Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hufeland, Christoph Wilhelm: Die Kunst das menschliche Leben zu verlängern. Jena, 1797.

Bild:
<< vorherige Seite

XI.

Reinlichkeit und Hautkultur.



Beydes halte ich für Hauptmittel zur
Verlängerung des Lebens.

Die Reinlichkeit entfernt alles, was
unsere Natur als unnüz oder verdorben
von sich abgesondert hat, so wie alles
der Art, was von aussen unsrer Oberflä-
che mitgetheilt werden könnte.

Die Hautkultur ist ein wesentlicher
Theil davon, und besteht in einer sol-
chen Behandlung der Haut von Jugend
auf, wodurch dieselbe lebendig, thätig
und gangbar erhalten wird.

Wir müssen nehmlich unsre Haut
nicht blos als einen gleichgültigen Man-
tel gegen Regen und Sonnenschein be-
trachten; sondern als eins der wichtig-


XI.

Reinlichkeit und Hautkultur.



Beydes halte ich für Hauptmittel zur
Verlängerung des Lebens.

Die Reinlichkeit entfernt alles, was
unſere Natur als unnüz oder verdorben
von ſich abgeſondert hat, ſo wie alles
der Art, was von auſſen unſrer Oberflä-
che mitgetheilt werden könnte.

Die Hautkultur iſt ein weſentlicher
Theil davon, und beſteht in einer ſol-
chen Behandlung der Haut von Jugend
auf, wodurch dieſelbe lebendig, thätig
und gangbar erhalten wird.

Wir müſſen nehmlich unſre Haut
nicht blos als einen gleichgültigen Man-
tel gegen Regen und Sonnenſchein be-
trachten; ſondern als eins der wichtig-

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0613" n="585"/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <div n="3">
            <head>XI.</head><lb/>
            <argument>
              <p> <hi rendition="#c">Reinlichkeit und Hautkultur.</hi> </p>
            </argument><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
            <p><hi rendition="#in">B</hi>eydes halte ich für Hauptmittel zur<lb/>
Verlängerung des Lebens.</p><lb/>
            <p>Die Reinlichkeit entfernt alles, was<lb/>
un&#x017F;ere Natur als unnüz oder verdorben<lb/>
von &#x017F;ich abge&#x017F;ondert hat, &#x017F;o wie alles<lb/>
der Art, was von au&#x017F;&#x017F;en un&#x017F;rer Oberflä-<lb/>
che mitgetheilt werden könnte.</p><lb/>
            <p>Die Hautkultur i&#x017F;t ein we&#x017F;entlicher<lb/>
Theil davon, und be&#x017F;teht in einer &#x017F;ol-<lb/>
chen Behandlung der Haut von Jugend<lb/>
auf, wodurch die&#x017F;elbe lebendig, thätig<lb/>
und gangbar erhalten wird.</p><lb/>
            <p>Wir mü&#x017F;&#x017F;en nehmlich un&#x017F;re Haut<lb/>
nicht blos als einen gleichgültigen Man-<lb/>
tel gegen Regen und Sonnen&#x017F;chein be-<lb/>
trachten; &#x017F;ondern als eins der wichtig-<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[585/0613] XI. Reinlichkeit und Hautkultur. Beydes halte ich für Hauptmittel zur Verlängerung des Lebens. Die Reinlichkeit entfernt alles, was unſere Natur als unnüz oder verdorben von ſich abgeſondert hat, ſo wie alles der Art, was von auſſen unſrer Oberflä- che mitgetheilt werden könnte. Die Hautkultur iſt ein weſentlicher Theil davon, und beſteht in einer ſol- chen Behandlung der Haut von Jugend auf, wodurch dieſelbe lebendig, thätig und gangbar erhalten wird. Wir müſſen nehmlich unſre Haut nicht blos als einen gleichgültigen Man- tel gegen Regen und Sonnenſchein be- trachten; ſondern als eins der wichtig-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/hufeland_leben_1797
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/hufeland_leben_1797/613
Zitationshilfe: Hufeland, Christoph Wilhelm: Die Kunst das menschliche Leben zu verlängern. Jena, 1797, S. 585. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/hufeland_leben_1797/613>, abgerufen am 22.05.2022.