Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Clarus, Felicianus: Gaykypikra [gr.] Christianorum verorum propria. Wittenberg, 1613.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leichpredigt.
Wasser Tauffe/ so wirds jo gewiß getaufft baptismate fla-
minis,
mit der Tauffe des guten Geistes Christi/ wie die al-
ten Kirchenlehrer wohl gelehret/ vnnd recht approbiret ha-
ben.

3.

Gott erhöret gewisse frommer Eltern/ vnd mit be-
tender Christen trewes Gebet/ werden darauff die lieben
Kinder in Mutter Leibe/ in harter Geburt/ mit einem seligen
Vater vnser getaufft/ vnd gewiß zum ewigen Leben in Chri-
sto eingesegnet/ Psal. 145. Der Herr ist nahe allen die
jhn anruffen/ die jhn mit ernst anruffen. Er thut was die
Gottfürchtigen begeren/ vnd höret jhr schreyen/ vnnd hilfft
jhnen/ Johan. 16. Spricht Christus/ Warlich/ warlich ich
sage euch/ so jhr den Vater etwas bitten werdet in meinem
Namen/ so wird er es euch geben.

4.

So höret auch Gott/ ja Christus der nothleiden-
den Christkinderlein Seufftzen in Mutter Leibe/ in harter
Angstgeburt/ vnd hilfft er jhnen nicht zu diesem sterblichem
Leben/ so hilfft er jhnen gewiß durch ein seliges Absterben/
zum ewigen Himlischen Leben/ wird auch an solchen Kinder-
lein war/ was Christus saget vnd spricht: Mar. 10. vers. 14.
Matth. 19. v. 8. Luc. 18. v. 5. Lasset die Kindlein zu mir kom-
men, vnd wehret jhnen nicht/ denn solcher ist das Reich Got-
tes. Warlich ich sage euch/ wer das Reich Gottes nicht em-
pfehet als ein Kindlein/ der wird nicht hinein kommen/ vnd
er hertzet sie vnd leget die Hände auff sie/ vnd segnet sie.

5.

Rom. 14. Dazu ist Christus auch gestorben vnnd
Aufferstanden/ vnnd wider Lebendig worden/ das er vber
Todte vnd Lebendige Herr sey/ das ist/ er ist jo gewiß
vnd fürwar Herr vber der Christen in Mutter Leibe/
vnd in harter Geburt hinsterbenden lieben Kinderlein/ er-
helt sie/ vnd hilfft jhnen zur Seligkeit.

Zum
E ij

Chriſtliche Leichpredigt.
Waſſer Tauffe/ ſo wirds jo gewiß getaufft baptiſmate fla-
minis,
mit der Tauffe des guten Geiſtes Chriſti/ wie die al-
ten Kirchenlehrer wohl gelehret/ vnnd recht approbiret ha-
ben.

3.

Gott erhoͤret gewiſſe frommer Eltern/ vnd mit be-
tender Chriſten trewes Gebet/ werden darauff die lieben
Kinder in Mutter Leibe/ in harter Geburt/ mit einem ſeligen
Vater vnſer getaufft/ vnd gewiß zum ewigen Leben in Chri-
ſto eingeſegnet/ Pſal. 145. Der Herr iſt nahe allen die
jhn anruffen/ die jhn mit ernſt anruffen. Er thut was die
Gottfuͤrchtigen begeren/ vnd hoͤret jhr ſchreyen/ vnnd hilfft
jhnen/ Johan. 16. Spricht Chriſtus/ Warlich/ warlich ich
ſage euch/ ſo jhr den Vater etwas bitten werdet in meinem
Namen/ ſo wird er es euch geben.

4.

So hoͤret auch Gott/ ja Chriſtus der nothleiden-
den Chriſtkinderlein Seufftzen in Mutter Leibe/ in harter
Angſtgeburt/ vnd hilfft er jhnen nicht zu dieſem ſterblichem
Leben/ ſo hilfft er jhnen gewiß durch ein ſeliges Abſterben/
zum ewigen Himliſchen Leben/ wird auch an ſolchen Kinder-
lein war/ was Chriſtus ſaget vnd ſpricht: Mar. 10. verſ. 14.
Matth. 19. v. 8. Luc. 18. v. 5. Laſſet die Kindlein zu mir kom-
men, vnd wehret jhnen nicht/ denn ſolcher iſt das Reich Got-
tes. Warlich ich ſage euch/ wer das Reich Gottes nicht em-
pfehet als ein Kindlein/ der wird nicht hinein kommen/ vnd
er hertzet ſie vnd leget die Haͤnde auff ſie/ vnd ſegnet ſie.

5.

Rom. 14. Dazu iſt Chriſtus auch geſtorben vnnd
Aufferſtanden/ vnnd wider Lebendig worden/ das er vber
Todte vnd Lebendige Herr ſey/ das iſt/ er iſt jo gewiß
vnd fuͤrwar Herr vber der Chriſten in Mutter Leibe/
vnd in harter Geburt hinſterbenden lieben Kinderlein/ er-
helt ſie/ vnd hilfft jhnen zur Seligkeit.

Zum
E ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <div n="5">
                <div n="6">
                  <p><pb facs="#f0035" n="[35]"/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche Leichpredigt.</hi></fw><lb/>
Wa&#x017F;&#x017F;er Tauffe/ &#x017F;o wirds jo gewiß getaufft <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">bapti&#x017F;mate fla-<lb/>
minis,</hi></hi> mit der Tauffe des guten Gei&#x017F;tes Chri&#x017F;ti/ wie die al-<lb/>
ten Kirchenlehrer wohl gelehret/ vnnd recht approbiret ha-<lb/>
ben.</p>
                </div><lb/>
                <div n="6">
                  <head>3.</head>
                  <p>Gott erho&#x0364;ret gewi&#x017F;&#x017F;e frommer Eltern/ vnd mit be-<lb/>
tender Chri&#x017F;ten trewes Gebet/ werden darauff die lieben<lb/>
Kinder in Mutter Leibe/ in harter Geburt/ mit einem &#x017F;eligen<lb/>
Vater vn&#x017F;er getaufft/ vnd gewiß zum ewigen Leben in Chri-<lb/>
&#x017F;to einge&#x017F;egnet/ P&#x017F;al. 145. Der <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Herr</hi></hi> i&#x017F;t nahe allen die<lb/>
jhn anruffen/ die jhn mit ern&#x017F;t anruffen. Er thut was die<lb/>
Gottfu&#x0364;rchtigen begeren/ vnd ho&#x0364;ret jhr &#x017F;chreyen/ vnnd hilfft<lb/>
jhnen/ Johan. <hi rendition="#i">16</hi>. Spricht Chri&#x017F;tus/ Warlich/ warlich ich<lb/>
&#x017F;age euch/ &#x017F;o jhr den Vater etwas bitten werdet in meinem<lb/>
Namen/ &#x017F;o wird er es euch geben.</p>
                </div><lb/>
                <div n="6">
                  <head>4.</head>
                  <p>So ho&#x0364;ret auch Gott/ ja Chri&#x017F;tus der nothleiden-<lb/>
den Chri&#x017F;tkinderlein Seufftzen in Mutter Leibe/ in harter<lb/>
Ang&#x017F;tgeburt/ vnd hilfft er jhnen nicht zu die&#x017F;em &#x017F;terblichem<lb/>
Leben/ &#x017F;o hilfft er jhnen gewiß durch ein &#x017F;eliges Ab&#x017F;terben/<lb/>
zum ewigen Himli&#x017F;chen Leben/ wird auch an &#x017F;olchen Kinder-<lb/>
lein war/ was Chri&#x017F;tus &#x017F;aget vnd &#x017F;pricht<hi rendition="#i">:</hi> Mar. 10. ver&#x017F;. 14.<lb/>
Matth. 19. v. 8. Luc. <hi rendition="#i">1</hi>8. v. 5. La&#x017F;&#x017F;et die Kindlein zu mir kom-<lb/>
men, vnd wehret jhnen nicht/ denn &#x017F;olcher i&#x017F;t das Reich Got-<lb/>
tes. Warlich ich &#x017F;age euch/ wer das Reich Gottes nicht em-<lb/>
pfehet als ein Kindlein/ der wird nicht hinein kommen/ vnd<lb/>
er hertzet &#x017F;ie vnd leget die Ha&#x0364;nde auff &#x017F;ie/ vnd &#x017F;egnet &#x017F;ie.</p>
                </div><lb/>
                <div n="6">
                  <head>5.</head>
                  <p>Rom. 14. Dazu i&#x017F;t Chri&#x017F;tus auch ge&#x017F;torben vnnd<lb/>
Auffer&#x017F;tanden/ vnnd wider Lebendig worden/ das er vber<lb/>
Todte vnd Lebendige <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Herr</hi></hi> &#x017F;ey/ das i&#x017F;t/ er i&#x017F;t jo gewiß<lb/>
vnd fu&#x0364;rwar <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Herr</hi></hi> vber der Chri&#x017F;ten in Mutter Leibe/<lb/>
vnd in harter Geburt hin&#x017F;terbenden lieben Kinderlein/ er-<lb/>
helt &#x017F;ie/ vnd hilfft jhnen zur Seligkeit.</p>
                </div>
              </div>
            </div>
          </div><lb/>
          <fw type="sig" place="bottom">E ij</fw>
          <fw type="catch" place="bottom">Zum</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[35]/0035] Chriſtliche Leichpredigt. Waſſer Tauffe/ ſo wirds jo gewiß getaufft baptiſmate fla- minis, mit der Tauffe des guten Geiſtes Chriſti/ wie die al- ten Kirchenlehrer wohl gelehret/ vnnd recht approbiret ha- ben. 3. Gott erhoͤret gewiſſe frommer Eltern/ vnd mit be- tender Chriſten trewes Gebet/ werden darauff die lieben Kinder in Mutter Leibe/ in harter Geburt/ mit einem ſeligen Vater vnſer getaufft/ vnd gewiß zum ewigen Leben in Chri- ſto eingeſegnet/ Pſal. 145. Der Herr iſt nahe allen die jhn anruffen/ die jhn mit ernſt anruffen. Er thut was die Gottfuͤrchtigen begeren/ vnd hoͤret jhr ſchreyen/ vnnd hilfft jhnen/ Johan. 16. Spricht Chriſtus/ Warlich/ warlich ich ſage euch/ ſo jhr den Vater etwas bitten werdet in meinem Namen/ ſo wird er es euch geben. 4. So hoͤret auch Gott/ ja Chriſtus der nothleiden- den Chriſtkinderlein Seufftzen in Mutter Leibe/ in harter Angſtgeburt/ vnd hilfft er jhnen nicht zu dieſem ſterblichem Leben/ ſo hilfft er jhnen gewiß durch ein ſeliges Abſterben/ zum ewigen Himliſchen Leben/ wird auch an ſolchen Kinder- lein war/ was Chriſtus ſaget vnd ſpricht: Mar. 10. verſ. 14. Matth. 19. v. 8. Luc. 18. v. 5. Laſſet die Kindlein zu mir kom- men, vnd wehret jhnen nicht/ denn ſolcher iſt das Reich Got- tes. Warlich ich ſage euch/ wer das Reich Gottes nicht em- pfehet als ein Kindlein/ der wird nicht hinein kommen/ vnd er hertzet ſie vnd leget die Haͤnde auff ſie/ vnd ſegnet ſie. 5. Rom. 14. Dazu iſt Chriſtus auch geſtorben vnnd Aufferſtanden/ vnnd wider Lebendig worden/ das er vber Todte vnd Lebendige Herr ſey/ das iſt/ er iſt jo gewiß vnd fuͤrwar Herr vber der Chriſten in Mutter Leibe/ vnd in harter Geburt hinſterbenden lieben Kinderlein/ er- helt ſie/ vnd hilfft jhnen zur Seligkeit. Zum E ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/526011
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/526011/35
Zitationshilfe: Clarus, Felicianus: Gaykypikra [gr.] Christianorum verorum propria. Wittenberg, 1613, S. [35]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/526011/35>, abgerufen am 25.02.2021.