Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Abelin, Johann Philipp: Theatrum Europaeum, Oder Außführliche/ und Wahrhaftige Beschreibung aller und jeder denckwürdiger Geschichten. Frankfurt (Main), 1635.

Bild:
<< vorherige Seite

biß dahero / daß solcher Convent keinen Fortgang hette / neben andern Verhinderungen / vornemblich auch an dem erwinden / daß Jh. Churf. D. zu Sachsen / rc. ohnangesehen / daß J. Churf. G. zu Mayntz / vnd die Churf. D. in Bayern / rc. sich hierumb höchlich bemühet / dannoch zu Persönlicher Besuchung desselbigen Convents sich nicht wollen bewegen lassen / sondern obstacula vnnd Vrsachen vorgewandt / warumb sie eher nit / biß solche allerdings auß dem weg geraumbt / in der Person erscheine könten.

So ist nun für nothwendig ermessen worden / weiln solche vorgemeldte Vrsachen theils von J. Key. M. im Reich habenden starcker Armatur / vnd wie verlauten will / noch jmmer zu continuirenden newen Werbungen / theils auch von den vngleichen Gedancken / welche J. Churf. D. zu Sachsen / sonderlich in Religionsachen eingebildet worden / herrühren / daß derowegen von allerhöchst ged. J. Key. M. im Namen deß gantzen löblichen Bunds auf das beweglichste zu erinnern vnd zu ersuchen / daß sie den Collegialtag auf alle Mittel vnd Weg befürdern / J. Churf. D. zu Sachsen darzu zu disponiren vnd vermögen / auch die dahero hinderliche obstacula, so viel deren in Jh. Key. M. Hand vnd Gewalt stehen / auß dem Weg raumen / vnd beynebens / vber dz jenige / was in Religionsachen allbereit erkandt vnd vozgenommen / oder noch erkennen vnd vornehmen möchten / darauß Chur-Sachsen ein general Reformation / in dem genandten Evangelischen Wesen vnnd gäntzlicher Auffhebung deß Religionfriedens vntermessen wollen / ein solche Erläuterung / Information vnd Sinceration geben wollen / daß S. Churf. D. nit vrsach haben / sich ferner darab zu beschweren / vnd derentwegen die Besuchung deß Collegial-Convents länger zu difficultiren / damit aber die vereinten Catholischen Chur-Fürsten vnd Stände jhre auffrechte Intention vnd getrewe eyfferige Begierd nach dem Frieden vmb so viel mehrers erscheinen / vnd männiglich erkennen mögen / daß sie mit jrer abgenöthigten Defensionsverfassung diesen gegenwärtigen betrübten vbeln Standt deß H. Rö. Reichs / wie sie von etlichen verdacht vnd beschuldigt werden wollen / nit zuvermehren / sondern in demselbigen beständige Ruhe / Frieden vnd Sicherheit zu suchen vnd zu stifften / jederzeit gesinnet gewesen / vnnd noch seyn / als hat man bedacht / daß allerhöchsternandte Keys. M. im Namen deß löblichen Catholischen Bunds noch ferfer allervnderthänigst erinnert / vnd ersucht werden solle / daß sie für allen dingen noch fürters / wie bißhero / alle consilia vnd actiones dahin allergnädigst richten vnd anstellen wolten / damit man in vnserm geliebten Vatterland widerumm zu beständiger jnnerlicher Ruhe vnd altem gutem Teutschen Vertrawen vnter den Ständen selbsten gelangen / vnd alsdann / wann die jnnerliche Ruhe vnd Sicherheit erst gestifftet vnd stabiliret ist / die Außländische / welche deß H. Reichs Frieden zu turbiren / vnd demselben das seinige zu entziehen oder vorzuenthalten sich gelüsten lassen / mit gemeinem Rath vnd Zuthun der sämptlichen Reichs Stände verfolgt vnd gedämpfft werden mögen. Auff daß man aber vber diese der löblichen Bunds-Stände habende getrewe vorsorgende der Röm. Keys. M. als dem höchsten Haupt billich vortragende Gedancken desto mehrers für gewiß seyn möchten: Als ist bey Eingangs vorermelter massen für rathsamb angesehen worden / diß vnd anders nochgesetztes erst allerhöchsternandter Keys. M. durch die allerseits auffgenommene vnd plantirte Legation allervnterthänigst zu erkennen zu geben / vnd deren allergnädigste Erklärung darüber gebührendes Gehorsambs zu begehren / vnd ist geschöpffter Hoffnung / da der ersuchte Collegialtag erlangt / vnd vermittelst desselben ein weg zu dem so hoch desiderirten Frieden eröffnet werden solte / für das allgemeine Vatterlands eusserste Notturfft / vnd zu Hindertreibung der sonst vnaußbleibenden gäntzlichen Ruin höchstnothwendig ermessen worden / daß in dem H. Reich ein Vniversal Frieden getroffen werden möchte / doch auf den widrigen Fall die löbliche Bunds Stände (als welchen die so lang getragene Last länger abzuhalten vnmöglich) gleichwol bemühet vnd sforziret würden auf Weise vnd Mittel zu gedencken / wie sie jhnen per tractationes & interpositiones qualescunque Ruhe schaffen mögen / dann gesetzt: Ob schon mit Dennemarck ein Fried geschlossen solt werden / so sey jedoch dardurch als einem Particular Werck / dem Reich vnd gemeinem Wesen allerdings nit geholffen / darumb so vielmehr deß Collegialtags vonnöthen / damit vermittelst desselben / wo nit ein gemeiner Fried gefunden: Jedoch zum wenigsten die media darzu gelangen / berathschlagt / vnd darauff ins Werck gesezt werden mögen. Was aber für Mittel hierzu von nöthen / dienstlich vnd vorträglich seyn möchten / ist derentwegen kein Rath oder Deliberation gepflogen / sondern wie billich / alles auf offt angeregten hochgewünschten Collegialtag verschoben vnd remittiret worden.

Die bißhero vnterm löblichen Bundsverwanden auf den Beinen gehalten Armada belangend / hat man zwar vber der namhafften Reformirung zu deliberiren nit vnterlassen / sintemal man aber vieler Respect willen / dieselbe zu sehr zu verringern / nit für rathsamb befunden / als ist dahin concludiretworden / daß 40. Compagn. Cavallerie / vnd 27000. Infanterie an 9. Regimenten so lang auf dem Fuß solten gehalten werden / biß man sehen möge / was die Legation am Keys. Hof gewürcket / vnd was für einen Außgang die Friedenstractation erlangt habe / worauff als dann zu resolvirn / was weiters mit der Armada fürzunehmen vnd zu disponiren seyn werde. Ferraners aber vnd zu denen mediis, dardurch die Armada zu entretenirn zu schreiten: Ist in darüber gehaltenen Berathschlagung bey Erwegung anderer Mittel für nothwendig gefunden / auch also geschlossen worden / daß / wie schwer es auch ankommen / der halbe theil Armada auß deß Bunds cassa, der vbrige halbe theil aber auß denen Quartiern vnnd eroberten Landen gezogen / vnd genommen werden solte / so jedoch nicht weiters gemeynt oder angesehen seyn

biß dahero / daß solcher Convent keinen Fortgang hette / neben andern Verhinderungen / vornemblich auch an dem erwinden / daß Jh. Churf. D. zu Sachsen / rc. ohnangesehen / daß J. Churf. G. zu Mayntz / vnd die Churf. D. in Bayern / rc. sich hierumb höchlich bemühet / dannoch zu Persönlicher Besuchung desselbigen Convents sich nicht wollen bewegen lassen / sondern obstacula vnnd Vrsachen vorgewandt / warumb sie eher nit / biß solche allerdings auß dem weg geraumbt / in der Person erscheine könten.

So ist nun für nothwendig ermessen worden / weiln solche vorgemeldte Vrsachen theils von J. Key. M. im Reich habenden starcker Armatur / vñ wie verlauten will / noch jmmer zu continuirenden newen Werbungen / theils auch von den vngleichen Gedanckẽ / welche J. Churf. D. zu Sachsen / sonderlich in Religionsachen eingebildet worden / herrühren / daß derowegen von allerhöchst ged. J. Key. M. im Namen deß gantzen löblichẽ Bunds auf das beweglichste zu erinnern vnd zu ersuchen / daß sie den Collegialtag auf alle Mittel vnd Weg befürdern / J. Churf. D. zu Sachsen darzu zu disponiren vnd vermögen / auch die dahero hinderliche obstacula, so viel deren in Jh. Key. M. Hand vnd Gewalt stehen / auß dem Weg raumen / vnd beynebens / vber dz jenige / was in Religionsachen allbereit erkandt vnd vozgenommen / oder noch erkennen vnd vornehmen möchten / darauß Chur-Sachsen ein general Reformation / in dem genandten Evangelischen Wesen vnnd gäntzlicher Auffhebung deß Religionfriedens vntermessen wollẽ / ein solche Erläuterung / Information vnd Sinceration geben wollen / daß S. Churf. D. nit vrsach haben / sich ferner darab zu beschweren / vnd derentwegen die Besuchung deß Collegial-Convents länger zu difficultiren / damit aber die vereinten Catholischen Chur-Fürsten vnd Stände jhre auffrechte Intention vnd getrewe eyfferige Begierd nach dem Frieden vmb so viel mehrers erscheinen / vnd männiglich erkennen mögen / daß sie mit jrer abgenöthigten Defensionsverfassung diesen gegenwärtigẽ betrübten vbeln Standt deß H. Rö. Reichs / wie sie von etlichen verdacht vnd beschuldigt werden wollen / nit zuvermehren / sondern in demselbigen beständige Ruhe / Frieden vñ Sicherheit zu suchen vnd zu stifften / jederzeit gesinnet gewesen / vnnd noch seyn / als hat man bedacht / daß allerhöchsternandte Keys. M. im Namen deß löblichen Catholischen Bunds noch ferfer allervnderthänigst erinnert / vnd ersucht werden solle / daß sie für allen dingen noch fürters / wie bißhero / alle consilia vñ actiones dahin allergnädigst richten vnd anstellen wolten / damit man in vnserm geliebten Vatterland widerum̃ zu beständiger jnnerlicher Ruhe vnd altem gutem Teutschẽ Vertrawen vnter den Ständen selbsten gelangen / vnd alsdann / wann die jnnerliche Ruhe vnd Sicherheit erst gestifftet vnd stabiliret ist / die Außländische / welche deß H. Reichs Frieden zu turbiren / vnd demselben das seinige zu entziehen oder vorzuenthalten sich gelüsten lassen / mit gemeinem Rath vñ Zuthun der sämptlichen Reichs Stände verfolgt vnd gedämpfft werden mögen. Auff daß man aber vber diese der löblichen Bunds-Stände habende getrewe vorsorgende der Röm. Keys. M. als dem höchsten Haupt billich vortragende Gedancken desto mehrers für gewiß seyn möchten: Als ist bey Eingangs vorermelter massen für rathsamb angesehen worden / diß vnd anders nochgesetztes erst allerhöchsternandter Keys. M. durch die allerseits auffgenommene vnd plantirte Legation allervnterthänigst zu erkennen zu geben / vnd deren allergnädigste Erklärung darüber gebührendes Gehorsambs zu begehren / vnd ist geschöpffter Hoffnung / da der ersuchte Collegialtag erlangt / vnd vermittelst desselben ein weg zu dem so hoch desiderirten Frieden eröffnet werden solte / für das allgemeine Vatterlands eusserste Notturfft / vñ zu Hindertreibũg der sonst vnaußbleibenden gäntzlichẽ Ruin höchstnothwendig ermessen worden / daß in dem H. Reich ein Vniversal Frieden getroffen werden möchte / doch auf den widrigẽ Fall die löbliche Bunds Stände (als welchen die so lang getragene Last länger abzuhalten vnmöglich) gleichwol bemühet vnd sforziret würden auf Weise vnd Mittel zu gedencken / wie sie jhnen per tractationes & interpositiones qualescunque Ruhe schaffen mögen / dann gesetzt: Ob schon mit Dennemarck ein Fried geschlossen solt werden / so sey jedoch dardurch als einem Particular Werck / dem Reich vnd gemeinem Wesen allerdings nit geholffen / darumb so vielmehr deß Collegialtags vonnöthen / damit vermittelst desselben / wo nit ein gemeiner Fried gefunden: Jedoch zum wenigsten die media darzu gelangen / berathschlagt / vnd darauff ins Werck gesezt werden mögen. Was aber für Mittel hierzu von nöthen / dienstlich vnd vorträglich seyn möchten / ist derentwegen kein Rath oder Deliberation gepflogen / sondern wie billich / alles auf offt angeregten hochgewünschten Collegialtag verschoben vnd remittiret worden.

Die bißhero vnterm löblichẽ Bundsverwanden auf den Beinen gehalten Armada belangend / hat man zwar vber der namhafften Reformirung zu deliberiren nit vnterlassen / sintemal man aber vieler Respect willẽ / dieselbe zu sehr zu verringern / nit für rathsamb befunden / als ist dahin concludiretworden / daß 40. Compagn. Cavallerie / vnd 27000. Infanterie an 9. Regimenten so lang auf dem Fuß solten gehalten werden / biß man sehen möge / was die Legation am Keys. Hof gewürcket / vnd was für einen Außgang die Friedenstractation erlangt habe / worauff als dann zu resolvirn / was weiters mit der Armada fürzunehmen vnd zu disponiren seyn werde. Ferraners aber vnd zu denẽ mediis, dardurch die Armada zu entretenirn zu schreiten: Ist in darüber gehaltenen Berathschlagung bey Erwegũg anderer Mittel für nothwendig gefunden / auch also geschlossen worden / daß / wie schwer es auch ankommẽ / der halbe theil Armada auß deß Bunds cassa, der vbrige halbe theil aber auß denen Quartiern vnnd eroberten Landen gezogen / vnd genommen werden solte / so jedoch nicht weiters gemeynt oder angesehen seyn

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <div>
          <p><pb facs="#f1463" n="1312"/>
biß dahero / daß solcher Convent keinen Fortgang hette / neben andern                      Verhinderungen / vornemblich auch an dem erwinden / daß Jh. Churf. D. zu Sachsen                      / rc. ohnangesehen / daß J. Churf. G. zu Mayntz / vnd die Churf. D. in Bayern /                      rc. sich hierumb höchlich bemühet / dannoch zu Persönlicher Besuchung                      desselbigen Convents sich nicht wollen bewegen lassen / sondern obstacula vnnd                      Vrsachen vorgewandt / warumb sie eher nit / biß solche allerdings auß dem weg                      geraumbt / in der Person erscheine könten.</p>
          <p>So ist nun für nothwendig ermessen worden / weiln solche vorgemeldte Vrsachen                      theils von J. Key. M. im Reich habenden starcker Armatur / vn&#x0303; wie                      verlauten will / noch jmmer zu continuirenden newen Werbungen / theils auch von                      den vngleichen Gedancke&#x0303; / welche J. Churf. D. zu Sachsen / sonderlich in                      Religionsachen eingebildet worden / herrühren / daß derowegen von allerhöchst                      ged. J. Key. M. im Namen deß gantzen löbliche&#x0303; Bunds auf das beweglichste zu                      erinnern vnd zu ersuchen / daß sie den Collegialtag auf alle Mittel vnd Weg                      befürdern / J. Churf. D. zu Sachsen darzu zu disponiren vnd vermögen / auch die                      dahero hinderliche obstacula, so viel deren in Jh. Key. M. Hand vnd Gewalt                      stehen / auß dem Weg raumen / vnd beynebens / vber dz jenige / was in                      Religionsachen allbereit erkandt vnd vozgenommen / oder noch erkennen vnd                      vornehmen möchten / darauß Chur-Sachsen ein general Reformation / in dem                      genandten Evangelischen Wesen vnnd gäntzlicher Auffhebung deß Religionfriedens                      vntermessen wolle&#x0303; / ein solche Erläuterung / Information vnd                      Sinceration geben wollen / daß S. Churf. D. nit vrsach haben / sich ferner darab                      zu beschweren / vnd derentwegen die Besuchung deß Collegial-Convents länger zu                      difficultiren / damit aber die vereinten Catholischen Chur-Fürsten vnd Stände                      jhre auffrechte Intention vnd getrewe eyfferige Begierd nach dem Frieden vmb so                      viel mehrers erscheinen / vnd männiglich erkennen mögen / daß sie mit jrer                      abgenöthigten Defensionsverfassung diesen gegenwärtige&#x0303; betrübten vbeln Standt                      deß H. Rö. Reichs / wie sie von etlichen verdacht vnd beschuldigt werden wollen                      / nit zuvermehren / sondern in demselbigen beständige Ruhe / Frieden vn&#x0303; Sicherheit zu suchen vnd zu stifften / jederzeit gesinnet                      gewesen / vnnd noch seyn / als hat man bedacht / daß allerhöchsternandte Keys.                      M. im Namen deß löblichen Catholischen Bunds noch ferfer allervnderthänigst                      erinnert / vnd ersucht werden solle / daß sie für allen dingen noch fürters /                      wie bißhero / alle consilia vn&#x0303; actiones dahin allergnädigst                      richten vnd anstellen wolten / damit man in vnserm geliebten Vatterland                          widerum&#x0303; zu beständiger jnnerlicher Ruhe vnd altem gutem                          Teutsche&#x0303; Vertrawen vnter den Ständen selbsten gelangen / vnd                      alsdann / wann die jnnerliche Ruhe vnd Sicherheit erst gestifftet vnd stabiliret                      ist / die Außländische / welche deß H. Reichs Frieden zu turbiren / vnd                      demselben das seinige zu entziehen oder vorzuenthalten sich gelüsten lassen /                      mit gemeinem Rath vn&#x0303; Zuthun der sämptlichen Reichs Stände                      verfolgt vnd gedämpfft werden mögen. Auff daß man aber vber diese der löblichen                      Bunds-Stände habende getrewe vorsorgende der Röm. Keys. M. als dem höchsten                      Haupt billich vortragende Gedancken desto mehrers für gewiß seyn möchten: Als                      ist bey Eingangs vorermelter massen für rathsamb angesehen worden / diß vnd                      anders nochgesetztes erst allerhöchsternandter Keys. M. durch die allerseits                      auffgenommene vnd plantirte Legation allervnterthänigst zu erkennen zu geben /                      vnd deren allergnädigste Erklärung darüber gebührendes Gehorsambs zu begehren /                      vnd ist geschöpffter Hoffnung / da der ersuchte Collegialtag erlangt / vnd                      vermittelst desselben ein weg zu dem so hoch desiderirten Frieden eröffnet                      werden solte / für das allgemeine Vatterlands eusserste Notturfft / vn&#x0303; zu Hindertreibu&#x0303;g der sonst vnaußbleibenden                          gäntzliche&#x0303; Ruin höchstnothwendig ermessen worden / daß in dem                      H. Reich ein Vniversal Frieden getroffen werden möchte / doch auf den widrige&#x0303; Fall die löbliche Bunds Stände (als welchen die so lang                      getragene Last länger abzuhalten vnmöglich) gleichwol bemühet vnd sforziret                      würden auf Weise vnd Mittel zu gedencken / wie sie jhnen per tractationes                      &amp; interpositiones qualescunque Ruhe schaffen mögen / dann gesetzt: Ob                      schon mit Dennemarck ein Fried geschlossen solt werden / so sey jedoch dardurch                      als einem Particular Werck / dem Reich vnd gemeinem Wesen allerdings nit                      geholffen / darumb so vielmehr deß Collegialtags vonnöthen / damit vermittelst                      desselben / wo nit ein gemeiner Fried gefunden: Jedoch zum wenigsten die media                      darzu gelangen / berathschlagt / vnd darauff ins Werck gesezt werden mögen. Was                      aber für Mittel hierzu von nöthen / dienstlich vnd vorträglich seyn möchten /                      ist derentwegen kein Rath oder Deliberation gepflogen / sondern wie billich /                      alles auf offt angeregten hochgewünschten Collegialtag verschoben vnd remittiret                      worden.</p>
          <p>Die bißhero vnterm löbliche&#x0303; Bundsverwanden auf den Beinen gehalten                      Armada belangend / hat man zwar vber der namhafften Reformirung zu deliberiren                      nit vnterlassen / sintemal man aber vieler Respect wille&#x0303; /                      dieselbe zu sehr zu verringern / nit für rathsamb befunden / als ist dahin                      concludiretworden / daß 40. Compagn. Cavallerie / vnd 27000. Infanterie an 9.                      Regimenten so lang auf dem Fuß solten gehalten werden / biß man sehen möge / was                      die Legation am Keys. Hof gewürcket / vnd was für einen Außgang die                      Friedenstractation erlangt habe / worauff als dann zu resolvirn / was weiters                      mit der Armada fürzunehmen vnd zu disponiren seyn werde. Ferraners aber vnd zu                      dene&#x0303; mediis, dardurch die Armada zu entretenirn zu schreiten: Ist in darüber                      gehaltenen Berathschlagung bey Erwegu&#x0303;g anderer Mittel für                      nothwendig gefunden / auch also geschlossen worden / daß / wie schwer es auch                      ankomme&#x0303; / der halbe theil Armada auß deß Bunds cassa, der vbrige halbe theil                      aber auß denen Quartiern vnnd eroberten Landen gezogen / vnd genommen werden                      solte / so jedoch nicht weiters gemeynt oder angesehen seyn
</p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[1312/1463] biß dahero / daß solcher Convent keinen Fortgang hette / neben andern Verhinderungen / vornemblich auch an dem erwinden / daß Jh. Churf. D. zu Sachsen / rc. ohnangesehen / daß J. Churf. G. zu Mayntz / vnd die Churf. D. in Bayern / rc. sich hierumb höchlich bemühet / dannoch zu Persönlicher Besuchung desselbigen Convents sich nicht wollen bewegen lassen / sondern obstacula vnnd Vrsachen vorgewandt / warumb sie eher nit / biß solche allerdings auß dem weg geraumbt / in der Person erscheine könten. So ist nun für nothwendig ermessen worden / weiln solche vorgemeldte Vrsachen theils von J. Key. M. im Reich habenden starcker Armatur / vñ wie verlauten will / noch jmmer zu continuirenden newen Werbungen / theils auch von den vngleichen Gedanckẽ / welche J. Churf. D. zu Sachsen / sonderlich in Religionsachen eingebildet worden / herrühren / daß derowegen von allerhöchst ged. J. Key. M. im Namen deß gantzen löblichẽ Bunds auf das beweglichste zu erinnern vnd zu ersuchen / daß sie den Collegialtag auf alle Mittel vnd Weg befürdern / J. Churf. D. zu Sachsen darzu zu disponiren vnd vermögen / auch die dahero hinderliche obstacula, so viel deren in Jh. Key. M. Hand vnd Gewalt stehen / auß dem Weg raumen / vnd beynebens / vber dz jenige / was in Religionsachen allbereit erkandt vnd vozgenommen / oder noch erkennen vnd vornehmen möchten / darauß Chur-Sachsen ein general Reformation / in dem genandten Evangelischen Wesen vnnd gäntzlicher Auffhebung deß Religionfriedens vntermessen wollẽ / ein solche Erläuterung / Information vnd Sinceration geben wollen / daß S. Churf. D. nit vrsach haben / sich ferner darab zu beschweren / vnd derentwegen die Besuchung deß Collegial-Convents länger zu difficultiren / damit aber die vereinten Catholischen Chur-Fürsten vnd Stände jhre auffrechte Intention vnd getrewe eyfferige Begierd nach dem Frieden vmb so viel mehrers erscheinen / vnd männiglich erkennen mögen / daß sie mit jrer abgenöthigten Defensionsverfassung diesen gegenwärtigẽ betrübten vbeln Standt deß H. Rö. Reichs / wie sie von etlichen verdacht vnd beschuldigt werden wollen / nit zuvermehren / sondern in demselbigen beständige Ruhe / Frieden vñ Sicherheit zu suchen vnd zu stifften / jederzeit gesinnet gewesen / vnnd noch seyn / als hat man bedacht / daß allerhöchsternandte Keys. M. im Namen deß löblichen Catholischen Bunds noch ferfer allervnderthänigst erinnert / vnd ersucht werden solle / daß sie für allen dingen noch fürters / wie bißhero / alle consilia vñ actiones dahin allergnädigst richten vnd anstellen wolten / damit man in vnserm geliebten Vatterland widerum̃ zu beständiger jnnerlicher Ruhe vnd altem gutem Teutschẽ Vertrawen vnter den Ständen selbsten gelangen / vnd alsdann / wann die jnnerliche Ruhe vnd Sicherheit erst gestifftet vnd stabiliret ist / die Außländische / welche deß H. Reichs Frieden zu turbiren / vnd demselben das seinige zu entziehen oder vorzuenthalten sich gelüsten lassen / mit gemeinem Rath vñ Zuthun der sämptlichen Reichs Stände verfolgt vnd gedämpfft werden mögen. Auff daß man aber vber diese der löblichen Bunds-Stände habende getrewe vorsorgende der Röm. Keys. M. als dem höchsten Haupt billich vortragende Gedancken desto mehrers für gewiß seyn möchten: Als ist bey Eingangs vorermelter massen für rathsamb angesehen worden / diß vnd anders nochgesetztes erst allerhöchsternandter Keys. M. durch die allerseits auffgenommene vnd plantirte Legation allervnterthänigst zu erkennen zu geben / vnd deren allergnädigste Erklärung darüber gebührendes Gehorsambs zu begehren / vnd ist geschöpffter Hoffnung / da der ersuchte Collegialtag erlangt / vnd vermittelst desselben ein weg zu dem so hoch desiderirten Frieden eröffnet werden solte / für das allgemeine Vatterlands eusserste Notturfft / vñ zu Hindertreibũg der sonst vnaußbleibenden gäntzlichẽ Ruin höchstnothwendig ermessen worden / daß in dem H. Reich ein Vniversal Frieden getroffen werden möchte / doch auf den widrigẽ Fall die löbliche Bunds Stände (als welchen die so lang getragene Last länger abzuhalten vnmöglich) gleichwol bemühet vnd sforziret würden auf Weise vnd Mittel zu gedencken / wie sie jhnen per tractationes & interpositiones qualescunque Ruhe schaffen mögen / dann gesetzt: Ob schon mit Dennemarck ein Fried geschlossen solt werden / so sey jedoch dardurch als einem Particular Werck / dem Reich vnd gemeinem Wesen allerdings nit geholffen / darumb so vielmehr deß Collegialtags vonnöthen / damit vermittelst desselben / wo nit ein gemeiner Fried gefunden: Jedoch zum wenigsten die media darzu gelangen / berathschlagt / vnd darauff ins Werck gesezt werden mögen. Was aber für Mittel hierzu von nöthen / dienstlich vnd vorträglich seyn möchten / ist derentwegen kein Rath oder Deliberation gepflogen / sondern wie billich / alles auf offt angeregten hochgewünschten Collegialtag verschoben vnd remittiret worden. Die bißhero vnterm löblichẽ Bundsverwanden auf den Beinen gehalten Armada belangend / hat man zwar vber der namhafften Reformirung zu deliberiren nit vnterlassen / sintemal man aber vieler Respect willẽ / dieselbe zu sehr zu verringern / nit für rathsamb befunden / als ist dahin concludiretworden / daß 40. Compagn. Cavallerie / vnd 27000. Infanterie an 9. Regimenten so lang auf dem Fuß solten gehalten werden / biß man sehen möge / was die Legation am Keys. Hof gewürcket / vnd was für einen Außgang die Friedenstractation erlangt habe / worauff als dann zu resolvirn / was weiters mit der Armada fürzunehmen vnd zu disponiren seyn werde. Ferraners aber vnd zu denẽ mediis, dardurch die Armada zu entretenirn zu schreiten: Ist in darüber gehaltenen Berathschlagung bey Erwegũg anderer Mittel für nothwendig gefunden / auch also geschlossen worden / daß / wie schwer es auch ankommẽ / der halbe theil Armada auß deß Bunds cassa, der vbrige halbe theil aber auß denen Quartiern vnnd eroberten Landen gezogen / vnd genommen werden solte / so jedoch nicht weiters gemeynt oder angesehen seyn

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wolfenbütteler Digitale Bibliothek: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in XML/TEI. (2013-02-15T13:54:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme entsprechen muss.
Wolfenbütteler Digitale Bibliothek: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-02-15T13:54:31Z)
Frederike Neuber, Marcus Baumgarten: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat. (2013-02-15T13:54:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Das zweispaltige Layout wurde bei Transkription und Auszeichnung des Textes nicht berücksichtigt.
  • Silbentrennungen über Zeilengrenzen hinweg werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Seitengrenzen hinweg werden beibehalten.
  • Ligaturen werden aufgelöst.
  • Kolumnentitel, Bogensignaturen und Kustoden werden nicht erfasst.
  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.
  • Rundes r (ꝛ) wird als normales r (r) wiedergegeben bzw. in der Kombination ꝛc. als et (etc.) aufgelöst.
  • Die Majuskel J im Frakturdruck wird in der Transkription je nach Lautwert als I bzw. J wiedergegeben.
  • Übergeschriebenes „e“ über „a“, „o“ und „u“ wird als „ä“, „ö“, „ü“ transkribiert.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/abelinus_theatrum_1635
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/abelinus_theatrum_1635/1463
Zitationshilfe: Abelin, Johann Philipp: Theatrum Europaeum, Oder Außführliche/ und Wahrhaftige Beschreibung aller und jeder denckwürdiger Geschichten. Frankfurt (Main), 1635, S. 1312. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/abelinus_theatrum_1635/1463>, abgerufen am 25.07.2024.