Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Eckarth, Friedrich: Chronica Oder Historische Beschreibung Des Dorffes Herwigsdorff. 1737.

Bild:
<< vorherige Seite
V. M. Joachim Stauch.

M. Joachim Stauch, (Hr. D. Carpzov setzt hier zwar Strauch, er wird aber in unserm Kirchen-Buch durchgehends Stauch benahmet) ward hier Pfarrer 1591. starb 1594. den 12 Nov.

Er ehlichte An. 1591. den 3 Oct. zu Sebnitz, Jungfer Rosinen, Hrn. Gregorii Colbenschlägers Tochter, und geschahe die Heimführung allhier den 28. Oct. GOtt seegnete auch diese Ehe An. 1592. den 9 Sept. mit einem Sohne, Nahmens Gottfried, und den 4 Febr. Anno 1594. mit einer Tochter Rosina Elisabeth, von welchen ich aber weiter keine Nachricht habe. Er ward den 17 Novembr. begraben. Seine hinterbliebene Witwe starb An. 1598. in Zittau, und ward den 4 Jun. in die Herwigsdorffer Kirche neben ihren Herrn begraben.

VI. Gregorius Eichler.

Gregoirus Eichler, Gorlic. Nat. d. 16. Mart. 1562. docirte Anfangs in dem Gymnasio zu Görlitz von 1586, biß 1588. da er ins Predigt-Amt nach Leuba, von dar An. 1591. (diß ist ein Fehler, soll 1595. heissen,) gen Herwigsdorff, aber selbiges Jahr auch nach Görlitz als Diaconus beruffen ward, starb den 11 Jan. 1611.

Er war eines Schneiders Sohn. Die Vocation nach Leube erhielt er An. 1588. den 11 Mäy, und that den 29 Mäy seine erste Amts-Predigt, und zog den 1 Jun. an. Er war ein gutter Mathematicus und Astronomus, und publicirte lateinische und deutsche Calender, stellte auch viel Nativitäten, wie hiervon die Exempel bey seinen aufgezeichneten Schrifften in Manuscripto verhanden sind. Er heurathete 1587. Hedwigin, gebohrne Zenderin. Conf. Carpzov. Memor. Heidenr. fl. 10. p. 99. M. Frentzel Ober-Lausitz. Dörffer Annal. MS. Part. 2. fol. 319. Funcke in Lebens-Geschichten der Görlitz. Geistlichen pag. 45. Und der Autor des Gelehrten Lexici, im Anhange p. 2626. machen ihm fälschlich zu einem Diacono

V. M. Joachim Stauch.

M. Joachim Stauch, (Hr. D. Carpzov setzt hier zwar Strauch, er wird aber in unserm Kirchen-Buch durchgehends Stauch benahmet) ward hier Pfarrer 1591. starb 1594. den 12 Nov.

Er ehlichte An. 1591. den 3 Oct. zu Sebnitz, Jungfer Rosinen, Hrn. Gregorii Colbenschlägers Tochter, und geschahe die Heimführung allhier den 28. Oct. GOtt seegnete auch diese Ehe An. 1592. den 9 Sept. mit einem Sohne, Nahmens Gottfried, und den 4 Febr. Anno 1594. mit einer Tochter Rosina Elisabeth, von welchen ich aber weiter keine Nachricht habe. Er ward den 17 Novembr. begraben. Seine hinterbliebene Witwe starb An. 1598. in Zittau, und ward den 4 Jun. in die Herwigsdorffer Kirche neben ihren Herrn begraben.

VI. Gregorius Eichler.

Gregoirus Eichler, Gorlic. Nat. d. 16. Mart. 1562. docirte Anfangs in dem Gymnasio zu Görlitz von 1586, biß 1588. da er ins Predigt-Amt nach Leuba, von dar An. 1591. (diß ist ein Fehler, soll 1595. heissen,) gen Herwigsdorff, aber selbiges Jahr auch nach Görlitz als Diaconus beruffen ward, starb den 11 Jan. 1611.

Er war eines Schneiders Sohn. Die Vocation nach Leube erhielt er An. 1588. den 11 Mäy, und that den 29 Mäy seine erste Amts-Predigt, und zog den 1 Jun. an. Er war ein gutter Mathematicus und Astronomus, und publicirte lateinische und deutsche Calender, stellte auch viel Nativitäten, wie hiervon die Exempel bey seinen aufgezeichneten Schrifften in Manuscripto verhanden sind. Er heurathete 1587. Hedwigin, gebohrne Zenderin. Conf. Carpzov. Memor. Heidenr. fl. 10. p. 99. M. Frentzel Ober-Lausitz. Dörffer Annal. MS. Part. 2. fol. 319. Funcke in Lebens-Geschichten der Görlitz. Geistlichen pag. 45. Und der Autor des Gelehrten Lexici, im Anhange p. 2626. machen ihm fälschlich zu einem Diacono

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0046" n="42"/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr"><hi rendition="#aq">V. M.</hi> Joachim Stauch.</hi><lb/>
            </head>
            <p><hi rendition="#aq">M.</hi> Joachim Stauch, (Hr. <hi rendition="#aq">D.</hi> Carpzov setzt hier zwar Strauch, er wird aber in unserm Kirchen-Buch durchgehends Stauch benahmet) ward hier Pfarrer 1591. starb 1594. den 12 Nov.</p>
            <p>Er ehlichte An. 1591. den 3 Oct. zu Sebnitz, Jungfer Rosinen, Hrn. Gregorii Colbenschlägers Tochter, und geschahe die Heimführung allhier den 28. Oct. GOtt seegnete auch diese Ehe <hi rendition="#aq">An. 1592.</hi> den 9 Sept. mit einem Sohne, Nahmens Gottfried, und den 4 Febr. Anno 1594. mit einer Tochter Rosina Elisabeth, von welchen ich aber weiter keine Nachricht habe. Er ward den 17 Novembr. begraben. Seine hinterbliebene Witwe starb An. 1598. in Zittau, und ward den 4 Jun. in die Herwigsdorffer Kirche neben ihren Herrn begraben.</p>
          </div>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr"><hi rendition="#aq">VI.</hi> Gregorius Eichler.</hi><lb/>
            </head>
            <p>Gregoirus Eichler, <hi rendition="#aq">Gorlic. Nat. d.</hi> 16. Mart. 1562. <hi rendition="#aq">docir</hi>te Anfangs in dem <hi rendition="#aq">Gymnasio</hi> zu Görlitz von 1586, biß 1588. da er ins Predigt-Amt nach Leuba, von dar An. 1591. (diß ist ein Fehler, soll 1595. heissen,) gen Herwigsdorff, aber selbiges Jahr auch nach Görlitz als <hi rendition="#aq">Diaconus</hi> beruffen ward, starb den 11 Jan. 1611.</p>
            <p>Er war eines Schneiders Sohn. Die <hi rendition="#aq">Vocation</hi> nach Leube erhielt er <hi rendition="#aq">An. 1588.</hi> den 11 Mäy, und that den 29 Mäy seine erste Amts-Predigt, und zog den 1 Jun. an. Er war ein gutter <hi rendition="#aq">Mathematicus</hi> und <hi rendition="#aq">Astronomus,</hi> und <hi rendition="#aq">publicir</hi>te lateinische und deutsche Calender, stellte auch viel <hi rendition="#aq">Nativi</hi>täten, wie hiervon die Exempel bey seinen aufgezeichneten Schrifften in <hi rendition="#aq">Manuscripto</hi> verhanden sind. Er heurathete 1587. Hedwigin, gebohrne Zenderin. <hi rendition="#aq">Conf. Carpzov. Memor. Heidenr. fl. 10. p. 99. M.</hi> Frentzel Ober-Lausitz. Dörffer <hi rendition="#aq">Annal. MS. Part. 2. fol. 319. Funcke</hi> in Lebens-Geschichten der Görlitz. Geistlichen <hi rendition="#aq">pag. 45.</hi> Und der <hi rendition="#aq">Autor</hi> des Gelehrten <hi rendition="#aq">Lexici</hi>, im Anhange <hi rendition="#aq">p. 2626.</hi> machen ihm fälschlich zu einem <hi rendition="#aq">Diacono</hi> </p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[42/0046] V. M. Joachim Stauch. M. Joachim Stauch, (Hr. D. Carpzov setzt hier zwar Strauch, er wird aber in unserm Kirchen-Buch durchgehends Stauch benahmet) ward hier Pfarrer 1591. starb 1594. den 12 Nov. Er ehlichte An. 1591. den 3 Oct. zu Sebnitz, Jungfer Rosinen, Hrn. Gregorii Colbenschlägers Tochter, und geschahe die Heimführung allhier den 28. Oct. GOtt seegnete auch diese Ehe An. 1592. den 9 Sept. mit einem Sohne, Nahmens Gottfried, und den 4 Febr. Anno 1594. mit einer Tochter Rosina Elisabeth, von welchen ich aber weiter keine Nachricht habe. Er ward den 17 Novembr. begraben. Seine hinterbliebene Witwe starb An. 1598. in Zittau, und ward den 4 Jun. in die Herwigsdorffer Kirche neben ihren Herrn begraben. VI. Gregorius Eichler. Gregoirus Eichler, Gorlic. Nat. d. 16. Mart. 1562. docirte Anfangs in dem Gymnasio zu Görlitz von 1586, biß 1588. da er ins Predigt-Amt nach Leuba, von dar An. 1591. (diß ist ein Fehler, soll 1595. heissen,) gen Herwigsdorff, aber selbiges Jahr auch nach Görlitz als Diaconus beruffen ward, starb den 11 Jan. 1611. Er war eines Schneiders Sohn. Die Vocation nach Leube erhielt er An. 1588. den 11 Mäy, und that den 29 Mäy seine erste Amts-Predigt, und zog den 1 Jun. an. Er war ein gutter Mathematicus und Astronomus, und publicirte lateinische und deutsche Calender, stellte auch viel Nativitäten, wie hiervon die Exempel bey seinen aufgezeichneten Schrifften in Manuscripto verhanden sind. Er heurathete 1587. Hedwigin, gebohrne Zenderin. Conf. Carpzov. Memor. Heidenr. fl. 10. p. 99. M. Frentzel Ober-Lausitz. Dörffer Annal. MS. Part. 2. fol. 319. Funcke in Lebens-Geschichten der Görlitz. Geistlichen pag. 45. Und der Autor des Gelehrten Lexici, im Anhange p. 2626. machen ihm fälschlich zu einem Diacono

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Die vorliegende Chronica Oder Historische Beschre… [mehr]

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in Wikisource-Syntax. (2012-11-21T13:03:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus Wikisource entsprechen muss.
Wikimedia Commons: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2012-11-21T13:03:31Z)
Frank Wiegand: Konvertierung von Wikisource-Markup nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2012-11-21T13:03:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Als Grundlage dienen die Wikisource:Editionsrichtlinien.
  • Wo Virgeln (/) anstelle von Kommata genutzt werden, werden sie wie letztere behandelt, ohne Leerzeichen davor und mit Leerzeichen danach: "Wort/ Wort" genau so.
  • überstrichenes m → kontextsensitive Auflösung nach em, mm oder mb
  • ct-Ligatur → ct
  • rc., &c. → etc.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/eckarth_chronica_1737
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/eckarth_chronica_1737/46
Zitationshilfe: Eckarth, Friedrich: Chronica Oder Historische Beschreibung Des Dorffes Herwigsdorff. 1737, S. 42. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/eckarth_chronica_1737/46>, abgerufen am 19.04.2021.