Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Beatus, Georg: Amphitheatrvm Naturae, Schawplatz Menschlicher Herzlichkeit. Frankfurt, 1614.

Bild:
<< vorherige Seite

41. Demnach Kayser Carolus/ als König in Hispanien nunmehr wegen Alters/ das Regiment / vnd Cron seiner Erbländer/ vnd königreichs Spanien seinem Sohn Philippo vbergeben/ wurde er Philippus bey Lebzeiten seines Vatters zum könig in Hispanien/ Arragon/ Castilien / vnnd Neapels gekrönet. Dieser hat einen langwirigen kriege geführet in den Niderlanden / starbe im jahr Christi ein Tausendt fünff hundert acht vnd neuntzig/ im Monat Septembr.

42. Ihm succedirte sein Son/ so gleichs namens Philippus der III. genennet/ hat zum Gemahl Ertzhertzogs Ferdinandts von Oesterreich Tochter/ vnd hat noch jetziger zeit diese königreich in gutem frieden vnder sich.

Das eylffte Capitel.

Von dem theil Hispanien/ Andaluzia genennet.

Abtheilung deß Landes Andalusie. DAs theil Hispanien Andaluzia / oder Hispania Baetica, von dem Fluß Baeti, von den Alten geheissen/ wirdt mit dem Fluß Guadiana, dem Atlantischen Meer/ Freto Herculeo, vnd dem Balearischen beschlossen / stösset doch am etlichen Orten an das truckne Landt: Wirdt heutiges Tages in Granaten / Andaluzian/ vnd Extremaduram, abgetheilet. Der erste theil Granaten hat den namen von der Hauptstatt Granaten/ welche auff zween vnderschiedtlichen Hügeln erbawet. Es liegt auch in diesem Landt new Carthago/ oder Carthagenia/ ein edle/ mächtige vnd lustige Statt / so von Haßdrubal dem Ober sten zu alt Carthago in Africa erbawet/ vnd nach Strabonis meinung/ den Römern vor zeiten/ alle tag auff drithalb tausendt gülden Tribut gegeben. Die andere fürnehme Stätte sind Almeria, Malaga, vnd Allama.

Der Prouintz Andalusiae Fruchtbarkeit.

ANdalusia/ sonsten auch Vandalia genennet/ hat gegen Auffgang die Cordubenser Terminey / gegen nidergang deß Algarbienser/ gegen mitternacht ein theil deß Königreichs Portugall / vnd gegen mittag deß Gaditaner/ vnd grosse meer. Ist an Weitzen/ allerley Früchten / grossen vnd kleinem Viehe vberauß reich/ hat einen gesunden Lufft/ vnd ist wegen deß Meers sehr bequem zu allen Handtierungen.

Seuilien. Die Hauptstatt deß Landtes ist Seuilien/ so von C. Iulio Caesare erbawet/ wurde damahls Hispalis genennet/ lieget an einem vberauß lustigen Ort/ ist mit gewaltigen Mauren vmbgeben/ vnd ist am Vfer deß Flusses Baetis, ist an beyden Vfern mit schönen Oelbaumen/ Weinstöcken/ Citronbaumen vnnd lustigen Gärten / besetzet/ ist sonsten in dier ründe gebawet/ mit stattlichen Gebäu-

41. Demnach Kayser Carolus/ als König in Hispanien nunmehr wegen Alters/ das Regiment / vnd Cron seiner Erbländer/ vnd königreichs Spanien seinem Sohn Philippo vbergeben/ wurde er Philippus bey Lebzeiten seines Vatters zum könig in Hispanien/ Arragon/ Castilien / vnnd Neapels gekrönet. Dieser hat einen langwirigen kriege geführet in den Niderlanden / starbe im jahr Christi ein Tausendt fünff hundert acht vnd neuntzig/ im Monat Septembr.

42. Ihm succedirte sein Son/ so gleichs namens Philippus der III. genennet/ hat zum Gemahl Ertzhertzogs Ferdinandts von Oesterreich Tochter/ vnd hat noch jetziger zeit diese königreich in gutem frieden vnder sich.

Das eylffte Capitel.

Von dem theil Hispanien/ Andaluzia genennet.

Abtheilung deß Landes Andalusie. DAs theil Hispanien Andaluzia / oder Hispania Baetica, von dem Fluß Baeti, von den Alten geheissen/ wirdt mit dem Fluß Guadiana, dem Atlantischen Meer/ Freto Herculeo, vnd dem Balearischen beschlossen / stösset doch am etlichen Orten an das truckne Landt: Wirdt heutiges Tages in Granaten / Andaluzian/ vnd Extremaduram, abgetheilet. Der erste theil Granaten hat den namen von der Hauptstatt Granaten/ welche auff zween vnderschiedtlichen Hügeln erbawet. Es liegt auch in diesem Landt new Carthago/ oder Carthagenia/ ein edle/ mächtige vnd lustige Statt / so von Haßdrubal dem Ober sten zu alt Carthago in Africa erbawet/ vnd nach Strabonis meinung/ den Römern vor zeiten/ alle tag auff drithalb tausendt gülden Tribut gegeben. Die andere fürnehme Stätte sind Almeria, Malaga, vnd Allama.

Der Prouintz Andalusiae Fruchtbarkeit.

ANdalusia/ sonsten auch Vandalia genennet/ hat gegen Auffgang die Cordubenser Terminey / gegen nidergang deß Algarbienser/ gegen mitternacht ein theil deß Königreichs Portugall / vnd gegen mittag deß Gaditaner/ vnd grosse meer. Ist an Weitzen/ allerley Früchten / grossen vñ kleinem Viehe vberauß reich/ hat einen gesunden Lufft/ vnd ist wegen deß Meers sehr bequem zu allen Handtierungen.

Seuilien. Die Hauptstatt deß Landtes ist Seuilien/ so von C. Iulio Caesare erbawet/ wurde damahls Hispalis genennet/ lieget an einem vberauß lustigen Ort/ ist mit gewaltigen Mauren vmbgeben/ vnd ist am Vfer deß Flusses Baetis, ist an beyden Vfern mit schönen Oelbaumen/ Weinstöcken/ Citronbaumen vnnd lustigen Gärten / besetzet/ ist sonstẽ in dier ründe gebawet/ mit stattlichen Gebäu-

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <pb facs="#f0070" n="50"/>
        <p>41. Demnach Kayser Carolus/ als König in Hispanien nunmehr wegen Alters/ das Regiment /            vnd Cron seiner Erbländer/ vnd königreichs Spanien seinem Sohn Philippo vbergeben/ wurde            er Philippus bey Lebzeiten seines Vatters zum könig in Hispanien/ Arragon/ Castilien /            vnnd Neapels gekrönet. Dieser hat einen langwirigen kriege geführet in den Niderlanden /            starbe im jahr Christi ein Tausendt fünff hundert acht vnd neuntzig/ im Monat            Septembr.</p>
        <p>42. Ihm succedirte sein Son/ so gleichs namens Philippus der III. genennet/ hat zum            Gemahl Ertzhertzogs Ferdinandts von Oesterreich Tochter/ vnd hat noch jetziger zeit diese            königreich in gutem frieden vnder sich.</p>
      </div>
      <div>
        <head>Das eylffte Capitel.</head>
        <p>Von dem theil Hispanien/ Andaluzia genennet.</p>
        <p><note place="left">Abtheilung deß Landes Andalusie.</note> DAs theil Hispanien Andaluzia           / oder Hispania Baetica, von dem Fluß Baeti, von den Alten geheissen/ wirdt mit dem Fluß            Guadiana, dem Atlantischen Meer/ Freto Herculeo, vnd dem Balearischen beschlossen /            stösset doch am etlichen Orten an das truckne Landt: Wirdt heutiges Tages in Granaten /            Andaluzian/ vnd Extremaduram, abgetheilet. Der erste theil Granaten hat den namen von der            Hauptstatt Granaten/ welche auff zween vnderschiedtlichen Hügeln erbawet. Es liegt auch            in diesem Landt new Carthago/ oder Carthagenia/ ein edle/ mächtige vnd lustige Statt /            so von Haßdrubal dem Ober sten zu alt Carthago in Africa erbawet/ vnd nach Strabonis            meinung/ den Römern vor zeiten/ alle tag auff drithalb tausendt gülden Tribut gegeben.            Die andere fürnehme Stätte sind Almeria, Malaga, vnd Allama.</p>
        <p>Der Prouintz Andalusiae Fruchtbarkeit.</p>
        <p>ANdalusia/ sonsten auch Vandalia genennet/ hat gegen Auffgang die Cordubenser Terminey           / gegen nidergang deß Algarbienser/ gegen mitternacht ein theil deß Königreichs Portugall           / vnd gegen mittag deß Gaditaner/ vnd grosse meer. Ist an Weitzen/ allerley Früchten /            grossen vn&#x0303; kleinem Viehe vberauß reich/ hat einen gesunden Lufft/ vnd ist wegen            deß Meers sehr bequem zu allen Handtierungen.</p>
        <p><note place="right">Seuilien.</note> Die Hauptstatt deß Landtes ist Seuilien/ so von C.            Iulio Caesare erbawet/ wurde damahls Hispalis genennet/ lieget an einem vberauß lustigen            Ort/ ist mit gewaltigen Mauren vmbgeben/ vnd ist am Vfer deß Flusses Baetis, ist an            beyden Vfern mit schönen Oelbaumen/ Weinstöcken/ Citronbaumen vnnd lustigen Gärten /            besetzet/ ist sonste&#x0303; in dier ründe gebawet/ mit stattlichen Gebäu-
</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[50/0070] 41. Demnach Kayser Carolus/ als König in Hispanien nunmehr wegen Alters/ das Regiment / vnd Cron seiner Erbländer/ vnd königreichs Spanien seinem Sohn Philippo vbergeben/ wurde er Philippus bey Lebzeiten seines Vatters zum könig in Hispanien/ Arragon/ Castilien / vnnd Neapels gekrönet. Dieser hat einen langwirigen kriege geführet in den Niderlanden / starbe im jahr Christi ein Tausendt fünff hundert acht vnd neuntzig/ im Monat Septembr. 42. Ihm succedirte sein Son/ so gleichs namens Philippus der III. genennet/ hat zum Gemahl Ertzhertzogs Ferdinandts von Oesterreich Tochter/ vnd hat noch jetziger zeit diese königreich in gutem frieden vnder sich. Das eylffte Capitel. Von dem theil Hispanien/ Andaluzia genennet. DAs theil Hispanien Andaluzia / oder Hispania Baetica, von dem Fluß Baeti, von den Alten geheissen/ wirdt mit dem Fluß Guadiana, dem Atlantischen Meer/ Freto Herculeo, vnd dem Balearischen beschlossen / stösset doch am etlichen Orten an das truckne Landt: Wirdt heutiges Tages in Granaten / Andaluzian/ vnd Extremaduram, abgetheilet. Der erste theil Granaten hat den namen von der Hauptstatt Granaten/ welche auff zween vnderschiedtlichen Hügeln erbawet. Es liegt auch in diesem Landt new Carthago/ oder Carthagenia/ ein edle/ mächtige vnd lustige Statt / so von Haßdrubal dem Ober sten zu alt Carthago in Africa erbawet/ vnd nach Strabonis meinung/ den Römern vor zeiten/ alle tag auff drithalb tausendt gülden Tribut gegeben. Die andere fürnehme Stätte sind Almeria, Malaga, vnd Allama. Abtheilung deß Landes Andalusie. Der Prouintz Andalusiae Fruchtbarkeit. ANdalusia/ sonsten auch Vandalia genennet/ hat gegen Auffgang die Cordubenser Terminey / gegen nidergang deß Algarbienser/ gegen mitternacht ein theil deß Königreichs Portugall / vnd gegen mittag deß Gaditaner/ vnd grosse meer. Ist an Weitzen/ allerley Früchten / grossen vñ kleinem Viehe vberauß reich/ hat einen gesunden Lufft/ vnd ist wegen deß Meers sehr bequem zu allen Handtierungen. Die Hauptstatt deß Landtes ist Seuilien/ so von C. Iulio Caesare erbawet/ wurde damahls Hispalis genennet/ lieget an einem vberauß lustigen Ort/ ist mit gewaltigen Mauren vmbgeben/ vnd ist am Vfer deß Flusses Baetis, ist an beyden Vfern mit schönen Oelbaumen/ Weinstöcken/ Citronbaumen vnnd lustigen Gärten / besetzet/ ist sonstẽ in dier ründe gebawet/ mit stattlichen Gebäu- Seuilien.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Theatrum-Literatur der Frühen Neuzeit: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in XML/TEI. (2013-11-26T12:54:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme entsprechen muss.
Wolfenbütteler Digitale Bibliothek: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-11-26T12:54:31Z)
Arne Binder: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat, Tagging der Titelblätter, Korrekturen der Transkription. (2013-11-26T12:54:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.
  • Rundes r (ꝛ) wird als normales r (r) wiedergegeben bzw. in der Kombination ꝛc. als et (etc.) aufgelöst.
  • Die Majuskel J im Frakturdruck wird in der Transkription je nach Lautwert als I bzw. J wiedergegeben.
  • Übergeschriebenes „e“ über „a“, „o“ und „u“ wird als „ä“, „ö“, „ü“ transkribiert.
  • Ligaturen werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Zeilengrenzen hinweg werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Seitengrenzen hinweg werden beibehalten.
  • Kolumnentitel, Bogensignaturen und Kustoden werden nicht erfasst.
  • Griechische Schrift wird nicht transkribiert, sondern im XML mit <foreign xml:lang="el"><gap reason="fm"/></foreign> vermerkt.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/beatus_amphitheatrum_1614
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/beatus_amphitheatrum_1614/70
Zitationshilfe: Beatus, Georg: Amphitheatrvm Naturae, Schawplatz Menschlicher Herzlichkeit. Frankfurt, 1614, S. 50. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/beatus_amphitheatrum_1614/70>, abgerufen am 11.05.2021.