Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Neomenius, Johann: Kriegs: vnd Helden mutt. wie vnd woher der zu nehmen. Brieg, 1620.

Bild:
<< vorherige Seite

Ephes. 6.
11.
vnd gutten gewissens/ er halte sich zur geistlichen Har-
nischkammer/
welche vns Gottes wort sürhelt/ vnd
sey allzeit wacker/ Jst er beschädigt worden vom Teufel/
der welt/ oder von seinen eignen bösen lüsten/ wie es inn
der schlacht nicht anders zugehet/ er heile sich mit edlem
heilpflaster des verdiensts Jesu Christi/ vnd rüste sich
Cyprian.
lib. 4. E-
pist.
6.
aufs new/ vnd lerne fürsichtiger sein/ Praeliantes nos &
fidei congerssione pugnantes, spectat Deus, spectant An-
geli. Quanta est gloriae dignitas, quanta felicitas, praesi-
de Deo congredi, & Christo judice coronari.
Wann wir
kämpfen/ vnd im glauben vnsere feinde anrennen/ siehets
Gott/ es sehens die Engel/ welch eine wichtige herrligkeit
ist das/ welche eine glückseligkeit vnter den aufsehen Gottes
streiten/ vnnd von Christo dem richter gekrönet werden.

Diß sey auf dißmal bey der ansehlichen Sepultur
vnserer heutigen Adelichen Ritters Leiche/ vnd gewesenen
Kriegs Obersten/ so viel die kürtze der zeit hat leiden wol-
len/ genungsam gesaget. Gott lasse vns auch getrost sein
in der macht seiner stärcke/ lehre vnd helffe vns streiten/
das wir den sieg vnnd das letzte Ehrenkräntzlein davon
bringen mögen/ Amen.

Memoria defuncti.

ANlangende nun vnsern seligen Herrn Obersten/
so ist derselbige gewesen der Edle Gestrenge/ Eh-
renfeste/ hoch vnnd wolbenambte Herr Hans
von Langenaw vnnd Wanderitzsch/ der Herren Fürsten
vnd Stände in Ober vnd Nieder Schlesien wolverord-
neter Oberster Leutenambt zu Roß vnd Fuß: Jst geboh-
ren Anno 1572. vngefehr im Monat Junio, sein Herr

Vater

Epheſ. 6.
11.
vñ gutten gewiſſens/ er halte ſich zur geiſtlichen Har-
niſchkammer/
welche vns Gottes wort ſuͤrhelt/ vnd
ſey allzeit wacker/ Jſt er beſchaͤdigt worden vom Teufel/
der welt/ oder von ſeinen eignen boͤſen luͤſten/ wie es inn
der ſchlacht nicht anders zugehet/ er heile ſich mit edlem
heilpflaſter des verdienſts Jeſu Chriſti/ vnd ruͤſte ſich
Cyprian.
lib. 4. E-
piſt.
6.
aufs new/ vnd lerne fuͤrſichtiger ſein/ Præliantes nos &
fidei congerſſione pugnantes, ſpectat Deus, ſpectant An-
geli. Quanta eſt gloriæ dignitas, quanta felicitas, præſi-
de Deo congredi, & Chriſto judice coronari.
Wann wir
kaͤmpfen/ vñ im glauben vnſere feinde anrennen/ ſiehets
Gott/ es ſehẽs die Engel/ welch eine wichtige herrligkeit
iſt das/ welche eine gluͤckſeligkeit vnter dẽ aufſehẽ Gottes
ſtreiten/ vnnd von Chriſto dem richter gekroͤnet werden.

Diß ſey auf dißmal bey deꝛ anſehlichen Sepultur
vnſerer heutigen Adelichen Ritters Leiche/ vñ geweſenen
Kriegs Oberſten/ ſo viel die kuͤrtze der zeit hat leiden wol-
len/ genungſam geſaget. Gott laſſe vns auch getroſt ſein
in der macht ſeiner ſtaͤrcke/ lehre vnd helffe vns ſtreiten/
das wir den ſieg vnnd das letzte Ehrenkraͤntzlein davon
bringen moͤgen/ Amen.

Memoria defuncti.

ANlangende nun vnſern ſeligen Herrn Oberſten/
ſo iſt derſelbige geweſen der Edle Geſtrenge/ Eh-
renfeſte/ hoch vnnd wolbenambte Herr Hans
von Langenaw vnnd Wanderitzſch/ der Herren Fuͤrſten
vnd Staͤnde in Ober vnd Nieder Schleſien wolverord-
neter Oberſter Leutenambt zu Roß vñ Fuß: Jſt geboh-
ren Anno 1572. vngefehr im Monat Junio, ſein Herr

Vater
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0038" n="[38]"/><note place="left"><hi rendition="#aq">Ephe&#x017F;.</hi> 6.<lb/>
11.</note>vn&#x0303; gutten gewi&#x017F;&#x017F;ens/ er halte &#x017F;ich zur <hi rendition="#fr">gei&#x017F;tlichen Har-<lb/>
ni&#x017F;chkammer/</hi> welche vns Gottes wort &#x017F;u&#x0364;rhelt/ vnd<lb/>
&#x017F;ey allzeit wacker/ J&#x017F;t er be&#x017F;cha&#x0364;digt worden vom Teufel/<lb/>
der welt/ oder von &#x017F;einen eignen bo&#x0364;&#x017F;en lu&#x0364;&#x017F;ten/ wie es inn<lb/>
der &#x017F;chlacht nicht anders zugehet/ er heile &#x017F;ich mit edlem<lb/>
heilpfla&#x017F;ter des verdien&#x017F;ts <hi rendition="#k">Je</hi>&#x017F;u Chri&#x017F;ti/ vnd ru&#x0364;&#x017F;te &#x017F;ich<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Cyprian.<lb/>
lib. 4. E-<lb/>
pi&#x017F;t.</hi> 6.</note>aufs new/ vnd lerne fu&#x0364;r&#x017F;ichtiger &#x017F;ein/ <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Præliantes nos &amp;<lb/>
fidei conger&#x017F;&#x017F;ione pugnantes, &#x017F;pectat <hi rendition="#k">Deus,</hi> &#x017F;pectant An-<lb/>
geli. Quanta e&#x017F;t gloriæ dignitas, quanta felicitas, præ&#x017F;i-<lb/>
de <hi rendition="#k">Deo</hi> congredi, &amp; Chri&#x017F;to judice coronari.</hi></hi> Wann wir<lb/>
ka&#x0364;mpfen/ vn&#x0303; im glauben vn&#x017F;ere feinde anrennen/ &#x017F;iehets<lb/>
Gott/ es &#x017F;ehe&#x0303;s die Engel/ welch eine wichtige herrligkeit<lb/>
i&#x017F;t das/ welche eine glu&#x0364;ck&#x017F;eligkeit vnter de&#x0303; auf&#x017F;ehe&#x0303; Gottes<lb/>
&#x017F;treiten/ vnnd von Chri&#x017F;to dem <hi rendition="#k">r</hi>ichter gekro&#x0364;net werden.</p><lb/>
            <p>Diß &#x017F;ey auf dißmal bey de&#xA75B; an&#x017F;ehlichen <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Sepultur</hi></hi><lb/>
vn&#x017F;erer heutigen Adelichen Ritters Leiche/ vn&#x0303; gewe&#x017F;enen<lb/>
Kriegs Ober&#x017F;ten/ &#x017F;o viel die ku&#x0364;rtze der zeit hat leiden wol-<lb/>
len/ genung&#x017F;am ge&#x017F;aget. Gott la&#x017F;&#x017F;e vns auch getro&#x017F;t &#x017F;ein<lb/>
in der macht &#x017F;einer &#x017F;ta&#x0364;rcke/ lehre vnd helffe vns &#x017F;treiten/<lb/>
das wir den &#x017F;ieg vnnd das letzte Ehrenkra&#x0364;ntzlein davon<lb/>
bringen mo&#x0364;gen/ Amen.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <head> <hi rendition="#aq">Memoria defuncti.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">A</hi>Nlangende nun vn&#x017F;ern &#x017F;eligen Herrn Ober&#x017F;ten/<lb/>
&#x017F;o i&#x017F;t der&#x017F;elbige gewe&#x017F;en der Edle Ge&#x017F;trenge/ Eh-<lb/>
renfe&#x017F;te/ hoch vnnd wolbenambte Herr Hans<lb/>
von Langenaw vnnd Wanderitz&#x017F;ch/ der Herren Fu&#x0364;r&#x017F;ten<lb/>
vnd Sta&#x0364;nde in Ober vnd Nieder Schle&#x017F;ien wolverord-<lb/>
neter Ober&#x017F;ter Leutenambt zu Roß vn&#x0303; Fuß: J&#x017F;t geboh-<lb/>
ren Anno 1572. vngefehr im Monat <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Junio,</hi></hi> &#x017F;ein Herr<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">Vater</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[38]/0038] vñ gutten gewiſſens/ er halte ſich zur geiſtlichen Har- niſchkammer/ welche vns Gottes wort ſuͤrhelt/ vnd ſey allzeit wacker/ Jſt er beſchaͤdigt worden vom Teufel/ der welt/ oder von ſeinen eignen boͤſen luͤſten/ wie es inn der ſchlacht nicht anders zugehet/ er heile ſich mit edlem heilpflaſter des verdienſts Jeſu Chriſti/ vnd ruͤſte ſich aufs new/ vnd lerne fuͤrſichtiger ſein/ Præliantes nos & fidei congerſſione pugnantes, ſpectat Deus, ſpectant An- geli. Quanta eſt gloriæ dignitas, quanta felicitas, præſi- de Deo congredi, & Chriſto judice coronari. Wann wir kaͤmpfen/ vñ im glauben vnſere feinde anrennen/ ſiehets Gott/ es ſehẽs die Engel/ welch eine wichtige herrligkeit iſt das/ welche eine gluͤckſeligkeit vnter dẽ aufſehẽ Gottes ſtreiten/ vnnd von Chriſto dem richter gekroͤnet werden. Epheſ. 6. 11. Cyprian. lib. 4. E- piſt. 6. Diß ſey auf dißmal bey deꝛ anſehlichen Sepultur vnſerer heutigen Adelichen Ritters Leiche/ vñ geweſenen Kriegs Oberſten/ ſo viel die kuͤrtze der zeit hat leiden wol- len/ genungſam geſaget. Gott laſſe vns auch getroſt ſein in der macht ſeiner ſtaͤrcke/ lehre vnd helffe vns ſtreiten/ das wir den ſieg vnnd das letzte Ehrenkraͤntzlein davon bringen moͤgen/ Amen. Memoria defuncti. ANlangende nun vnſern ſeligen Herrn Oberſten/ ſo iſt derſelbige geweſen der Edle Geſtrenge/ Eh- renfeſte/ hoch vnnd wolbenambte Herr Hans von Langenaw vnnd Wanderitzſch/ der Herren Fuͤrſten vnd Staͤnde in Ober vnd Nieder Schleſien wolverord- neter Oberſter Leutenambt zu Roß vñ Fuß: Jſt geboh- ren Anno 1572. vngefehr im Monat Junio, ſein Herr Vater

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/523954
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/523954/38
Zitationshilfe: Neomenius, Johann: Kriegs: vnd Helden mutt. wie vnd woher der zu nehmen. Brieg, 1620, S. [38]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/523954/38>, abgerufen am 14.04.2021.