Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Francius, Johannes: Christliche Vnd in Gottes Wort gegründete Leichpredigt. Oels, 1598.

Bild:
<< vorherige Seite

Vorrede.
stus befiehlet/ Negociamini donec venero: Christus auch
auß dem Munde der vnmündigen vnd säuglingen jhm pflegt
ein lob zu zurichten/ vnter welchen ich mich auch rechne/ ja für
den geringsten vnter den Negociatoribus welche Christus in
seiner Kirchen brauchet zehle: Als hab ich mich ewer bitte hier-
zu bewegen lassen/ dieselbige Schrifftlich zu fassen/ vnd was
ich in der eile bey der begräbnuß nit habe sagen können/ mei-
nem verheissen nach dasselbige addiret. Sonderlich weilich von
E. E. W. vernommen/ dz der gantzen löblichen Freundtschafft
solchs auch zu willen vnd gefallen geschehe/ der hoffnung vnd
zuversicht/ der trewe liebe Gott/ werde solche Predigt von mir
einfältigen vnd lallen den Diener seines worts in seinem Nah-
men durch seines H. Geistes hülffe gethan/ bey etlichen nicht
gar ohne nutz vnd frucht abgehen lassen. Eigene vnd dedicire
also E. E. W. diese Leichpredigt gantz vnd gar zu/ Welche ich
auß verleihung Göttlicher gnad/ auß H. Schrifft vnd hoch-
erleuchter Männer schrifften (nach dem gemeinen sprichwort.
Nil dictum quod non sit dictun prius) mit meinem fleiß dis-
poniret
vnd zu sammen gezogen/ damit beyde jhr dieselbige ne-
ben ewer vielgeliebten Haußfrawen/ vnd der gantzen Freund-
schafft lesend/ euch der frölichen vnd Himlischen zusammen-
kunft mit ewer lieben Tochter Anna erjnnern: Vnd auch e-
wer noch lebendige Kinder/ sonderlich aber die Töchter/ durch
solche in jhrer verstorbenen Schwester Fußstapfen zutretten/
allen fleiß anzuwenden/ vrsach haben möchten.

Bitte E. E. W. sampt all den ewrigen/ an dieser meiner meinung keinen mißfallen tra-
gen wollen/ sondern mit freundlichen willen auff vnd annehmen. Thue hiemit E. E. W. sampe
ewer vielgeliebten Haußfrawen/ Kindern vnd der gantzen löblichen Freundschafft dem trewen
lieben Gott in seinen gnädigen Schutz vnd Schirm von Hertzen befehlen/ Datum Olaw den 5.
Ianuarii Anno 1598.
E. E. W.
Dienstwilliger.
Ioannes Francisci Bolnischer
Prediger zur Olaw.
Der
A iij

Vorꝛede.
ſtus befiehlet/ Negociamini donec venero: Chriſtus auch
auß dem Munde der vnmündigen vñ ſaͤuglingen jhm pflegt
ein lob zu zurichtẽ/ vnter welchen ich mich auch rechne/ ja fuͤr
den geringſten vnter den Negociatoribus welche Chriſtus in
ſeiner Kirchẽ brauchet zehle: Als hab ich mich ewer bitte hier-
zu bewegen laſſen/ dieſelbige Schrifftlich zu faſſen/ vnd was
ich in der eile bey der begraͤbnuß nit habe ſagen koͤnnen/ mei-
nem verheiſſen nach daſſelbige addiret. Sonderlich weilich võ
E. E. W. vernom̃en/ dz der gantzẽ loͤblichen Freundtſchafft
ſolchs auch zu willen vnd gefallen geſchehe/ der hoffnung vnd
zuverſicht/ der trewe liebe Gott/ werde ſolche Predigt võ mir
einfaͤltigen vñ lallen den Diener ſeines worts in ſeinem Nah-
men durch ſeines H. Geiſtes huͤlffe gethan/ bey etlichen nicht
gar ohne nutz vnd frucht abgehen laſſen. Eigene vnd dedicire
alſo E. E. W. dieſe Leichpredigt gantz vnd gar zu/ Welche ich
auß verleihung Goͤttlicher gnad/ auß H. Schrifft vnd hoch-
erleuchter Maͤñer ſchrifften (nach dem gemeinen ſprichwoꝛt.
Nil dictum quod non ſit dictũ prius) mit meinem fleiß dis-
poniret
vnd zu ſam̃en gezogen/ damit beyde jhr dieſelbige ne-
ben ewer vielgeliebten Haußfrawen/ vñ der gantzen Freund-
ſchafft leſend/ euch der froͤlichen vnd Himliſchen zuſammen-
kunft mit ewer lieben Tochter Anna erjnnern: Vnd auch e-
wer noch lebendige Kinder/ ſonderlich aber die Toͤchter/ durch
ſolche in jhrer verſtorbenen Schweſter Fußſtapfen zutretten/
allen fleiß anzuwenden/ vrſach haben moͤchten.

Bitte E. E. W. ſampt all den ewrigen/ an dieſer meiner meinung keinen mißfallen tra-
gen wollen/ ſondern mit freundlichen willen auff vnd annehmen. Thue hiemit E. E. W. ſampe
ewer vielgeliebten Haußfrawen/ Kindern vnd der gantzen loͤblichen Freundſchafft dem trewen
lieben Gott in ſeinen gnaͤdigen Schutz vnd Schirm von Hertzen befehlen/ Datum Olaw den 5.
Ianuarii Anno 1598.
E. E. W.
Dienſtwilliger.
Ioannes Franciſci Bolniſcher
Prediger zur Olaw.
Der
A iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="preface" n="1">
        <p><pb facs="#f0005" n="[5]"/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#b">Vor&#xA75B;ede.</hi></fw><lb/>
&#x017F;tus befiehlet/ <hi rendition="#aq">Negociamini donec venero:</hi> Chri&#x017F;tus auch<lb/>
auß dem Munde der vnmündigen vn&#x0303; &#x017F;a&#x0364;uglingen jhm pflegt<lb/>
ein lob zu zurichte&#x0303;/ vnter welchen ich mich auch rechne/ ja fu&#x0364;r<lb/>
den gering&#x017F;ten vnter den <hi rendition="#aq">Negociatoribus</hi> welche Chri&#x017F;tus in<lb/>
&#x017F;einer Kirche&#x0303; brauchet zehle: Als hab ich mich ewer bitte hier-<lb/>
zu bewegen la&#x017F;&#x017F;en/ die&#x017F;elbige Schrifftlich zu fa&#x017F;&#x017F;en/ vnd was<lb/>
ich in der eile bey der begra&#x0364;bnuß nit habe &#x017F;agen ko&#x0364;nnen/ mei-<lb/>
nem verhei&#x017F;&#x017F;en nach da&#x017F;&#x017F;elbige <hi rendition="#aq">addiret.</hi> Sonderlich weilich vo&#x0303;<lb/>
E. E. W. vernom&#x0303;en/ dz der gantze&#x0303; lo&#x0364;blichen Freundt&#x017F;chafft<lb/>
&#x017F;olchs auch zu willen vnd gefallen ge&#x017F;chehe/ der hoffnung vnd<lb/>
zuver&#x017F;icht/ der trewe liebe Gott/ werde &#x017F;olche Predigt vo&#x0303; mir<lb/>
einfa&#x0364;ltigen vn&#x0303; lallen den Diener &#x017F;eines worts in &#x017F;einem Nah-<lb/>
men durch &#x017F;eines H. Gei&#x017F;tes hu&#x0364;lffe gethan/ bey etlichen nicht<lb/>
gar ohne nutz vnd frucht abgehen la&#x017F;&#x017F;en. Eigene vnd <hi rendition="#aq">dedicire</hi><lb/>
al&#x017F;o E. E. W. die&#x017F;e Leichpredigt gantz vnd gar zu/ Welche ich<lb/>
auß verleihung Go&#x0364;ttlicher gnad/ auß H. Schrifft vnd hoch-<lb/>
erleuchter Ma&#x0364;n&#x0303;er &#x017F;chrifften (nach dem gemeinen &#x017F;prichwo&#xA75B;t.<lb/><hi rendition="#aq">Nil dictum quod non &#x017F;it dictu&#x0303; prius</hi>) mit meinem fleiß <hi rendition="#aq">dis-<lb/>
poniret</hi> vnd zu &#x017F;am&#x0303;en gezogen/ damit beyde jhr die&#x017F;elbige ne-<lb/>
ben ewer vielgeliebten Haußfrawen/ vn&#x0303; der gantzen Freund-<lb/>
&#x017F;chafft le&#x017F;end/ euch der fro&#x0364;lichen vnd Himli&#x017F;chen zu&#x017F;ammen-<lb/>
kunft mit ewer lieben Tochter <hi rendition="#aq">Anna</hi> erjnnern: Vnd auch e-<lb/>
wer noch lebendige Kinder/ &#x017F;onderlich aber die To&#x0364;chter/ durch<lb/>
&#x017F;olche in jhrer ver&#x017F;torbenen Schwe&#x017F;ter Fuß&#x017F;tapfen zutretten/<lb/>
allen fleiß anzuwenden/ vr&#x017F;ach haben mo&#x0364;chten.</p><lb/>
        <closer>
          <salute>Bitte E. E. W. &#x017F;ampt all den ewrigen/ an die&#x017F;er meiner meinung keinen mißfallen tra-<lb/>
gen wollen/ &#x017F;ondern mit freundlichen willen auff vnd annehmen. Thue hiemit E. E. W. &#x017F;ampe<lb/>
ewer vielgeliebten Haußfrawen/ Kindern vnd der gantzen lo&#x0364;blichen Freund&#x017F;chafft dem trewen<lb/>
lieben Gott in &#x017F;einen gna&#x0364;digen Schutz vnd Schirm von Hertzen befehlen/ Datum Olaw den 5.<lb/><hi rendition="#aq">Ianuarii Anno</hi> <hi rendition="#g">1598.</hi><lb/><hi rendition="#et">E. E. W.<lb/>
Dien&#x017F;twilliger.<lb/><hi rendition="#aq">Ioannes Franci&#x017F;ci</hi> Bolni&#x017F;cher<lb/>
Prediger zur Olaw.</hi></salute>
        </closer>
      </div><lb/>
      <fw type="sig" place="bottom">A iij</fw>
      <fw type="catch" place="bottom">Der</fw><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[5]/0005] Vorꝛede. ſtus befiehlet/ Negociamini donec venero: Chriſtus auch auß dem Munde der vnmündigen vñ ſaͤuglingen jhm pflegt ein lob zu zurichtẽ/ vnter welchen ich mich auch rechne/ ja fuͤr den geringſten vnter den Negociatoribus welche Chriſtus in ſeiner Kirchẽ brauchet zehle: Als hab ich mich ewer bitte hier- zu bewegen laſſen/ dieſelbige Schrifftlich zu faſſen/ vnd was ich in der eile bey der begraͤbnuß nit habe ſagen koͤnnen/ mei- nem verheiſſen nach daſſelbige addiret. Sonderlich weilich võ E. E. W. vernom̃en/ dz der gantzẽ loͤblichen Freundtſchafft ſolchs auch zu willen vnd gefallen geſchehe/ der hoffnung vnd zuverſicht/ der trewe liebe Gott/ werde ſolche Predigt võ mir einfaͤltigen vñ lallen den Diener ſeines worts in ſeinem Nah- men durch ſeines H. Geiſtes huͤlffe gethan/ bey etlichen nicht gar ohne nutz vnd frucht abgehen laſſen. Eigene vnd dedicire alſo E. E. W. dieſe Leichpredigt gantz vnd gar zu/ Welche ich auß verleihung Goͤttlicher gnad/ auß H. Schrifft vnd hoch- erleuchter Maͤñer ſchrifften (nach dem gemeinen ſprichwoꝛt. Nil dictum quod non ſit dictũ prius) mit meinem fleiß dis- poniret vnd zu ſam̃en gezogen/ damit beyde jhr dieſelbige ne- ben ewer vielgeliebten Haußfrawen/ vñ der gantzen Freund- ſchafft leſend/ euch der froͤlichen vnd Himliſchen zuſammen- kunft mit ewer lieben Tochter Anna erjnnern: Vnd auch e- wer noch lebendige Kinder/ ſonderlich aber die Toͤchter/ durch ſolche in jhrer verſtorbenen Schweſter Fußſtapfen zutretten/ allen fleiß anzuwenden/ vrſach haben moͤchten. Bitte E. E. W. ſampt all den ewrigen/ an dieſer meiner meinung keinen mißfallen tra- gen wollen/ ſondern mit freundlichen willen auff vnd annehmen. Thue hiemit E. E. W. ſampe ewer vielgeliebten Haußfrawen/ Kindern vnd der gantzen loͤblichen Freundſchafft dem trewen lieben Gott in ſeinen gnaͤdigen Schutz vnd Schirm von Hertzen befehlen/ Datum Olaw den 5. Ianuarii Anno 1598. E. E. W. Dienſtwilliger. Ioannes Franciſci Bolniſcher Prediger zur Olaw. Der A iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/539213
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/539213/5
Zitationshilfe: Francius, Johannes: Christliche Vnd in Gottes Wort gegründete Leichpredigt. Oels, 1598, S. [5]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/539213/5>, abgerufen am 21.10.2021.