Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Herwegh, Georg]: Gedichte eines Lebendigen. Bd. 1. Zürich u. a., 1841.

Bild:
<< vorherige Seite
Bald erschallt in Ost und West
Jubel, millionentönig;
Freiheit heißt der letzte König,
Und sein Reich bleibt ewig felsenfest.
Nimmer schwingt in unsrem Haus
Der Kosake seine Knute,
Unsre deutsche Zauberruthe
Schlägt noch manchen goldnen Frühling aus.
Junge Herzen, unverzagt!
Bald erscheint der neue Täufer,
Der Messias, der die Käufer
Und Verkäufer aus den Tempeln jagt.
Und die Götter nicht allein,
Schon der Mensch wird heilig leben,
Priester nur wird's fürder geben,
Und kein Laie mehr auf Erden sein.
Bald erſchallt in Oſt und Weſt
Jubel, millionentönig;
Freiheit heißt der letzte König,
Und ſein Reich bleibt ewig felſenfeſt.
Nimmer ſchwingt in unſrem Haus
Der Koſake ſeine Knute,
Unſre deutſche Zauberruthe
Schlägt noch manchen goldnen Frühling aus.
Junge Herzen, unverzagt!
Bald erſcheint der neue Täufer,
Der Meſſias, der die Käufer
Und Verkäufer aus den Tempeln jagt.
Und die Götter nicht allein,
Schon der Menſch wird heilig leben,
Prieſter nur wird's fürder geben,
Und kein Laie mehr auf Erden ſein.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <lg type="poem">
          <pb facs="#f0133" n="127"/>
          <lg n="3">
            <l>Bald er&#x017F;challt in O&#x017F;t und We&#x017F;t</l><lb/>
            <l>Jubel, millionentönig;</l><lb/>
            <l>Freiheit heißt der letzte König,</l><lb/>
            <l>Und &#x017F;ein Reich bleibt ewig fel&#x017F;enfe&#x017F;t.</l><lb/>
          </lg>
          <lg n="4">
            <l>Nimmer &#x017F;chwingt in un&#x017F;rem Haus</l><lb/>
            <l>Der Ko&#x017F;ake &#x017F;eine Knute,</l><lb/>
            <l>Un&#x017F;re deut&#x017F;che Zauberruthe</l><lb/>
            <l>Schlägt noch manchen goldnen Frühling aus.</l><lb/>
          </lg>
          <lg n="5">
            <l>Junge Herzen, unverzagt!</l><lb/>
            <l>Bald er&#x017F;cheint der neue Täufer,</l><lb/>
            <l>Der Me&#x017F;&#x017F;ias, der die Käufer</l><lb/>
            <l>Und Verkäufer aus den Tempeln jagt.</l><lb/>
          </lg>
          <lg n="6">
            <l>Und die Götter nicht allein,</l><lb/>
            <l>Schon der Men&#x017F;ch wird heilig leben,</l><lb/>
            <l> <hi rendition="#b">Prie&#x017F;ter nur wird's fürder geben,</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#b">Und kein Laie mehr auf Erden &#x017F;ein.</hi> </l><lb/>
          </lg>
        </lg>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[127/0133] Bald erſchallt in Oſt und Weſt Jubel, millionentönig; Freiheit heißt der letzte König, Und ſein Reich bleibt ewig felſenfeſt. Nimmer ſchwingt in unſrem Haus Der Koſake ſeine Knute, Unſre deutſche Zauberruthe Schlägt noch manchen goldnen Frühling aus. Junge Herzen, unverzagt! Bald erſcheint der neue Täufer, Der Meſſias, der die Käufer Und Verkäufer aus den Tempeln jagt. Und die Götter nicht allein, Schon der Menſch wird heilig leben, Prieſter nur wird's fürder geben, Und kein Laie mehr auf Erden ſein.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/herwegh_gedichte01_1841
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/herwegh_gedichte01_1841/133
Zitationshilfe: [Herwegh, Georg]: Gedichte eines Lebendigen. Bd. 1. Zürich u. a., 1841, S. 127. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/herwegh_gedichte01_1841/133>, abgerufen am 23.07.2024.