Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Eckarth, Friedrich: Chronica Oder Historische Beschreibung Des Dorffes Herwigsdorff. 1737.

Bild:
<< vorherige Seite
XXIII. Allerhand Miscellanea.

Anno 1577. den 15. Nov. haben mit Gunst und Zulassung E. E. Raths in Zittau, die Kirchväter Michael Herrmann, Lorentz Korselt und Martin Engelmann, von Frantz Förstern erkaufft, eine halbe Hube Ackers zu besserer Unterhaltung ihres Seelen-Sorgers, in der Summa 37 1/2 Z. M. Wegen dieser halben Huben muß der Pfarr die Kirchen Jährig 1. Marck ewigen Zinß abtragen.

Anno 1591. den 2. Jul. sind zwey Kinder zu Neuhörnitz ausser der Ehe gebohren, hier getauft eines Jacob und das andere Barthel genannt worden. Der Vater hieß Jacob Schild. Kirchenb.

Den 28. Oct. ist des Ober-Richters Martin Neumanns Tochter Maria, mit Frantz Lehmannen Richtern zu Friedersdorf hinter Bernstädtel getrauet worden. Wie denn auch der Ober-Richter Hanß Neumann 1594. den 13. Jun. Jungfr Marausche George Langehanses Tochter von Friedersdorf heurathete. Kirchenb.

Anno 1592. den 13. Sept. ward Christoph Kretschmars Sohn getauft. NB. Dieser Christoph Kretschmar ist Groß-Cantzler genennet worden, lief entlich mit einer Hur den Wendischen Mägdel weg. Kirchenb.

Anno 1596 den Donnerstag nach Ostern ist auf Vorschreiben des Hrn. Bürgermeisters, Abraham Scholtze ein Waldmann, mit Catharinen, Simon Heldes weyl. Zwickelmeisters in Zittau hinterlassen Tochter ehlich zusammen getrauet, da die Braut ihr Kind, welches sie ausser und vor der Ehe mit einander gezeuget, ohngefehr 8. Wochen alt, im Trauen auf den Armen unter den Scheubel gehalten. Kirchenb.

Anno 1599. den 27. Nov. heurathete Hanß Becker von Berthelsdorff, Jungfr. Marrausche, Casp. Mönchs des Zimmermanns hinterlassene Tochter, welche 15. Wochen nach der Hochzeit ein Söhnlein gebahr, welches sie von einen umlauffenden Knecht, der kaum 3. Wochen in Dorffe bey Christoph Richtern in Dienst gewesen, empfangen, welches sie selber bekennen und aussagen müssen, ist also der gute albere Becker ja weydlich beschmissen. Kirchenb.

XXIII. Allerhand Miscellanea.

Anno 1577. den 15. Nov. haben mit Gunst und Zulassung E. E. Raths in Zittau, die Kirchväter Michael Herrmann, Lorentz Korselt und Martin Engelmann, von Frantz Förstern erkaufft, eine halbe Hube Ackers zu besserer Unterhaltung ihres Seelen-Sorgers, in der Summa 37 ½ Z. M. Wegen dieser halben Huben muß der Pfarr die Kirchen Jährig 1. Marck ewigen Zinß abtragen.

Anno 1591. den 2. Jul. sind zwey Kinder zu Neuhörnitz ausser der Ehe gebohren, hier getauft eines Jacob und das andere Barthel genannt worden. Der Vater hieß Jacob Schild. Kirchenb.

Den 28. Oct. ist des Ober-Richters Martin Neumanns Tochter Maria, mit Frantz Lehmannen Richtern zu Friedersdorf hinter Bernstädtel getrauet worden. Wie denn auch der Ober-Richter Hanß Neumann 1594. den 13. Jun. Jungfr Marausche George Langehanses Tochter von Friedersdorf heurathete. Kirchenb.

Anno 1592. den 13. Sept. ward Christoph Kretschmars Sohn getauft. NB. Dieser Christoph Kretschmar ist Groß-Cantzler genennet worden, lief entlich mit einer Hur den Wendischen Mägdel weg. Kirchenb.

Anno 1596 den Donnerstag nach Ostern ist auf Vorschreiben des Hrn. Bürgermeisters, Abraham Scholtze ein Waldmann, mit Catharinen, Simon Heldes weyl. Zwickelmeisters in Zittau hinterlassen Tochter ehlich zusammen getrauet, da die Braut ihr Kind, welches sie ausser und vor der Ehe mit einander gezeuget, ohngefehr 8. Wochen alt, im Trauen auf den Armen unter den Scheubel gehalten. Kirchenb.

Anno 1599. den 27. Nov. heurathete Hanß Becker von Berthelsdorff, Jungfr. Marrausche, Casp. Mönchs des Zimmermanns hinterlassene Tochter, welche 15. Wochen nach der Hochzeit ein Söhnlein gebahr, welches sie von einen umlauffenden Knecht, der kaum 3. Wochen in Dorffe bey Christoph Richtern in Dienst gewesen, empfangen, welches sie selber bekennen und aussagen müssen, ist also der gute albere Becker ja weydlich beschmissen. Kirchenb.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0171" n="167"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr"><hi rendition="#aq">XXIII.</hi> Allerhand <hi rendition="#aq">Miscellanea.</hi></hi><lb/>
          </head>
          <p><hi rendition="#aq">Anno 1577.</hi> den <hi rendition="#aq">15. Nov.</hi> haben mit Gunst und Zulassung E. E. Raths in Zittau, die Kirchväter Michael Herrmann, Lorentz Korselt und Martin Engelmann, von Frantz Förstern erkaufft, eine halbe Hube Ackers zu besserer Unterhaltung ihres Seelen-Sorgers, in der Summa 37 ½ Z. M. Wegen dieser halben Huben muß der Pfarr die Kirchen Jährig 1. Marck ewigen Zinß abtragen.</p>
          <p><hi rendition="#aq">Anno 1591.</hi> den <hi rendition="#aq">2. Jul.</hi> sind zwey Kinder zu Neuhörnitz ausser der Ehe gebohren, hier getauft eines Jacob und das andere Barthel genannt worden. Der Vater hieß Jacob Schild. Kirchenb.</p>
          <p>Den <hi rendition="#aq">28. Oct.</hi> ist des Ober-Richters Martin Neumanns Tochter Maria, mit Frantz Lehmannen Richtern zu Friedersdorf hinter Bernstädtel getrauet worden. Wie denn auch der Ober-Richter Hanß Neumann 1594. den <hi rendition="#aq">13. Jun.</hi> Jungfr Marausche George Langehanses Tochter von Friedersdorf heurathete. Kirchenb.</p>
          <p><hi rendition="#aq">Anno 1592.</hi> den <hi rendition="#aq">13. Sept.</hi> ward Christoph Kretschmars Sohn getauft. <hi rendition="#aq">NB.</hi> Dieser Christoph Kretschmar ist Groß-Cantzler genennet worden, lief entlich mit einer Hur den Wendischen Mägdel weg. Kirchenb.</p>
          <p><hi rendition="#aq">Anno 1596</hi> den Donnerstag nach Ostern ist auf Vorschreiben des Hrn. Bürgermeisters, Abraham Scholtze ein Waldmann, mit Catharinen, Simon Heldes weyl. Zwickelmeisters in Zittau hinterlassen Tochter ehlich zusammen getrauet, da die Braut ihr Kind, welches sie ausser und vor der Ehe mit einander gezeuget, ohngefehr 8. Wochen alt, im Trauen auf den Armen unter den Scheubel gehalten. Kirchenb.</p>
          <p><hi rendition="#aq">Anno 1599.</hi> den <hi rendition="#aq">27. Nov.</hi> heurathete Hanß Becker von Berthelsdorff, Jungfr. Marrausche, Casp. Mönchs des Zimmermanns hinterlassene Tochter, welche 15. Wochen nach der Hochzeit ein Söhnlein gebahr, welches sie von einen umlauffenden Knecht, der kaum 3. Wochen in Dorffe bey Christoph Richtern in Dienst gewesen, empfangen, welches sie selber bekennen und aussagen müssen, ist also der gute albere Becker ja weydlich beschmissen. Kirchenb.</p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[167/0171] XXIII. Allerhand Miscellanea. Anno 1577. den 15. Nov. haben mit Gunst und Zulassung E. E. Raths in Zittau, die Kirchväter Michael Herrmann, Lorentz Korselt und Martin Engelmann, von Frantz Förstern erkaufft, eine halbe Hube Ackers zu besserer Unterhaltung ihres Seelen-Sorgers, in der Summa 37 ½ Z. M. Wegen dieser halben Huben muß der Pfarr die Kirchen Jährig 1. Marck ewigen Zinß abtragen. Anno 1591. den 2. Jul. sind zwey Kinder zu Neuhörnitz ausser der Ehe gebohren, hier getauft eines Jacob und das andere Barthel genannt worden. Der Vater hieß Jacob Schild. Kirchenb. Den 28. Oct. ist des Ober-Richters Martin Neumanns Tochter Maria, mit Frantz Lehmannen Richtern zu Friedersdorf hinter Bernstädtel getrauet worden. Wie denn auch der Ober-Richter Hanß Neumann 1594. den 13. Jun. Jungfr Marausche George Langehanses Tochter von Friedersdorf heurathete. Kirchenb. Anno 1592. den 13. Sept. ward Christoph Kretschmars Sohn getauft. NB. Dieser Christoph Kretschmar ist Groß-Cantzler genennet worden, lief entlich mit einer Hur den Wendischen Mägdel weg. Kirchenb. Anno 1596 den Donnerstag nach Ostern ist auf Vorschreiben des Hrn. Bürgermeisters, Abraham Scholtze ein Waldmann, mit Catharinen, Simon Heldes weyl. Zwickelmeisters in Zittau hinterlassen Tochter ehlich zusammen getrauet, da die Braut ihr Kind, welches sie ausser und vor der Ehe mit einander gezeuget, ohngefehr 8. Wochen alt, im Trauen auf den Armen unter den Scheubel gehalten. Kirchenb. Anno 1599. den 27. Nov. heurathete Hanß Becker von Berthelsdorff, Jungfr. Marrausche, Casp. Mönchs des Zimmermanns hinterlassene Tochter, welche 15. Wochen nach der Hochzeit ein Söhnlein gebahr, welches sie von einen umlauffenden Knecht, der kaum 3. Wochen in Dorffe bey Christoph Richtern in Dienst gewesen, empfangen, welches sie selber bekennen und aussagen müssen, ist also der gute albere Becker ja weydlich beschmissen. Kirchenb.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Die vorliegende Chronica Oder Historische Beschre… [mehr]

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in Wikisource-Syntax. (2012-11-21T13:03:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus Wikisource entsprechen muss.
Wikimedia Commons: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2012-11-21T13:03:31Z)
Frank Wiegand: Konvertierung von Wikisource-Markup nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2012-11-21T13:03:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Als Grundlage dienen die Wikisource:Editionsrichtlinien.
  • Wo Virgeln (/) anstelle von Kommata genutzt werden, werden sie wie letztere behandelt, ohne Leerzeichen davor und mit Leerzeichen danach: "Wort/ Wort" genau so.
  • überstrichenes m → kontextsensitive Auflösung nach em, mm oder mb
  • ct-Ligatur → ct
  • rc., &c. → etc.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/eckarth_chronica_1737
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/eckarth_chronica_1737/171
Zitationshilfe: Eckarth, Friedrich: Chronica Oder Historische Beschreibung Des Dorffes Herwigsdorff. 1737, S. 167. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/eckarth_chronica_1737/171>, abgerufen am 18.04.2021.