Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Freudenberg, Melchior: Christliche Ritterschafft/ In gewöhnlicher Leichpredigt. Liegnitz, [1612].

Bild:
<< vorherige Seite

solches Todesfalls selbst vnter vns gemacht/ in fer-
nern vnd bessern Augenschein zu nehmen.

Wir sind versamlet den Weiland Edlen grünen
vnd köstlichen/ krefftigen vnd safftigen/ aber numehr
fast gar verwelckten Rautenzweig/ welchen Gott in
jetziger rauen Herbstzeit/ von dem Vhralten Edlen
fruchtbaren vnd wolriechendem Rautenstam selbst
abgebrochen/ in schuldiger demüttiger pflicht vnd vn-
terthänigen gehorsam zubetrachten vnd bas zu zer-
reiben vnd zudrücken/ ob Er noch etwas von safft vnd
krafft für vnsere matte vnd traurige Hertzen von sich
geben wolte. Damit nun solches von vns aller-
seits also geschehen vnd verrichtet werden möge/ daß
es zu förderst Gott der heiligen Dreyfaltigkeit gerei-
che zu sonderbaren ehren vnd gefallen/ vnserm selig
verstorbenen vnd nunmehr in Gott ruhenden lieben
Erb-vnd Lehns Herrn zu hochlöblichem gedechtnis
vnd Ehrenmeldung/ der hochbetrübten traurigen
Adelichen Witben/ wie auch jhren Adelichen Kin-
dern/ Herren Sohne/ Fraw Töchtern/ als hinter-
terlassenen Waysen/ Ja der gantzen hochlöblichen
Freundschafft/ wie denn auch vns armen betrübten
Vnterthanen zu lebendigem vnd bestendigem/ kräff-
tigem vnd Hertzerquickendem trost/ Ja zu vnser al-
ler ewigen heil vnd seligkeit/ Als wollen wir zuvor
den barmhertzigen Vater im Himmel/ den Gott al-
les trosts/ vmb den rechten Tröster vnd Beyständer
in allen nöthen den Heiligen Geist/ vnd desselbigen
hierzu nothwendige gaben anruffen vnd bieten. Sol-
che aber von Jhm zuerlangen/ ein gleubiges vnd an-
dechtiges Vater Vnser mit einander sprechen vnd
beten:

Textus

ſolches Todesfalls ſelbſt vnter vns gemacht/ in fer-
nern vnd beſſern Augenſchein zu nehmen.

Wir ſind verſamlet den Weiland Edlen gruͤnen
vnd koͤſtlichen/ krefftigen vnd ſafftigen/ aber numehr
faſt gar verwelckten Rautenzweig/ welchen Gott in
jetziger rauen Herbſtzeit/ von dem Vhralten Edlen
fruchtbaren vnd wolriechendem Rautenſtam ſelbſt
abgebrochen/ in ſchuldiger demuͤttiger pflicht vnd vn-
terthaͤnigen gehorſam zubetrachten vnd bas zu zer-
reiben vnd zudruͤcken/ ob Er noch etwas von ſafft vnd
krafft fuͤr vnſere matte vnd traurige Hertzen von ſich
geben wolte. Damit nun ſolches von vns aller-
ſeits alſo geſchehen vnd verrichtet werden moͤge/ daß
es zu foͤrderſt Gott der heiligen Dreyfaltigkeit gerei-
che zu ſonderbaren ehren vnd gefallen/ vnſerm ſelig
verſtorbenen vnd nunmehr in Gott ruhenden lieben
Erb-vnd Lehns Herrn zu hochloͤblichem gedechtnis
vnd Ehrenmeldung/ der hochbetruͤbten traurigen
Adelichen Witben/ wie auch jhren Adelichen Kin-
dern/ Herren Sohne/ Fraw Toͤchtern/ als hinter-
terlaſſenen Wayſen/ Ja der gantzen hochloͤblichen
Freundſchafft/ wie denn auch vns armen betruͤbten
Vnterthanen zu lebendigem vnd beſtendigem/ kraͤff-
tigem vnd Hertzerquickendem troſt/ Ja zu vnſer al-
ler ewigen heil vnd ſeligkeit/ Als wollen wir zuvor
den barmhertzigen Vater im Himmel/ den Gott al-
les troſts/ vmb den rechten Troͤſter vnd Beyſtaͤnder
in allen noͤthen den Heiligen Geiſt/ vnd deſſelbigen
hierzu nothwendige gaben anruffen vnd bieten. Sol-
che aber von Jhm zuerlangen/ ein gleubiges vnd an-
dechtiges Vater Vnſer mit einander ſprechen vnd
beten:

Textus
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="preface" n="2">
          <p><pb facs="#f0008" n="[8]"/>
&#x017F;olches Todesfalls &#x017F;elb&#x017F;t vnter vns gemacht/ in fer-<lb/>
nern vnd be&#x017F;&#x017F;ern Augen&#x017F;chein zu nehmen.</p><lb/>
          <p>Wir &#x017F;ind ver&#x017F;amlet den Weiland Edlen gru&#x0364;nen<lb/>
vnd ko&#x0364;&#x017F;tlichen/ krefftigen vnd &#x017F;afftigen/ aber numehr<lb/>
fa&#x017F;t gar verwelckten Rautenzweig/ welchen Gott in<lb/>
jetziger rauen Herb&#x017F;tzeit/ von dem Vhralten Edlen<lb/>
fruchtbaren vnd wolriechendem Rauten&#x017F;tam &#x017F;elb&#x017F;t<lb/>
abgebrochen/ in &#x017F;chuldiger demu&#x0364;ttiger pflicht vnd vn-<lb/>
tertha&#x0364;nigen gehor&#x017F;am zubetrachten vnd bas zu zer-<lb/>
reiben vnd zudru&#x0364;cken/ ob Er noch etwas von &#x017F;afft vnd<lb/>
krafft fu&#x0364;r vn&#x017F;ere matte vnd traurige Hertzen von &#x017F;ich<lb/>
geben wolte. Damit nun &#x017F;olches von vns aller-<lb/>
&#x017F;eits al&#x017F;o ge&#x017F;chehen vnd verrichtet werden mo&#x0364;ge/ daß<lb/>
es zu fo&#x0364;rder&#x017F;t Gott der heiligen Dreyfaltigkeit gerei-<lb/>
che zu &#x017F;onderbaren ehren vnd gefallen/ vn&#x017F;erm &#x017F;elig<lb/>
ver&#x017F;torbenen vnd nunmehr in Gott ruhenden lieben<lb/>
Erb-vnd Lehns Herrn zu hochlo&#x0364;blichem gedechtnis<lb/>
vnd Ehrenmeldung/ der hochbetru&#x0364;bten traurigen<lb/>
Adelichen Witben/ wie auch jhren Adelichen Kin-<lb/>
dern/ Herren Sohne/ Fraw To&#x0364;chtern/ als hinter-<lb/>
terla&#x017F;&#x017F;enen Way&#x017F;en/ Ja der gantzen hochlo&#x0364;blichen<lb/>
Freund&#x017F;chafft/ wie denn auch vns armen betru&#x0364;bten<lb/>
Vnterthanen zu lebendigem vnd be&#x017F;tendigem/ kra&#x0364;ff-<lb/>
tigem vnd Hertzerquickendem tro&#x017F;t/ Ja zu vn&#x017F;er al-<lb/>
ler ewigen heil vnd &#x017F;eligkeit/ Als wollen wir zuvor<lb/>
den barmhertzigen Vater im Himmel/ den Gott al-<lb/>
les tro&#x017F;ts/ vmb den rechten Tro&#x0364;&#x017F;ter vnd Bey&#x017F;ta&#x0364;nder<lb/>
in allen no&#x0364;then den Heiligen Gei&#x017F;t/ vnd de&#x017F;&#x017F;elbigen<lb/>
hierzu nothwendige gaben anruffen vnd bieten. Sol-<lb/>
che aber von Jhm zuerlangen/ ein gleubiges vnd an-<lb/>
dechtiges Vater Vn&#x017F;er mit einander &#x017F;prechen vnd<lb/>
beten:</p>
        </div><lb/>
        <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq">Textus</hi> </fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[8]/0008] ſolches Todesfalls ſelbſt vnter vns gemacht/ in fer- nern vnd beſſern Augenſchein zu nehmen. Wir ſind verſamlet den Weiland Edlen gruͤnen vnd koͤſtlichen/ krefftigen vnd ſafftigen/ aber numehr faſt gar verwelckten Rautenzweig/ welchen Gott in jetziger rauen Herbſtzeit/ von dem Vhralten Edlen fruchtbaren vnd wolriechendem Rautenſtam ſelbſt abgebrochen/ in ſchuldiger demuͤttiger pflicht vnd vn- terthaͤnigen gehorſam zubetrachten vnd bas zu zer- reiben vnd zudruͤcken/ ob Er noch etwas von ſafft vnd krafft fuͤr vnſere matte vnd traurige Hertzen von ſich geben wolte. Damit nun ſolches von vns aller- ſeits alſo geſchehen vnd verrichtet werden moͤge/ daß es zu foͤrderſt Gott der heiligen Dreyfaltigkeit gerei- che zu ſonderbaren ehren vnd gefallen/ vnſerm ſelig verſtorbenen vnd nunmehr in Gott ruhenden lieben Erb-vnd Lehns Herrn zu hochloͤblichem gedechtnis vnd Ehrenmeldung/ der hochbetruͤbten traurigen Adelichen Witben/ wie auch jhren Adelichen Kin- dern/ Herren Sohne/ Fraw Toͤchtern/ als hinter- terlaſſenen Wayſen/ Ja der gantzen hochloͤblichen Freundſchafft/ wie denn auch vns armen betruͤbten Vnterthanen zu lebendigem vnd beſtendigem/ kraͤff- tigem vnd Hertzerquickendem troſt/ Ja zu vnſer al- ler ewigen heil vnd ſeligkeit/ Als wollen wir zuvor den barmhertzigen Vater im Himmel/ den Gott al- les troſts/ vmb den rechten Troͤſter vnd Beyſtaͤnder in allen noͤthen den Heiligen Geiſt/ vnd deſſelbigen hierzu nothwendige gaben anruffen vnd bieten. Sol- che aber von Jhm zuerlangen/ ein gleubiges vnd an- dechtiges Vater Vnſer mit einander ſprechen vnd beten: Textus

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/524370
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/524370/8
Zitationshilfe: Freudenberg, Melchior: Christliche Ritterschafft/ In gewöhnlicher Leichpredigt. Liegnitz, [1612], S. [8]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/524370/8>, abgerufen am 08.08.2022.