Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schubert, Paul: Mortui resurgentes & cantantes. Görlitz, 1616.

Bild:
<< vorherige Seite

aus dem 26. Cap. Esaiae.
hertzen wird offenbahren/ 1. Cor. 4. vnd einem jeglichen vergel-
ten nach seinen wercken/ nach dem er gehandelt bey leibes leben/
es sey gut oder böse/ 2. Cor. 5 so würden sie sich auch besser in acht
nehmen/ vnd mit allen vnflettigen Sünden sich nicht so muth-
willig vnd vorsetzlich besudeln vnd vervnreinigen: Darumb sol-
len wir solches nicht allein wissen/ sondern auch von hertzen gläu-
ben/ vnd auch demselben gebühr vnd gemeß leben.

Das dritte/ das hier wol in acht zu nehmen ist/ ist vnd heissetIII.
Triumph Ge-
sang der Seli-
gen.

resuscitatorum exultatio: Das der Text saget: Wachet auff/
vnd rühmet/ die jhr vnter der Erden lieget.
Damit denn
klar angezeiget wird: Das nicht allein die Außerwehlten mit
jhren Leibern aufferstehen/ sondern das sie auch rühmen/ oder
wie es im Original/ oder der heyligen Sprache lautet/ gar vor
hertzlicher frewden singen/ singen vnd springen/ jubiliren vnd
trivmphiren werden. Welches denn nach der Seelen gesche-
hen sol als bald: Dann Selig sein die Todten/ so in dem HEr-
ren sterben/
Apoc. 14 stehet darbey aparti, Von nu an: Als
bald die Seele vom Munde außfehret/ so kömpt sie in die Hand
des HErren/ zur ewigen Frewde vnd Seligkeit: Der Gerech-
ten Seelen sind in Gottes Hand/ vnd keine Qual rühret
sie an/
Sap. 3. Sie sind im Friede vnd Ruhe: Abermal im
Buch der Weißheit Gottes Cap. 4. Die Gerechten sollen
sich frewen ewiglich/
bezeuget Gott der Allmächtige selbs
mit vielen zierlichen Worten: Esa. 66 Nach dem Leibe aber
sol solches geschehen am lieben Jüngsten Tage: wenn der Leib
wiederumb wird aufferwecket/ mit der Seelen vereiniget/ vnd
mit derselbigen zu gleicher Frewde vnd Wonne einversamlet
werden: Da werden wir freylich mit Lust vnd Liebe aufftret-
ten/ Christum vnsern Erlösern vnd Seligmachern mit heller
Stimme ansingen/ vnd sagen: Psal, 30. Du Gott hast vnsern
Sack außgezogen/ vnd vnsere Klage in einen Reyen ver-
wandelt/ vnd vns vmbgürtet mit Frewden/ daß wir dir
Lobsingen/ nicht stille sein/ vnd dir dancken mögen ewig-
lich.
Vnd in der Offenbarung Johannis cap. 7. stehet: Dar-

nach
E

aus dem 26. Cap. Eſaiæ.
hertzen wird offenbahren/ 1. Cor. 4. vnd einem jeglichen vergel-
ten nach ſeinen wercken/ nach dem er gehandelt bey leibes leben/
es ſey gut oder boͤſe/ 2. Cor. 5 ſo wuͤrden ſie ſich auch beſſer in acht
nehmen/ vnd mit allen vnflettigen Suͤnden ſich nicht ſo muth-
willig vnd vorſetzlich beſudeln vñ vervnreinigen: Darumb ſol-
len wir ſolches nicht allein wiſſen/ ſondern auch võ hertzen glaͤu-
ben/ vnd auch demſelben gebuͤhr vnd gemeß leben.

Das dritte/ das hier wol in acht zu nehmen iſt/ iſt vñ heiſſetIII.
Triumph Ge-
ſang der Seli-
gen.

reſuſcitatorum exultatio: Das der Text ſaget: Wachet auff/
vnd ruͤhmet/ die jhr vnter der Erden lieget.
Damit denn
klar angezeiget wird: Das nicht allein die Außerwehlten mit
jhren Leibern aufferſtehen/ ſondern das ſie auch ruͤhmen/ oder
wie es im Original/ oder der heyligen Sprache lautet/ gar vor
hertzlicher frewden ſingen/ ſingen vnd ſpringen/ jubiliren vnd
trivmphiren werden. Welches denn nach der Seelen geſche-
hen ſol als bald: Dañ Selig ſein die Todten/ ſo in dem HEr-
ren ſterben/
Apoc. 14 ſtehet darbey ἀπάρτι, Von nu an: Als
bald die Seele vom Munde außfehret/ ſo koͤmpt ſie in die Hand
des HErren/ zur ewigen Frewde vnd Seligkeit: Der Gerech-
ten Seelen ſind in Gottes Hand/ vnd keine Qual ruͤhret
ſie an/
Sap. 3. Sie ſind im Friede vnd Ruhe: Abermal im
Buch der Weißheit Gottes Cap. 4. Die Gerechten ſollen
ſich frewen ewiglich/
bezeuget Gott der Allmaͤchtige ſelbs
mit vielen zierlichen Worten: Eſa. 66 Nach dem Leibe aber
ſol ſolches geſchehen am lieben Juͤngſten Tage: wenn der Leib
wiederumb wird aufferwecket/ mit der Seelen vereiniget/ vnd
mit derſelbigen zu gleicher Frewde vnd Wonne einverſamlet
werden: Da werden wir freylich mit Luſt vnd Liebe aufftret-
ten/ Chriſtum vnſern Erloͤſern vnd Seligmachern mit heller
Stimme anſingen/ vnd ſagen: Pſal, 30. Du Gott haſt vnſern
Sack außgezogen/ vnd vnſere Klage in einen Reyen ver-
wandelt/ vnd vns vmbguͤrtet mit Frewden/ daß wir dir
Lobſingen/ nicht ſtille ſein/ vnd dir dancken moͤgen ewig-
lich.
Vnd in der Offenbarung Johannis cap. 7. ſtehet: Dar-

nach
E
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <div n="5">
                <p><pb facs="#f0033" n="[33]"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">aus dem 26. Cap. E&#x017F;ai<hi rendition="#aq">æ.</hi></hi></fw><lb/>
hertzen wird offenbahren/ 1. <hi rendition="#aq">Cor.</hi> 4. vnd einem jeglichen vergel-<lb/>
ten nach &#x017F;einen wercken/ nach dem er gehandelt bey leibes leben/<lb/>
es &#x017F;ey gut oder bo&#x0364;&#x017F;e/ 2. <hi rendition="#aq">Cor.</hi> 5 &#x017F;o wu&#x0364;rden &#x017F;ie &#x017F;ich auch be&#x017F;&#x017F;er in acht<lb/>
nehmen/ vnd mit allen vnflettigen Su&#x0364;nden &#x017F;ich nicht &#x017F;o muth-<lb/>
willig vnd vor&#x017F;etzlich be&#x017F;udeln vn&#x0303; vervnreinigen: Darumb &#x017F;ol-<lb/>
len wir &#x017F;olches nicht allein wi&#x017F;&#x017F;en/ &#x017F;ondern auch vo&#x0303; hertzen gla&#x0364;u-<lb/>
ben/ vnd auch dem&#x017F;elben gebu&#x0364;hr vnd gemeß leben.</p>
              </div>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head/>
              <p>Das dritte/ das hier wol in acht zu nehmen i&#x017F;t/ i&#x017F;t vn&#x0303; hei&#x017F;&#x017F;et<note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">III.</hi></hi><lb/>
Triumph Ge-<lb/>
&#x017F;ang der Seli-<lb/>
gen.</note><lb/><hi rendition="#aq">re&#x017F;u&#x017F;citatorum exultatio:</hi> Das der Text &#x017F;aget: <hi rendition="#fr">Wachet auff/<lb/>
vnd ru&#x0364;hmet/ die jhr vnter der Erden lieget.</hi> Damit denn<lb/>
klar angezeiget wird: Das nicht allein die Außerwehlten mit<lb/>
jhren Leibern auffer&#x017F;tehen/ &#x017F;ondern das &#x017F;ie auch ru&#x0364;hmen/ oder<lb/>
wie es im Original/ oder der heyligen Sprache lautet/ gar vor<lb/>
hertzlicher frewden &#x017F;ingen/ &#x017F;ingen vnd &#x017F;pringen/ jubiliren vnd<lb/>
trivmphiren werden. Welches denn nach der Seelen ge&#x017F;che-<lb/>
hen &#x017F;ol als bald: Dan&#x0303; <hi rendition="#fr">Selig &#x017F;ein die Todten/ &#x017F;o in dem HEr-<lb/>
ren &#x017F;terben/</hi> <hi rendition="#aq">Apoc.</hi> 14 &#x017F;tehet darbey &#x1F00;&#x03C0;&#x03AC;&#x03C1;&#x03C4;&#x03B9;, <hi rendition="#fr">Von nu an:</hi> Als<lb/>
bald die Seele vom Munde außfehret/ &#x017F;o ko&#x0364;mpt &#x017F;ie in die Hand<lb/>
des HErren/ zur ewigen Frewde vnd Seligkeit: <hi rendition="#fr">Der Gerech-<lb/>
ten Seelen &#x017F;ind in Gottes Hand/ vnd keine Qual ru&#x0364;hret<lb/>
&#x017F;ie an/</hi> <hi rendition="#aq">Sap.</hi> 3. <hi rendition="#fr">Sie &#x017F;ind im Friede vnd Ruhe:</hi> Abermal im<lb/>
Buch der Weißheit Gottes <hi rendition="#aq">Cap.</hi> 4. <hi rendition="#fr">Die Gerechten &#x017F;ollen<lb/>
&#x017F;ich frewen ewiglich/</hi> bezeuget Gott der Allma&#x0364;chtige &#x017F;elbs<lb/>
mit vielen zierlichen Worten: <hi rendition="#aq">E&#x017F;a.</hi> 66 Nach dem Leibe aber<lb/>
&#x017F;ol &#x017F;olches ge&#x017F;chehen am lieben Ju&#x0364;ng&#x017F;ten Tage: wenn der Leib<lb/>
wiederumb wird aufferwecket/ mit der Seelen vereiniget/ vnd<lb/>
mit der&#x017F;elbigen zu gleicher Frewde vnd Wonne einver&#x017F;amlet<lb/>
werden: Da werden wir freylich mit Lu&#x017F;t vnd Liebe aufftret-<lb/>
ten/ Chri&#x017F;tum vn&#x017F;ern Erlo&#x0364;&#x017F;ern vnd Seligmachern mit heller<lb/>
Stimme an&#x017F;ingen/ vnd &#x017F;agen: <hi rendition="#aq">P&#x017F;al,</hi> 30. <hi rendition="#fr">Du Gott ha&#x017F;t vn&#x017F;ern<lb/>
Sack außgezogen/ vnd vn&#x017F;ere Klage in einen Reyen ver-<lb/>
wandelt/ vnd vns vmbgu&#x0364;rtet mit Frewden/ daß wir dir<lb/>
Lob&#x017F;ingen/ nicht &#x017F;tille &#x017F;ein/ vnd dir dancken mo&#x0364;gen ewig-<lb/>
lich.</hi> Vnd in der Offenbarung Johannis <hi rendition="#aq">cap.</hi> 7. &#x017F;tehet: <hi rendition="#fr">Dar-</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="sig">E</fw><fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#fr">nach</hi></fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[33]/0033] aus dem 26. Cap. Eſaiæ. hertzen wird offenbahren/ 1. Cor. 4. vnd einem jeglichen vergel- ten nach ſeinen wercken/ nach dem er gehandelt bey leibes leben/ es ſey gut oder boͤſe/ 2. Cor. 5 ſo wuͤrden ſie ſich auch beſſer in acht nehmen/ vnd mit allen vnflettigen Suͤnden ſich nicht ſo muth- willig vnd vorſetzlich beſudeln vñ vervnreinigen: Darumb ſol- len wir ſolches nicht allein wiſſen/ ſondern auch võ hertzen glaͤu- ben/ vnd auch demſelben gebuͤhr vnd gemeß leben. Das dritte/ das hier wol in acht zu nehmen iſt/ iſt vñ heiſſet reſuſcitatorum exultatio: Das der Text ſaget: Wachet auff/ vnd ruͤhmet/ die jhr vnter der Erden lieget. Damit denn klar angezeiget wird: Das nicht allein die Außerwehlten mit jhren Leibern aufferſtehen/ ſondern das ſie auch ruͤhmen/ oder wie es im Original/ oder der heyligen Sprache lautet/ gar vor hertzlicher frewden ſingen/ ſingen vnd ſpringen/ jubiliren vnd trivmphiren werden. Welches denn nach der Seelen geſche- hen ſol als bald: Dañ Selig ſein die Todten/ ſo in dem HEr- ren ſterben/ Apoc. 14 ſtehet darbey ἀπάρτι, Von nu an: Als bald die Seele vom Munde außfehret/ ſo koͤmpt ſie in die Hand des HErren/ zur ewigen Frewde vnd Seligkeit: Der Gerech- ten Seelen ſind in Gottes Hand/ vnd keine Qual ruͤhret ſie an/ Sap. 3. Sie ſind im Friede vnd Ruhe: Abermal im Buch der Weißheit Gottes Cap. 4. Die Gerechten ſollen ſich frewen ewiglich/ bezeuget Gott der Allmaͤchtige ſelbs mit vielen zierlichen Worten: Eſa. 66 Nach dem Leibe aber ſol ſolches geſchehen am lieben Juͤngſten Tage: wenn der Leib wiederumb wird aufferwecket/ mit der Seelen vereiniget/ vnd mit derſelbigen zu gleicher Frewde vnd Wonne einverſamlet werden: Da werden wir freylich mit Luſt vnd Liebe aufftret- ten/ Chriſtum vnſern Erloͤſern vnd Seligmachern mit heller Stimme anſingen/ vnd ſagen: Pſal, 30. Du Gott haſt vnſern Sack außgezogen/ vnd vnſere Klage in einen Reyen ver- wandelt/ vnd vns vmbguͤrtet mit Frewden/ daß wir dir Lobſingen/ nicht ſtille ſein/ vnd dir dancken moͤgen ewig- lich. Vnd in der Offenbarung Johannis cap. 7. ſtehet: Dar- nach III. Triumph Ge- ſang der Seli- gen. E

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/524575
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/524575/33
Zitationshilfe: Schubert, Paul: Mortui resurgentes & cantantes. Görlitz, 1616, S. [33]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/524575/33>, abgerufen am 12.04.2021.