Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Eckarth, Friedrich: Chronica Oder Historische Beschreibung Des Dorffes Herwigsdorff. 1737.

Bild:
<< vorherige Seite

Mann. Er hatte sich etliche Tage vorher, als er ins Gebürge nach Holtze gefahren, in eine Hand geschiefert, und weil der Kalte-Brand zuschlug, muste er wie gemeldet des Todes sein, seines Alters 58. Jahr 2. Mon. 29 Tage.

15) Von Wagen Erfahren. Anno 1731. den 25. April, geschahe der erbärmliche Fall, das Christoph Maucke ein Bauer in Oberdorff, als des Abends nebst seiner Frau und andern Leuten auf einen Wagen von Hennersdorff beym Königs-Holtze, nach Hause fahren will, u. auf der Seiffersdorffer Gräntze die Pferde nicht über einen Graben wollen, er aber von den Wagen auf der Deichsel hinaus zum Pferden gehen will, er hinunter fället, und der Wagen über ihn gehet, das Genicke getroffen, und er auf der Stelle des Todes sein muß. Seines Alters in 51. Jahre, zeugte mit 2. Frauen 9. Kinder, davon ihn 6. überlebet. Eines ieden rechtschaffnen Christen Wuntsch ist, daß ihm der Tod nicht etwan trunckner Weise, sondern wohlbereitet angetroffen habe. Vor einen bösen schnellen Tod, behüt uns lieber HErre GOtt!

16) Ein gesundes todtes Kind. Anno 1733. den 31. Jul. Abends etwan um 8. Uhr ward allhier in Elias Eckarths Bauers in Mitteldorff Birckenen Pusche, von Hanß Engelmanns Bauers in der Scheibe Kuhe entdeckt, und hierauf von der Küh-Hirtin gefunden, ein todtes Kind weiblichen Geschlechts in einer Schachtel liegend, und in ein Muderhemde eingewickelt, in welchen die Buchstaben M. E. S. zu sehen, als vielleicht der verruchten Mutter Nahmen. Mochte acht Tage bereits gelegen haben, weil es bereits richend und madig. Es ward hierauf den 1. Aug. von denen Wohl Löbl. Stadt-Gerichten besichtiget, und durch den Todtengräber aufn Kirchhof begraben.

XVIII. Von Kirchen Raube und andern Einbrüchen.

Anno 1672. den 15. Jun. Mitwochs nach Pfingsten, hat ein Dieb in der Nacht durch die Fenster in die Kirche gebrochen, und hat das neue Altar Tuch, 2. Zinnerne Leuchter, das Pulpet-Tüchel, die Kirchen Flasche, und Schachtel mit den Hostien gestohlen. Kirchenb.

Mann. Er hatte sich etliche Tage vorher, als er ins Gebürge nach Holtze gefahren, in eine Hand geschiefert, und weil der Kalte-Brand zuschlug, muste er wie gemeldet des Todes sein, seines Alters 58. Jahr 2. Mon. 29 Tage.

15) Von Wagen Erfahren. Anno 1731. den 25. April, geschahe der erbärmliche Fall, das Christoph Maucke ein Bauer in Oberdorff, als des Abends nebst seiner Frau und andern Leuten auf einen Wagen von Hennersdorff beym Königs-Holtze, nach Hause fahren will, u. auf der Seiffersdorffer Gräntze die Pferde nicht über einen Graben wollen, er aber von den Wagen auf der Deichsel hinaus zum Pferden gehen will, er hinunter fället, und der Wagen über ihn gehet, das Genicke getroffen, und er auf der Stelle des Todes sein muß. Seines Alters in 51. Jahre, zeugte mit 2. Frauen 9. Kinder, davon ihn 6. überlebet. Eines ieden rechtschaffnen Christen Wuntsch ist, daß ihm der Tod nicht etwan trunckner Weise, sondern wohlbereitet angetroffen habe. Vor einen bösen schnellen Tod, behüt uns lieber HErre GOtt!

16) Ein gesundes todtes Kind. Anno 1733. den 31. Jul. Abends etwan um 8. Uhr ward allhier in Elias Eckarths Bauers in Mitteldorff Birckenen Pusche, von Hanß Engelmanns Bauers in der Scheibe Kuhe entdeckt, und hierauf von der Küh-Hirtin gefunden, ein todtes Kind weiblichen Geschlechts in einer Schachtel liegend, und in ein Muderhemde eingewickelt, in welchen die Buchstaben M. E. S. zu sehen, als vielleicht der verruchten Mutter Nahmen. Mochte acht Tage bereits gelegen haben, weil es bereits richend und madig. Es ward hierauf den 1. Aug. von denen Wohl Löbl. Stadt-Gerichten besichtiget, und durch den Todtengräber aufn Kirchhof begraben.

XVIII. Von Kirchen Raube und andern Einbrüchen.

Anno 1672. den 15. Jun. Mitwochs nach Pfingsten, hat ein Dieb in der Nacht durch die Fenster in die Kirche gebrochen, und hat das neue Altar Tuch, 2. Zinnerne Leuchter, das Pulpet-Tüchel, die Kirchen Flasche, und Schachtel mit den Hostien gestohlen. Kirchenb.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0159" n="155"/>
Mann. Er hatte sich etliche Tage vorher, als er ins Gebürge nach Holtze gefahren, in eine Hand geschiefert, und weil der Kalte-Brand zuschlug, muste er wie gemeldet des Todes sein, seines Alters 58. Jahr 2. Mon. 29 Tage.</p>
          <p><hi rendition="#fr">15) Von Wagen Erfahren.</hi><hi rendition="#aq">Anno 1731.</hi> den <hi rendition="#aq">25. April,</hi> geschahe der erbärmliche Fall, das Christoph Maucke ein Bauer in Oberdorff, als des Abends nebst seiner Frau und andern Leuten auf einen Wagen von Hennersdorff beym Königs-Holtze, nach Hause fahren will, u. auf der Seiffersdorffer Gräntze die Pferde nicht über einen Graben wollen, er aber von den Wagen auf der Deichsel hinaus zum Pferden gehen will, er hinunter fället, und der Wagen über ihn gehet, das Genicke getroffen, und er auf der Stelle des Todes sein muß. Seines Alters in 51. Jahre, zeugte mit 2. Frauen 9. Kinder, davon ihn 6. überlebet. Eines ieden rechtschaffnen Christen Wuntsch ist, daß ihm der Tod nicht etwan trunckner Weise, sondern wohlbereitet angetroffen habe. Vor einen bösen schnellen Tod, behüt uns lieber HErre GOtt!</p>
          <p><hi rendition="#fr">16) Ein gesundes todtes Kind.</hi><hi rendition="#aq">Anno 1733.</hi> den <hi rendition="#aq">31. Jul.</hi> Abends etwan um 8. Uhr ward allhier in Elias Eckarths Bauers in Mitteldorff Birckenen Pusche, von Hanß Engelmanns Bauers in der Scheibe Kuhe entdeckt, und hierauf von der Küh-Hirtin gefunden, ein todtes Kind weiblichen Geschlechts in einer Schachtel liegend, und in ein Muderhemde eingewickelt, in welchen die Buchstaben <hi rendition="#aq">M. E. S.</hi> zu sehen, als vielleicht der verruchten Mutter Nahmen. Mochte acht Tage bereits gelegen haben, weil es bereits richend und madig. Es ward hierauf den <hi rendition="#aq">1. Aug.</hi> von denen Wohl Löbl. Stadt-Gerichten besichtiget, und durch den Todtengräber aufn Kirchhof begraben.</p>
        </div>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr"><hi rendition="#aq">XVIII.</hi> Von Kirchen Raube und andern Einbrüchen.</hi><lb/>
          </head>
          <p><hi rendition="#aq">Anno 1672.</hi> den <hi rendition="#aq">15. Jun.</hi> Mitwochs nach Pfingsten, hat ein Dieb in der Nacht durch die Fenster in die Kirche gebrochen, und hat das neue Altar Tuch, 2. Zinnerne Leuchter, das Pulpet-Tüchel, die Kirchen Flasche, und Schachtel mit den Hostien gestohlen. Kirchenb.</p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[155/0159] Mann. Er hatte sich etliche Tage vorher, als er ins Gebürge nach Holtze gefahren, in eine Hand geschiefert, und weil der Kalte-Brand zuschlug, muste er wie gemeldet des Todes sein, seines Alters 58. Jahr 2. Mon. 29 Tage. 15) Von Wagen Erfahren. Anno 1731. den 25. April, geschahe der erbärmliche Fall, das Christoph Maucke ein Bauer in Oberdorff, als des Abends nebst seiner Frau und andern Leuten auf einen Wagen von Hennersdorff beym Königs-Holtze, nach Hause fahren will, u. auf der Seiffersdorffer Gräntze die Pferde nicht über einen Graben wollen, er aber von den Wagen auf der Deichsel hinaus zum Pferden gehen will, er hinunter fället, und der Wagen über ihn gehet, das Genicke getroffen, und er auf der Stelle des Todes sein muß. Seines Alters in 51. Jahre, zeugte mit 2. Frauen 9. Kinder, davon ihn 6. überlebet. Eines ieden rechtschaffnen Christen Wuntsch ist, daß ihm der Tod nicht etwan trunckner Weise, sondern wohlbereitet angetroffen habe. Vor einen bösen schnellen Tod, behüt uns lieber HErre GOtt! 16) Ein gesundes todtes Kind. Anno 1733. den 31. Jul. Abends etwan um 8. Uhr ward allhier in Elias Eckarths Bauers in Mitteldorff Birckenen Pusche, von Hanß Engelmanns Bauers in der Scheibe Kuhe entdeckt, und hierauf von der Küh-Hirtin gefunden, ein todtes Kind weiblichen Geschlechts in einer Schachtel liegend, und in ein Muderhemde eingewickelt, in welchen die Buchstaben M. E. S. zu sehen, als vielleicht der verruchten Mutter Nahmen. Mochte acht Tage bereits gelegen haben, weil es bereits richend und madig. Es ward hierauf den 1. Aug. von denen Wohl Löbl. Stadt-Gerichten besichtiget, und durch den Todtengräber aufn Kirchhof begraben. XVIII. Von Kirchen Raube und andern Einbrüchen. Anno 1672. den 15. Jun. Mitwochs nach Pfingsten, hat ein Dieb in der Nacht durch die Fenster in die Kirche gebrochen, und hat das neue Altar Tuch, 2. Zinnerne Leuchter, das Pulpet-Tüchel, die Kirchen Flasche, und Schachtel mit den Hostien gestohlen. Kirchenb.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Die vorliegende Chronica Oder Historische Beschre… [mehr]

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in Wikisource-Syntax. (2012-11-21T13:03:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus Wikisource entsprechen muss.
Wikimedia Commons: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2012-11-21T13:03:31Z)
Frank Wiegand: Konvertierung von Wikisource-Markup nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2012-11-21T13:03:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Als Grundlage dienen die Wikisource:Editionsrichtlinien.
  • Wo Virgeln (/) anstelle von Kommata genutzt werden, werden sie wie letztere behandelt, ohne Leerzeichen davor und mit Leerzeichen danach: "Wort/ Wort" genau so.
  • überstrichenes m → kontextsensitive Auflösung nach em, mm oder mb
  • ct-Ligatur → ct
  • rc., &c. → etc.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/eckarth_chronica_1737
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/eckarth_chronica_1737/159
Zitationshilfe: Eckarth, Friedrich: Chronica Oder Historische Beschreibung Des Dorffes Herwigsdorff. 1737, S. 155. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/eckarth_chronica_1737/159>, abgerufen am 18.04.2021.