Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Clarus, Felicianus: Gaykypikra [gr.] Christianorum verorum propria. Wittenberg, 1613.

Bild:
<< vorherige Seite
Christliche Leichpredigt.

Warumb hieß sie jhn Benonj?

Benoni heist nach Hebraischer Sprach/ Schmertzen
Sohn/ wil sie mit diesem Namen/

Erstlich anzeigen/ was sie vnd alle Weiber Menschli-
cher Empfengniß vnd Geburt nach/ für Kinder geberen/ nem-Psalm. 51.
Ephes. 2.

lich Schmertzen Kinder/ in Sünden empfangen vnd gebo-
ren/ Kinder des Zorns/ die billich vmb der Sünden willen
ewige Schmertzen vnd Pein leiden solten. Thut hiermit jhre
Busse/ bekennet sich für eine Sünderin/ also auch jhr liebes
Söhnlein für ein Sündenkind. Anders theils/ so gibt jhr
Gott der heilige Geist diesen Namen ein/ dz sie gleich weissa-
ge vnd sich tröste. Sie muß hie Weissagen das eben an dem
Orte/ da sie ein Schmertzen Kind geborrn/ als zu Bethle-
hem/ zu seiner zeit werde auch ein Sohn von einer Jung-
frawen Esa. 7. 9. geboren werden/ welcher aller Menschen
Schmertzen werde auff sich laden/ vnd alle vnsere Kranckheit
tragen/ Esa. 53. vnd darin ohn allen zweiffel/ hat sie auch
sonderlichen Trost für jhre Seele im heiligen Geist empfan-
gen. Ja/ sie muß auch mit diesem Namen nachmals Weis-
sagen vnd anzeigen/ wie in künfftigen Tagen zu Bethlehem/
vnd in jhren Grentzen viel Schmertzen Kinder werden gebo-
ren werden/ wie zur zeit der Geburt Christi geschehen/ das
Herodes viel tausent Kinderlein/ Söhnlein/ von zweyen Jah-
ren vnnd darunter jämmerlich Tödten vnd Vmbbringen
lassen/ Matth. 2. Cap. Daher denn auch von der Rahel/ der
Ort den Namen bekommen/ darumb spricht Jer. 31. vnnd
Matth. 2. Rahel beweinete jhre Kinder/ vnd wolte sich nicht
Trösten lassen/ denn es war aus mit jhnen.

III.
Wie verhelt sich aber Jacob in diesem schwe-
ren schmertzlichen Creutzfall?
Jacob
B iij
Chriſtliche Leichpredigt.

Warumb hieß ſie jhn Benonj?

Benoni heiſt nach Hebraiſcher Sprach/ Schmertzen
Sohn/ wil ſie mit dieſem Namen/

Erſtlich anzeigen/ was ſie vnd alle Weiber Menſchli-
cher Empfengniß vnd Geburt nach/ fuͤr Kinder geberen/ nem-Pſalm. 51.
Epheſ. 2.

lich Schmertzen Kinder/ in Suͤnden empfangen vnd gebo-
ren/ Kinder des Zorns/ die billich vmb der Suͤnden willen
ewige Schmertzen vnd Pein leiden ſolten. Thut hiermit jhre
Buſſe/ bekennet ſich fuͤr eine Suͤnderin/ alſo auch jhr liebes
Soͤhnlein fuͤr ein Suͤndenkind. Anders theils/ ſo gibt jhr
Gott der heilige Geiſt dieſen Namen ein/ dz ſie gleich weiſſa-
ge vnd ſich troͤſte. Sie muß hie Weiſſagen das eben an dem
Orte/ da ſie ein Schmertzen Kind geborꝛn/ als zu Bethle-
hem/ zu ſeiner zeit werde auch ein Sohn von einer Jung-
frawen Eſa. 7. 9. geboren werden/ welcher aller Menſchen
Schmertzen werde auff ſich laden/ vnd alle vnſere Kranckheit
tragen/ Eſa. 53. vnd darin ohn allen zweiffel/ hat ſie auch
ſonderlichen Troſt fuͤr jhre Seele im heiligen Geiſt empfan-
gen. Ja/ ſie muß auch mit dieſem Namen nachmals Weis-
ſagen vnd anzeigen/ wie in kuͤnfftigen Tagen zu Bethlehem/
vnd in jhren Grentzen viel Schmertzen Kinder werden gebo-
ren werden/ wie zur zeit der Geburt Chriſti geſchehen/ das
Herodes viel tauſent Kinderlein/ Soͤhnlein/ von zweyen Jah-
ren vnnd darunter jaͤmmerlich Toͤdten vnd Vmbbringen
laſſen/ Matth. 2. Cap. Daher denn auch von der Rahel/ der
Ort den Namen bekommen/ darumb ſpricht Jer. 31. vnnd
Matth. 2. Rahel beweinete jhre Kinder/ vnd wolte ſich nicht
Troͤſten laſſen/ denn es war aus mit jhnen.

III.
Wie verhelt ſich aber Jacob in dieſem ſchwe-
ren ſchmertzlichen Creutzfall?
Jacob
B iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0013" n="[13]"/>
            <fw type="header" place="top"> <hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche Leichpredigt.</hi> </fw><lb/>
            <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">Warumb hieß &#x017F;ie jhn Benonj?</hi> </hi> </p><lb/>
            <p><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Benoni</hi></hi> hei&#x017F;t nach Hebrai&#x017F;cher Sprach/ Schmertzen<lb/>
Sohn/ wil &#x017F;ie mit die&#x017F;em Namen/</p><lb/>
            <p>Er&#x017F;tlich anzeigen/ was &#x017F;ie vnd alle Weiber Men&#x017F;chli-<lb/>
cher Empfengniß vnd Geburt nach/ fu&#x0364;r Kinder geberen/ nem-<note place="right">P&#x017F;alm. 51.<lb/>
Ephe&#x017F;. 2.</note><lb/>
lich Schmertzen Kinder/ in Su&#x0364;nden empfangen vnd gebo-<lb/>
ren/ Kinder des Zorns/ die billich vmb der Su&#x0364;nden willen<lb/>
ewige Schmertzen vnd Pein leiden &#x017F;olten. Thut hiermit jhre<lb/>
Bu&#x017F;&#x017F;e/ bekennet &#x017F;ich fu&#x0364;r eine Su&#x0364;nderin/ al&#x017F;o auch jhr liebes<lb/>
So&#x0364;hnlein fu&#x0364;r ein Su&#x0364;ndenkind. Anders theils/ &#x017F;o gibt jhr<lb/>
Gott der heilige Gei&#x017F;t die&#x017F;en Namen ein/ dz &#x017F;ie gleich wei&#x017F;&#x017F;a-<lb/>
ge vnd &#x017F;ich tro&#x0364;&#x017F;te. Sie muß hie Wei&#x017F;&#x017F;agen das eben an dem<lb/>
Orte/ da &#x017F;ie ein Schmertzen Kind gebor&#xA75B;n/ als zu Bethle-<lb/>
hem/ zu &#x017F;einer zeit werde auch ein Sohn von einer Jung-<lb/>
frawen E&#x017F;a. 7. 9. geboren werden/ welcher aller Men&#x017F;chen<lb/>
Schmertzen werde auff &#x017F;ich laden/ vnd alle vn&#x017F;ere Kranckheit<lb/>
tragen/ E&#x017F;a. 53. vnd darin ohn allen zweiffel/ hat &#x017F;ie auch<lb/>
&#x017F;onderlichen Tro&#x017F;t fu&#x0364;r jhre Seele im heiligen Gei&#x017F;t empfan-<lb/>
gen. Ja/ &#x017F;ie muß auch mit die&#x017F;em Namen nachmals Weis-<lb/>
&#x017F;agen vnd anzeigen/ wie in ku&#x0364;nfftigen Tagen zu Bethlehem/<lb/>
vnd in jhren Grentzen viel Schmertzen Kinder werden gebo-<lb/>
ren werden/ wie zur zeit der Geburt Chri&#x017F;ti ge&#x017F;chehen/ das<lb/>
Herodes viel tau&#x017F;ent Kinderlein/ So&#x0364;hnlein/ von zweyen Jah-<lb/>
ren vnnd darunter ja&#x0364;mmerlich To&#x0364;dten vnd Vmbbringen<lb/>
la&#x017F;&#x017F;en/ Matth. 2. Cap. Daher denn auch von der Rahel/ der<lb/>
Ort den Namen bekommen/ darumb &#x017F;pricht Jer. 31. vnnd<lb/>
Matth. 2. Rahel beweinete jhre Kinder/ vnd wolte &#x017F;ich nicht<lb/>
Tro&#x0364;&#x017F;ten la&#x017F;&#x017F;en/ denn es war aus mit jhnen.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g"> <hi rendition="#i">III.</hi> </hi> </hi><lb/> <hi rendition="#b">Wie verhelt &#x017F;ich aber Jacob in die&#x017F;em &#x017F;chwe-<lb/>
ren &#x017F;chmertzlichen Creutzfall?</hi> </head><lb/>
            <fw type="sig" place="bottom">B iij</fw>
            <fw type="catch" place="bottom">Jacob</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[13]/0013] Chriſtliche Leichpredigt. Warumb hieß ſie jhn Benonj? Benoni heiſt nach Hebraiſcher Sprach/ Schmertzen Sohn/ wil ſie mit dieſem Namen/ Erſtlich anzeigen/ was ſie vnd alle Weiber Menſchli- cher Empfengniß vnd Geburt nach/ fuͤr Kinder geberen/ nem- lich Schmertzen Kinder/ in Suͤnden empfangen vnd gebo- ren/ Kinder des Zorns/ die billich vmb der Suͤnden willen ewige Schmertzen vnd Pein leiden ſolten. Thut hiermit jhre Buſſe/ bekennet ſich fuͤr eine Suͤnderin/ alſo auch jhr liebes Soͤhnlein fuͤr ein Suͤndenkind. Anders theils/ ſo gibt jhr Gott der heilige Geiſt dieſen Namen ein/ dz ſie gleich weiſſa- ge vnd ſich troͤſte. Sie muß hie Weiſſagen das eben an dem Orte/ da ſie ein Schmertzen Kind geborꝛn/ als zu Bethle- hem/ zu ſeiner zeit werde auch ein Sohn von einer Jung- frawen Eſa. 7. 9. geboren werden/ welcher aller Menſchen Schmertzen werde auff ſich laden/ vnd alle vnſere Kranckheit tragen/ Eſa. 53. vnd darin ohn allen zweiffel/ hat ſie auch ſonderlichen Troſt fuͤr jhre Seele im heiligen Geiſt empfan- gen. Ja/ ſie muß auch mit dieſem Namen nachmals Weis- ſagen vnd anzeigen/ wie in kuͤnfftigen Tagen zu Bethlehem/ vnd in jhren Grentzen viel Schmertzen Kinder werden gebo- ren werden/ wie zur zeit der Geburt Chriſti geſchehen/ das Herodes viel tauſent Kinderlein/ Soͤhnlein/ von zweyen Jah- ren vnnd darunter jaͤmmerlich Toͤdten vnd Vmbbringen laſſen/ Matth. 2. Cap. Daher denn auch von der Rahel/ der Ort den Namen bekommen/ darumb ſpricht Jer. 31. vnnd Matth. 2. Rahel beweinete jhre Kinder/ vnd wolte ſich nicht Troͤſten laſſen/ denn es war aus mit jhnen. Pſalm. 51. Epheſ. 2. III. Wie verhelt ſich aber Jacob in dieſem ſchwe- ren ſchmertzlichen Creutzfall? Jacob B iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/526011
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/526011/13
Zitationshilfe: Clarus, Felicianus: Gaykypikra [gr.] Christianorum verorum propria. Wittenberg, 1613, S. [13]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/526011/13>, abgerufen am 04.03.2021.