Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schubert, Paul: Mortui resurgentes & cantantes. Görlitz, 1616.

Bild:
<< vorherige Seite

aus dem 26. Cap. Esaiae.
von einem süssen Schlaff sollen erwecket/ herauß geholet/ vnd
ins Ewige Leben eingeführet werden. Gleich wie ein Arbei-
ter/ Tagelöhner/ oder auch vornemer Amptmann/ wenn er sichGleichnüß von
Arbeitern.

des Tages entweder mit den Händen/ oder mit dem Häupte
müde gearbeitet/ sich des Abends zur Ruhe sehnet/ gehet in sein
Schlaffkammer/ schleust die Thür hinter jhm zu/ leget sich zu
Bette/ vnd ruhet auß/ biß er des morgends widerumb frisch vnd
gesund erwachet. Vnsere Kinder/ wenn sie des Tages vmb-Gleichnüß von
Kindern.

gelauffen/ vnd müde worden sein/ sehnen sie sich auff den Abend
zu Bette/ so nemen wir sie auff vnsere Arme/ tragen sie in vnsere
Schlaffkammern/ vnd legen sie zu Bette/ da schlaffen sie auß:
Des morgends erwachen sie wiederumb frisch vnd gesund/ ste-
hen auff/ vnd gehen wiederumb an jhre Lust: Also/ lieben Chri-
sten/ saget allhier der Geist Gottes/ ist es mit Christgläubigen
Leuten auch gethan/ wenn sie sich allhier an dem Karren dieses
müheseligen Lebens haben müde gezogen/ vnd zur Ruhe seh-
nen: So wil sie als denn der oberste Himlische Schirrmeister/
Christus Jesus/ außspannen/ vnd sie in jhre Schlaffkämmer-
lein zur Ruhe bringen/ schaffen vnd zu Bette legen/ vnd sie da-
selbest gar wol lassen ruhen vnd außschlaffen/ biß er sie dermal
eines am lieben Jüngsten Tage widerumb herauß holen/ vnd
zur ewigen Frewde vnd Seligkeit erwecken wird: Vnd also er-
kläret sich der Prophet selber/ vnd saget hernach/ cap. 57. Sie
kommen zum Friede/ vnd ruhen in jhren Kammern:
Vnd
eben darumb hat sich Christus vnser HErr auch lassen ins GrabMatth. 27.
legen/ vnd begraben lassen/ auff daß er also durch sein Begräb-
nüß vnsere Gräber heyligen/ vnd gleich zu seligen Ruhebett-
lein vnd Schlaffkämmerlein einweyhen möchte: Vnd die an-
dächtigen Alten haben sich auch darumb auff den Kirchhöfen
vnd Gottsäckern/ vber den Gräbern der todten täuffen lassen/
wie Paulus bezeuget/ 1. Cor. 15. vnd auch die Gräber der jhri-
gen so schön gezieret/ vnd in hohen Ehren gehalten/ Wie der
liebe Jacob/ dessen wir im Eingang auch gedacht haben/ seinem
lieben Weibe/ der lieben Rahel/ ein besonder Grabmahl auff-

richtet/
F iij

aus dem 26. Cap. Eſaiæ.
von einem ſuͤſſen Schlaff ſollen erwecket/ herauß geholet/ vnd
ins Ewige Leben eingefuͤhret werden. Gleich wie ein Arbei-
ter/ Tageloͤhner/ oder auch vornemer Amptmann/ wenn er ſichGleichnuͤß von
Arbeitern.

des Tages entweder mit den Haͤnden/ oder mit dem Haͤupte
muͤde gearbeitet/ ſich des Abends zur Ruhe ſehnet/ gehet in ſein
Schlaffkammer/ ſchleuſt die Thuͤr hinter jhm zu/ leget ſich zu
Bette/ vnd ruhet auß/ biß er des morgends widerumb friſch vñ
geſund erwachet. Vnſere Kinder/ wenn ſie des Tages vmb-Gleichnuͤß von
Kindern.

gelauffen/ vnd muͤde worden ſein/ ſehnen ſie ſich auff den Abend
zu Bette/ ſo nemen wir ſie auff vnſere Arme/ tragen ſie in vnſere
Schlaffkammern/ vnd legen ſie zu Bette/ da ſchlaffen ſie auß:
Des morgends erwachen ſie wiederumb friſch vnd geſund/ ſte-
hen auff/ vnd gehen wiederumb an jhre Luſt: Alſo/ lieben Chri-
ſten/ ſaget allhier der Geiſt Gottes/ iſt es mit Chriſtglaͤubigen
Leuten auch gethan/ wenn ſie ſich allhier an dem Karren dieſes
muͤheſeligen Lebens haben muͤde gezogen/ vnd zur Ruhe ſeh-
nen: So wil ſie als denn der oberſte Himliſche Schirrmeiſter/
Chriſtus Jeſus/ außſpannen/ vnd ſie in jhre Schlaffkaͤmmer-
lein zur Ruhe bringen/ ſchaffen vnd zu Bette legen/ vnd ſie da-
ſelbeſt gar wol laſſen ruhen vnd außſchlaffen/ biß er ſie dermal
eines am lieben Juͤngſten Tage widerumb herauß holen/ vnd
zur ewigen Frewde vnd Seligkeit erwecken wird: Vnd alſo er-
klaͤret ſich der Prophet ſelber/ vnd ſaget hernach/ cap. 57. Sie
kommen zum Friede/ vnd ruhen in jhren Kammern:
Vnd
ebẽ darumb hat ſich Chriſtus vnſer HErr auch laſſen ins GrabMatth. 27.
legen/ vnd begraben laſſen/ auff daß er alſo durch ſein Begraͤb-
nuͤß vnſere Graͤber heyligen/ vnd gleich zu ſeligen Ruhebett-
lein vnd Schlaffkaͤmmerlein einweyhen moͤchte: Vnd die an-
daͤchtigen Alten haben ſich auch darumb auff den Kirchhoͤfen
vnd Gottsaͤckern/ vber den Graͤbern der todten taͤuffen laſſen/
wie Paulus bezeuget/ 1. Cor. 15. vnd auch die Graͤber der jhri-
gen ſo ſchoͤn gezieret/ vnd in hohen Ehren gehalten/ Wie der
liebe Jacob/ deſſen wir im Eingang auch gedacht habẽ/ ſeinem
lieben Weibe/ der lieben Rahel/ ein beſonder Grabmahl auff-

richtet/
F iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0045" n="[45]"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">aus dem 26. Cap. E&#x017F;ai<hi rendition="#aq">æ.</hi></hi></fw><lb/>
von einem &#x017F;u&#x0364;&#x017F;&#x017F;en Schlaff &#x017F;ollen erwecket/ herauß geholet/ vnd<lb/>
ins Ewige Leben eingefu&#x0364;hret werden. Gleich wie ein Arbei-<lb/>
ter/ Tagelo&#x0364;hner/ oder auch vornemer Amptmann/ wenn er &#x017F;ich<note place="right">Gleichnu&#x0364;ß von<lb/>
Arbeitern.</note><lb/>
des Tages entweder mit den Ha&#x0364;nden/ oder mit dem Ha&#x0364;upte<lb/>
mu&#x0364;de gearbeitet/ &#x017F;ich des Abends zur Ruhe &#x017F;ehnet/ gehet in &#x017F;ein<lb/>
Schlaffkammer/ &#x017F;chleu&#x017F;t die Thu&#x0364;r hinter jhm zu/ leget &#x017F;ich zu<lb/>
Bette/ vnd ruhet auß/ biß er des morgends widerumb fri&#x017F;ch vn&#x0303;<lb/>
ge&#x017F;und erwachet. Vn&#x017F;ere Kinder/ wenn &#x017F;ie des Tages vmb-<note place="right">Gleichnu&#x0364;ß von<lb/>
Kindern.</note><lb/>
gelauffen/ vnd mu&#x0364;de worden &#x017F;ein/ &#x017F;ehnen &#x017F;ie &#x017F;ich auff den Abend<lb/>
zu Bette/ &#x017F;o nemen wir &#x017F;ie auff vn&#x017F;ere Arme/ tragen &#x017F;ie in vn&#x017F;ere<lb/>
Schlaffkammern/ vnd legen &#x017F;ie zu Bette/ da &#x017F;chlaffen &#x017F;ie auß:<lb/>
Des morgends erwachen &#x017F;ie wiederumb fri&#x017F;ch vnd ge&#x017F;und/ &#x017F;te-<lb/>
hen auff/ vnd gehen wiederumb an jhre Lu&#x017F;t: Al&#x017F;o/ lieben Chri-<lb/>
&#x017F;ten/ &#x017F;aget allhier der Gei&#x017F;t Gottes/ i&#x017F;t es mit Chri&#x017F;tgla&#x0364;ubigen<lb/>
Leuten auch gethan/ wenn &#x017F;ie &#x017F;ich allhier an dem Karren die&#x017F;es<lb/>
mu&#x0364;he&#x017F;eligen Lebens haben mu&#x0364;de gezogen/ vnd zur Ruhe &#x017F;eh-<lb/>
nen: So wil &#x017F;ie als denn der ober&#x017F;te Himli&#x017F;che Schirrmei&#x017F;ter/<lb/>
Chri&#x017F;tus Je&#x017F;us/ auß&#x017F;pannen/ vnd &#x017F;ie in jhre Schlaffka&#x0364;mmer-<lb/>
lein zur Ruhe bringen/ &#x017F;chaffen vnd zu Bette legen/ vnd &#x017F;ie da-<lb/>
&#x017F;elbe&#x017F;t gar wol la&#x017F;&#x017F;en ruhen vnd auß&#x017F;chlaffen/ biß er &#x017F;ie dermal<lb/>
eines am lieben Ju&#x0364;ng&#x017F;ten Tage widerumb herauß holen/ vnd<lb/>
zur ewigen Frewde vnd Seligkeit erwecken wird: Vnd al&#x017F;o er-<lb/>
kla&#x0364;ret &#x017F;ich der Prophet &#x017F;elber/ vnd &#x017F;aget hernach/ <hi rendition="#aq">cap.</hi> 57. <hi rendition="#fr">Sie<lb/>
kommen zum Friede/ vnd ruhen in jhren Kammern:</hi> Vnd<lb/>
ebe&#x0303; darumb hat &#x017F;ich Chri&#x017F;tus vn&#x017F;er HErr auch la&#x017F;&#x017F;en ins Grab<note place="right"><hi rendition="#aq">Matth.</hi> 27.</note><lb/>
legen/ vnd begraben la&#x017F;&#x017F;en/ auff daß er al&#x017F;o durch &#x017F;ein Begra&#x0364;b-<lb/>
nu&#x0364;ß vn&#x017F;ere Gra&#x0364;ber heyligen/ vnd gleich zu &#x017F;eligen Ruhebett-<lb/>
lein vnd Schlaffka&#x0364;mmerlein einweyhen mo&#x0364;chte: Vnd die an-<lb/>
da&#x0364;chtigen Alten haben &#x017F;ich auch darumb auff den Kirchho&#x0364;fen<lb/>
vnd Gottsa&#x0364;ckern/ vber den Gra&#x0364;bern der todten ta&#x0364;uffen la&#x017F;&#x017F;en/<lb/>
wie Paulus bezeuget/ 1. <hi rendition="#aq">Cor.</hi> 15. vnd auch die Gra&#x0364;ber der jhri-<lb/>
gen &#x017F;o &#x017F;cho&#x0364;n gezieret/ vnd in hohen Ehren gehalten/ Wie der<lb/>
liebe Jacob/ de&#x017F;&#x017F;en wir im Eingang auch gedacht habe&#x0303;/ &#x017F;einem<lb/>
lieben Weibe/ der lieben Rahel/ ein be&#x017F;onder Grabmahl auff-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">F iij</fw><fw place="bottom" type="catch">richtet/</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[45]/0045] aus dem 26. Cap. Eſaiæ. von einem ſuͤſſen Schlaff ſollen erwecket/ herauß geholet/ vnd ins Ewige Leben eingefuͤhret werden. Gleich wie ein Arbei- ter/ Tageloͤhner/ oder auch vornemer Amptmann/ wenn er ſich des Tages entweder mit den Haͤnden/ oder mit dem Haͤupte muͤde gearbeitet/ ſich des Abends zur Ruhe ſehnet/ gehet in ſein Schlaffkammer/ ſchleuſt die Thuͤr hinter jhm zu/ leget ſich zu Bette/ vnd ruhet auß/ biß er des morgends widerumb friſch vñ geſund erwachet. Vnſere Kinder/ wenn ſie des Tages vmb- gelauffen/ vnd muͤde worden ſein/ ſehnen ſie ſich auff den Abend zu Bette/ ſo nemen wir ſie auff vnſere Arme/ tragen ſie in vnſere Schlaffkammern/ vnd legen ſie zu Bette/ da ſchlaffen ſie auß: Des morgends erwachen ſie wiederumb friſch vnd geſund/ ſte- hen auff/ vnd gehen wiederumb an jhre Luſt: Alſo/ lieben Chri- ſten/ ſaget allhier der Geiſt Gottes/ iſt es mit Chriſtglaͤubigen Leuten auch gethan/ wenn ſie ſich allhier an dem Karren dieſes muͤheſeligen Lebens haben muͤde gezogen/ vnd zur Ruhe ſeh- nen: So wil ſie als denn der oberſte Himliſche Schirrmeiſter/ Chriſtus Jeſus/ außſpannen/ vnd ſie in jhre Schlaffkaͤmmer- lein zur Ruhe bringen/ ſchaffen vnd zu Bette legen/ vnd ſie da- ſelbeſt gar wol laſſen ruhen vnd außſchlaffen/ biß er ſie dermal eines am lieben Juͤngſten Tage widerumb herauß holen/ vnd zur ewigen Frewde vnd Seligkeit erwecken wird: Vnd alſo er- klaͤret ſich der Prophet ſelber/ vnd ſaget hernach/ cap. 57. Sie kommen zum Friede/ vnd ruhen in jhren Kammern: Vnd ebẽ darumb hat ſich Chriſtus vnſer HErr auch laſſen ins Grab legen/ vnd begraben laſſen/ auff daß er alſo durch ſein Begraͤb- nuͤß vnſere Graͤber heyligen/ vnd gleich zu ſeligen Ruhebett- lein vnd Schlaffkaͤmmerlein einweyhen moͤchte: Vnd die an- daͤchtigen Alten haben ſich auch darumb auff den Kirchhoͤfen vnd Gottsaͤckern/ vber den Graͤbern der todten taͤuffen laſſen/ wie Paulus bezeuget/ 1. Cor. 15. vnd auch die Graͤber der jhri- gen ſo ſchoͤn gezieret/ vnd in hohen Ehren gehalten/ Wie der liebe Jacob/ deſſen wir im Eingang auch gedacht habẽ/ ſeinem lieben Weibe/ der lieben Rahel/ ein beſonder Grabmahl auff- richtet/ Gleichnuͤß von Arbeitern. Gleichnuͤß von Kindern. Matth. 27. F iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/524575
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/524575/45
Zitationshilfe: Schubert, Paul: Mortui resurgentes & cantantes. Görlitz, 1616, S. [45]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/524575/45>, abgerufen am 03.03.2021.