Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Clarus, Felicianus: Gaykypikra [gr.] Christianorum verorum propria. Wittenberg, 1613.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leichpredigt.
so sind solche Schmertzen vnd alles Creutz/ so jhnen zukömpt/
Buß Gebets
anweisung.
nur Anweisung vnd Vrsach zur Busse/ zum sehnlichen vnd
empfingen Gebet für sich/ für die Leibes frucht/ damit sie be-
ten/ Psal. 19. Ach Herr verzeihe mir meine verborgene
Feile. Psal. 25. Gedencke Herr an deine Barmhertzig-
keit/ vnd an deine Güte die von der Welt her gewesen ist. Ge-
dencke nicht der Sünde meiner Jugend/ vnnd meiner Vber-
trettung/ Gedencke aber mein nach deiner Barmhertzigkeit
vmb deiner Güte willen.

II.

Ja möchte die hinsterbende Rahel oder eine an-
dere Christin in solchem Falle sagen/ ist dz Güte/ Gnade vnd
Barmhertzigkeit? Jch habe Busse gethan/ Gott fleissig
gnug geflehet/ angeruffen/ Gebeten/ gnugsam für mich/ mein
liebes Kind bitten lassen/ mus gleichwol durch Kinder Ge-
burt sterben/ vnd mein Leben enden/ meine liebe Eltern/ Ehe-
gatten vnd Kinder verlassen? Bey solchen Einfellen vnnd
Gedancken/ sollen sich solche hinsterbende geberende Weiber
Miseretur et-
jam talium
Deus.
gewiß trösten/ das wegen jhres Tödlichen abganges/ sich die
Barmhertzigkeit vnd Güte Gottes nicht geendet/ sie nicht
verlassen/ besondern in solchem Kampff vnd Todes noth de-
sto Reichlicher bey jhnen sey Psal. 91. Das jhnen solcher töd-
licher Abgang von Gott sey zum besten aufferlegt/ Gott hat
jhnen ein solch Ziel gesetzet/ das kan kein Engel/ ich schweige
dann ein Mensch/ Eheman/ Vater/ Mutter/ Schwester o[-]
der liebster Bruder enden/ da heist es/ Herr dein Wille der
geschehe. Er weiß wie es am besten ist/ er braucht an vns kein
arge List/ das sollen wir jhm vertrawen.

Ja es sol ein geberendes Schwanger hinsterbendes
Salvae tales.Weib sich damit trösten/ dz Paulus spricht vnd lehret 1. Tim.
2. Dz Weib wird selig werden durch Kinder geberen Solte sie
nicht Selig werden? Jst sie doch in vnd mit an der Arbeit

Gottes?

Chriſtliche Leichpredigt.
ſo ſind ſolche Schmertzen vnd alles Creutz/ ſo jhnen zukoͤmpt/
Buß Gebets
anweiſung.
nur Anweiſung vnd Vrſach zur Buſſe/ zum ſehnlichen vnd
empfingen Gebet fuͤr ſich/ fuͤr die Leibes frucht/ damit ſie be-
ten/ Pſal. 19. Ach Herr verzeihe mir meine verborgene
Feile. Pſal. 25. Gedencke Herr an deine Barmhertzig-
keit/ vnd an deine Guͤte die von der Welt her geweſen iſt. Ge-
dencke nicht der Suͤnde meiner Jugend/ vnnd meiner Vber-
trettung/ Gedencke aber mein nach deiner Barmhertzigkeit
vmb deiner Guͤte willen.

II.

Ja moͤchte die hinſterbende Rahel oder eine an-
dere Chriſtin in ſolchem Falle ſagen/ iſt dz Guͤte/ Gnade vnd
Barmhertzigkeit? Jch habe Buſſe gethan/ Gott fleiſsig
gnug geflehet/ angeruffen/ Gebeten/ gnugſam fuͤr mich/ mein
liebes Kind bitten laſſen/ mus gleichwol durch Kinder Ge-
burt ſterben/ vnd mein Leben enden/ meine liebe Eltern/ Ehe-
gatten vnd Kinder verlaſſen? Bey ſolchen Einfellen vnnd
Gedancken/ ſollen ſich ſolche hinſterbende geberende Weiber
Miſeretur et-
jam talium
Deus.
gewiß troͤſten/ das wegen jhres Toͤdlichen abganges/ ſich die
Barmhertzigkeit vnd Guͤte Gottes nicht geendet/ ſie nicht
verlaſſen/ beſondern in ſolchem Kampff vnd Todes noth de-
ſto Reichlicher bey jhnen ſey Pſal. 91. Das jhnen ſolcher toͤd-
licher Abgang von Gott ſey zum beſten aufferlegt/ Gott hat
jhnen ein ſolch Ziel geſetzet/ das kan kein Engel/ ich ſchweige
dann ein Menſch/ Eheman/ Vater/ Mutter/ Schweſter o[-]
der liebſter Bruder enden/ da heiſt es/ Herr dein Wille der
geſchehe. Er weiß wie es am beſten iſt/ er braucht an vns kein
arge Liſt/ das ſollen wir jhm vertrawen.

Ja es ſol ein geberendes Schwanger hinſterbendes
Salvæ tales.Weib ſich damit troͤſten/ dz Paulus ſpricht vnd lehret 1. Tim.
2. Dz Weib wird ſelig werdẽ durch Kinder geberen Solte ſie
nicht Selig werden? Jſt ſie doch in vnd mit an der Arbeit

Gottes?
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0030" n="[30]"/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche Leichpredigt.</hi></fw><lb/>
&#x017F;o &#x017F;ind &#x017F;olche Schmertzen vnd alles Creutz/ &#x017F;o jhnen zuko&#x0364;mpt/<lb/><note place="left">Buß Gebets<lb/>
anwei&#x017F;ung.</note>nur Anwei&#x017F;ung vnd Vr&#x017F;ach zur Bu&#x017F;&#x017F;e/ zum &#x017F;ehnlichen vnd<lb/>
empfingen Gebet fu&#x0364;r &#x017F;ich/ fu&#x0364;r die Leibes frucht/ damit &#x017F;ie be-<lb/>
ten/ P&#x017F;al. 19. Ach <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Herr</hi></hi> verzeihe mir meine verborgene<lb/>
Feile. P&#x017F;al. 25. Gedencke <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Herr</hi></hi> an deine Barmhertzig-<lb/>
keit/ vnd an deine Gu&#x0364;te die von der Welt her gewe&#x017F;en i&#x017F;t. Ge-<lb/>
dencke nicht der Su&#x0364;nde meiner Jugend/ vnnd meiner Vber-<lb/>
trettung/ Gedencke aber mein nach deiner Barmhertzigkeit<lb/>
vmb deiner Gu&#x0364;te willen.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g"> <hi rendition="#i">II.</hi> </hi> </hi> </head>
              <p>Ja mo&#x0364;chte die hin&#x017F;terbende Rahel oder eine an-<lb/>
dere Chri&#x017F;tin in &#x017F;olchem Falle &#x017F;agen/ i&#x017F;t dz Gu&#x0364;te/ Gnade vnd<lb/>
Barmhertzigkeit? Jch habe Bu&#x017F;&#x017F;e gethan/ Gott flei&#x017F;sig<lb/>
gnug geflehet/ angeruffen/ Gebeten/ gnug&#x017F;am fu&#x0364;r mich/ mein<lb/>
liebes Kind bitten la&#x017F;&#x017F;en/ mus gleichwol durch Kinder Ge-<lb/>
burt &#x017F;terben/ vnd mein Leben enden/ meine liebe Eltern/ Ehe-<lb/>
gatten vnd Kinder verla&#x017F;&#x017F;en? Bey &#x017F;olchen Einfellen vnnd<lb/>
Gedancken/ &#x017F;ollen &#x017F;ich &#x017F;olche hin&#x017F;terbende geberende Weiber<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Mi&#x017F;eretur et-<lb/>
jam talium<lb/>
Deus.</hi></hi></note>gewiß tro&#x0364;&#x017F;ten/ das wegen jhres To&#x0364;dlichen abganges/ &#x017F;ich die<lb/>
Barmhertzigkeit vnd Gu&#x0364;te Gottes nicht geendet/ &#x017F;ie nicht<lb/>
verla&#x017F;&#x017F;en/ be&#x017F;ondern in &#x017F;olchem Kampff vnd Todes noth de-<lb/>
&#x017F;to Reichlicher bey jhnen &#x017F;ey P&#x017F;al. 9<hi rendition="#i">1.</hi> Das jhnen &#x017F;olcher to&#x0364;d-<lb/>
licher Abgang von Gott &#x017F;ey zum be&#x017F;ten aufferlegt/ Gott hat<lb/>
jhnen ein &#x017F;olch Ziel ge&#x017F;etzet/ das kan kein Engel/ ich &#x017F;chweige<lb/>
dann ein Men&#x017F;ch/ Eheman/ Vater/ Mutter/ Schwe&#x017F;ter o<supplied>-</supplied><lb/>
der lieb&#x017F;ter Bruder enden/ da hei&#x017F;t es/ <hi rendition="#k">Herr</hi> dein Wille der<lb/>
ge&#x017F;chehe. Er weiß wie es am be&#x017F;ten i&#x017F;t/ er braucht an vns kein<lb/>
arge Li&#x017F;t/ das &#x017F;ollen wir jhm vertrawen.</p><lb/>
              <p>Ja es &#x017F;ol ein geberendes Schwanger hin&#x017F;terbendes<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Salvæ tales.</hi></hi></note>Weib &#x017F;ich damit tro&#x0364;&#x017F;ten/ dz Paulus &#x017F;pricht vnd lehret 1. Tim.<lb/>
2. Dz Weib wird &#x017F;elig werde&#x0303; durch Kinder geberen Solte &#x017F;ie<lb/>
nicht Selig werden<hi rendition="#i">?</hi> J&#x017F;t &#x017F;ie doch in vnd mit an der Arbeit<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">Gottes?</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[30]/0030] Chriſtliche Leichpredigt. ſo ſind ſolche Schmertzen vnd alles Creutz/ ſo jhnen zukoͤmpt/ nur Anweiſung vnd Vrſach zur Buſſe/ zum ſehnlichen vnd empfingen Gebet fuͤr ſich/ fuͤr die Leibes frucht/ damit ſie be- ten/ Pſal. 19. Ach Herr verzeihe mir meine verborgene Feile. Pſal. 25. Gedencke Herr an deine Barmhertzig- keit/ vnd an deine Guͤte die von der Welt her geweſen iſt. Ge- dencke nicht der Suͤnde meiner Jugend/ vnnd meiner Vber- trettung/ Gedencke aber mein nach deiner Barmhertzigkeit vmb deiner Guͤte willen. Buß Gebets anweiſung. II. Ja moͤchte die hinſterbende Rahel oder eine an- dere Chriſtin in ſolchem Falle ſagen/ iſt dz Guͤte/ Gnade vnd Barmhertzigkeit? Jch habe Buſſe gethan/ Gott fleiſsig gnug geflehet/ angeruffen/ Gebeten/ gnugſam fuͤr mich/ mein liebes Kind bitten laſſen/ mus gleichwol durch Kinder Ge- burt ſterben/ vnd mein Leben enden/ meine liebe Eltern/ Ehe- gatten vnd Kinder verlaſſen? Bey ſolchen Einfellen vnnd Gedancken/ ſollen ſich ſolche hinſterbende geberende Weiber gewiß troͤſten/ das wegen jhres Toͤdlichen abganges/ ſich die Barmhertzigkeit vnd Guͤte Gottes nicht geendet/ ſie nicht verlaſſen/ beſondern in ſolchem Kampff vnd Todes noth de- ſto Reichlicher bey jhnen ſey Pſal. 91. Das jhnen ſolcher toͤd- licher Abgang von Gott ſey zum beſten aufferlegt/ Gott hat jhnen ein ſolch Ziel geſetzet/ das kan kein Engel/ ich ſchweige dann ein Menſch/ Eheman/ Vater/ Mutter/ Schweſter o- der liebſter Bruder enden/ da heiſt es/ Herr dein Wille der geſchehe. Er weiß wie es am beſten iſt/ er braucht an vns kein arge Liſt/ das ſollen wir jhm vertrawen. Miſeretur et- jam talium Deus. Ja es ſol ein geberendes Schwanger hinſterbendes Weib ſich damit troͤſten/ dz Paulus ſpricht vnd lehret 1. Tim. 2. Dz Weib wird ſelig werdẽ durch Kinder geberen Solte ſie nicht Selig werden? Jſt ſie doch in vnd mit an der Arbeit Gottes? Salvæ tales.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/526011
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/526011/30
Zitationshilfe: Clarus, Felicianus: Gaykypikra [gr.] Christianorum verorum propria. Wittenberg, 1613, S. [30]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/526011/30>, abgerufen am 25.02.2021.