Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Arnim, Achim von; Brentano, Clemens: Des Knaben Wunderhorn. Bd. 2. Heidelberg, 1808.

Bild:
<< vorherige Seite
Laß rauschen Lieb, laß rauschen.

(Mündlich.)

Ich hört ein Sichlein rauschen,
Wohl rauschen durch das Korn,
Ich hört ein Mägdlein klagen,
Sie hätt ihr Lieb verlorn.
Laß rauschen Lieb, laß rauschen,
Ich acht nicht, wie es geht,
Ich thät mein Lieb vertauschen
In Veilchen und im Klee.
Du hast ein Mägdlein worben
In Veilchen und im Klee,
So steh ich hier alleine,
Thut meinem Herzen weh.
Ich hör ein Hirschlein rauschen
Wohl rauschen durch den Wald,
Ich hör mein Lieb sich klagen,
Die Lieb verrauscht so bald.
Laß rauschen, Lieb, laß rauschen,
Ich weiß nicht, wie mir wird,
Die Bächlein immer rauschen,
Und keines sich verirrt.


Luftelement.

(Mündlich.)

O Luft, du edles Element,
Führ hin mein Liedlein behend,
Laß rauſchen Lieb, laß rauſchen.

(Muͤndlich.)

Ich hoͤrt ein Sichlein rauſchen,
Wohl rauſchen durch das Korn,
Ich hoͤrt ein Maͤgdlein klagen,
Sie haͤtt ihr Lieb verlorn.
Laß rauſchen Lieb, laß rauſchen,
Ich acht nicht, wie es geht,
Ich thaͤt mein Lieb vertauſchen
In Veilchen und im Klee.
Du haſt ein Maͤgdlein worben
In Veilchen und im Klee,
So ſteh ich hier alleine,
Thut meinem Herzen weh.
Ich hoͤr ein Hirſchlein rauſchen
Wohl rauſchen durch den Wald,
Ich hoͤr mein Lieb ſich klagen,
Die Lieb verrauſcht ſo bald.
Laß rauſchen, Lieb, laß rauſchen,
Ich weiß nicht, wie mir wird,
Die Baͤchlein immer rauſchen,
Und keines ſich verirrt.


Luftelement.

(Muͤndlich.)

O Luft, du edles Element,
Fuͤhr hin mein Liedlein behend,
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0062" n="50"/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#g">Laß rau&#x017F;chen Lieb</hi>, <hi rendition="#g">laß rau&#x017F;chen</hi>.</head><lb/>
          <p rendition="#c">(Mu&#x0364;ndlich.)</p><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l><hi rendition="#in">I</hi>ch ho&#x0364;rt ein Sichlein rau&#x017F;chen,</l><lb/>
              <l>Wohl rau&#x017F;chen durch das Korn,</l><lb/>
              <l>Ich ho&#x0364;rt ein Ma&#x0364;gdlein klagen,</l><lb/>
              <l>Sie ha&#x0364;tt ihr Lieb verlorn.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Laß rau&#x017F;chen Lieb, laß rau&#x017F;chen,</l><lb/>
              <l>Ich acht nicht, wie es geht,</l><lb/>
              <l>Ich tha&#x0364;t mein Lieb vertau&#x017F;chen</l><lb/>
              <l>In Veilchen und im Klee.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="3">
              <l>Du ha&#x017F;t ein Ma&#x0364;gdlein worben</l><lb/>
              <l>In Veilchen und im Klee,</l><lb/>
              <l>So &#x017F;teh ich hier alleine,</l><lb/>
              <l>Thut meinem Herzen weh.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="4">
              <l>Ich ho&#x0364;r ein Hir&#x017F;chlein rau&#x017F;chen</l><lb/>
              <l>Wohl rau&#x017F;chen durch den Wald,</l><lb/>
              <l>Ich ho&#x0364;r mein Lieb &#x017F;ich klagen,</l><lb/>
              <l>Die Lieb verrau&#x017F;cht &#x017F;o bald.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="5">
              <l>Laß rau&#x017F;chen, Lieb, laß rau&#x017F;chen,</l><lb/>
              <l>Ich weiß nicht, wie mir wird,</l><lb/>
              <l>Die Ba&#x0364;chlein immer rau&#x017F;chen,</l><lb/>
              <l>Und keines &#x017F;ich verirrt.</l>
            </lg>
          </lg>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#g">Luftelement</hi>.</head><lb/>
          <p rendition="#c">(Mu&#x0364;ndlich.)</p><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l><hi rendition="#in">O</hi> Luft, du edles Element,</l><lb/>
              <l>Fu&#x0364;hr hin mein Liedlein behend,</l><lb/>
            </lg>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[50/0062] Laß rauſchen Lieb, laß rauſchen. (Muͤndlich.) Ich hoͤrt ein Sichlein rauſchen, Wohl rauſchen durch das Korn, Ich hoͤrt ein Maͤgdlein klagen, Sie haͤtt ihr Lieb verlorn. Laß rauſchen Lieb, laß rauſchen, Ich acht nicht, wie es geht, Ich thaͤt mein Lieb vertauſchen In Veilchen und im Klee. Du haſt ein Maͤgdlein worben In Veilchen und im Klee, So ſteh ich hier alleine, Thut meinem Herzen weh. Ich hoͤr ein Hirſchlein rauſchen Wohl rauſchen durch den Wald, Ich hoͤr mein Lieb ſich klagen, Die Lieb verrauſcht ſo bald. Laß rauſchen, Lieb, laß rauſchen, Ich weiß nicht, wie mir wird, Die Baͤchlein immer rauſchen, Und keines ſich verirrt. Luftelement. (Muͤndlich.) O Luft, du edles Element, Fuͤhr hin mein Liedlein behend,

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/arnim_wunderhorn02_1808
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/arnim_wunderhorn02_1808/62
Zitationshilfe: Arnim, Achim von; Brentano, Clemens: Des Knaben Wunderhorn. Bd. 2. Heidelberg, 1808, S. 50. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/arnim_wunderhorn02_1808/62>, abgerufen am 05.03.2021.