Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schubert, Paul: Mortui resurgentes & cantantes. Görlitz, 1616.

Bild:
<< vorherige Seite

Aus dem 26. Cap. Esaiae.
fallen/ vnd zu Asche vnd Staub werden müssen: Das sie doch
keines weges also im Tode bleiben: Sondern am Jüngsten Ta-
ge widerumb aufferwecket sollen werden zur Seligkeit.

Das andere sol sein: Laetior terroribus mortis & se-2.
Trost wider al-
les schrecken des
Todes.

pulchrorum opponenda consolatio. Das ist: Wir wol-
len auch anzeigen/ wie wir vns hinwider sollen trösten lernen/
Auff das/ wenn heut oder morgen der liebe Gott auch zu vns
kömpt/ vnd vns durch den zeitlichen todt hinweg nimbt/ wir
vns vor dem abschewlichen tode/ vnsern Gräbern vnd klägli-
chem Abschiedt aus diesem leben zur vngebühr nicht entsetzen
oder erschrecken/ sondern viel mehr mit aller freydigkeit/ vnd
willig darein ergeben mögen: Von diesen beiden wollen wir
auff diß mal in aller kürtz vnd einfalt reden vnd handeln/ vnd
zum beschluß der Predigt vnser Christlichen Adelichen vnd nun
mehr in Gott ruhenden Frawen jhren gebührlichen Ehrenlob
in warheit nachrhümen/ Wir wollen aber wie gesagt/ gar kürtz-
lich vnd einfeltig davon reden: Der trewe allmächtige ewi-
ge Gott vnd Vater vnsers HErren vnd Heylandes Jesu
Christi wolle vns die Krafft vnd Gnade seines Heyligen
Geistes Väterlich darzu geben vnd verleihen/ Amen.

Vom ersten Stück.

ES ist eine gemeine Frage/ Ob denn auch der Leib desFrage von der
Aufferstehung
der Todten?

Menschen/ wenn er einmal durch den zeitlichen todt hin-
fällt vnd stirbet/ zu Asche vnd Staub wird/ immermehr
wider aufferstehen vnd lebendig werden wird? Darauff ant-
wortet Gott vnd sein heyliges Wort gantz standhafftig vnd
kräfftiglich/ Ja: Vnd wir/ die wir Christen sein/ gläuben sol-
ches von grund vnsers Hertzens: Vnd spricht Tertullianus ein
alter Lehrer: Resurrectio mortuorum est fiducia Christianorun,
Die aufferstehung der Todten ist aller Christgläubigen fast ei-
niger vnd höchster Trost in allem drangsal/ ja mitten im tode.

Die
D

Aus dem 26. Cap. Eſaiæ.
fallen/ vnd zu Aſche vnd Staub werden muͤſſen: Das ſie doch
keines weges alſo im Tode bleiben: Sondern am Juͤngſten Ta-
ge widerumb aufferwecket ſollen werden zur Seligkeit.

Das andere ſol ſein: Lætior terroribus mortis & ſe-2.
Troſt wider al-
les ſchrecken des
Todes.

pulchrorum opponenda conſolatio. Das iſt: Wir wol-
len auch anzeigen/ wie wir vns hinwider ſollen troͤſten lernen/
Auff das/ wenn heut oder morgen der liebe Gott auch zu vns
koͤmpt/ vnd vns durch den zeitlichen todt hinweg nimbt/ wir
vns vor dem abſchewlichen tode/ vnſern Graͤbern vnd klaͤgli-
chem Abſchiedt aus dieſem leben zur vngebuͤhr nicht entſetzen
oder erſchrecken/ ſondern viel mehr mit aller freydigkeit/ vnd
willig darein ergeben moͤgen: Von dieſen beiden wollen wir
auff diß mal in aller kuͤrtz vnd einfalt reden vnd handeln/ vnd
zum beſchluß der Predigt vnſer Chriſtlichen Adelichen vnd nun
mehr in Gott ruhenden Frawen jhren gebuͤhrlichen Ehrenlob
in warheit nachrhuͤmen/ Wir wollen aber wie geſagt/ gar kuͤrtz-
lich vnd einfeltig davon reden: Der trewe allmaͤchtige ewi-
ge Gott vnd Vater vnſers HErren vnd Heylandes Jeſu
Chriſti wolle vns die Krafft vnd Gnade ſeines Heyligen
Geiſtes Vaͤterlich darzu geben vnd verleihen/ Amen.

Vom erſten Stuͤck.

ES iſt eine gemeine Frage/ Ob denn auch der Leib desFrage von der
Aufferſtehung
der Todten?

Menſchen/ wenn er einmal durch den zeitlichen todt hin-
faͤllt vnd ſtirbet/ zu Aſche vnd Staub wird/ immermehr
wider aufferſtehen vnd lebendig werden wird? Darauff ant-
wortet Gott vnd ſein heyliges Wort gantz ſtandhafftig vnd
kraͤfftiglich/ Ja: Vnd wir/ die wir Chriſten ſein/ glaͤuben ſol-
ches von grund vnſers Hertzens: Vnd ſpricht Tertullianus ein
alter Lehꝛer: Reſurrectio mortuorum eſt fiducia Chriſtianorũ,
Die aufferſtehung der Todten iſt aller Chriſtglaͤubigen faſt ei-
niger vnd hoͤchſter Troſt in allem drangſal/ ja mitten im tode.

Die
D
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsExordium" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0025" n="[25]"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Aus dem 26. Cap. E&#x017F;ai<hi rendition="#aq">æ.</hi></hi></fw><lb/>
fallen/ vnd zu A&#x017F;che vnd Staub werden mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en: Das &#x017F;ie doch<lb/>
keines weges al&#x017F;o im Tode bleiben: Sondern am Ju&#x0364;ng&#x017F;ten Ta-<lb/>
ge widerumb aufferwecket &#x017F;ollen werden zur Seligkeit.</p><lb/>
            <p>Das andere &#x017F;ol &#x017F;ein: <hi rendition="#aq">Lætior terroribus mortis &amp; &#x017F;e-</hi><note place="right">2.<lb/>
Tro&#x017F;t wider al-<lb/>
les &#x017F;chrecken des<lb/>
Todes.</note><lb/><hi rendition="#aq">pulchrorum opponenda con&#x017F;olatio.</hi> Das i&#x017F;t: Wir wol-<lb/>
len auch anzeigen/ wie wir vns hinwider &#x017F;ollen tro&#x0364;&#x017F;ten lernen/<lb/>
Auff das/ wenn heut oder morgen der liebe Gott auch zu vns<lb/>
ko&#x0364;mpt/ vnd vns durch den zeitlichen todt hinweg nimbt/ wir<lb/>
vns vor dem ab&#x017F;chewlichen tode/ vn&#x017F;ern Gra&#x0364;bern vnd kla&#x0364;gli-<lb/>
chem Ab&#x017F;chiedt aus die&#x017F;em leben zur vngebu&#x0364;hr nicht ent&#x017F;etzen<lb/>
oder er&#x017F;chrecken/ &#x017F;ondern viel mehr mit aller freydigkeit/ vnd<lb/>
willig darein ergeben mo&#x0364;gen: Von die&#x017F;en beiden wollen wir<lb/>
auff diß mal in aller ku&#x0364;rtz vnd einfalt reden vnd handeln/ vnd<lb/>
zum be&#x017F;chluß der Predigt vn&#x017F;er Chri&#x017F;tlichen Adelichen vnd nun<lb/>
mehr in Gott ruhenden Frawen jhren gebu&#x0364;hrlichen Ehrenlob<lb/>
in warheit nachrhu&#x0364;men/ Wir wollen aber wie ge&#x017F;agt/ gar ku&#x0364;rtz-<lb/>
lich vnd einfeltig davon reden: <hi rendition="#fr">Der trewe allma&#x0364;chtige ewi-<lb/>
ge Gott vnd Vater vn&#x017F;ers HErren vnd Heylandes Je&#x017F;u<lb/>
Chri&#x017F;ti wolle vns die Krafft vnd Gnade &#x017F;eines Heyligen<lb/>
Gei&#x017F;tes Va&#x0364;terlich darzu geben vnd verleihen/ Amen.</hi></p>
          </div>
        </div><lb/>
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <head/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Vom er&#x017F;ten Stu&#x0364;ck.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">E</hi>S i&#x017F;t eine gemeine Frage/</hi> Ob denn auch der Leib des<note place="right">Frage von der<lb/>
Auffer&#x017F;tehung<lb/>
der Todten?</note><lb/>
Men&#x017F;chen/ wenn er einmal durch den zeitlichen todt hin-<lb/>
fa&#x0364;llt vnd &#x017F;tirbet/ zu A&#x017F;che vnd Staub wird/ immermehr<lb/>
wider auffer&#x017F;tehen vnd lebendig werden wird? Darauff ant-<lb/>
wortet Gott vnd &#x017F;ein heyliges Wort gantz &#x017F;tandhafftig vnd<lb/>
kra&#x0364;fftiglich/ Ja: Vnd wir/ die wir Chri&#x017F;ten &#x017F;ein/ gla&#x0364;uben &#x017F;ol-<lb/>
ches von grund vn&#x017F;ers Hertzens: Vnd &#x017F;pricht <hi rendition="#aq">Tertullianus</hi> ein<lb/>
alter Leh&#xA75B;er: <hi rendition="#aq">Re&#x017F;urrectio mortuorum e&#x017F;t fiducia Chri&#x017F;tianoru&#x0303;,</hi><lb/>
Die auffer&#x017F;tehung der Todten i&#x017F;t aller Chri&#x017F;tgla&#x0364;ubigen fa&#x017F;t ei-<lb/>
niger vnd ho&#x0364;ch&#x017F;ter Tro&#x017F;t in allem drang&#x017F;al/ ja mitten im tode.<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">D</fw><fw place="bottom" type="catch">Die</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[25]/0025] Aus dem 26. Cap. Eſaiæ. fallen/ vnd zu Aſche vnd Staub werden muͤſſen: Das ſie doch keines weges alſo im Tode bleiben: Sondern am Juͤngſten Ta- ge widerumb aufferwecket ſollen werden zur Seligkeit. Das andere ſol ſein: Lætior terroribus mortis & ſe- pulchrorum opponenda conſolatio. Das iſt: Wir wol- len auch anzeigen/ wie wir vns hinwider ſollen troͤſten lernen/ Auff das/ wenn heut oder morgen der liebe Gott auch zu vns koͤmpt/ vnd vns durch den zeitlichen todt hinweg nimbt/ wir vns vor dem abſchewlichen tode/ vnſern Graͤbern vnd klaͤgli- chem Abſchiedt aus dieſem leben zur vngebuͤhr nicht entſetzen oder erſchrecken/ ſondern viel mehr mit aller freydigkeit/ vnd willig darein ergeben moͤgen: Von dieſen beiden wollen wir auff diß mal in aller kuͤrtz vnd einfalt reden vnd handeln/ vnd zum beſchluß der Predigt vnſer Chriſtlichen Adelichen vnd nun mehr in Gott ruhenden Frawen jhren gebuͤhrlichen Ehrenlob in warheit nachrhuͤmen/ Wir wollen aber wie geſagt/ gar kuͤrtz- lich vnd einfeltig davon reden: Der trewe allmaͤchtige ewi- ge Gott vnd Vater vnſers HErren vnd Heylandes Jeſu Chriſti wolle vns die Krafft vnd Gnade ſeines Heyligen Geiſtes Vaͤterlich darzu geben vnd verleihen/ Amen. 2. Troſt wider al- les ſchrecken des Todes. Vom erſten Stuͤck. ES iſt eine gemeine Frage/ Ob denn auch der Leib des Menſchen/ wenn er einmal durch den zeitlichen todt hin- faͤllt vnd ſtirbet/ zu Aſche vnd Staub wird/ immermehr wider aufferſtehen vnd lebendig werden wird? Darauff ant- wortet Gott vnd ſein heyliges Wort gantz ſtandhafftig vnd kraͤfftiglich/ Ja: Vnd wir/ die wir Chriſten ſein/ glaͤuben ſol- ches von grund vnſers Hertzens: Vnd ſpricht Tertullianus ein alter Lehꝛer: Reſurrectio mortuorum eſt fiducia Chriſtianorũ, Die aufferſtehung der Todten iſt aller Chriſtglaͤubigen faſt ei- niger vnd hoͤchſter Troſt in allem drangſal/ ja mitten im tode. Die Frage von der Aufferſtehung der Todten? D

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/524575
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/524575/25
Zitationshilfe: Schubert, Paul: Mortui resurgentes & cantantes. Görlitz, 1616, S. [25]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/524575/25>, abgerufen am 12.04.2021.