jahr/ Monat/ Wochen/ Tage/ Stunden/ Minut/ vnd Augenblick/ wie lang er leben/ vnd leiden muß. Kompt JEſus nicht zu der Zeit/ wenn wir wollen/ ſo kompt er doch zu rech- ten Zeit: Kompt er nicht dis Jahr/ ſo kompt er im 12. 18. oder 38. Jahre; Kompt er nicht zur Meyenzeit/ o- der im Weinmonat/ ſo kompt er im Chriſtmonat/ die i Zahl vnſer Monden ſtehet bey jhm; Kompt er nicht die Marterwochen/ ſo kompt er die Oſterwochen; Kompt er nicht Poſterioris. a. ἔκϑεσις. g Pſal 13. 2. 3. 4 h Pſal. 2 2. 3. i Job. 14. 5.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/511316
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/511316/20
Zitationshilfe: Ederus, Michael: Jesus Aller sterbenden Christen höchste Ehren Kron. Leipzig, 1631, S. [20]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/511316/20>, abgerufen am 24.05.2022.