Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Humboldt, Alexander von: Alexander von Humboldts physikalische Beobachtungen auf seiner Reise nach dem spanischen Amerika. Aus einem Brief desselben an Delametherie. In: Annalen der Physik, Bd. 4 (1800), S. 443-455.

Bild:
<< vorherige Seite

Ich habe das Meerwasser häufig mit einer Dol-
londschen Wage gewogen. Es wird nach dem Ae-

die dortigen Angaben auf den Ferroer Meridian
reducirt habe. 3. Fehlen einige der europäischen
Beobachtungen, die ich, (so wie auch folgende Be-
merkungen über einige,) aus dem Briefe des Hrn.
von Humboldt's in den Allg. geogr. Eph. des Hrn.
von Zach, 1799 Aug, entlehne.     d. H.
b) Mit dem sehr mittelmäßigen Inclinations-Compaß
auf der Pariser National-Sternwarte fand Bou-
vard
die Incl. am 26sten Vendem. 77°, 96, (70°
10' der alt. Einth.)     v. H.
c) Sie veränderte sich vom 10ten Brum. bis 7ten Frim.
durchaus nicht, obgleich das Instrument sehr häu-
fig auf der Marseiller Sternwarte beobachtet wur-
de.     v. H.
d) Trägt etwa die Nähe der Pyrenäen dazu bei, daß
die Inclination hier stärker ist, als man sie bei der
südlichen und westlichen Lage des Orts erwarten
sollte?     v. H.
e) Eine sehr oft wiederholte Beobachtung. Nach Ba-
rometer-Beobachtungen scheint der Ort 132 Toisen
über der Meeresfläche zu liegen.     v. H.
f) Mittelzahlen nach einer großen Zahl von Beobach-
tungen. Die Berge von Guadarama enthalten viel
magnetisches Eisen.     v. H.
g) Eine genau horizontal gestellte Magnetnadel von
derselben Länge wie meine Inclinations-Nadel,
macht zu Madrit in der Minute regelmäßig 8 Oscil-
lationen. Ich wäre neugierig, zu wissen, wie viel
sie in Paris macht. Ich habe mir vorgenommen,
hierüber mit Hülfe des Coulombschen Apparats ge-

Ich habe das Meerwaſſer häufig mit einer Dol-
londſchen Wage gewogen. Es wird nach dem Ae-

die dortigen Angaben auf den Ferroer Meridian
reducirt habe. 3. Fehlen einige der europäiſchen
Beobachtungen, die ich, (ſo wie auch folgende Be-
merkungen über einige,) aus dem Briefe des Hrn.
von Humboldt's in den Allg. geogr. Eph. des Hrn.
von Zach, 1799 Aug, entlehne.     d. H.
b) Mit dem ſehr mittelmäßigen Inclinations-Compaß
auf der Pariſer National-Sternwarte fand Bou-
vard
die Incl. am 26ſten Vendem. 77°, 96, (70°
10′ der alt. Einth.)     v. H.
c) Sie veränderte ſich vom 10ten Brum. bis 7ten Frim.
durchaus nicht, obgleich das Inſtrument ſehr häu-
fig auf der Marſeiller Sternwarte beobachtet wur-
de.     v. H.
d) Trägt etwa die Nähe der Pyrenäen dazu bei, daß
die Inclination hier ſtärker iſt, als man ſie bei der
ſüdlichen und weſtlichen Lage des Orts erwarten
ſollte?     v. H.
e) Eine ſehr oft wiederholte Beobachtung. Nach Ba-
rometer-Beobachtungen ſcheint der Ort 132 Toiſen
über der Meeresfläche zu liegen.     v. H.
f) Mittelzahlen nach einer großen Zahl von Beobach-
tungen. Die Berge von Guadarama enthalten viel
magnetiſches Eiſen.     v. H.
g) Eine genau horizontal geſtellte Magnetnadel von
derſelben Länge wie meine Inclinations-Nadel,
macht zu Madrit in der Minute regelmäßig 8 Oſcil-
lationen. Ich wäre neugierig, zu wiſſen, wie viel
ſie in Paris macht. Ich habe mir vorgenommen,
hierüber mit Hülfe des Coulombſchen Apparats ge-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0012" n="453"/><lb/>
        <p>Ich habe das <hi rendition="#i">Meerwa&#x017F;&#x017F;er</hi> häufig mit einer Dol-<lb/>
lond&#x017F;chen Wage gewogen. Es wird nach dem Ae-<lb/><note xml:id="ftna2" prev="ftna1" place="foot" n="a)">die dortigen Angaben auf den Ferroer Meridian<lb/>
reducirt habe. 3. Fehlen einige der europäi&#x017F;chen<lb/>
Beobachtungen, die ich, (&#x017F;o wie auch folgende Be-<lb/>
merkungen über einige,) aus dem Briefe des Hrn.<lb/>
von <hi rendition="#g">Humboldt's</hi> in den <hi rendition="#i">Allg. geogr. Eph.</hi> des Hrn.<lb/>
von <hi rendition="#g">Zach</hi>, 1799 Aug, entlehne. <space dim="horizontal"/> <hi rendition="#i">d. H.</hi></note><lb/><note xml:id="ftnb2" prev="ftnb1" place="foot" n="b)">b) Mit dem &#x017F;ehr mittelmäßigen Inclinations-Compaß<lb/>
auf der Pari&#x017F;er National-Sternwarte fand <hi rendition="#g">Bou-<lb/>
vard</hi> die Incl. am 26&#x017F;ten Vendem. 77°, 96, (70°<lb/>
10&#x2032; der alt. Einth.) <space dim="horizontal"/> <hi rendition="#i">v. H. </hi></note><lb/><note xml:id="ftnc2" prev="ftnc1" place="foot" n="c)">c) Sie veränderte &#x017F;ich vom 10ten Brum. bis 7ten Frim.<lb/>
durchaus nicht, obgleich das In&#x017F;trument &#x017F;ehr häu-<lb/>
fig auf der Mar&#x017F;eiller Sternwarte beobachtet wur-<lb/>
de. <space dim="horizontal"/> <hi rendition="#i">v. H.</hi></note><lb/><note xml:id="ftnd2" prev="ftnd1" place="foot" n="d)">d) Trägt etwa die Nähe der Pyrenäen dazu bei, daß<lb/>
die Inclination hier &#x017F;tärker i&#x017F;t, als man &#x017F;ie bei der<lb/>
&#x017F;üdlichen und we&#x017F;tlichen Lage des Orts erwarten<lb/>
&#x017F;ollte? <space dim="horizontal"/> <hi rendition="#i">v. H. </hi></note><lb/><note xml:id="ftne2" prev="ftne1" place="foot" n="e)">e) Eine &#x017F;ehr oft wiederholte Beobachtung. Nach Ba-<lb/>
rometer-Beobachtungen &#x017F;cheint der Ort 132 Toi&#x017F;en<lb/>
über der Meeresfläche zu liegen. <space dim="horizontal"/> <hi rendition="#i">v. H. </hi></note><lb/><note xml:id="ftnf2" prev="ftnf1" place="foot" n="f)">f) Mittelzahlen nach einer großen Zahl von Beobach-<lb/>
tungen. Die Berge von Guadarama enthalten viel<lb/>
magneti&#x017F;ches Ei&#x017F;en. <space dim="horizontal"/> <hi rendition="#i">v. H. </hi></note><lb/><note next="ftng3" xml:id="ftng2" prev="ftng1" place="foot" n="g)">g) Eine genau horizontal ge&#x017F;tellte Magnetnadel von<lb/>
der&#x017F;elben Länge wie meine Inclinations-Nadel,<lb/>
macht zu Madrit in der Minute regelmäßig 8 O&#x017F;cil-<lb/>
lationen. Ich wäre neugierig, zu wi&#x017F;&#x017F;en, wie viel<lb/>
&#x017F;ie in Paris macht. Ich habe mir vorgenommen,<lb/>
hierüber mit Hülfe des Coulomb&#x017F;chen Apparats ge-</note><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[453/0012] Ich habe das Meerwaſſer häufig mit einer Dol- londſchen Wage gewogen. Es wird nach dem Ae- a) b) c) d) e) f) g) a) die dortigen Angaben auf den Ferroer Meridian reducirt habe. 3. Fehlen einige der europäiſchen Beobachtungen, die ich, (ſo wie auch folgende Be- merkungen über einige,) aus dem Briefe des Hrn. von Humboldt's in den Allg. geogr. Eph. des Hrn. von Zach, 1799 Aug, entlehne. d. H. b) b) Mit dem ſehr mittelmäßigen Inclinations-Compaß auf der Pariſer National-Sternwarte fand Bou- vard die Incl. am 26ſten Vendem. 77°, 96, (70° 10′ der alt. Einth.) v. H. c) c) Sie veränderte ſich vom 10ten Brum. bis 7ten Frim. durchaus nicht, obgleich das Inſtrument ſehr häu- fig auf der Marſeiller Sternwarte beobachtet wur- de. v. H. d) d) Trägt etwa die Nähe der Pyrenäen dazu bei, daß die Inclination hier ſtärker iſt, als man ſie bei der ſüdlichen und weſtlichen Lage des Orts erwarten ſollte? v. H. e) e) Eine ſehr oft wiederholte Beobachtung. Nach Ba- rometer-Beobachtungen ſcheint der Ort 132 Toiſen über der Meeresfläche zu liegen. v. H. f) f) Mittelzahlen nach einer großen Zahl von Beobach- tungen. Die Berge von Guadarama enthalten viel magnetiſches Eiſen. v. H. g) g) Eine genau horizontal geſtellte Magnetnadel von derſelben Länge wie meine Inclinations-Nadel, macht zu Madrit in der Minute regelmäßig 8 Oſcil- lationen. Ich wäre neugierig, zu wiſſen, wie viel ſie in Paris macht. Ich habe mir vorgenommen, hierüber mit Hülfe des Coulombſchen Apparats ge-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Weitere Informationen:

Eine weitere Fassung dieses Textes finden Sie in der Ausgabe Sämtliche Schriften digital (2021 ff.) der Universität Bern.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/humboldt_delametherie_1800
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/humboldt_delametherie_1800/12
Zitationshilfe: Humboldt, Alexander von: Alexander von Humboldts physikalische Beobachtungen auf seiner Reise nach dem spanischen Amerika. Aus einem Brief desselben an Delametherie. In: Annalen der Physik, Bd. 4 (1800), S. 443-455, hier S. 453. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/humboldt_delametherie_1800/12>, abgerufen am 22.05.2022.