Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Braunschweig-Wolfenbüttel, Anton Ulrich von: Erneuerte Kirchen-Ordnung Unser von Gottes Gnaden Anthon Ulrichs Hertzogen zu Braunschweig und Lüneburg, Erster Teil. Braunschweig, 1709.

Bild:
<< vorherige Seite

Hochzeit zu Cana erkläret wird / öffentlich abgelesen werden; Wornach sich ein jeder gebührend zu achten. Geben in Unser Vestung Wolffenbüttel den 2. Januarii 1704.

Rudolph August. Anthon Ulrich.

IV. Informatio, Von Vermeidung unzuläßiger Ehen.
1.

MUß diese in GOTTes Wort enthaltene Regul für heilig und unveränderlich gehalten werden / daß in linea ascendentium & descendentium, das ist / in der Elterlichen und Kindlichen geraden Linie gantz und gar keine Ehen seyn sollen / es mögen auch die Persohnen in dieser Linie so weit von einander seyn als sie können.

2.

Muß ferner insgemein zur Grund-Regul der verbotenen Ehen sowol in der Blut-Verwandtschafft als der Schwägerschafft gesetzet und observiret werden / daß alle diejenige / zwischen denen ein respectus Parentum & liberorum ist / oder welche gegen einander als Eltern und Kinder angesehen und betrachtet werden können / sich nicht zusammeu verehligen sollen.

Hochzeit zu Cana erkläret wird / öffentlich abgelesen werden; Wornach sich ein jeder gebührend zu achten. Geben in Unser Vestung Wolffenbüttel den 2. Januarii 1704.

Rudolph August. Anthon Ulrich.

IV. Informatio, Von Vermeidung unzuläßiger Ehen.
1.

MUß diese in GOTTes Wort enthaltene Regul für heilig und unveränderlich gehalten werden / daß in linea ascendentium & descendentium, das ist / in der Elterlichen und Kindlichen geraden Linie gantz und gar keine Ehen seyn sollen / es mögen auch die Persohnen in dieser Linie so weit von einander seyn als sie können.

2.

Muß ferner insgemein zur Grund-Regul der verbotenen Ehen sowol in der Blut-Verwandtschafft als der Schwägerschafft gesetzet und observiret werden / daß alle diejenige / zwischen denen ein respectus Parentum & liberorum ist / oder welche gegen einander als Eltern und Kinder angesehen und betrachtet werden können / sich nicht zusammeu verehligen sollen.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <p><pb facs="#f0108" n="108"/>
Hochzeit zu Cana erkläret wird / öffentlich abgelesen werden; Wornach sich ein                      jeder gebührend zu achten. Geben in Unser Vestung Wolffenbüttel den 2. Januarii                      1704.</p>
        <p>Rudolph August. Anthon Ulrich.</p>
      </div>
      <div>
        <head>IV. Informatio, Von Vermeidung unzuläßiger Ehen.<lb/></head>
      </div>
      <div>
        <head>1.<lb/></head>
        <p>MUß diese in GOTTes Wort enthaltene Regul für heilig und unveränderlich gehalten                      werden / daß in linea ascendentium &amp; descendentium, das ist / in der                      Elterlichen und Kindlichen geraden Linie gantz und gar keine Ehen seyn sollen /                      es mögen auch die Persohnen in dieser Linie so weit von einander seyn als sie                      können.</p>
      </div>
      <div>
        <head>2.<lb/></head>
        <p>Muß ferner insgemein zur Grund-Regul der verbotenen Ehen sowol in der                      Blut-Verwandtschafft als der Schwägerschafft gesetzet und observiret werden /                      daß alle diejenige / zwischen denen ein respectus Parentum &amp; liberorum                      ist / oder welche gegen einander als Eltern und Kinder angesehen und betrachtet                      werden können / sich nicht zusammeu verehligen sollen.</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[108/0108] Hochzeit zu Cana erkläret wird / öffentlich abgelesen werden; Wornach sich ein jeder gebührend zu achten. Geben in Unser Vestung Wolffenbüttel den 2. Januarii 1704. Rudolph August. Anthon Ulrich. IV. Informatio, Von Vermeidung unzuläßiger Ehen. 1. MUß diese in GOTTes Wort enthaltene Regul für heilig und unveränderlich gehalten werden / daß in linea ascendentium & descendentium, das ist / in der Elterlichen und Kindlichen geraden Linie gantz und gar keine Ehen seyn sollen / es mögen auch die Persohnen in dieser Linie so weit von einander seyn als sie können. 2. Muß ferner insgemein zur Grund-Regul der verbotenen Ehen sowol in der Blut-Verwandtschafft als der Schwägerschafft gesetzet und observiret werden / daß alle diejenige / zwischen denen ein respectus Parentum & liberorum ist / oder welche gegen einander als Eltern und Kinder angesehen und betrachtet werden können / sich nicht zusammeu verehligen sollen.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.
  • Rundes r (ꝛ) wird als normales r (r) wiedergegeben bzw. in der Kombination ꝛc. als et (etc.) aufgelöst.
  • Die Majuskel J im Frakturdruck wird in der Transkription je nach Lautwert als I bzw. J wiedergegeben.
  • Übergeschriebenes „e“ über „a“, „o“ und „u“ wird als „ä“, „ö“, „ü“ transkribiert.
  • Ligaturen werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Zeilengrenzen hinweg werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Seitengrenzen hinweg werden beibehalten.
  • Kolumnentitel, Bogensignaturen und Kustoden werden nicht erfasst.
  • Griechische Schrift wird nicht transkribiert, sondern im XML mit <foreign xml:lang="el"><gap reason="fm"/></foreign> vermerkt.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/braunschweig_kirchenordnung01_1709
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/braunschweig_kirchenordnung01_1709/108
Zitationshilfe: Braunschweig-Wolfenbüttel, Anton Ulrich von: Erneuerte Kirchen-Ordnung Unser von Gottes Gnaden Anthon Ulrichs Hertzogen zu Braunschweig und Lüneburg, Erster Teil. Braunschweig, 1709, S. 108. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/braunschweig_kirchenordnung01_1709/108>, abgerufen am 18.10.2021.