Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Richter, Gottfried: Fröliches Himmlisches Bewillkommen/ Treuer Prediger und Knechte Gottes. Liegnitz, [1678].

Bild:
<< vorherige Seite

angehalten: Welche auch alle geschienen ihre Wür-
ckungen zu haben/ sintemal dar auf der Schweiß häuf-
fig gegangen/ die Flecken je mehr und mehr herauß
getreten/ die Signa sich einiger massen gebessert/ und
die Ruhe also beschaffen gewesen/ daß man darmit
hätte können vergnüget seyn. Diesem aber allem
ungeachtet hat es dem grossen GOtt anders gefallen/
welcher das Gedeyen so vielen und sonst bewehrten
Medicamentis entziehen/ und den seel. Herr Keseler
auß dieser Sterbligkeit zu sich versetzen wollen. Wel-
ches geschehen verwichene Mitt woch war der 5. Octo-
bris
des Nachts umb 12. Uhr/ da Er unter Gebeth
und Thränen der Umbstehenden im Glauben auff
CHristum JESUM/ zu dem er kurtz vorhero auff
die Frage/ Ob Er auf den Heiland/ den Er gepredi-
get/ sterben wolte? durch ein deutliches Omnino sich
bekennet/ sanft und stille eingeschlaffen/ und seine
mühseelige Pilgerschafft glücklich geendet/ indem Er
als ein guter Pilger eingegangen/ auß der Wüste die-
ser Welt in das rechte Vaterland/ und als ein treuer
Knecht/ zu seines HERRN Freude.

Die Zeit seines treugeführten Predigt-Ambts
ist 28. Jahr 9. Monat: seines Ehestandes 28. Jahr
4. Monat/ 2. Wochen/ 4. Tage: seiner gantzen
Wallfahrt 52. Jahr/ 8. Wochen/
1. Tag.

[Abbildung]

angehalten: Welche auch alle geſchienen ihre Wuͤr-
ckungen zu haben/ ſintemal dar auf der Schweiß haͤuf-
fig gegangen/ die Flecken je mehr und mehr herauß
getreten/ die Signa ſich einiger maſſen gebeſſert/ und
die Ruhe alſo beſchaffen geweſen/ daß man darmit
haͤtte koͤnnen vergnuͤget ſeyn. Dieſem aber allem
ungeachtet hat es dem groſſen GOtt anders gefallen/
welcher das Gedeyen ſo vielen und ſonſt bewehrten
Medicamentis entziehen/ und den ſeel. Herr Keſeler
auß dieſer Sterbligkeit zu ſich verſetzen wollen. Wel-
ches geſchehen verwichene Mitt woch war der 5. Octo-
bris
des Nachts umb 12. Uhr/ da Er unter Gebeth
und Thraͤnen der Umbſtehenden im Glauben auff
CHriſtum JESUM/ zu dem er kurtz vorhero auff
die Frage/ Ob Er auf den Heiland/ den Er gepredi-
get/ ſterben wolte? durch ein deutliches Omninò ſich
bekennet/ ſanft und ſtille eingeſchlaffen/ und ſeine
muͤhſeelige Pilgerſchafft gluͤcklich geendet/ indem Er
als ein guter Pilger eingegangen/ auß der Wuͤſte die-
ſer Welt in das rechte Vaterland/ und als ein treuer
Knecht/ zu ſeines HERRN Freude.

Die Zeit ſeines treugefuͤhrten Predigt-Ambts
iſt 28. Jahr 9. Monat: ſeines Eheſtandes 28. Jahr
4. Monat/ 2. Wochen/ 4. Tage: ſeiner gantzen
Wallfahrt 52. Jahr/ 8. Wochen/
1. Tag.

[Abbildung]
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <p><pb facs="#f0048" n="[48]"/>
angehalten: Welche auch alle ge&#x017F;chienen ihre Wu&#x0364;r-<lb/>
ckungen zu haben/ &#x017F;intemal dar auf der Schweiß ha&#x0364;uf-<lb/>
fig gegangen/ die Flecken je mehr und mehr herauß<lb/>
getreten/ die <hi rendition="#aq">Signa</hi> &#x017F;ich einiger ma&#x017F;&#x017F;en gebe&#x017F;&#x017F;ert/ und<lb/>
die Ruhe al&#x017F;o be&#x017F;chaffen gewe&#x017F;en/ daß man darmit<lb/>
ha&#x0364;tte ko&#x0364;nnen vergnu&#x0364;get &#x017F;eyn. Die&#x017F;em aber allem<lb/>
ungeachtet hat es dem gro&#x017F;&#x017F;en GOtt anders gefallen/<lb/>
welcher das Gedeyen &#x017F;o vielen und &#x017F;on&#x017F;t bewehrten<lb/><hi rendition="#aq">Medicamentis</hi> entziehen/ und den &#x017F;eel. <hi rendition="#fr">Herr Ke&#x017F;eler</hi><lb/>
auß die&#x017F;er Sterbligkeit zu &#x017F;ich ver&#x017F;etzen wollen. Wel-<lb/>
ches ge&#x017F;chehen verwichene Mitt woch war der 5. <hi rendition="#aq">Octo-<lb/>
bris</hi> des Nachts umb 12. Uhr/ da Er unter Gebeth<lb/>
und Thra&#x0364;nen der Umb&#x017F;tehenden im Glauben auff<lb/>
CHri&#x017F;tum JESUM/ zu dem er kurtz vorhero auff<lb/>
die Frage/ Ob Er auf den Heiland/ den Er gepredi-<lb/>
get/ &#x017F;terben wolte<hi rendition="#i">?</hi> durch ein deutliches <hi rendition="#aq">Omninò</hi> &#x017F;ich<lb/>
bekennet/ &#x017F;anft und &#x017F;tille einge&#x017F;chlaffen/ und &#x017F;eine<lb/>
mu&#x0364;h&#x017F;eelige Pilger&#x017F;chafft glu&#x0364;cklich geendet/ indem Er<lb/>
als ein guter Pilger eingegangen/ auß der Wu&#x0364;&#x017F;te die-<lb/>
&#x017F;er Welt in das rechte Vaterland/ und als ein treuer<lb/>
Knecht/ zu &#x017F;eines HERRN Freude.</p><lb/>
          <p>Die Zeit &#x017F;eines treugefu&#x0364;hrten Predigt-Ambts<lb/>
i&#x017F;t 28. Jahr 9. Monat: &#x017F;eines Ehe&#x017F;tandes 28. Jahr<lb/><hi rendition="#c">4. Monat/ 2. Wochen/ 4. Tage: &#x017F;einer gantzen<lb/>
Wallfahrt 52. Jahr/ 8. Wochen/<lb/>
1. Tag.</hi></p><lb/>
          <figure/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[48]/0048] angehalten: Welche auch alle geſchienen ihre Wuͤr- ckungen zu haben/ ſintemal dar auf der Schweiß haͤuf- fig gegangen/ die Flecken je mehr und mehr herauß getreten/ die Signa ſich einiger maſſen gebeſſert/ und die Ruhe alſo beſchaffen geweſen/ daß man darmit haͤtte koͤnnen vergnuͤget ſeyn. Dieſem aber allem ungeachtet hat es dem groſſen GOtt anders gefallen/ welcher das Gedeyen ſo vielen und ſonſt bewehrten Medicamentis entziehen/ und den ſeel. Herr Keſeler auß dieſer Sterbligkeit zu ſich verſetzen wollen. Wel- ches geſchehen verwichene Mitt woch war der 5. Octo- bris des Nachts umb 12. Uhr/ da Er unter Gebeth und Thraͤnen der Umbſtehenden im Glauben auff CHriſtum JESUM/ zu dem er kurtz vorhero auff die Frage/ Ob Er auf den Heiland/ den Er gepredi- get/ ſterben wolte? durch ein deutliches Omninò ſich bekennet/ ſanft und ſtille eingeſchlaffen/ und ſeine muͤhſeelige Pilgerſchafft gluͤcklich geendet/ indem Er als ein guter Pilger eingegangen/ auß der Wuͤſte die- ſer Welt in das rechte Vaterland/ und als ein treuer Knecht/ zu ſeines HERRN Freude. Die Zeit ſeines treugefuͤhrten Predigt-Ambts iſt 28. Jahr 9. Monat: ſeines Eheſtandes 28. Jahr 4. Monat/ 2. Wochen/ 4. Tage: ſeiner gantzen Wallfahrt 52. Jahr/ 8. Wochen/ 1. Tag. [Abbildung]

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/539562
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/539562/48
Zitationshilfe: Richter, Gottfried: Fröliches Himmlisches Bewillkommen/ Treuer Prediger und Knechte Gottes. Liegnitz, [1678], S. [48]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/539562/48>, abgerufen am 15.07.2024.