Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Phrysius, Nicolaus: Ein Christliche Leichpredigt. Speyer, 1614.

Bild:
<< vorherige Seite

Leid zur Frewd/ aus der Vnruhe zum Fried/ aus der
schwachheit zur Vollkommenheit/ aus der Müheseligkeit
zur Herrlichkeit/ aus dem Jammerthal in die ewige Glori
vnd Herrlichkeit versetzet. Daß er vns zurüft/ Liebe Pfarr-
kinder vnd Collegae! all hernach/ all hernach. Er will daß
Wir nach der Lehr des hohen Apostels Pauli/ auch ein
gute Ritterschafft vben/ einen guten Kampff kämpffen/
dann auch vnser Abscheid näher dann wirs meynen/ ver-
handen. Weil dann gedachter vnser Pfarrherr vnd Col-
lega
in seiner letsten bekandtnus/ sich sonderlich mit disem
Text getröstet/ auch hernacher denselben bey seiner Leich-
begängnus zu erklären/ verordnet/ also wollen wir auf diß-
mal bedencken

I.

Propositio.Den Lauff/ Leben vnd Sterben Pauli des
H. Apostels/ mit was frewdigem vnerschrocke-
nem Hertzen er desselben gedencke.

II.

Sollen Wir behertzigen/ den hertzlichen
Trost vnd starcke Hoffnung/ damit Paulus
der Apostel abscheiden vnd schliessen will.

Pars prima.

VOn Theodosio dem frommen Keyser
schreibt der alte Lehrer Ambrosius. Dilexi
virum, quia cum iam corpore solvere-
tur, magis de Ecclesiae, quam propriis

periculis

Leid zur Frewd/ aus der Vnruhe zum Fried/ aus der
ſchwachheit zur Vollkommenheit/ aus der Muͤheſeligkeit
zur Herꝛlichkeit/ aus dem Jammerthal in die ewige Glori
vnd Herꝛlichkeit verſetzet. Daß er vns zuruͤft/ Liebe Pfarꝛ-
kinder vnd Collegæ! all hernach/ all hernach. Er will daß
Wir nach der Lehr des hohen Apoſtels Pauli/ auch ein
gute Ritterſchafft vben/ einen guten Kampff kaͤmpffen/
dann auch vnſer Abſcheid naͤher dann wirs meynen/ ver-
handen. Weil dann gedachter vnſer Pfarꝛherꝛ vnd Col-
lega
in ſeiner letſten bekandtnus/ ſich ſonderlich mit diſem
Text getroͤſtet/ auch hernacher denſelben bey ſeiner Leich-
begaͤngnus zu erklaͤren/ verordnet/ alſo wollen wir auf diß-
mal bedencken

I.

Propoſitio.Den Lauff/ Leben vnd Sterben Pauli des
H. Apoſtels/ mit was frewdigem vnerſchrocke-
nem Hertzen er deſſelben gedencke.

II.

Sollen Wir behertzigen/ den hertzlichen
Troſt vnd ſtarcke Hoffnung/ damit Paulus
der Apoſtel abſcheiden vnd ſchlieſſen will.

Pars prima.

VOn Theodoſio dem frommen Keyſer
ſchreibt der alte Lehrer Ambroſius. Dilexi
virum, quia cùm iam corpore ſolvere-
tur, magis de Eccleſiæ, quàm propriis

periculis
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsExordium" n="2">
          <p><pb facs="#f0006" n="6"/>
Leid zur Frewd/ aus der Vnruhe zum Fried/ aus der<lb/>
&#x017F;chwachheit zur Vollkommenheit/ aus der Mu&#x0364;he&#x017F;eligkeit<lb/>
zur Her&#xA75B;lichkeit/ aus dem Jammerthal in die ewige Glori<lb/>
vnd Her&#xA75B;lichkeit ver&#x017F;etzet. Daß er vns zuru&#x0364;ft/ Liebe Pfar&#xA75B;-<lb/>
kinder vnd <hi rendition="#aq">Collegæ!</hi> all hernach/ all hernach. Er will daß<lb/>
Wir nach der Lehr des hohen Apo&#x017F;tels Pauli/ auch ein<lb/>
gute Ritter&#x017F;chafft vben/ einen guten Kampff ka&#x0364;mpffen/<lb/>
dann auch vn&#x017F;er Ab&#x017F;cheid na&#x0364;her dann wirs meynen/ ver-<lb/>
handen. Weil dann gedachter vn&#x017F;er Pfar&#xA75B;her&#xA75B; vnd <hi rendition="#aq">Col-<lb/>
lega</hi> in &#x017F;einer let&#x017F;ten bekandtnus/ &#x017F;ich &#x017F;onderlich mit di&#x017F;em<lb/>
Text getro&#x0364;&#x017F;tet/ auch hernacher den&#x017F;elben bey &#x017F;einer Leich-<lb/>
bega&#x0364;ngnus zu erkla&#x0364;ren/ verordnet/ al&#x017F;o wollen wir auf diß-<lb/>
mal bedencken</p><lb/>
          <div n="3">
            <head/>
            <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#aq">I.</hi> </hi> </p><lb/>
            <p> <hi rendition="#fr"><note place="left"><hi rendition="#aq">Propo&#x017F;itio.</hi></note>Den Lauff/ Leben vnd Sterben Pauli des<lb/>
H. Apo&#x017F;tels/ mit was frewdigem vner&#x017F;chrocke-<lb/>
nem Hertzen er de&#x017F;&#x017F;elben gedencke.</hi> </p><lb/>
            <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g">II.</hi> </hi> </hi> </p><lb/>
            <p> <hi rendition="#fr">Sollen Wir behertzigen/ den hertzlichen<lb/>
Tro&#x017F;t vnd &#x017F;tarcke Hoffnung/ damit Paulus<lb/>
der Apo&#x017F;tel ab&#x017F;cheiden vnd &#x017F;chlie&#x017F;&#x017F;en will.</hi> </p>
          </div>
        </div><lb/>
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <head/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq">Pars prima.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#g"><hi rendition="#k"><hi rendition="#in">V</hi>On</hi></hi><hi rendition="#aq">Theodo&#x017F;io</hi> dem frommen Key&#x017F;er<lb/>
&#x017F;chreibt der alte Lehrer <hi rendition="#aq">Ambro&#x017F;ius. Dilexi<lb/>
virum, quia cùm iam corpore &#x017F;olvere-<lb/>
tur, magis de Eccle&#x017F;iæ, quàm propriis</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">periculis</hi></fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[6/0006] Leid zur Frewd/ aus der Vnruhe zum Fried/ aus der ſchwachheit zur Vollkommenheit/ aus der Muͤheſeligkeit zur Herꝛlichkeit/ aus dem Jammerthal in die ewige Glori vnd Herꝛlichkeit verſetzet. Daß er vns zuruͤft/ Liebe Pfarꝛ- kinder vnd Collegæ! all hernach/ all hernach. Er will daß Wir nach der Lehr des hohen Apoſtels Pauli/ auch ein gute Ritterſchafft vben/ einen guten Kampff kaͤmpffen/ dann auch vnſer Abſcheid naͤher dann wirs meynen/ ver- handen. Weil dann gedachter vnſer Pfarꝛherꝛ vnd Col- lega in ſeiner letſten bekandtnus/ ſich ſonderlich mit diſem Text getroͤſtet/ auch hernacher denſelben bey ſeiner Leich- begaͤngnus zu erklaͤren/ verordnet/ alſo wollen wir auf diß- mal bedencken I. Den Lauff/ Leben vnd Sterben Pauli des H. Apoſtels/ mit was frewdigem vnerſchrocke- nem Hertzen er deſſelben gedencke. II. Sollen Wir behertzigen/ den hertzlichen Troſt vnd ſtarcke Hoffnung/ damit Paulus der Apoſtel abſcheiden vnd ſchlieſſen will. Pars prima. VOn Theodoſio dem frommen Keyſer ſchreibt der alte Lehrer Ambroſius. Dilexi virum, quia cùm iam corpore ſolvere- tur, magis de Eccleſiæ, quàm propriis periculis

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/524265
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/524265/6
Zitationshilfe: Phrysius, Nicolaus: Ein Christliche Leichpredigt. Speyer, 1614, S. 6. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/524265/6>, abgerufen am 18.05.2022.