Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Bürger, Gottfried August: Gedichte. Göttingen, 1778.

Bild:
<< vorherige Seite
Lust am Liebchen.

Im Junius 1769.

Wie selig, wer sein Liebchen hat,
Wie selig lebt der Man!
In Friedrichs oder Ludwigs Stadt
Ist keiner besser dran.
Er achtet's nicht, was Hof und Stadt
Dafür ihn bieten kan;
Und wenn er keinen Kreuzer hat,
Dünkt er sich Krösus dann.
Die Welt mag laufen, oder siehn;
Mag rollen um und um;
Und alles auf dem Kopfe gehn!
Was kümmert er sich drum?

Hui!
B 2
Luſt am Liebchen.

Im Junius 1769.

Wie ſelig, wer ſein Liebchen hat,
Wie ſelig lebt der Man!
In Friedrichs oder Ludwigs Stadt
Iſt keiner beſſer dran.
Er achtet’s nicht, was Hof und Stadt
Dafuͤr ihn bieten kan;
Und wenn er keinen Kreuzer hat,
Duͤnkt er ſich Kroͤſus dann.
Die Welt mag laufen, oder ſiehn;
Mag rollen um und um;
Und alles auf dem Kopfe gehn!
Was kuͤmmert er ſich drum?

Hui!
B 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0084" n="19"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Lu&#x017F;t am Liebchen</hi>.</hi> </head><lb/>
          <p> <hi rendition="#c"><hi rendition="#g">Im Junius 1769</hi>.</hi> </p><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l><hi rendition="#in">W</hi>ie &#x017F;elig, wer &#x017F;ein Liebchen hat,</l><lb/>
              <l>Wie &#x017F;elig lebt der Man!</l><lb/>
              <l>In Friedrichs oder Ludwigs Stadt</l><lb/>
              <l>I&#x017F;t keiner be&#x017F;&#x017F;er dran.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Er achtet&#x2019;s nicht, was Hof und Stadt</l><lb/>
              <l>Dafu&#x0364;r ihn bieten kan;</l><lb/>
              <l>Und wenn er keinen Kreuzer hat,</l><lb/>
              <l>Du&#x0364;nkt er &#x017F;ich Kro&#x0364;&#x017F;us dann.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="3">
              <l>Die Welt mag laufen, oder &#x017F;iehn;</l><lb/>
              <l>Mag rollen um und um;</l><lb/>
              <l>Und alles auf dem Kopfe gehn!</l><lb/>
              <l>Was ku&#x0364;mmert er &#x017F;ich drum?</l>
            </lg><lb/>
            <fw place="bottom" type="sig">B 2</fw>
            <fw place="bottom" type="catch">Hui!</fw><lb/>
            <l>
</l>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[19/0084] Luſt am Liebchen. Im Junius 1769. Wie ſelig, wer ſein Liebchen hat, Wie ſelig lebt der Man! In Friedrichs oder Ludwigs Stadt Iſt keiner beſſer dran. Er achtet’s nicht, was Hof und Stadt Dafuͤr ihn bieten kan; Und wenn er keinen Kreuzer hat, Duͤnkt er ſich Kroͤſus dann. Die Welt mag laufen, oder ſiehn; Mag rollen um und um; Und alles auf dem Kopfe gehn! Was kuͤmmert er ſich drum? Hui! B 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/buerger_gedichte_1778
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/buerger_gedichte_1778/84
Zitationshilfe: Bürger, Gottfried August: Gedichte. Göttingen, 1778, S. 19. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/buerger_gedichte_1778/84>, abgerufen am 27.02.2024.