Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blum, Joachim Christian: Spatziergänge. Bd. 1. Berlin, 1774.

Bild:
<< vorherige Seite

den unterstützenden Stab entbehren, der
meine wankenden Schritte gesichert hatte.

Nun will ich keinen Augenblick mehr
verlieren, euch wieder zu grüssen, ihr ver-
jüngten Gefilde die ich das letztemal noch
mit tiefem Schnee bedeckt sah. Wie hat
sich alles in euch, aus einem unabsehlichen
Chaos in eine Scene des Wohllauts verän-
dert! Tausend Empfindungen strömen von
allen Seiten auf mich zu. O! ich will sie
alle, mit allen Sinnen geniessen. Sie sol-
len meine Seele erquicken, wie ein langege-
hoffter Regen die lechzenden Felder er-
quickt. Und in der That ist es, als ob ich
alles um mich mit geschärfteren Sinnen, mit
verfeinerten Gefühl empfände. Wie sanft
erwärmt mich, o Sonne, dein allbelebender
Stral! Jch fühl' ihn jede meiner schwellen-
den Adern durchirren. Wie erfrischend
umweht mich die geruchreiche Luft! Wie

den unterſtützenden Stab entbehren, der
meine wankenden Schritte geſichert hatte.

Nun will ich keinen Augenblick mehr
verlieren, euch wieder zu grüſsen, ihr ver-
jüngten Gefilde die ich das letztemal noch
mit tiefem Schnee bedeckt ſah. Wie hat
ſich alles in euch, aus einem unabſehlichen
Chaos in eine Scene des Wohllauts verän-
dert! Tauſend Empfindungen ſtrömen von
allen Seiten auf mich zu. O! ich will ſie
alle, mit allen Sinnen genieſsen. Sie ſol-
len meine Seele erquicken, wie ein langege-
hoffter Regen die lechzenden Felder er-
quickt. Und in der That iſt es, als ob ich
alles um mich mit geſchärfteren Sinnen, mit
verfeinerten Gefühl empfände. Wie ſanft
erwärmt mich, o Sonne, dein allbelebender
Stral! Jch fühl’ ihn jede meiner ſchwellen-
den Adern durchirren. Wie erfriſchend
umweht mich die geruchreiche Luft! Wie

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0156" n="148"/>
den unter&#x017F;tützenden Stab entbehren, der<lb/>
meine wankenden Schritte ge&#x017F;ichert hatte.</p><lb/>
          <p>Nun will ich keinen Augenblick mehr<lb/>
verlieren, euch wieder zu grü&#x017F;sen, ihr ver-<lb/>
jüngten Gefilde die ich das letztemal noch<lb/>
mit tiefem Schnee bedeckt &#x017F;ah. Wie hat<lb/>
&#x017F;ich alles in euch, aus einem unab&#x017F;ehlichen<lb/>
Chaos in eine Scene des Wohllauts verän-<lb/>
dert! Tau&#x017F;end Empfindungen &#x017F;trömen von<lb/>
allen Seiten auf mich zu. O! ich will &#x017F;ie<lb/>
alle, mit allen Sinnen genie&#x017F;sen. Sie &#x017F;ol-<lb/>
len meine Seele erquicken, wie ein langege-<lb/>
hoffter Regen die lechzenden Felder er-<lb/>
quickt. Und in der That i&#x017F;t es, als ob ich<lb/>
alles um mich mit ge&#x017F;chärfteren Sinnen, mit<lb/>
verfeinerten Gefühl empfände. Wie &#x017F;anft<lb/>
erwärmt mich, o Sonne, dein allbelebender<lb/>
Stral! Jch fühl&#x2019; ihn jede meiner &#x017F;chwellen-<lb/>
den Adern durchirren. Wie erfri&#x017F;chend<lb/>
umweht mich die geruchreiche Luft! Wie<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[148/0156] den unterſtützenden Stab entbehren, der meine wankenden Schritte geſichert hatte. Nun will ich keinen Augenblick mehr verlieren, euch wieder zu grüſsen, ihr ver- jüngten Gefilde die ich das letztemal noch mit tiefem Schnee bedeckt ſah. Wie hat ſich alles in euch, aus einem unabſehlichen Chaos in eine Scene des Wohllauts verän- dert! Tauſend Empfindungen ſtrömen von allen Seiten auf mich zu. O! ich will ſie alle, mit allen Sinnen genieſsen. Sie ſol- len meine Seele erquicken, wie ein langege- hoffter Regen die lechzenden Felder er- quickt. Und in der That iſt es, als ob ich alles um mich mit geſchärfteren Sinnen, mit verfeinerten Gefühl empfände. Wie ſanft erwärmt mich, o Sonne, dein allbelebender Stral! Jch fühl’ ihn jede meiner ſchwellen- den Adern durchirren. Wie erfriſchend umweht mich die geruchreiche Luft! Wie

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/blum_spatziergaenge01_1774
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/blum_spatziergaenge01_1774/156
Zitationshilfe: Blum, Joachim Christian: Spatziergänge. Bd. 1. Berlin, 1774, S. 148. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/blum_spatziergaenge01_1774/156>, abgerufen am 16.05.2021.