Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Über den Bildungstrieb und das Zeugungsgeschäfte. Göttingen, 1781.

Bild:
<< vorherige Seite

zuverlässig die, so anfangs durch die Kunst, aus
Gewohnheit, Landessitte etc. veranlaßt, nach und
nach haftend, gleichsam zur andern Natur und
erblich worden sind.

§. 38.
Länglicht gedruckte Schedel.

Ich habe schon vor einigen Jahren bey Gele-
genheit einer Stelle im Hippocrates erinnert,
daß diese Bemerkung bey Untersuchung der
Menschenvarietäten von Nutzen seyn könne, und
bin seitdem durch mancherley weitre Beobachtun-
gen immer mehr darin bestärkt worden. Hip-
pocrates sagt nemlich in seinem Werke von Luft,
Wasser und Clima, daß die Colchier vor Zeiten
ihren neugebohrnen Kindern die Köpfe länglicht
gedruckt, weil sie diese Form für eine Schönheit
gehalten hätten u. s. w. In der Folge aber sey
diese anfangs erkünstelte Form den Kindern an-

zuverlässig die, so anfangs durch die Kunst, aus
Gewohnheit, Landessitte ꝛc. veranlaßt, nach und
nach haftend, gleichsam zur andern Natur und
erblich worden sind.

§. 38.
Länglicht gedruckte Schedel.

Ich habe schon vor einigen Jahren bey Gele-
genheit einer Stelle im Hippocrates erinnert,
daß diese Bemerkung bey Untersuchung der
Menschenvarietäten von Nutzen seyn könne, und
bin seitdem durch mancherley weitre Beobachtun-
gen immer mehr darin bestärkt worden. Hip-
pocrates sagt nemlich in seinem Werke von Luft,
Wasser und Clima, daß die Colchier vor Zeiten
ihren neugebohrnen Kindern die Köpfe länglicht
gedruckt, weil sie diese Form für eine Schönheit
gehalten hätten u. s. w. In der Folge aber sey
diese anfangs erkünstelte Form den Kindern an-

<TEI>
  <text xml:id="blume_hbnatur_000053">
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0070" xml:id="pb064_0001" n="64"/>
zuverlässig die, so anfangs durch die Kunst, aus<lb/>
Gewohnheit, Landessitte &#xA75B;c. veranlaßt, nach und<lb/>
nach haftend, gleichsam zur andern Natur und<lb/>
erblich worden sind.</p>
      </div>
      <div n="1">
        <head rendition="#c">§. 38.<lb/>
Länglicht gedruckte Schedel.</head><lb/>
        <p>Ich habe schon vor einigen Jahren bey Gele-<lb/>
genheit einer Stelle im Hippocrates erinnert,<lb/>
daß diese Bemerkung bey Untersuchung der<lb/>
Menschenvarietäten von Nutzen seyn könne, und<lb/>
bin seitdem durch mancherley weitre Beobachtun-<lb/>
gen immer mehr darin bestärkt worden. Hip-<lb/>
pocrates sagt nemlich in seinem Werke von Luft,<lb/>
Wasser und Clima, daß die Colchier vor Zeiten<lb/>
ihren neugebohrnen Kindern die Köpfe länglicht<lb/>
gedruckt, weil sie diese Form für eine Schönheit<lb/>
gehalten hätten u. s. w. In der Folge aber sey<lb/>
diese anfangs erkünstelte Form den Kindern an-<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[64/0070] zuverlässig die, so anfangs durch die Kunst, aus Gewohnheit, Landessitte ꝛc. veranlaßt, nach und nach haftend, gleichsam zur andern Natur und erblich worden sind. §. 38. Länglicht gedruckte Schedel. Ich habe schon vor einigen Jahren bey Gele- genheit einer Stelle im Hippocrates erinnert, daß diese Bemerkung bey Untersuchung der Menschenvarietäten von Nutzen seyn könne, und bin seitdem durch mancherley weitre Beobachtun- gen immer mehr darin bestärkt worden. Hip- pocrates sagt nemlich in seinem Werke von Luft, Wasser und Clima, daß die Colchier vor Zeiten ihren neugebohrnen Kindern die Köpfe länglicht gedruckt, weil sie diese Form für eine Schönheit gehalten hätten u. s. w. In der Folge aber sey diese anfangs erkünstelte Form den Kindern an-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Editura GmbH & Co.KG, Berlin: Volltexterstellung und Basis-TEI-Auszeichung
Johann Friedrich Blumenbach – online: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-08-26T09:00:15Z)
Frank Wiegand: Konvertierung nach DTA-Basisformat (2013-08-26T09:00:15Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Nicht erfasst: Bogensignaturen und Kustoden, Kolumnentitel.
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterschiede zugunsten der Identifizierung von <titlePart>s verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.
  • Langes ſ: als s transkribiert.
  • Hochgestellte e über Vokalen: in moderner Schreibweise erfasst.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_bildungstrieb_1781
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_bildungstrieb_1781/70
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Über den Bildungstrieb und das Zeugungsgeschäfte. Göttingen, 1781, S. 64. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_bildungstrieb_1781/70>, abgerufen am 17.05.2022.