Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schubert, Paul: Mortui resurgentes & cantantes. Görlitz, 1616.

Bild:
<< vorherige Seite

Vorrede.
aus solchem jhrem Volcke vnd Lande entstehen/ vnd
auff das ewige Heyl/ so durch Christum den HErrn
Messiam jhnen allen in diesem Lande widerfahren
solte. Tobias der alte Mann/ als er sterben solte/
sprach zu seinem Sohne: Wenn mein Gott wird
meine Seele weg nehmen/ so begrabe meinen
Leib/ vnd ehre deine Mutter alle dein lebenlang/

Lieb vnd Lieb
gehören zusam-
men.
dencke dran/ was sie vor gefahr bestanden hat/
da sie dich vnter jhrem Hertzen trug: Vnd wenn
sie gestorben ist/ so begrabe sie neben mich/
Tob. 4.
Als Lazarus gestorben war/ liessen jhn seine beyde
Schwestern Maria vnd Martha ehrlich begraben/
Joh. 11. Vnd die Wittwe zu Naim war schon auff der
farth/ das sie jhren todten Sohn wolte zur Erden
bestatten lassen/ Luc. 7. Christus vnser HErr selbst
ist von Nicodemo vnd Joseph von Arimathia gar
stattlich zu Grabe beschickt worden/ Joh. 19. Jn
summa/ wir sein ein mal von der Erden gemacht/
wir tragen Erden am halse/ wir ernehren vns von
der Erden/ wir tretten die Erden mit Füssen/ wir
sind jrrdisch gesinnet/ darumb müssen wir vns auch
widerumb vnter die Erden verkriechen/ vnd zu Er-
den werden: ex terra corpus nobis est, rursus in illam
Phocylides,solvimur, & pulvis sumus/ saget Phocylides/ vnange-
sehen/ das er ein Heyde gewesen.

3. Be-

Vorrede.
aus ſolchem jhrem Volcke vnd Lande entſtehen/ vñ
auff das ewige Heyl/ ſo durch Chꝛiſtum den HErꝛn
Meſſiam jhnen allen in dieſem Lande widerfahren
ſolte. Tobias der alte Mann/ als er ſterben ſolte/
ſprach zu ſeinem Sohne: Wenn mein Gott wird
meine Seele weg nehmen/ ſo begrabe meinen
Leib/ vñ ehꝛe deine Mutter alle dein lebenlang/

Lieb vnd Lieb
gehoͤren zuſam-
men.
dencke dran/ was ſie vor gefahr beſtanden hat/
da ſie dich vnter jhrem Hertzen trug: Vñ wenn
ſie geſtorbẽ iſt/ ſo begrabe ſie neben mich/
Tob. 4.
Als Lazarus geſtorben war/ lieſſen jhn ſeine beyde
Schweſtern Maria vnd Martha ehrlich begraben/
Joh. 11. Vñ die Wittwe zu Naim war ſchon auff der
farth/ das ſie jhren todten Sohn wolte zur Erden
beſtatten laſſen/ Luc. 7. Chriſtus vnſer HErr ſelbſt
iſt von Nicodemo vnd Joſeph von Arimathia gar
ſtattlich zu Grabe beſchickt worden/ Joh. 19. Jn
ſumma/ wir ſein ein mal von der Erden gemacht/
wir tragen Erden am halſe/ wir ernehren vns von
der Erden/ wir tretten die Erden mit Fuͤſſen/ wir
ſind jrrdiſch geſinnet/ darumb muͤſſen wir vns auch
widerumb vnter die Erden verkriechen/ vñ zu Er-
den werden: ex terra corpus nobis eſt, rurſus in illam
Phocylides,ſolvimur, & pulvis ſumus/ ſaget Phocylides/ vnange-
ſehen/ das er ein Heyde geweſen.

3. Be-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="preface" n="1">
        <p><pb facs="#f0008" n="[8]"/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#b">Vorrede.</hi></fw><lb/>
aus &#x017F;olchem jhrem Volcke vnd Lande ent&#x017F;tehen/ vn&#x0303;<lb/>
auff das ewige Heyl/ &#x017F;o durch Ch&#xA75B;i&#x017F;tum den HEr&#xA75B;n<lb/><hi rendition="#aq">Me&#x017F;&#x017F;iam</hi> jhnen allen in die&#x017F;em Lande widerfahren<lb/>
&#x017F;olte. <hi rendition="#aq">Tobias</hi> der alte Mann/ als er &#x017F;terben &#x017F;olte/<lb/>
&#x017F;prach zu &#x017F;einem Sohne: <hi rendition="#fr">Wenn mein Gott wird<lb/>
meine Seele weg nehmen/ &#x017F;o begrabe meinen<lb/>
Leib/ vn&#x0303; eh&#xA75B;e deine Mutter alle dein lebenlang/</hi><lb/><note place="left">Lieb vnd Lieb<lb/>
geho&#x0364;ren zu&#x017F;am-<lb/>
men.</note><hi rendition="#fr">dencke dran/ was &#x017F;ie vor gefahr be&#x017F;tanden hat/<lb/>
da &#x017F;ie dich vnter jhrem Hertzen trug: Vn&#x0303; wenn<lb/>
&#x017F;ie ge&#x017F;torbe&#x0303; i&#x017F;t/ &#x017F;o begrabe &#x017F;ie neben mich/</hi> <hi rendition="#aq">Tob.</hi> 4.<lb/>
Als <hi rendition="#aq">Lazarus</hi> ge&#x017F;torben war/ lie&#x017F;&#x017F;en jhn &#x017F;eine beyde<lb/>
Schwe&#x017F;tern <hi rendition="#aq">Maria</hi> vnd <hi rendition="#aq">Martha</hi> ehrlich begraben/<lb/><hi rendition="#aq">Joh.</hi> 11. Vn&#x0303; die Wittwe zu <hi rendition="#aq">Naim</hi> war &#x017F;chon auff der<lb/>
farth/ das &#x017F;ie jhren todten Sohn wolte zur Erden<lb/>
be&#x017F;tatten la&#x017F;&#x017F;en/ <hi rendition="#aq">Luc.</hi> 7. Chri&#x017F;tus vn&#x017F;er HErr &#x017F;elb&#x017F;t<lb/>
i&#x017F;t von <hi rendition="#aq">Nicodemo</hi> vnd <hi rendition="#aq">Jo&#x017F;eph</hi> von <hi rendition="#aq">Arimathia</hi> gar<lb/>
&#x017F;tattlich zu Grabe be&#x017F;chickt worden/ <hi rendition="#aq">Joh.</hi> 19. Jn<lb/>
&#x017F;umma/ wir &#x017F;ein ein mal von der Erden gemacht/<lb/>
wir tragen Erden am hal&#x017F;e/ wir ernehren vns von<lb/>
der Erden/ wir tretten die Erden mit Fu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en/ wir<lb/>
&#x017F;ind jrrdi&#x017F;ch ge&#x017F;innet/ darumb mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en wir vns auch<lb/>
widerumb vnter die Erden verkriechen/ vn&#x0303; zu Er-<lb/>
den werden: <hi rendition="#aq">ex terra corpus nobis e&#x017F;t, rur&#x017F;us in illam</hi><lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Phocylides,</hi></note><hi rendition="#aq">&#x017F;olvimur, &amp; pulvis &#x017F;umus/</hi> &#x017F;aget <hi rendition="#aq">Phocylides/</hi> vnange-<lb/>
&#x017F;ehen/ das er ein Heyde gewe&#x017F;en.</p><lb/>
        <fw type="catch" place="bottom">3. Be-</fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[8]/0008] Vorrede. aus ſolchem jhrem Volcke vnd Lande entſtehen/ vñ auff das ewige Heyl/ ſo durch Chꝛiſtum den HErꝛn Meſſiam jhnen allen in dieſem Lande widerfahren ſolte. Tobias der alte Mann/ als er ſterben ſolte/ ſprach zu ſeinem Sohne: Wenn mein Gott wird meine Seele weg nehmen/ ſo begrabe meinen Leib/ vñ ehꝛe deine Mutter alle dein lebenlang/ dencke dran/ was ſie vor gefahr beſtanden hat/ da ſie dich vnter jhrem Hertzen trug: Vñ wenn ſie geſtorbẽ iſt/ ſo begrabe ſie neben mich/ Tob. 4. Als Lazarus geſtorben war/ lieſſen jhn ſeine beyde Schweſtern Maria vnd Martha ehrlich begraben/ Joh. 11. Vñ die Wittwe zu Naim war ſchon auff der farth/ das ſie jhren todten Sohn wolte zur Erden beſtatten laſſen/ Luc. 7. Chriſtus vnſer HErr ſelbſt iſt von Nicodemo vnd Joſeph von Arimathia gar ſtattlich zu Grabe beſchickt worden/ Joh. 19. Jn ſumma/ wir ſein ein mal von der Erden gemacht/ wir tragen Erden am halſe/ wir ernehren vns von der Erden/ wir tretten die Erden mit Fuͤſſen/ wir ſind jrrdiſch geſinnet/ darumb muͤſſen wir vns auch widerumb vnter die Erden verkriechen/ vñ zu Er- den werden: ex terra corpus nobis eſt, rurſus in illam ſolvimur, & pulvis ſumus/ ſaget Phocylides/ vnange- ſehen/ das er ein Heyde geweſen. Lieb vnd Lieb gehoͤren zuſam- men. Phocylides, 3. Be-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/524575
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/524575/8
Zitationshilfe: Schubert, Paul: Mortui resurgentes & cantantes. Görlitz, 1616, S. [8]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/524575/8>, abgerufen am 08.05.2021.