Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kutschreiter, Johannes: Conterfey oder Abbildung Menschlichen Lebens in dem helleuchtenden Spiegel Göttlichen Wortes aus dem 90. Psalm v. 10. Liegnitz, [1662].

Bild:
<< vorherige Seite

GEliebte und ausserwehlte
im HErren. Graue Haare sindEin-
gang.

eine Krone der Ehren die auff dem
Wege der Gerechtigkeit gesunden
werden/ also redet in seinen Sprüchen
c. 16. g der weiseste unter den Königen der Salomog) Prov.
16. v.
31.

1. Reg. c. 10. h Eccles. c. 1. i 2. Par. 9. kh) 1 Reg.
10. v.
23.

Er zeiget uns aber in diesen angeführten Worten

1. Der Alten Zierde und Ehrenlicht.i) Eccl. 1
v.
16.

Graue Haare sind eine Krone der Ehren. Grauek) 2 Par.
9. v.
22.

Haare zieren und leuchten wie eine Krone

I. Der Schönheit halber. Eine göldene und
mit Edelgesteinen reichlich gezirte Krone wie des Kö-
nigs der Kinder Ammon war/ 2. Sam. 12. l ist schönl) 2. Sam.
12. v.
30.

und lieblich anzuschauen; Also graue Haare zieren
die Alten. Darumb angeführte Worte der Chal-
daische Paraphrastes und Vatablus dolmetschen
und geben: das Alter ist eine Krone der Schönheit/
eine überausgezirte Krone (Corona ornatissima)m) u.
Cornel.
a Lapide
f. h. l.

m welche des Jonathans und Alcimi Kronen so
sie dem Könige Demetrio gebracht/ weit übertrifft
1. Maccab. 11. n 2. Maccab. 14. o

II. Des Ansehens halber. Was vor Ansen) 1.
Maccab.
11. v.
24.

hen und Respect machen nicht grossen Leuten präch-
tige Kronen und Diademata/ wie an demExempel des
Königes Salomonis zu sehen/ dessen Krone die Töch-o) 2.
Macc ab.
14. v.
4.

ter Zion beschaueten Cantic. 3. p Also Graue Haare
sind der Alten rechte Ehren-Kronen darumb Abenp) Can-
tic. 3. v.
11.

Esra
A iij

GEliebte und auſſerwehlte
im HErren. Graue Haare ſindEin-
gang.

eine Krone der Ehren die auff dem
Wege der Gerechtigkeit geſunden
werden/ alſo redet in ſeinen Spruͤchen
c. 16. g der weiſeſte unter den Koͤnigen der Salomog) Prov.
16. v.
31.

1. Reg. c. 10. h Eccleſ. c. 1. i 2. Par. 9. kh) 1 Reg.
10. v.
23.

Er zeiget uns aber in dieſen angefuͤhrten Worten

1. Der Alten Zierde und Ehrenlicht.i) Eccl. 1
v.
16.

Graue Haare ſind eine Krone der Ehren. Grauek) 2 Par.
9. v.
22.

Haare zieren und leuchten wie eine Krone

I. Der Schoͤnheit halber. Eine goͤldene und
mit Edelgeſteinen reichlich gezirte Krone wie des Koͤ-
nigs der Kinder Ammon war/ 2. Sam. 12. l iſt ſchoͤnl) 2. Sam.
12. v.
30.

und lieblich anzuſchauen; Alſo graue Haare zieren
die Alten. Darumb angefuͤhrte Worte der Chal-
daiſche Paraphraſtes und Vatablus dolmetſchen
und geben: das Alter iſt eine Krone der Schoͤnheit/
eine uͤberausgezirte Krone (Corona ornatisſima)m) u.
Cornel.
â Lapide
f. h. l.

m welche des Jonathans und Alcimi Kronen ſo
ſie dem Koͤnige Demetrio gebracht/ weit uͤbertrifft
1. Maccab. 11. n 2. Maccab. 14. o

II. Des Anſehens halber. Was vor Anſen) 1.
Maccab.
11. v.
24.

hen und Reſpect machen nicht groſſen Leuten praͤch-
tige Kronen uñ Diademata/ wie an demExempel des
Koͤniges Salomonis zu ſehen/ deſſen Krone die Toͤch-o) 2.
Macc ab.
14. v.
4.

ter Zion beſchaueten Cantic. 3. p Alſo Graue Haare
ſind der Alten rechte Ehren-Kronen darumb Abenp) Can-
tic. 3. v.
11.

Eſra
A iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <pb facs="#f0005" n="[5]"/>
        <div type="fsExordium" n="2">
          <head/>
          <p><hi rendition="#b"><hi rendition="#in">G</hi>Eliebte und au&#x017F;&#x017F;erwehlte</hi><lb/>
im HErren. Graue Haare &#x017F;ind<note place="right">Ein-<lb/>
gang.</note><lb/>
eine Krone der Ehren die auff dem<lb/>
Wege der Gerechtigkeit ge&#x017F;unden<lb/>
werden/ al&#x017F;o redet in &#x017F;einen Spru&#x0364;chen<lb/><hi rendition="#aq">c. 16. g</hi> der wei&#x017F;e&#x017F;te unter den Ko&#x0364;nigen der Salomo<note place="right"><hi rendition="#aq">g) Prov.<lb/>
16. v.</hi> 31.</note><lb/>
1. <hi rendition="#aq">Reg. c. 10. h Eccle&#x017F;. c. 1. i 2. Par. 9. k</hi><note place="right"><hi rendition="#aq">h) 1 Reg.<lb/>
10. v.</hi> 23.</note><lb/>
Er zeiget uns aber in die&#x017F;en angefu&#x0364;hrten Worten</p><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">1. Der Alten Zierde und Ehrenlicht.</hi> </head>
            <note place="right"><hi rendition="#aq">i) Eccl. 1<lb/>
v.</hi> 16.</note><lb/>
            <p>Graue Haare &#x017F;ind eine Krone der Ehren. Graue<note place="right"><hi rendition="#aq">k) 2 Par.<lb/>
9. v.</hi> 22.</note><lb/>
Haare zieren und leuchten wie eine Krone</p><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">I.</hi> Der Scho&#x0364;nheit halber. Eine go&#x0364;ldene und<lb/>
mit Edelge&#x017F;teinen reichlich gezirte Krone wie des Ko&#x0364;-<lb/>
nigs der Kinder Ammon war/ 2. <hi rendition="#aq">Sam. 12. l</hi> i&#x017F;t &#x017F;cho&#x0364;n<note place="right"><hi rendition="#aq">l) 2. Sam.<lb/>
12. v.</hi> 30.</note><lb/>
und lieblich anzu&#x017F;chauen; Al&#x017F;o graue Haare zieren<lb/>
die Alten. Darumb angefu&#x0364;hrte Worte der Chal-<lb/>
dai&#x017F;che <hi rendition="#aq">Paraphra&#x017F;tes</hi> und <hi rendition="#aq">Vatablus</hi> dolmet&#x017F;chen<lb/>
und geben: das Alter i&#x017F;t eine Krone der Scho&#x0364;nheit/<lb/>
eine u&#x0364;berausgezirte Krone <hi rendition="#aq">(Corona ornatis&#x017F;ima)</hi><note place="right"><hi rendition="#aq">m) u.<lb/>
Cornel.<lb/>
â Lapide<lb/>
f. h. l.</hi></note><lb/><hi rendition="#aq">m</hi> welche des <hi rendition="#aq">Jonathans</hi> und <hi rendition="#aq">Alcimi</hi> Kronen &#x017F;o<lb/>
&#x017F;ie dem Ko&#x0364;nige <hi rendition="#aq">Demetrio</hi> gebracht/ weit u&#x0364;bertrifft<lb/>
1. <hi rendition="#aq">Maccab. 11. n 2. Maccab. 14. o</hi></p><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">II.</hi> Des An&#x017F;ehens halber. Was vor An&#x017F;e<note place="right"><hi rendition="#aq">n) 1.<lb/>
Maccab.<lb/>
11. v.</hi> 24.</note><lb/>
hen und <hi rendition="#aq">Re&#x017F;pect</hi> machen nicht gro&#x017F;&#x017F;en Leuten pra&#x0364;ch-<lb/>
tige Kronen un&#x0303; <hi rendition="#aq">Diademata/</hi> wie an demExempel des<lb/>
Ko&#x0364;niges <hi rendition="#aq">Salomonis</hi> zu &#x017F;ehen/ de&#x017F;&#x017F;en Krone die To&#x0364;ch-<note place="right"><hi rendition="#aq">o) 2.<lb/>
Macc ab.<lb/>
14. v.</hi> 4.</note><lb/>
ter Zion be&#x017F;chaueten <hi rendition="#aq">Cantic. 3. p</hi> Al&#x017F;o Graue Haare<lb/>
&#x017F;ind der Alten rechte Ehren-Kronen darumb <hi rendition="#aq">Aben</hi><note place="right"><hi rendition="#aq">p) Can-<lb/>
tic. 3. v.</hi> 11.</note><lb/>
<fw place="bottom" type="sig">A iij</fw><fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">E&#x017F;ra</hi></fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[5]/0005] GEliebte und auſſerwehlte im HErren. Graue Haare ſind eine Krone der Ehren die auff dem Wege der Gerechtigkeit geſunden werden/ alſo redet in ſeinen Spruͤchen c. 16. g der weiſeſte unter den Koͤnigen der Salomo 1. Reg. c. 10. h Eccleſ. c. 1. i 2. Par. 9. k Er zeiget uns aber in dieſen angefuͤhrten Worten Ein- gang. g) Prov. 16. v. 31. h) 1 Reg. 10. v. 23. 1. Der Alten Zierde und Ehrenlicht. Graue Haare ſind eine Krone der Ehren. Graue Haare zieren und leuchten wie eine Krone k) 2 Par. 9. v. 22. I. Der Schoͤnheit halber. Eine goͤldene und mit Edelgeſteinen reichlich gezirte Krone wie des Koͤ- nigs der Kinder Ammon war/ 2. Sam. 12. l iſt ſchoͤn und lieblich anzuſchauen; Alſo graue Haare zieren die Alten. Darumb angefuͤhrte Worte der Chal- daiſche Paraphraſtes und Vatablus dolmetſchen und geben: das Alter iſt eine Krone der Schoͤnheit/ eine uͤberausgezirte Krone (Corona ornatisſima) m welche des Jonathans und Alcimi Kronen ſo ſie dem Koͤnige Demetrio gebracht/ weit uͤbertrifft 1. Maccab. 11. n 2. Maccab. 14. o l) 2. Sam. 12. v. 30. m) u. Cornel. â Lapide f. h. l. II. Des Anſehens halber. Was vor Anſe hen und Reſpect machen nicht groſſen Leuten praͤch- tige Kronen uñ Diademata/ wie an demExempel des Koͤniges Salomonis zu ſehen/ deſſen Krone die Toͤch- ter Zion beſchaueten Cantic. 3. p Alſo Graue Haare ſind der Alten rechte Ehren-Kronen darumb Aben Eſra n) 1. Maccab. 11. v. 24. o) 2. Macc ab. 14. v. 4. p) Can- tic. 3. v. 11. A iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/539564
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/539564/5
Zitationshilfe: Kutschreiter, Johannes: Conterfey oder Abbildung Menschlichen Lebens in dem helleuchtenden Spiegel Göttlichen Wortes aus dem 90. Psalm v. 10. Liegnitz, [1662], S. [5]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/539564/5>, abgerufen am 17.04.2021.