Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Gryphius, Andreas: Horribilicribrifax. Breslau, 1665.

Bild:
<< vorherige Seite
Schertz-Spiel.
Darad. Ey last uns weichen! wir sind ausser unserm Vor-
theil und möchten verrätherlich überfallen wer-
den. Jch will nicht von mir sagen lassen/ daß ich
mich der Fünsternüß zu meiner Victorie mißge-
brauchet.
Don Cacc. Bey der Seel des General Wallensteins/ sie
blasen zu Sturm.
Don Diego. Ey last uns stehen bleiben! sehet ihr nicht? es
ist eine Katze/ die also mit den Augen fünckelt.
Don Cacc. Es mag der Beelzebub wol selber seyn.
Darad. Ho/ ich bin vor ihm unerschrocken. Der gantze Leib
zittert mir vom Zorn wie eine Gallart. Jch werde
gantz zu lauter Hertze und kenne mich schier selber
nicht/ ich schwitze vor Begierde zu fechten. Voicus
le bras qvi rompt le cours de destins de tous
!
Don Diego. Des fous! und fähret vor Furcht auß den
Hosen.
Darad. Was sagt Don Diego?
Don Diego. Jch sage/ ihm reissen vor Vngedult zu warten
die Hosen entzwey.
Capitain Dara. zeucht den Degen aus: Sa! sa! he-
ran/ heran/ du seyest auch wer du seyst! je brave
la main des parqves,
ich habe wol eher alleine dreis-
sig mal hundert tausend millionen Geister bestan-
den.
Don Diego. Minder eine halbe.
Don Caccia. Wol was geraß ist dieses? der Nachtwäch-
ter beginnt zu singen/ Jhr lieben Leute last euch
sagen/ und dergleichen.
Darad. Bey meinem adelichen Ehren/ ich halte doch/ es
gehen Gespenster umb. Was ists von nöthen/
daß wir die Zeit so früh auff der Gassen zubringen.
Herein/ herein ins Gemach. Wer Vnglück suchet/
der verdirbet darinnen.

An-
Schertz-Spiel.
Darad. Ey laſt uns weichen! wir ſind auſſer unſerm Vor-
theil und moͤchten verraͤtherlich uͤberfallen wer-
den. Jch will nicht von mir ſagen laſſen/ daß ich
mich der Fuͤnſternuͤß zu meiner Victorie mißge-
brauchet.
Don Cacc. Bey der Seel des General Wallenſteins/ ſie
blaſen zu Sturm.
Don Diego. Ey laſt uns ſtehen bleiben! ſehet ihr nicht? es
iſt eine Katze/ die alſo mit den Augen fuͤnckelt.
Don Cacc. Es mag der Beelzebub wol ſelber ſeyn.
Darad. Ho/ ich bin vor ihm unerſchrocken. Der gantze Leib
zittert mir vom Zorn wie eine Gallart. Jch werde
gantz zu lauter Hertze und kenne mich ſchier ſelber
nicht/ ich ſchwitze vor Begierde zu fechten. Voicus
le bras qvi rompt le cours de deſtins de tous
!
Don Diego. Des fous! und faͤhret vor Furcht auß den
Hoſen.
Darad. Was ſagt Don Diego?
Don Diego. Jch ſage/ ihm reiſſen vor Vngedult zu warten
die Hoſen entzwey.
Capitain Dara. zeucht den Degen aus: Sa! ſa! he-
ran/ heran/ du ſeyeſt auch wer du ſeyſt! je brave
la main des parqves,
ich habe wol eheꝛ alleine dꝛeiſ-
ſig mal hundert tauſend millionen Geiſter beſtan-
den.
Don Diego. Minder eine halbe.
Don Caccia. Wol was geraß iſt dieſes? der Nachtwaͤch-
ter beginnt zu ſingen/ Jhr lieben Leute laſt euch
ſagen/ und dergleichen.
Darad. Bey meinem adelichen Ehren/ ich halte doch/ es
gehen Geſpenſter umb. Was iſts von noͤthen/
daß wir die Zeit ſo fruͤh auff der Gaſſen zubringen.
Herein/ herein ins Gemach. Wer Vngluͤck ſuchet/
der verdirbet darinnen.

An-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0019" n="3"/>
          <fw place="top" type="header">Schertz-Spiel.</fw><lb/>
          <sp who="#DAR">
            <speaker> <hi rendition="#aq">Darad.</hi> </speaker>
            <p>Ey la&#x017F;t uns weichen! wir &#x017F;ind au&#x017F;&#x017F;er un&#x017F;erm Vor-<lb/>
theil und mo&#x0364;chten verra&#x0364;therlich u&#x0364;berfallen wer-<lb/>
den. Jch will nicht von mir &#x017F;agen la&#x017F;&#x017F;en/ daß ich<lb/>
mich der Fu&#x0364;n&#x017F;ternu&#x0364;ß zu meiner <hi rendition="#aq">Victorie</hi> mißge-<lb/>
brauchet.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#CAC">
            <speaker> <hi rendition="#aq">Don Cacc.</hi> </speaker>
            <p>Bey der Seel des <hi rendition="#aq">General</hi> Wallen&#x017F;teins/ &#x017F;ie<lb/>
bla&#x017F;en zu Sturm.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#DIE">
            <speaker> <hi rendition="#aq">Don Diego.</hi> </speaker>
            <p>Ey la&#x017F;t uns &#x017F;tehen bleiben<hi rendition="#i">!</hi> &#x017F;ehet ihr nicht<hi rendition="#i">?</hi> es<lb/>
i&#x017F;t eine Katze/ die al&#x017F;o mit den Augen fu&#x0364;nckelt.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#CAC">
            <speaker> <hi rendition="#aq">Don Cacc.</hi> </speaker>
            <p>Es mag der <hi rendition="#aq">Beelzebub</hi> wol &#x017F;elber &#x017F;eyn.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#DAR">
            <speaker> <hi rendition="#aq">Darad.</hi> </speaker>
            <p>Ho/ ich bin vor ihm uner&#x017F;chrocken. Der gantze Leib<lb/>
zittert mir vom Zorn wie eine Gallart. Jch werde<lb/>
gantz zu lauter Hertze und kenne mich &#x017F;chier &#x017F;elber<lb/>
nicht/ ich &#x017F;chwitze vor Begierde zu fechten. <hi rendition="#aq">Voicus<lb/>
le bras qvi rompt le cours de de&#x017F;tins de tous</hi>!</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#DIE">
            <speaker> <hi rendition="#aq">Don Diego.</hi> </speaker>
            <p><hi rendition="#aq">Des fous</hi>! und fa&#x0364;hret vor Furcht auß den<lb/>
Ho&#x017F;en.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#DAR">
            <speaker> <hi rendition="#aq">Darad.</hi> </speaker>
            <p>Was &#x017F;agt <hi rendition="#aq">Don Diego</hi>?</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#DIE">
            <speaker> <hi rendition="#aq">Don Diego.</hi> </speaker>
            <p>Jch &#x017F;age/ ihm rei&#x017F;&#x017F;en vor Vngedult zu warten<lb/>
die Ho&#x017F;en entzwey.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#DAR">
            <speaker> <hi rendition="#aq">Capitain Dara.</hi> </speaker>
            <p>zeucht den Degen aus: Sa! &#x017F;a! he-<lb/>
ran/ heran/ du &#x017F;eye&#x017F;t auch wer du &#x017F;ey&#x017F;t! <hi rendition="#aq">je brave<lb/>
la main des parqves,</hi> ich habe wol ehe&#xA75B; alleine d&#xA75B;ei&#x017F;-<lb/>
&#x017F;ig mal hundert tau&#x017F;end <hi rendition="#aq">millionen</hi> Gei&#x017F;ter be&#x017F;tan-<lb/>
den.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#DIE">
            <speaker> <hi rendition="#aq">Don Diego.</hi> </speaker>
            <p>Minder eine halbe.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#CAC">
            <speaker> <hi rendition="#aq">Don Caccia.</hi> </speaker>
            <p>Wol was geraß i&#x017F;t die&#x017F;es? der Nachtwa&#x0364;ch-<lb/>
ter beginnt zu &#x017F;ingen/ Jhr lieben Leute la&#x017F;t euch<lb/>
&#x017F;agen/ und dergleichen.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#DAR">
            <speaker> <hi rendition="#aq">Darad.</hi> </speaker>
            <p>Bey meinem adelichen Ehren/ ich halte doch/ es<lb/>
gehen Ge&#x017F;pen&#x017F;ter umb. Was i&#x017F;ts von no&#x0364;then/<lb/>
daß wir die Zeit &#x017F;o fru&#x0364;h auff der Ga&#x017F;&#x017F;en zubringen.<lb/>
Herein/ herein ins Gemach. Wer Vnglu&#x0364;ck &#x017F;uchet/<lb/>
der verdirbet darinnen.</p><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq">An-</hi> </fw><lb/>
          </sp>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[3/0019] Schertz-Spiel. Darad. Ey laſt uns weichen! wir ſind auſſer unſerm Vor- theil und moͤchten verraͤtherlich uͤberfallen wer- den. Jch will nicht von mir ſagen laſſen/ daß ich mich der Fuͤnſternuͤß zu meiner Victorie mißge- brauchet. Don Cacc. Bey der Seel des General Wallenſteins/ ſie blaſen zu Sturm. Don Diego. Ey laſt uns ſtehen bleiben! ſehet ihr nicht? es iſt eine Katze/ die alſo mit den Augen fuͤnckelt. Don Cacc. Es mag der Beelzebub wol ſelber ſeyn. Darad. Ho/ ich bin vor ihm unerſchrocken. Der gantze Leib zittert mir vom Zorn wie eine Gallart. Jch werde gantz zu lauter Hertze und kenne mich ſchier ſelber nicht/ ich ſchwitze vor Begierde zu fechten. Voicus le bras qvi rompt le cours de deſtins de tous! Don Diego. Des fous! und faͤhret vor Furcht auß den Hoſen. Darad. Was ſagt Don Diego? Don Diego. Jch ſage/ ihm reiſſen vor Vngedult zu warten die Hoſen entzwey. Capitain Dara. zeucht den Degen aus: Sa! ſa! he- ran/ heran/ du ſeyeſt auch wer du ſeyſt! je brave la main des parqves, ich habe wol eheꝛ alleine dꝛeiſ- ſig mal hundert tauſend millionen Geiſter beſtan- den. Don Diego. Minder eine halbe. Don Caccia. Wol was geraß iſt dieſes? der Nachtwaͤch- ter beginnt zu ſingen/ Jhr lieben Leute laſt euch ſagen/ und dergleichen. Darad. Bey meinem adelichen Ehren/ ich halte doch/ es gehen Geſpenſter umb. Was iſts von noͤthen/ daß wir die Zeit ſo fruͤh auff der Gaſſen zubringen. Herein/ herein ins Gemach. Wer Vngluͤck ſuchet/ der verdirbet darinnen. An-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Das Exemplar stellt den ersten datierten Druck da… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/gryphius_horribilicribrifax_1663
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/gryphius_horribilicribrifax_1663/19
Zitationshilfe: Gryphius, Andreas: Horribilicribrifax. Breslau, 1665, S. 3. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/gryphius_horribilicribrifax_1663/19>, abgerufen am 24.05.2022.