Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Finen, Eberhard: Der unbewegliche Damm der Gläubigen. Braunschweig, [1716].

Bild:
<< vorherige Seite

Bäumen besetzet: so sind die Frommen wie die Bäume gepflantzet an den Wasser-Bächen / die ihre Früchte bringen zu ihrer Zeit und ihre Blätter verwelcken nicht / wie der grosse König David sofort im Anfang seines Psalter-Buchs erwehnet.

Ein Damm wird mit Blut-saurer Arbeit gemacht: Wir Menschen sind nicht allein unsern Müttern saur geworden Syr. 7. v. 26. sondern haben auch unserm Allertheurestem Erlöser Arbeit gnug gemacht in unsern Sünden / wie denn solche und dergleichen Betrachtung der Seel. Herr von Damm offt in seinen Leben fürgenommen / und dabey die seelige Resolution gefasset von den sumpfichten Damm der Sünden sich hinweg zu begeben: Er erinnerte sich gerne / was der Abbas Ferrus bey den Picinello in mundo Symbolico Lib. 5. §. 241. vor Gedancken hatte / wenn er einen Damm-Hirsch mahlen und diese Worte aus dem Horatio Lib. 1. Ep. 1. darüber schreiben ließ:

Virtus est, Vitium fugere: Ein Damm-Hirsch ist von Füssen leicht: Also ein Christ die Sünde fleucht.

Fraget man / wie er solches ins Werck gerichtet? wie Johannes der IV. Graf zu Oldenburg / der ließ Anno 1483. auf den äusersten Damm zwey Graben um das Hauß Oldenburg ziehen / wie Hamelmannus in seiner Oldenburgischen Chronica pag. 301. meldet. Ich verstehe den Graben der heiligen Tauffe / daß er wiedergebohren sey aus den Wasser und Geist / und den Graben des Trauben-Bluts beym heiligen Abendmahl. Woraus der seelige Mann diese Lehre fassete: Er müste üm seiner Seelen einen Bollwerck bauen / und graben einen Schutt darüm / und machen ein Heer darüm / und stellen Böcke rings üm sie her / wie Jezechiel üm Jerusalem / Jezech. 4. v. 2. Damit seine Seele als ein Gutfurt Actor. 27. v. 8. könte sicher seyn / wenn seine geistliche Feinde so listig waren / daß sie mit allerley Lüsten / Sünden und Reitzungen seine

Bäumen besetzet: so sind die Frommen wie die Bäume gepflantzet an den Wasser-Bächen / die ihre Früchte bringen zu ihrer Zeit und ihre Blätter verwelcken nicht / wie der grosse König David sofort im Anfang seines Psalter-Buchs erwehnet.

Ein Damm wird mit Blut-saurer Arbeit gemacht: Wir Menschen sind nicht allein unsern Müttern saur geworden Syr. 7. v. 26. sondern haben auch unserm Allertheurestem Erlöser Arbeit gnug gemacht in unsern Sünden / wie denn solche und dergleichen Betrachtung der Seel. Herr von Damm offt in seinen Leben fürgenommen / und dabey die seelige Resolution gefasset von den sumpfichten Dam̃ der Sünden sich hinweg zu begeben: Er erinnerte sich gerne / was der Abbas Ferrus bey den Picinello in mundo Symbolico Lib. 5. §. 241. vor Gedancken hatte / wenn er einen Damm-Hirsch mahlen und diese Worte aus dem Horatio Lib. 1. Ep. 1. darüber schreiben ließ:

Virtus est, Vitium fugere: Ein Damm-Hirsch ist von Füssen leicht: Also ein Christ die Sünde fleucht.

Fraget man / wie er solches ins Werck gerichtet? wie Johannes der IV. Graf zu Oldenburg / der ließ Anno 1483. auf den äusersten Damm zwey Graben um das Hauß Oldenburg ziehen / wie Hamelmannus in seiner Oldenburgischen Chronica pag. 301. meldet. Ich verstehe den Graben der heiligen Tauffe / daß er wiedergebohren sey aus den Wasser und Geist / und den Graben des Trauben-Bluts beym heiligen Abendmahl. Woraus der seelige Mann diese Lehre fassete: Er müste üm seiner Seelen einen Bollwerck bauen / und graben einen Schutt darüm / und machen ein Heer darüm / und stellen Böcke rings üm sie her / wie Jezechiel üm Jerusalem / Jezech. 4. v. 2. Damit seine Seele als ein Gutfurt Actor. 27. v. 8. könte sicher seyn / wenn seine geistliche Feinde so listig waren / daß sie mit allerley Lüsten / Sünden und Reitzungen seine

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <p><pb facs="#f0050" n="44"/>
Bäumen besetzet: so sind die Frommen                      wie die Bäume gepflantzet an den Wasser-Bächen / die ihre Früchte bringen zu                      ihrer Zeit und ihre Blätter verwelcken nicht / wie der grosse König David sofort                      im Anfang seines Psalter-Buchs erwehnet.</p>
        <p>Ein Damm wird mit Blut-saurer Arbeit gemacht: Wir Menschen sind nicht allein                      unsern Müttern saur geworden Syr. 7. v. 26. sondern haben auch unserm                      Allertheurestem Erlöser Arbeit gnug gemacht in unsern Sünden / wie denn solche                      und dergleichen Betrachtung der Seel. Herr von Damm offt in seinen Leben                      fürgenommen / und dabey die seelige Resolution gefasset von den sumpfichten                          Dam&#x0303; der Sünden sich hinweg zu begeben: Er erinnerte sich                      gerne / was der Abbas Ferrus bey den Picinello in mundo Symbolico Lib. 5. §.                      241. vor Gedancken hatte / wenn er einen Damm-Hirsch mahlen und diese Worte aus                      dem Horatio Lib. 1. Ep. 1. darüber schreiben ließ:</p>
        <l>Virtus est, Vitium fugere: Ein Damm-Hirsch ist von Füssen leicht: Also ein Christ                      die Sünde fleucht.</l>
        <p>Fraget man / wie er solches ins Werck gerichtet? wie Johannes der IV. Graf zu                      Oldenburg / der ließ Anno 1483. auf den äusersten Damm zwey Graben um das Hauß                      Oldenburg ziehen / wie Hamelmannus in seiner Oldenburgischen Chronica pag. 301.                      meldet. Ich verstehe den Graben der heiligen Tauffe / daß er wiedergebohren sey                      aus den Wasser und Geist / und den Graben des Trauben-Bluts beym heiligen                      Abendmahl. Woraus der seelige Mann diese Lehre fassete: Er müste üm seiner                      Seelen einen Bollwerck bauen / und graben einen Schutt darüm / und machen ein                      Heer darüm / und stellen Böcke rings üm sie her / wie Jezechiel üm Jerusalem /                      Jezech. 4. v. 2. Damit seine Seele als ein Gutfurt Actor. 27. v. 8. könte sicher                      seyn / wenn seine geistliche Feinde so listig waren / daß sie mit allerley                      Lüsten / Sünden und Reitzungen seine
</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[44/0050] Bäumen besetzet: so sind die Frommen wie die Bäume gepflantzet an den Wasser-Bächen / die ihre Früchte bringen zu ihrer Zeit und ihre Blätter verwelcken nicht / wie der grosse König David sofort im Anfang seines Psalter-Buchs erwehnet. Ein Damm wird mit Blut-saurer Arbeit gemacht: Wir Menschen sind nicht allein unsern Müttern saur geworden Syr. 7. v. 26. sondern haben auch unserm Allertheurestem Erlöser Arbeit gnug gemacht in unsern Sünden / wie denn solche und dergleichen Betrachtung der Seel. Herr von Damm offt in seinen Leben fürgenommen / und dabey die seelige Resolution gefasset von den sumpfichten Dam̃ der Sünden sich hinweg zu begeben: Er erinnerte sich gerne / was der Abbas Ferrus bey den Picinello in mundo Symbolico Lib. 5. §. 241. vor Gedancken hatte / wenn er einen Damm-Hirsch mahlen und diese Worte aus dem Horatio Lib. 1. Ep. 1. darüber schreiben ließ: Virtus est, Vitium fugere: Ein Damm-Hirsch ist von Füssen leicht: Also ein Christ die Sünde fleucht. Fraget man / wie er solches ins Werck gerichtet? wie Johannes der IV. Graf zu Oldenburg / der ließ Anno 1483. auf den äusersten Damm zwey Graben um das Hauß Oldenburg ziehen / wie Hamelmannus in seiner Oldenburgischen Chronica pag. 301. meldet. Ich verstehe den Graben der heiligen Tauffe / daß er wiedergebohren sey aus den Wasser und Geist / und den Graben des Trauben-Bluts beym heiligen Abendmahl. Woraus der seelige Mann diese Lehre fassete: Er müste üm seiner Seelen einen Bollwerck bauen / und graben einen Schutt darüm / und machen ein Heer darüm / und stellen Böcke rings üm sie her / wie Jezechiel üm Jerusalem / Jezech. 4. v. 2. Damit seine Seele als ein Gutfurt Actor. 27. v. 8. könte sicher seyn / wenn seine geistliche Feinde so listig waren / daß sie mit allerley Lüsten / Sünden und Reitzungen seine

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Obrigkeitskritik und Fürstenberatung: Die Oberhofprediger in Braunschweig-Wolfenbüttel 1568-1714: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in XML/TEI. (2013-02-15T13:54:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme entsprechen muss.
Wolfenbütteler Digitale Bibliothek: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-02-15T13:54:31Z)
Marcus Baumgarten, Frederike Neuber, Frank Wiegand: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat, Tagging der Titelblätter, Korrekturen der Transkription. (2013-02-15T13:54:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.
  • Rundes r (ꝛ) wird als normales r (r) wiedergegeben bzw. in der Kombination ꝛc. als et (etc.) aufgelöst.
  • Die Majuskel J im Frakturdruck wird in der Transkription je nach Lautwert als I bzw. J wiedergegeben.
  • Übergeschriebenes „e“ über „a“, „o“ und „u“ wird als „ä“, „ö“, „ü“ transkribiert.
  • Ligaturen werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Zeilengrenzen hinweg werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Seitengrenzen hinweg werden beibehalten.
  • Kolumnentitel, Bogensignaturen und Kustoden werden nicht erfasst.
  • Griechische Schrift wird nicht transkribiert, sondern im XML mit <foreign xml:lang="el"><gap reason="fm"/></foreign> vermerkt.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/finen_damm_1716
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/finen_damm_1716/50
Zitationshilfe: Finen, Eberhard: Der unbewegliche Damm der Gläubigen. Braunschweig, [1716], S. 44. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/finen_damm_1716/50>, abgerufen am 13.05.2021.