Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kutschreiter, Johannes: Conterfey oder Abbildung Menschlichen Lebens in dem helleuchtenden Spiegel Göttlichen Wortes aus dem 90. Psalm v. 10. Liegnitz, [1662].

Bild:
<< vorherige Seite

und auffs schleunigste zu fördern; Jn Seinem
PredigAmbte hat Er sich euserst beflissen durch
Göttlichen Beystand sich zu erweisen unsträff-
lich seinen Vocationibus gemäß/ und insonder-
heit die Jhm anbefohlenen Kirchkinder und Zu-
hörer zu lehren wie Sie recht gleuben/ Christ-
lich leben und selig sterben möchten.

Offentlich erkante falsche Lehr und Jrrthü-
mer auch eingerissene Laster und Sünden hat
Er mit Theologischer Bescheidenheit und
Sanfftmuth/ bey gelegenheit der erklärten
Texte gebührlich widerleget und gestrafft/ und
dabey ratione Auditorii habita alles unnötigen
Disputats und Wortgezänckes/ dadurch die
Einfältigen mehr geärgert alß erbauet werden/
sich enthalten/ wie dessen allen Seine geliebten
Herren Collegae/ Zuhörer und Kirchkinder zu-
versichtlich genugsamesZeugnis geben werden.

Wie begierig Er gewesen Andern zu Kirch-
und SchulDiensten zuverhelffen/ werden viele/
so noch leben von denen/ zu rühmen wissen.
Die hertz- und schmertzbetrübte Fraw Wittib
leget mit bitteren Zehren glaubwürdiges Zeug-
nüß ab/ waß Jhr lieber Seel. Eh-Herr vor ein
emsiger Bether gewesen/ und wie Er täglich vor
Hohe und Nieder Obrigkeiten/ vor Seine Jhm
vertrauete Kirchschäfflein/ und zur Inspection
Jhm untergebene Priesterschafft/ eiffrigst ge-
seufftzet und GOtt dieselbe treulichst beföhlen/

das

und auffs ſchleunigſte zu foͤrdern; Jn Seinem
PredigAmbte hat Er ſich euſerſt befliſſen durch
Goͤttlichen Beyſtand ſich zu erweiſen unſtraͤff-
lich ſeinen Vocationibus gemaͤß/ und inſonder-
heit die Jhm anbefohlenen Kirchkinder und Zu-
hoͤrer zu lehren wie Sie recht gleuben/ Chriſt-
lich leben und ſelig ſterben moͤchten.

Offentlich erkante falſche Lehr und Jrrthuͤ-
mer auch eingeriſſene Laſter und Suͤnden hat
Er mit Theologiſcher Beſcheidenheit und
Sanfftmuth/ bey gelegenheit der erklaͤrten
Texte gebuͤhrlich widerleget und geſtrafft/ und
dabey ratione Auditorii habita alles unnoͤtigen
Disputats und Wortgezaͤnckes/ dadurch die
Einfaͤltigen mehr geaͤrgert alß erbauet werden/
ſich enthalten/ wie deſſen allen Seine geliebten
Herren Collegæ/ Zuhoͤrer und Kirchkinder zu-
verſichtlich genugſamesZeugnis geben werden.

Wie begierig Er geweſen Andern zu Kirch-
und SchulDienſten zuverhelffen/ werden viele/
ſo noch leben von denen/ zu ruͤhmen wiſſen.
Die hertz- und ſchmertzbetruͤbte Fraw Wittib
leget mit bitteren Zehren glaubwuͤrdiges Zeug-
nuͤß ab/ waß Jhr lieber Seel. Eh-Herr vor ein
emſiger Bether geweſen/ und wie Er taͤglich vor
Hohe und Nieder Obrigkeiten/ vor Seine Jhm
vertrauete Kirchſchaͤfflein/ und zur Inſpection
Jhm untergebene Prieſterſchafft/ eiffrigſt ge-
ſeufftzet und GOtt dieſelbe treulichſt befoͤhlen/

das
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <p><pb facs="#f0047" n="[47]"/>
und auffs &#x017F;chleunig&#x017F;te zu fo&#x0364;rdern; Jn Seinem<lb/>
PredigAmbte hat Er &#x017F;ich eu&#x017F;er&#x017F;t befli&#x017F;&#x017F;en durch<lb/>
Go&#x0364;ttlichen Bey&#x017F;tand &#x017F;ich zu erwei&#x017F;en un&#x017F;tra&#x0364;ff-<lb/>
lich &#x017F;einen <hi rendition="#aq">Vocationibus</hi> gema&#x0364;ß/ und in&#x017F;onder-<lb/>
heit die Jhm anbefohlenen Kirchkinder und Zu-<lb/>
ho&#x0364;rer zu lehren wie Sie recht gleuben/ Chri&#x017F;t-<lb/>
lich leben und &#x017F;elig &#x017F;terben mo&#x0364;chten.</p><lb/>
          <p>Offentlich erkante fal&#x017F;che Lehr und Jrrthu&#x0364;-<lb/>
mer auch eingeri&#x017F;&#x017F;ene La&#x017F;ter und Su&#x0364;nden hat<lb/>
Er mit <hi rendition="#aq">Theologi</hi>&#x017F;cher Be&#x017F;cheidenheit und<lb/>
Sanfftmuth/ bey gelegenheit der erkla&#x0364;rten<lb/>
Texte gebu&#x0364;hrlich widerleget und ge&#x017F;trafft/ und<lb/>
dabey <hi rendition="#aq">ratione Auditorii habita</hi> alles unno&#x0364;tigen<lb/><hi rendition="#aq">Disputats</hi> und Wortgeza&#x0364;nckes/ dadurch die<lb/>
Einfa&#x0364;ltigen mehr gea&#x0364;rgert alß erbauet werden/<lb/>
&#x017F;ich enthalten/ wie de&#x017F;&#x017F;en allen Seine geliebten<lb/>
Herren <hi rendition="#aq">Collegæ/</hi> Zuho&#x0364;rer und Kirchkinder zu-<lb/>
ver&#x017F;ichtlich genug&#x017F;amesZeugnis geben werden.</p><lb/>
          <p>Wie begierig Er gewe&#x017F;en Andern zu Kirch-<lb/>
und SchulDien&#x017F;ten zuverhelffen/ werden viele/<lb/>
&#x017F;o noch leben von denen/ zu ru&#x0364;hmen wi&#x017F;&#x017F;en.<lb/>
Die hertz- und &#x017F;chmertzbetru&#x0364;bte Fraw Wittib<lb/>
leget mit bitteren Zehren glaubwu&#x0364;rdiges Zeug-<lb/>
nu&#x0364;ß ab/ waß Jhr lieber Seel. Eh-Herr vor ein<lb/>
em&#x017F;iger Bether gewe&#x017F;en/ und wie Er ta&#x0364;glich vor<lb/>
Hohe und Nieder Obrigkeiten/ vor Seine Jhm<lb/>
vertrauete Kirch&#x017F;cha&#x0364;fflein/ und zur <hi rendition="#aq">In&#x017F;pection</hi><lb/>
Jhm untergebene Prie&#x017F;ter&#x017F;chafft/ eiffrig&#x017F;t ge-<lb/>
&#x017F;eufftzet und GOtt die&#x017F;elbe treulich&#x017F;t befo&#x0364;hlen/<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">das</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[47]/0047] und auffs ſchleunigſte zu foͤrdern; Jn Seinem PredigAmbte hat Er ſich euſerſt befliſſen durch Goͤttlichen Beyſtand ſich zu erweiſen unſtraͤff- lich ſeinen Vocationibus gemaͤß/ und inſonder- heit die Jhm anbefohlenen Kirchkinder und Zu- hoͤrer zu lehren wie Sie recht gleuben/ Chriſt- lich leben und ſelig ſterben moͤchten. Offentlich erkante falſche Lehr und Jrrthuͤ- mer auch eingeriſſene Laſter und Suͤnden hat Er mit Theologiſcher Beſcheidenheit und Sanfftmuth/ bey gelegenheit der erklaͤrten Texte gebuͤhrlich widerleget und geſtrafft/ und dabey ratione Auditorii habita alles unnoͤtigen Disputats und Wortgezaͤnckes/ dadurch die Einfaͤltigen mehr geaͤrgert alß erbauet werden/ ſich enthalten/ wie deſſen allen Seine geliebten Herren Collegæ/ Zuhoͤrer und Kirchkinder zu- verſichtlich genugſamesZeugnis geben werden. Wie begierig Er geweſen Andern zu Kirch- und SchulDienſten zuverhelffen/ werden viele/ ſo noch leben von denen/ zu ruͤhmen wiſſen. Die hertz- und ſchmertzbetruͤbte Fraw Wittib leget mit bitteren Zehren glaubwuͤrdiges Zeug- nuͤß ab/ waß Jhr lieber Seel. Eh-Herr vor ein emſiger Bether geweſen/ und wie Er taͤglich vor Hohe und Nieder Obrigkeiten/ vor Seine Jhm vertrauete Kirchſchaͤfflein/ und zur Inſpection Jhm untergebene Prieſterſchafft/ eiffrigſt ge- ſeufftzet und GOtt dieſelbe treulichſt befoͤhlen/ das

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/539564
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/539564/47
Zitationshilfe: Kutschreiter, Johannes: Conterfey oder Abbildung Menschlichen Lebens in dem helleuchtenden Spiegel Göttlichen Wortes aus dem 90. Psalm v. 10. Liegnitz, [1662], S. [47]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/539564/47>, abgerufen am 18.05.2022.