Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Relation: Aller Fuernemmen und gedenckwuerdigen Historien: so sich hin und wider in Hoch- und Nieder-Teutschland, auch in [...] verlauffen und zutragen möchte. [Straßburg], 1609.

Bild:
<< vorherige Seite

hat man gestern auß den 3. hiesigen Stätten wider 10. Malefitz Personnen auß den gefeng-
nüssen gefürt/ darundter ein Weibsbildt gewest/ vnd hat man Erstlich einen/ welcher in 17.
Mordt solle gethan haben/ riemen auß ihme geschnidten/ Andern zweyen die Brust mit Glu-
enden Zangen herauß gerissen/ auch an Händen vnd Füssen die finger abgezwickt vnd her-
nach jhrer 4. Lebendig geredtert vnnd einen gehenckt/ die andern 4. sampt dem Weibsbildt
sind wider Ledig gelassen vnd der Statt verwissen worden.

Extract was deß Türckischen Kaysers Bottschaffter/ so
den 12. Octobris allhie ankommen/ vnnd den 19. Dito

Adienz gehabt/ in allem vorgebracht.

Erstlich soll der Friden so vor diesem im namen der Röm. Kay. May durch hernachbenan-
te vnd darzu verordnete Herren Commissarien, als Herr Hanßen von Mollart Adolff von Alt-
heim/ Graff Jörg Turso/ Jstuan Michael/ Seyfridt von Colonitsch/ Frantz Butia/ Chri-
stoff Erdeoti/ Paul Niari/ Michael Taber/ Steffan Hölli/ Ertzbischoffen/ Jörg Hoffman/ an-
statt aber deß Türckischen Solthans die Vezier alli Basa vnd Habil Offendi als seine vornem-
ste Raht zu Ofen tractirt worden/ Zum 2. Wann ein Kay. Bottschaffter an die Portten
kompt/ solle er gehalten werden/ als wan der Vatter zum Sohn kemme/ vnd hergegen vff der
andernseiten auch. Zum 3. Daß man sich hin für nicht König in Vngarn/ sonder/ Röm.
Kayser schreiben solle. Zum 4. Wann der Fried gantz bestetigt/ soll hin für weder von
Tarten noch andern Völckern in den Landen keine Vngelegenheit für lauffen. Zum 5.
deßgleichen soll zwischen beyden Kaysern/ es sey in Vngarn oder vber Meer/ da sie beide zuge-
bieten/ kein vngelegenheit vorgehen/ [unleserliches Material - 5 Zeichen fehlen] Spania Fried begert/ demselben solcher nich-
abgeschlagen werden. Zum 6. Beiderseits soll das Streiffen/ Rauben vnd Plundern/ abe
geschafft/ die Vbertretter aber gebührlich gestrafft/ vnd das abgenommene restituirt werden.
Zum 7. Keine Festung mit betrug einzunemen/ zubelegern noch zubeschliessen/ was aber
dem Botsgay geben worden/ soll beym alten accordo bleiben. Zum 8. Die Vnderwehren-
der tractation gefangen worden/ sollen frey sein/ auch Haupt vor Haupt geben/ vnnd ferner
keiner gefangen werden. Zum 9 Wann in Bosna vnnd Temeswar vngelegenheit für-
gienge/ sollen der Vezier vnd Sardar Alli Bassa, als Gubernatores, deßgleichen die Hauptleut
auff vnsern Grentzen zu Raab vnd Comorra abhelffen. Zum 10. Soll beyderseits auff
den Grentzen keine Festung/ Bollwerck oder Raubhänser erbawt werden. Zum 11. Auff
den beschlossenen Accordo soll man dem Ottomanischen Kayser 200000. Thaler durch
vertrawte Persohnen/ also auch der Türckische dem Römischen Kayser verehren. Zum 12.
Nach der Oottomanischen Jahrzahl 1015. vnd vnserer 1606 hat der Frieden sein anfang/
vnd soll vom Röm Kay. noch vber die vom Herrn von Herberstein empfangene 200000.
Thaler von den 3. Jahren die gebühr vberschickt werden/ da auch vnder diesen beyden Poten-
taten
einer mit Todt abgienge/ soll alsdann der Sohn oder Bruder in die stell dieser Tracta-
tion
eintretten. Zum 13. Die Pallancken zu Waitzen sollen nicht gebawt werden/ sonder
wie von Alters ein Dorff bleiben. Zum 14. Deß Röm. Kay. Ampassator an der Porten
soll macht haben zu begeren/ was er will. Zum 15. Die gehuldigten Dörffer zur Festung
Erlaw gehörig/ sollen die Gefäll/ wie sie vor eroberung gethan/ wider reichen. Zum 16. Also
auch die Dörffer/ so zu Villeg, Setschni, Novigrad, Ofen, Hattuan vnd Gran gehören. Zum
17. Canischa vnd die dazu gehorige Dörffer/ die vom Adel oder von jhrer May. geadelt wor-
den/ sollen frey sein.

hat man gestern auß den 3. hiesigen Staͤtten wider 10. Malefitz Personnen auß den gefeng-
nuͤssen gefuͤrt/ darundter ein Weibsbildt gewest/ vnd hat man Erstlich einen/ welcher in 17.
Mordt solle gethan haben/ riemen auß ihme geschnidten/ Andern zweyen die Brust mit Glu-
enden Zangen herauß gerissen/ auch an Haͤnden vnd Fuͤssen die finger abgezwickt vnd her-
nach jhrer 4. Lebendig geredtert vnnd einen gehenckt/ die andern 4. sampt dem Weibsbildt
sind wider Ledig gelassen vnd der Statt verwissen worden.

Extract was deß Tuͤrckischen Kaysers Bottschaffter/ so
den 12. Octobris allhie ankommen/ vnnd den 19. Dito

Adienz gehabt/ in allem vorgebracht.

Erstlich soll der Friden so vor diesem im namen der Roͤm. Kay. May durch hernachbenan-
te vnd darzu verordnete Herren Commissarien, als Herr Hanßen von Mollart Adolff von Alt-
heim/ Graff Joͤrg Turso/ Jstuan Michael/ Seyfridt von Colonitsch/ Frantz Butia/ Chri-
stoff Erdeoti/ Paul Niari/ Michael Taber/ Steffan Hoͤlli/ Ertzbischoffen/ Joͤrg Hoffman/ an-
statt aber deß Tuͤrckischen Solthans die Vezier alli Basa vnd Habil Offendi als seine vornem-
ste Raht zu Ofen tractirt worden/ Zum 2. Wann ein Kay. Bottschaffter an die Portten
kompt/ solle er gehalten werden/ als wan der Vatter zum Sohn kemme/ vnd hergegen vff der
andernseiten auch. Zum 3. Daß man sich hin fuͤr nicht Koͤnig in Vngarn/ sonder/ Roͤm.
Kayser schreiben solle. Zum 4. Wann der Fried gantz bestetigt/ soll hin fuͤr weder von
Tarten noch andern Voͤlckern in den Landen keine Vngelegenheit fuͤr lauffen. Zum 5.
deßgleichen soll zwischen beyden Kaysern/ es sey in Vngarn oder vber Meer/ da sie beide zuge-
bieten/ kein vngelegenheit vorgehen/ [unleserliches Material – 5 Zeichen fehlen] Spania Fried begert/ demselben solcher nich-
abgeschlagen werden. Zum 6. Beiderseits soll das Streiffen/ Rauben vnd Plundern/ abe
geschafft/ die Vbertretter aber gebuͤhrlich gestrafft/ vnd das abgenommene restituirt werden.
Zum 7. Keine Festung mit betrug einzunemen/ zubelegern noch zubeschliessen/ was aber
dem Botsgay geben worden/ soll beym alten accordo bleiben. Zum 8. Die Vnderwehren-
der tractation gefangen worden/ sollen frey sein/ auch Haupt vor Haupt geben/ vnnd ferner
keiner gefangen werden. Zum 9 Wann in Bosna vnnd Temeswar vngelegenheit fuͤr-
gienge/ sollen der Vezier vnd Sardar Alli Bassa, als Gubernatores, deßgleichen die Hauptleut
auff vnsern Grentzen zu Raab vnd Comorra abhelffen. Zum 10. Soll beyderseits auff
den Grentzen keine Festung/ Bollwerck oder Raubhaͤnser erbawt werden. Zum 11. Auff
den beschlossenen Accordo soll man dem Ottomanischen Kayser 200000. Thaler durch
vertrawte Persohnen/ also auch der Tuͤrckische dem Roͤmischen Kayser verehren. Zum 12.
Nach der Oottomanischen Jahrzahl 1015. vnd vnserer 1606 hat der Frieden sein anfang/
vnd soll vom Roͤm Kay. noch vber die vom Herrn von Herberstein empfangene 200000.
Thaler von den 3. Jahren die gebuͤhr vberschickt werden/ da auch vnder diesen beyden Poten-
taten
einer mit Todt abgienge/ soll alsdann der Sohn oder Bruder in die stell dieser Tracta-
tion
eintretten. Zum 13. Die Pallancken zu Waitzen sollen nicht gebawt werden/ sonder
wie von Alters ein Dorff bleiben. Zum 14. Deß Roͤm. Kay. Ampassator an der Porten
soll macht haben zu begeren/ was er will. Zum 15. Die gehuldigten Doͤrffer zur Festung
Erlaw gehoͤrig/ sollen die Gefaͤll/ wie sie vor eroberung gethan/ wider reichen. Zum 16. Also
auch die Doͤrffer/ so zu Villeg, Setschni, Novigrad, Ofen, Hattuan vnd Gran gehoͤren. Zum
17. Canischa vnd die dazu gehorige Doͤrffer/ die vom Adel oder von jhrer May. geadelt wor-
den/ sollen frey sein.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0226" n="[222]"/>
hat man gestern auß den 3. hiesigen Sta&#x0364;tten wider 10. Malefitz Personnen auß den gefeng-<lb/>
nu&#x0364;ssen gefu&#x0364;rt/ darundter ein Weibsbildt gewest/ vnd hat man Erstlich einen/ welcher in 17.<lb/>
Mordt solle gethan haben/ riemen auß ihme geschnidten/ Andern zweyen die Brust mit Glu-<lb/>
enden Zangen herauß gerissen/ auch an Ha&#x0364;nden vnd Fu&#x0364;ssen die finger abgezwickt vnd her-<lb/>
nach jhrer 4. Lebendig geredtert vnnd einen gehenckt/ die andern 4. sampt dem Weibsbildt<lb/>
sind wider Ledig gelassen vnd der Statt verwissen worden.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#c"><hi rendition="#b">Extract was deß Tu&#x0364;rckischen Kaysers Bottschaffter/ so<lb/>
den 12. Octobris allhie ankommen/ vnnd den 19. Dito</hi><lb/><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Adienz</hi></hi> gehabt/ in allem vorgebracht. </hi> </head><lb/>
          <p>Erstlich soll der Friden so vor diesem im namen der Ro&#x0364;m. Kay. May durch hernachbenan-<lb/>
te vnd darzu verordnete Herren <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Commissarien</hi></hi>, als Herr Hanßen von <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Mollart</hi></hi> Adolff von Alt-<lb/>
heim/  Graff Jo&#x0364;rg <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Turso</hi></hi>/ Jstuan Michael/ Seyfridt von Colonitsch/ Frantz Butia/ Chri-<lb/>
stoff Erdeoti/ Paul Niari/ Michael Taber/ Steffan Ho&#x0364;lli/ Ertzbischoffen/ Jo&#x0364;rg Hoffman/ an-<lb/>
statt aber deß Tu&#x0364;rckischen Solthans die Vezier <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">alli Basa</hi></hi> vnd <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Habil Offendi</hi></hi> als seine vornem-<lb/>
ste Raht zu Ofen <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">tractirt</hi></hi> worden/ Zum 2. Wann ein Kay. Bottschaffter an die Portten<lb/>
kompt/ solle er gehalten werden/ als wan der Vatter zum Sohn kemme/ vnd hergegen vff der<lb/>
andernseiten auch. Zum 3. Daß man sich hin fu&#x0364;r nicht Ko&#x0364;nig in Vngarn/ sonder/ Ro&#x0364;m.<lb/>
Kayser schreiben solle. Zum 4. Wann der Fried gantz bestetigt/ soll hin fu&#x0364;r weder von<lb/>
Tarten noch andern Vo&#x0364;lckern in den Landen keine Vngelegenheit fu&#x0364;r lauffen. Zum 5.<lb/>
deßgleichen soll zwischen beyden Kaysern/ es sey in Vngarn oder vber Meer/ da sie beide zuge-<lb/>
bieten/         kein vngelegenheit vorgehen/ <gap reason="illegible" unit="chars" quantity="5"/> Spania Fried begert/ demselben solcher nich-<lb/>
abgeschlagen werden. Zum 6. Beiderseits soll das Streiffen/ Rauben vnd Plundern/ abe<lb/>
geschafft/ die Vbertretter aber gebu&#x0364;hrlich gestrafft/ vnd das abgenommene <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">restituirt</hi></hi> werden.<lb/>
Zum 7. Keine Festung mit betrug einzunemen/ zubelegern noch zubeschliessen/ was aber<lb/>
dem <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Botsgay</hi></hi> geben worden/ soll beym alten <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">accordo</hi></hi> bleiben. Zum 8. Die Vnderwehren-<lb/>
der <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">tractation</hi></hi> gefangen worden/ sollen frey sein/ auch Haupt vor Haupt geben/ vnnd ferner<lb/>
keiner gefangen werden. Zum 9 Wann in Bosna vnnd Temeswar vngelegenheit fu&#x0364;r-<lb/>
gienge/ sollen der <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Vezier</hi></hi> vnd <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Sardar Alli Bassa</hi></hi>, als <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Gubernatores</hi></hi>, deßgleichen die Hauptleut<lb/>
auff vnsern Grentzen zu Raab vnd Comorra abhelffen. Zum 10. Soll beyderseits auff<lb/>
den Grentzen keine Festung/ Bollwerck oder Raubha&#x0364;nser erbawt werden. Zum 11. Auff<lb/>
den beschlossenen <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Accordo</hi></hi> soll man dem Ottomanischen Kayser 200000. Thaler durch<lb/>
vertrawte Persohnen/ also auch der Tu&#x0364;rckische dem Ro&#x0364;mischen Kayser verehren. Zum 12.<lb/>
Nach der Oottomanischen Jahrzahl 1015. vnd vnserer 1606 hat der Frieden sein anfang/<lb/>
vnd soll vom Ro&#x0364;m Kay. noch vber die vom Herrn von Herberstein empfangene 200000.<lb/>
Thaler von den 3. Jahren die gebu&#x0364;hr vberschickt werden/ da auch vnder diesen beyden <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Poten-<lb/>
taten </hi></hi>einer mit Todt abgienge/ soll alsdann der Sohn oder Bruder in die stell dieser <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Tracta-<lb/>
tion </hi></hi>eintretten. Zum 13. Die Pallancken zu Waitzen sollen nicht gebawt werden/ sonder<lb/>
wie von Alters ein Dorff bleiben. Zum 14. Deß Ro&#x0364;m. Kay. <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Ampassator</hi></hi> an der Porten<lb/>
soll macht haben zu begeren/ was er will. Zum 15. Die gehuldigten Do&#x0364;rffer zur Festung<lb/>
Erlaw geho&#x0364;rig/ sollen die Gefa&#x0364;ll/ wie sie vor eroberung gethan/ wider reichen. Zum 16. Also<lb/>
auch die Do&#x0364;rffer/ so zu <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Villeg, Setschni, Novigrad, Ofen, Hattuan</hi></hi> vnd Gran geho&#x0364;ren. Zum<lb/>
17. Canischa vnd die dazu gehorige Do&#x0364;rffer/ die vom Adel oder von jhrer May. geadelt wor-<lb/>
den/ sollen frey sein.</p><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[222]/0226] hat man gestern auß den 3. hiesigen Staͤtten wider 10. Malefitz Personnen auß den gefeng- nuͤssen gefuͤrt/ darundter ein Weibsbildt gewest/ vnd hat man Erstlich einen/ welcher in 17. Mordt solle gethan haben/ riemen auß ihme geschnidten/ Andern zweyen die Brust mit Glu- enden Zangen herauß gerissen/ auch an Haͤnden vnd Fuͤssen die finger abgezwickt vnd her- nach jhrer 4. Lebendig geredtert vnnd einen gehenckt/ die andern 4. sampt dem Weibsbildt sind wider Ledig gelassen vnd der Statt verwissen worden. Extract was deß Tuͤrckischen Kaysers Bottschaffter/ so den 12. Octobris allhie ankommen/ vnnd den 19. Dito Adienz gehabt/ in allem vorgebracht. Erstlich soll der Friden so vor diesem im namen der Roͤm. Kay. May durch hernachbenan- te vnd darzu verordnete Herren Commissarien, als Herr Hanßen von Mollart Adolff von Alt- heim/ Graff Joͤrg Turso/ Jstuan Michael/ Seyfridt von Colonitsch/ Frantz Butia/ Chri- stoff Erdeoti/ Paul Niari/ Michael Taber/ Steffan Hoͤlli/ Ertzbischoffen/ Joͤrg Hoffman/ an- statt aber deß Tuͤrckischen Solthans die Vezier alli Basa vnd Habil Offendi als seine vornem- ste Raht zu Ofen tractirt worden/ Zum 2. Wann ein Kay. Bottschaffter an die Portten kompt/ solle er gehalten werden/ als wan der Vatter zum Sohn kemme/ vnd hergegen vff der andernseiten auch. Zum 3. Daß man sich hin fuͤr nicht Koͤnig in Vngarn/ sonder/ Roͤm. Kayser schreiben solle. Zum 4. Wann der Fried gantz bestetigt/ soll hin fuͤr weder von Tarten noch andern Voͤlckern in den Landen keine Vngelegenheit fuͤr lauffen. Zum 5. deßgleichen soll zwischen beyden Kaysern/ es sey in Vngarn oder vber Meer/ da sie beide zuge- bieten/ kein vngelegenheit vorgehen/ _____ Spania Fried begert/ demselben solcher nich- abgeschlagen werden. Zum 6. Beiderseits soll das Streiffen/ Rauben vnd Plundern/ abe geschafft/ die Vbertretter aber gebuͤhrlich gestrafft/ vnd das abgenommene restituirt werden. Zum 7. Keine Festung mit betrug einzunemen/ zubelegern noch zubeschliessen/ was aber dem Botsgay geben worden/ soll beym alten accordo bleiben. Zum 8. Die Vnderwehren- der tractation gefangen worden/ sollen frey sein/ auch Haupt vor Haupt geben/ vnnd ferner keiner gefangen werden. Zum 9 Wann in Bosna vnnd Temeswar vngelegenheit fuͤr- gienge/ sollen der Vezier vnd Sardar Alli Bassa, als Gubernatores, deßgleichen die Hauptleut auff vnsern Grentzen zu Raab vnd Comorra abhelffen. Zum 10. Soll beyderseits auff den Grentzen keine Festung/ Bollwerck oder Raubhaͤnser erbawt werden. Zum 11. Auff den beschlossenen Accordo soll man dem Ottomanischen Kayser 200000. Thaler durch vertrawte Persohnen/ also auch der Tuͤrckische dem Roͤmischen Kayser verehren. Zum 12. Nach der Oottomanischen Jahrzahl 1015. vnd vnserer 1606 hat der Frieden sein anfang/ vnd soll vom Roͤm Kay. noch vber die vom Herrn von Herberstein empfangene 200000. Thaler von den 3. Jahren die gebuͤhr vberschickt werden/ da auch vnder diesen beyden Poten- taten einer mit Todt abgienge/ soll alsdann der Sohn oder Bruder in die stell dieser Tracta- tion eintretten. Zum 13. Die Pallancken zu Waitzen sollen nicht gebawt werden/ sonder wie von Alters ein Dorff bleiben. Zum 14. Deß Roͤm. Kay. Ampassator an der Porten soll macht haben zu begeren/ was er will. Zum 15. Die gehuldigten Doͤrffer zur Festung Erlaw gehoͤrig/ sollen die Gefaͤll/ wie sie vor eroberung gethan/ wider reichen. Zum 16. Also auch die Doͤrffer/ so zu Villeg, Setschni, Novigrad, Ofen, Hattuan vnd Gran gehoͤren. Zum 17. Canischa vnd die dazu gehorige Doͤrffer/ die vom Adel oder von jhrer May. geadelt wor- den/ sollen frey sein.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning, DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Transkription. (2013-05-21T10:00:00Z)
Universitätsbibliothek Heidelberg: Bereitstellung der Bilddigitalisate. (2013-05-21T10:00:00Z)
Stefanie Seim: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat. (2013-05-21T10:00:00Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) transkribiert.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609/226
Zitationshilfe: Relation: Aller Fuernemmen und gedenckwuerdigen Historien: so sich hin und wider in Hoch- und Nieder-Teutschland, auch in [...] verlauffen und zutragen möchte. [Straßburg], 1609, S. [222]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609/226>, abgerufen am 02.03.2021.