Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Scheffrich, Jakob: Piorum fatum. Oels, 1626.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leichpredigt.
Weißheit am 3. Cap. Darumb wer sie antastet/ der tastetSap. 3. . 9.
Gottes Augapffel an/ Zach. 2. Demnach ein jeder zusehenZach. 2.
.
9.

sol/ das er auch inn der Zahl solcher fromen Leuthe sey:
Vnd sich fleissig hütten sol/ das Er sich in einem Gott-
seeligen Menschen nicht vergreiffe: Denn wer Euch ver-
achtet/ der verachtet mich saget Christus/ Luc. 10. So vielLuc. 10.
.
16.

von der Ersten Glückseligkeit nach dem Tode.

Die II. Ist Pacis fruitio, Geniessung des Friedens:II.
Pacis fru-
itio.

Sie kommen zum Friede/ sagt vnser Text: Die Gott-
losen haben keinen Frieden saget Gott beym ProphetenEs. 57. 21.
Esaia am 57 Cap. weder hier Zeitlich noch dort Ewiglich.Triplex
piorum
Pax in
mundo.

Hergegen aber haben die fromen zwar auch hier in dieser
Welt jhren dreyfachen Frieden. 1. Haben sie Pacem
supernam,
den Frieden mit GOtt/ davon der Apostel1.
Pax super-
na.

Paulus saget/ Rom. 5. Nun wir sind Gerecht worden durch
den Glauben/ so haben wir Friede mit Gott durch vnsernRom. 5. . 1.
HErren JEsum Christum. Vnd David saget/ Psal. 119.Ps. 119. v 1. 65
Grossen Frieden haben/ die dein Gesetz lieb haben. 2. Pacen2.
Interna

internam, Den jnnerlichen Frieden im Gewissen/ das sie
sagen können mit David im 32. Psalm: Wol dem diePs. 32. v. 1.
Vbertrettung vergeben sindt/ dem die Sünde bedeckt ist.
Vnd mit Paulo/ 1. Cor. 4. Jch bin mir wol nichts bewust.1. Cor. 4.
v.
4.

3. Pacem externam, Den Eusserlichen Frieden mit der3.
Externa.

Welt/ so viel an jhnen ist: Sie suchen Fried/ vnd jagen
jhm nach/ Psal. 34: Sie halten Friede/ ob gleich die Welt/Ps. 34. v. 15.
wenn sie reden/ Krieg anfähet im 120. Psalm: So viel anPs. 120. v. 8.
jhnen ist/ so haben sie mit allen Menschen friede/ Rom. 12.Rom. 12.
v.
17.

Der beste Friede aber folget nach dem Tode/ davon hierIn Caelo
pax sempi-
terna.

Esaias redet/ welcher ist Pax sempiterna, der Ewige friede.
Davon zu lesen Es. 32: Der Gerechtigkeit nutz wird Ewige
Stille vnd Sicherheit sein/ das mein Volck in HäusernEs. 32. v. 17.
seq.

des
F

Chriſtliche Leichpredigt.
Weißheit am 3. Cap. Darumb wer ſie antaſtet/ der taſtetSap. 3. ꝟ. 9.
Gottes Augapffel an/ Zach. 2. Demnach ein jeder zuſehenZach. 2.
ꝟ.
9.

ſol/ das er auch inn der Zahl ſolcher fromen Leuthe ſey:
Vnd ſich fleiſſig huͤtten ſol/ das Er ſich in einem Gott-
ſeeligen Menſchen nicht vergreiffe: Denn wer Euch ver-
achtet/ der verachtet mich ſaget Chriſtus/ Luc. 10. So vielLuc. 10.
ꝟ.
16.

von der Erſten Gluͤckſeligkeit nach dem Tode.

Die II. Iſt Pacis fruitio, Genieſſung des Friedens:II.
Pacis fru-
itio.

Sie kom̃en zum Friede/ ſagt vnſer Text: Die Gott-
loſen haben keinen Frieden ſaget Gott beym ProphetenEſ. 57. ꝟ 21.
Eſaiâ am 57 Cap. weder hier Zeitlich noch dort Ewiglich.Triplex
piorum
Pax in
mundo.

Hergegen aber haben die fromen zwar auch hier in dieſer
Welt jhren dreyfachen Frieden. 1. Haben ſie Pacem
ſupernam,
den Frieden mit GOtt/ davon der Apoſtel1.
Pax ſuper-
na.

Paulus ſaget/ Rom. 5. Nun wir ſind Gerecht wordẽ durch
den Glauben/ ſo haben wir Friede mit Gott durch vnſernRom. 5. ꝟ. 1.
HErꝛen JEſum Chriſtum. Vnd David ſaget/ Pſal. 119.Pſ. 119. v 1. 65
Groſſen Frieden haben/ die dein Geſetz lieb haben. 2. Pacẽ2.
Interna

internam, Den jnnerlichen Frieden im Gewiſſen/ das ſie
ſagen koͤnnen mit David im 32. Pſalm: Wol dem diePſ. 32. v. 1.
Vbertrettung vergeben ſindt/ dem die Suͤnde bedeckt iſt.
Vnd mit Paulo/ 1. Cor. 4. Jch bin mir wol nichts bewuſt.1. Cor. 4.
v.
4.

3. Pacem externam, Den Euſſerlichen Frieden mit der3.
Externa.

Welt/ ſo viel an jhnen iſt: Sie ſuchen Fried/ vnd jagen
jhm nach/ Pſal. 34: Sie halten Friede/ ob gleich die Welt/Pſ. 34. v. 15.
weñ ſie reden/ Krieg anfaͤhet im 120. Pſalm: So viel anPſ. 120. v. 8.
jhnen iſt/ ſo haben ſie mit allen Menſchen friede/ Rom. 12.Rom. 12.
v.
17.

Der beſte Friede aber folget nach dem Tode/ davon hierIn Cælo
pax ſempi-
terna.

Eſaias redet/ welcher iſt Pax ſempiterna, der Ewige friede.
Davon zu leſen Eſ. 32: Der Gerechtigkeit nutz wird Ewige
Stille vnd Sicherheit ſein/ das mein Volck in HaͤuſernEſ. 32. v. 17.
ſeq.

des
F
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0041" n="[41]"/><fw type="header" place="top">Chri&#x017F;tliche Leichpredigt.</fw><lb/>
Weißheit am <hi rendition="#i">3. <hi rendition="#aq">Cap.</hi></hi> Darumb wer &#x017F;ie anta&#x017F;tet/ der ta&#x017F;tet<note place="right"><hi rendition="#aq">Sap. 3. &#xA75F;.</hi> 9.</note><lb/>
Gottes Augapffel an/ <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Zach.</hi> 2.</hi> Demnach ein jeder zu&#x017F;ehen<note place="right"><hi rendition="#aq">Zach. 2.<lb/>
&#xA75F;.</hi> 9.</note><lb/>
&#x017F;ol/ das er auch inn der Zahl &#x017F;olcher fromen Leuthe &#x017F;ey:<lb/>
Vnd &#x017F;ich flei&#x017F;&#x017F;ig hu&#x0364;tten &#x017F;ol/ das Er &#x017F;ich in einem Gott-<lb/>
&#x017F;eeligen Men&#x017F;chen nicht vergreiffe: Denn wer Euch ver-<lb/>
achtet/ der verachtet mich &#x017F;aget Chri&#x017F;tus/ <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Luc.</hi> 10.</hi> So viel<note place="right"><hi rendition="#aq">Luc. 10.<lb/>
&#xA75F;.</hi> 16.</note><lb/>
von der Er&#x017F;ten Glu&#x0364;ck&#x017F;eligkeit nach dem Tode.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head/>
              <p>Die <hi rendition="#aq">II.</hi> I&#x017F;t <hi rendition="#aq">Pacis fruitio,</hi> Genie&#x017F;&#x017F;ung des Friedens:<note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">II.</hi><lb/>
Pacis fru-<lb/>
itio.</hi></note><lb/><hi rendition="#fr">Sie kom&#x0303;en zum Friede/</hi> &#x017F;agt vn&#x017F;er Text: Die Gott-<lb/>
lo&#x017F;en haben keinen Frieden &#x017F;aget Gott beym Propheten<note place="right"><hi rendition="#aq">E&#x017F;. 57. &#xA75F;</hi> 21.</note><lb/><hi rendition="#aq">E&#x017F;aiâ</hi> am 57 <hi rendition="#aq">Cap.</hi> weder hier Zeitlich noch dort Ewiglich.<note place="right"><hi rendition="#aq">Triplex<lb/>
piorum<lb/>
Pax in<lb/>
mundo.</hi></note><lb/>
Hergegen aber haben die fromen zwar auch hier in die&#x017F;er<lb/>
Welt jhren dreyfachen Frieden. 1. Haben &#x017F;ie <hi rendition="#aq">Pacem<lb/>
&#x017F;upernam,</hi> den Frieden mit GOtt/ davon der Apo&#x017F;tel<note place="right">1.<lb/><hi rendition="#aq">Pax &#x017F;uper-<lb/>
na.</hi></note><lb/>
Paulus &#x017F;aget/ <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Rom.</hi> 5.</hi> Nun wir &#x017F;ind Gerecht worde&#x0303; durch<lb/>
den Glauben/ &#x017F;o haben wir Friede mit Gott durch vn&#x017F;ern<note place="right"><hi rendition="#aq">Rom. 5. &#xA75F;.</hi> 1.</note><lb/>
HEr&#xA75B;en JE&#x017F;um Chri&#x017F;tum. Vnd David &#x017F;aget/ <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">P&#x017F;al.</hi> 119.</hi><note place="right"><hi rendition="#aq">P&#x017F;. 119. v</hi> 1. 65</note><lb/>
Gro&#x017F;&#x017F;en Frieden haben/ die dein Ge&#x017F;etz lieb haben. 2. <hi rendition="#aq">Pace&#x0303;</hi><note place="right">2.<lb/><hi rendition="#aq">Interna</hi></note><lb/><hi rendition="#aq">internam,</hi> Den jnnerlichen Frieden im Gewi&#x017F;&#x017F;en/ das &#x017F;ie<lb/>
&#x017F;agen ko&#x0364;nnen mit David im 32. P&#x017F;alm: Wol dem die<note place="right"><hi rendition="#aq">P&#x017F;. 32. v.</hi> 1.</note><lb/>
Vbertrettung vergeben &#x017F;indt/ dem die Su&#x0364;nde bedeckt i&#x017F;t.<lb/>
Vnd mit Paulo/ <hi rendition="#i">1. <hi rendition="#aq">Cor.</hi> 4.</hi> Jch bin mir wol nichts bewu&#x017F;t.<note place="right">1. <hi rendition="#aq">Cor. 4.<lb/>
v.</hi> 4.</note><lb/>
3. <hi rendition="#aq">Pacem externam,</hi> Den Eu&#x017F;&#x017F;erlichen Frieden mit der<note place="right">3.<lb/><hi rendition="#aq">Externa.</hi></note><lb/>
Welt/ &#x017F;o viel an jhnen i&#x017F;t: Sie &#x017F;uchen Fried/ vnd jagen<lb/>
jhm nach/ <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">P&#x017F;al.</hi> 34:</hi> Sie halten Friede/ ob gleich die Welt/<note place="right"><hi rendition="#aq">P&#x017F;. 34. v.</hi> 15.</note><lb/>
wen&#x0303; &#x017F;ie reden/ Krieg anfa&#x0364;het im 120. P&#x017F;alm: So viel an<note place="right"><hi rendition="#aq">P&#x017F;. 120. v.</hi> 8.</note><lb/>
jhnen i&#x017F;t/ &#x017F;o haben &#x017F;ie mit allen Men&#x017F;chen friede/ <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Rom.</hi> 12.</hi><note place="right"><hi rendition="#aq">Rom. 12.<lb/>
v.</hi> 17.</note><lb/>
Der be&#x017F;te Friede aber folget nach dem Tode/ davon hier<note place="right"><hi rendition="#aq">In Cælo<lb/>
pax &#x017F;empi-<lb/>
terna.</hi></note><lb/><hi rendition="#aq">E&#x017F;aias</hi> redet/ welcher i&#x017F;t <hi rendition="#aq">Pax &#x017F;empiterna,</hi> der Ewige friede.<lb/>
Davon zu le&#x017F;en <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">E&#x017F;.</hi> 32:</hi> Der Gerechtigkeit nutz wird Ewige<lb/>
Stille vnd Sicherheit &#x017F;ein/ das mein Volck in Ha&#x0364;u&#x017F;ern<note place="right"><hi rendition="#aq">E&#x017F;. 32. v. 17.<lb/>
&#x017F;eq.</hi></note><lb/>
<fw type="sig" place="bottom">F</fw><fw type="catch" place="bottom">des</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[41]/0041] Chriſtliche Leichpredigt. Weißheit am 3. Cap. Darumb wer ſie antaſtet/ der taſtet Gottes Augapffel an/ Zach. 2. Demnach ein jeder zuſehen ſol/ das er auch inn der Zahl ſolcher fromen Leuthe ſey: Vnd ſich fleiſſig huͤtten ſol/ das Er ſich in einem Gott- ſeeligen Menſchen nicht vergreiffe: Denn wer Euch ver- achtet/ der verachtet mich ſaget Chriſtus/ Luc. 10. So viel von der Erſten Gluͤckſeligkeit nach dem Tode. Sap. 3. ꝟ. 9. Zach. 2. ꝟ. 9. Luc. 10. ꝟ. 16. Die II. Iſt Pacis fruitio, Genieſſung des Friedens: Sie kom̃en zum Friede/ ſagt vnſer Text: Die Gott- loſen haben keinen Frieden ſaget Gott beym Propheten Eſaiâ am 57 Cap. weder hier Zeitlich noch dort Ewiglich. Hergegen aber haben die fromen zwar auch hier in dieſer Welt jhren dreyfachen Frieden. 1. Haben ſie Pacem ſupernam, den Frieden mit GOtt/ davon der Apoſtel Paulus ſaget/ Rom. 5. Nun wir ſind Gerecht wordẽ durch den Glauben/ ſo haben wir Friede mit Gott durch vnſern HErꝛen JEſum Chriſtum. Vnd David ſaget/ Pſal. 119. Groſſen Frieden haben/ die dein Geſetz lieb haben. 2. Pacẽ internam, Den jnnerlichen Frieden im Gewiſſen/ das ſie ſagen koͤnnen mit David im 32. Pſalm: Wol dem die Vbertrettung vergeben ſindt/ dem die Suͤnde bedeckt iſt. Vnd mit Paulo/ 1. Cor. 4. Jch bin mir wol nichts bewuſt. 3. Pacem externam, Den Euſſerlichen Frieden mit der Welt/ ſo viel an jhnen iſt: Sie ſuchen Fried/ vnd jagen jhm nach/ Pſal. 34: Sie halten Friede/ ob gleich die Welt/ weñ ſie reden/ Krieg anfaͤhet im 120. Pſalm: So viel an jhnen iſt/ ſo haben ſie mit allen Menſchen friede/ Rom. 12. Der beſte Friede aber folget nach dem Tode/ davon hier Eſaias redet/ welcher iſt Pax ſempiterna, der Ewige friede. Davon zu leſen Eſ. 32: Der Gerechtigkeit nutz wird Ewige Stille vnd Sicherheit ſein/ das mein Volck in Haͤuſern des II. Pacis fru- itio. Eſ. 57. ꝟ 21. Triplex piorum Pax in mundo. 1. Pax ſuper- na. Rom. 5. ꝟ. 1. Pſ. 119. v 1. 65 2. Interna Pſ. 32. v. 1. 1. Cor. 4. v. 4. 3. Externa. Pſ. 34. v. 15. Pſ. 120. v. 8. Rom. 12. v. 17. In Cælo pax ſempi- terna. Eſ. 32. v. 17. ſeq. F

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/511793
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/511793/41
Zitationshilfe: Scheffrich, Jakob: Piorum fatum. Oels, 1626, S. [41]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/511793/41>, abgerufen am 21.10.2021.