Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Arnim, Achim von; Brentano, Clemens: Des Knaben Wunderhorn. Bd. 2. Heidelberg, 1808.

Bild:
<< vorherige Seite

Eure tapfern Kameraden,
Liebster das erzählet mir?

Prinz Eugen. Ich bin der Savoyer Held
Bekannt genug in aller Welt,
Prinz Eugen bin ich genennet,
Der zu dir in Liebe brennet,
Lill, du allerschönste Braut.
Stadt Lille. Lieber Herr, fort packet euch,
Gehet in das deutsche Reich,
Denn ich habe zum Galanten,
Zum Gemahl und Caressanten,
König Ludwig von Frankreich.
Prinz Eugen. Liebste deine Schönheit groß
Ziehet mich in deinen Schooß,
Mit Gewalt will bey dir schlafen,
Schrecken dich nicht meine Waffen,
Machen Hochzeitfeuer an.
Stadt Lille. Lieber Herr von großer Macht,
Glaubet mir, ihr seyd verlacht,
Meine Werk und Bastionen
Citadell und halbe Monden,
Bouffler schützet meine Ehr.
Prinz Eugen. Halt das Maul und schweige still,
Hör was ich dir sagen will,
Hab ich nicht in Ungerlanden
Türken schon gemacht zu schanden,
Hundert tausend, noch viel mehr.

Eure tapfern Kameraden,
Liebſter das erzaͤhlet mir?

Prinz Eugen. Ich bin der Savoyer Held
Bekannt genug in aller Welt,
Prinz Eugen bin ich genennet,
Der zu dir in Liebe brennet,
Lill, du allerſchoͤnſte Braut.
Stadt Lille. Lieber Herr, fort packet euch,
Gehet in das deutſche Reich,
Denn ich habe zum Galanten,
Zum Gemahl und Careſſanten,
Koͤnig Ludwig von Frankreich.
Prinz Eugen. Liebſte deine Schoͤnheit groß
Ziehet mich in deinen Schooß,
Mit Gewalt will bey dir ſchlafen,
Schrecken dich nicht meine Waffen,
Machen Hochzeitfeuer an.
Stadt Lille. Lieber Herr von großer Macht,
Glaubet mir, ihr ſeyd verlacht,
Meine Werk und Baſtionen
Citadell und halbe Monden,
Bouffler ſchuͤtzet meine Ehr.
Prinz Eugen. Halt das Maul und ſchweige ſtill,
Hoͤr was ich dir ſagen will,
Hab ich nicht in Ungerlanden
Tuͤrken ſchon gemacht zu ſchanden,
Hundert tauſend, noch viel mehr.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <lg type="poem">
            <lg n="2">
              <pb facs="#f0113" n="101"/>
              <l>Eure tapfern Kameraden,</l><lb/>
              <l>Lieb&#x017F;ter das erza&#x0364;hlet mir?</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="3">
              <l><hi rendition="#g">Prinz Eugen</hi>. Ich bin der Savoyer Held</l><lb/>
              <l>Bekannt genug in aller Welt,</l><lb/>
              <l>Prinz Eugen bin ich genennet,</l><lb/>
              <l>Der zu dir in Liebe brennet,</l><lb/>
              <l>Lill, du aller&#x017F;cho&#x0364;n&#x017F;te Braut.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="4">
              <l><hi rendition="#g">Stadt Lille</hi>. Lieber Herr, fort packet euch,</l><lb/>
              <l>Gehet in das deut&#x017F;che Reich,</l><lb/>
              <l>Denn ich habe zum Galanten,</l><lb/>
              <l>Zum Gemahl und Care&#x017F;&#x017F;anten,</l><lb/>
              <l>Ko&#x0364;nig Ludwig von Frankreich.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="5">
              <l><hi rendition="#g">Prinz Eugen</hi>. Lieb&#x017F;te deine Scho&#x0364;nheit groß</l><lb/>
              <l>Ziehet mich in deinen Schooß,</l><lb/>
              <l>Mit Gewalt will bey dir &#x017F;chlafen,</l><lb/>
              <l>Schrecken dich nicht meine Waffen,</l><lb/>
              <l>Machen Hochzeitfeuer an.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="6">
              <l><hi rendition="#g">Stadt Lille</hi>. Lieber Herr von großer Macht,</l><lb/>
              <l>Glaubet mir, ihr &#x017F;eyd verlacht,</l><lb/>
              <l>Meine Werk und Ba&#x017F;tionen</l><lb/>
              <l>Citadell und halbe Monden,</l><lb/>
              <l>Bouffler &#x017F;chu&#x0364;tzet meine Ehr.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="7">
              <l><hi rendition="#g">Prinz Eugen</hi>. Halt das Maul und &#x017F;chweige &#x017F;till,</l><lb/>
              <l>Ho&#x0364;r was ich dir &#x017F;agen will,</l><lb/>
              <l>Hab ich nicht in Ungerlanden</l><lb/>
              <l>Tu&#x0364;rken &#x017F;chon gemacht zu &#x017F;chanden,</l><lb/>
              <l>Hundert tau&#x017F;end, noch viel mehr.</l>
            </lg><lb/>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[101/0113] Eure tapfern Kameraden, Liebſter das erzaͤhlet mir? Prinz Eugen. Ich bin der Savoyer Held Bekannt genug in aller Welt, Prinz Eugen bin ich genennet, Der zu dir in Liebe brennet, Lill, du allerſchoͤnſte Braut. Stadt Lille. Lieber Herr, fort packet euch, Gehet in das deutſche Reich, Denn ich habe zum Galanten, Zum Gemahl und Careſſanten, Koͤnig Ludwig von Frankreich. Prinz Eugen. Liebſte deine Schoͤnheit groß Ziehet mich in deinen Schooß, Mit Gewalt will bey dir ſchlafen, Schrecken dich nicht meine Waffen, Machen Hochzeitfeuer an. Stadt Lille. Lieber Herr von großer Macht, Glaubet mir, ihr ſeyd verlacht, Meine Werk und Baſtionen Citadell und halbe Monden, Bouffler ſchuͤtzet meine Ehr. Prinz Eugen. Halt das Maul und ſchweige ſtill, Hoͤr was ich dir ſagen will, Hab ich nicht in Ungerlanden Tuͤrken ſchon gemacht zu ſchanden, Hundert tauſend, noch viel mehr.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/arnim_wunderhorn02_1808
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/arnim_wunderhorn02_1808/113
Zitationshilfe: Arnim, Achim von; Brentano, Clemens: Des Knaben Wunderhorn. Bd. 2. Heidelberg, 1808, S. 101. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/arnim_wunderhorn02_1808/113>, abgerufen am 08.05.2021.