Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Arnim, Bettina von: Die Günderode. Bd. 2. Grünberg u. a., 1840.

Bild:
<< vorherige Seite

Ach wie viel Strahlen brechen sich doch heut in
meiner Seele!

Adieu und der Lullu hab ich versprochen daß ich
mit nach Cassel geh, sie schreibt: nur auf drei Wo¬
chen
. --

An die Günderode.

Ich bin heut auf mancherlei Weise beglückt, erst¬
lich hab ich heut wirklich einen Rosenstock in meinem
Zimmer stehen den mir einer heimlich hereingestellt hat,
mit siebenundzwanzig Knospen, das sind Deine Jahre,
ich hab sie freudig gezählt und daß es grad Deine
Jahre trifft das freut mich so; ich seh sie alle an,
das kleinste Knöspchen noch in den grünen Win¬
deln das ist wo du eben geboren bist. Dann kommt
das zweite da lernst Du schon lächeln und dahlen mit
dem kleinen grünen verschlossenen Visir Deines Geistes,
und dann das dritte da bist Du nicht mehr festgehal¬
ten. bewegst Dich schon allein, -- und dann winkst Du
schon mit den Rosenlippen und dann sprechen die Knos¬
pen und dann bieten sie sich dem Sonnenlicht, und dann

13*

Ach wie viel Strahlen brechen ſich doch heut in
meiner Seele!

Adieu und der Lullu hab ich verſprochen daß ich
mit nach Caſſel geh, ſie ſchreibt: nur auf drei Wo¬
chen
. —

An die Günderode.

Ich bin heut auf mancherlei Weiſe beglückt, erſt¬
lich hab ich heut wirklich einen Roſenſtock in meinem
Zimmer ſtehen den mir einer heimlich hereingeſtellt hat,
mit ſiebenundzwanzig Knospen, das ſind Deine Jahre,
ich hab ſie freudig gezählt und daß es grad Deine
Jahre trifft das freut mich ſo; ich ſeh ſie alle an,
das kleinſte Knöspchen noch in den grünen Win¬
deln das iſt wo du eben geboren biſt. Dann kommt
das zweite da lernſt Du ſchon lächeln und dahlen mit
dem kleinen grünen verſchloſſenen Viſir Deines Geiſtes,
und dann das dritte da biſt Du nicht mehr feſtgehal¬
ten. bewegſt Dich ſchon allein, — und dann winkſt Du
ſchon mit den Roſenlippen und dann ſprechen die Knos¬
pen und dann bieten ſie ſich dem Sonnenlicht, und dann

13*
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0305" n="291"/>
          <p>Ach wie viel Strahlen brechen &#x017F;ich doch heut in<lb/>
meiner Seele!</p><lb/>
          <p>Adieu und der Lullu hab ich ver&#x017F;prochen daß ich<lb/>
mit nach Ca&#x017F;&#x017F;el geh, &#x017F;ie &#x017F;chreibt: <hi rendition="#g">nur auf drei Wo¬<lb/>
chen</hi>. &#x2014;</p><lb/>
        </div>
        <div n="2">
          <head>An die Günderode.<lb/></head>
          <p>Ich bin heut auf mancherlei Wei&#x017F;e beglückt, er&#x017F;<lb/>
lich hab ich heut wirklich einen Ro&#x017F;en&#x017F;tock in meinem<lb/>
Zimmer &#x017F;tehen den mir einer heimlich hereinge&#x017F;tellt hat,<lb/>
mit &#x017F;iebenundzwanzig Knospen, das &#x017F;ind Deine Jahre,<lb/>
ich hab &#x017F;ie freudig gezählt und daß es grad Deine<lb/>
Jahre trifft das freut mich &#x017F;o; ich &#x017F;eh &#x017F;ie alle an,<lb/>
das klein&#x017F;te Knöspchen noch in den grünen Win¬<lb/>
deln das i&#x017F;t wo du eben geboren bi&#x017F;t. Dann kommt<lb/>
das zweite da lern&#x017F;t Du &#x017F;chon lächeln und dahlen mit<lb/>
dem kleinen grünen ver&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;enen Vi&#x017F;ir Deines Gei&#x017F;tes,<lb/>
und dann das dritte da bi&#x017F;t Du nicht mehr fe&#x017F;tgehal¬<lb/>
ten. beweg&#x017F;t Dich &#x017F;chon allein, &#x2014; und dann wink&#x017F;t Du<lb/>
&#x017F;chon mit den Ro&#x017F;enlippen und dann &#x017F;prechen die Knos¬<lb/>
pen und dann bieten &#x017F;ie &#x017F;ich dem Sonnenlicht, und dann<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">13*<lb/></fw>
</p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[291/0305] Ach wie viel Strahlen brechen ſich doch heut in meiner Seele! Adieu und der Lullu hab ich verſprochen daß ich mit nach Caſſel geh, ſie ſchreibt: nur auf drei Wo¬ chen. — An die Günderode. Ich bin heut auf mancherlei Weiſe beglückt, erſt¬ lich hab ich heut wirklich einen Roſenſtock in meinem Zimmer ſtehen den mir einer heimlich hereingeſtellt hat, mit ſiebenundzwanzig Knospen, das ſind Deine Jahre, ich hab ſie freudig gezählt und daß es grad Deine Jahre trifft das freut mich ſo; ich ſeh ſie alle an, das kleinſte Knöspchen noch in den grünen Win¬ deln das iſt wo du eben geboren biſt. Dann kommt das zweite da lernſt Du ſchon lächeln und dahlen mit dem kleinen grünen verſchloſſenen Viſir Deines Geiſtes, und dann das dritte da biſt Du nicht mehr feſtgehal¬ ten. bewegſt Dich ſchon allein, — und dann winkſt Du ſchon mit den Roſenlippen und dann ſprechen die Knos¬ pen und dann bieten ſie ſich dem Sonnenlicht, und dann 13*

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/arnimb_guenderode02_1840
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/arnimb_guenderode02_1840/305
Zitationshilfe: Arnim, Bettina von: Die Günderode. Bd. 2. Grünberg u. a., 1840, S. 291. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/arnimb_guenderode02_1840/305>, abgerufen am 04.03.2021.