Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kepler, Johannes: Außzug auß der Vralten Messe Kunst Archimedis. Linz, 1616.

Bild:
<< vorherige Seite

Visier Büchlein.
diameter am Boden/ gerad zwey mal soviel als die vierung von der höch.

Als es were die höch 10000/ sein vierung ist 100000000/ dise doppelt ist
200000000. suche hierauß die Wurtzel die ist 14142/ so lang wer der diameter/ oder
hingegen/ so der diameter ist 100000 wirdt die höch sein 70711. So aber die Visier
lenge von dem einen Boden oben in die zwer gegen dem andern Boden vndersich
helt 20/ so wirt die höch deß Walgers 114/ vnd der diameter am Boden 16 -- halten.

Also macht man fast die Metzen/ also werden die meiste Bottungen/
also seind fast die halbe Fässer in Oesterreich/ nach dem Beyhel entzwey ge-
schnitten.

74. Zurechnen wie lang ein jedes FaßAuß dem
6. Th. vnd
parte 3.
Non. 4.

zwischen beiden Böden innerlich/ Jtem wie
lang es vom Beihel biß zum Boden nach der rechten
geräde/ vnder der Taufel? Jtem wie lang die
zwer oder Visierlini sey?

WAnn du nicht weissest wie dick die Taufeln am Holtz
seind/ vnd also dem eusserlichen messen nicht trawen kanst/ so nimbDie halbe
Taufeleng
zurechnen.

einen Stab von gleichen theilungen/ vnd messe die höch/ breitte/ oder
weite an baiden Böden/ vnd die tüeffe am Bauch/ so dann auch die zwerlini vom mit-
teln puncten deß Beihels gegen dem vndersten theil deß einen vnd deß andern Bo-
dens: dann beide zwerlinien sollen gleicher Lenge sein/ inmassen auch baide Bö-
den nicht allein in die höch/ sondern auch in die breitte/ gleiche diametros haben
sollen.

Multiplicir nun die zwerlini in sich selbsten/ multiplicir auch die tieffe
deß Bauches in die höhe deß Bodens/ was dir hie kompt/ das nimb hinweg
von dem das dorten kommen/ was dir vberbleibt darauß such die Wurtzel/ so
hastu die gerade Strecke vom mitteln puncten deß Beyhels/ biß zum nechsten
puncten deß Bodens. Nimb auch hinweg den halben diameter deß BodensDie halbe
Faßleng
zurechnen

vom halben diameter deß Bauchs/ was bleibt das multiplicir in sich selbst;
was dir hiekompt/ das zeuch ab von dem/ so dir besser oben vbergebliben/ was dir
dann jetzo vberbleibt/ darauß such abermal die wurtzel/ so hastu die halbe Leng deß
Fasses/ oder seine halbe höche wann mans auffstellet.

Zum Exempel/ ein Fäßl hielte am diameter deß Bodens (ist in nechst folgender
Figur die lini; CT,) 288. gleicher theil/ am Bauch aber/ oder an der lini AV, hielte
es deren theil 327, vnd in die quer/ oder an der zwerlini CA, vom Beihel biß vnden
an Boden 354 Wirdt nun gefragt nach TA oder CV, der halben Tafellenge nach
der geräde/ vnd nach TR oder CS der halben Faßlenge.

So multiplicir 354 mit sich selbs/ so werden drauß 125316. multiplicir
auch 288 in 327/ kommen 94176/ das nimb von ienem/ bleiben 31140/ so groß ist
die vierung von CV. deren Wurtzel ist 136 s, nämlich TA oder CV.

Ferners nimb halb CT, das ist 144/ von halb AV, das ist 163 s. bleiben 19 s, diß
in sich selbs gibt 380/ das nimb von der vierung CV, bleibt 30760, ist dievierung
von CS oder TR. dessen Wurtzel 175 vnd ein drittheil/ diß ist die halbe Faßlenge.

Also hinwider/ so das Faß verbeyhelt bleiben muste/ vnnd doch nachDie Zwer
oder Vi-
sier lini zur
rechnen.

der quer AC gefragt wurde/ muß man den Boden CT, den Bauch AV/ vnd
die halbe Taufellenge nach der geräde/ nemlich TA/ oder CV bekant haben.
Dann so multiplicirt man die halbe Taufel CV oder TA in sich selbst/ vnnd
den Boden CT in den Bauch AV/ setzt beides zusamen/ vnnd nimbt auß der
Summa die Wurtzel/ so findet sich die zwer- oder Visierlini AC.

Zum
H iij

Viſier Buͤchlein.
diameter am Boden/ gerad zwey mal ſoviel als die vierung von der hoͤch.

Als es were die hoͤch 10000/ ſein vierung iſt 100000000/ diſe doppelt iſt
200000000. ſuche hierauß die Wurtzel die iſt 14142/ ſo lang wer der diameter/ oder
hingegen/ ſo der diameter iſt 100000 wirdt die hoͤch ſein 70711. So aber die Viſier
lenge von dem einen Boden oben in die zwer gegen dem andern Boden vnderſich
helt 20/ ſo wirt die hoͤch deß Walgers 114/ vnd der diameter am Boden 16 — halten.

Alſo macht man faſt die Metzen/ alſo werden die meiſte Bottungen/
alſo ſeind faſt die halbe Faͤſſer in Oeſterꝛeich/ nach dem Beyhel entzwey ge-
ſchnitten.

74. Zurechnen wie lang ein jedes FaßAuß dem
6. Th. vnd
parte 3.
Nō. 4.

zwiſchen beiden Boͤden innerlich/ Jtem wie
lang es vom Beihel biß zum Boden nach der rechten
geraͤde/ vnder der Taufel? Jtem wie lang die
zwer oder Viſierlini ſey?

WAnn du nicht weiſſeſt wie dick die Taufeln am Holtz
ſeind/ vnd alſo dem euſſerlichen meſſen nicht trawen kanſt/ ſo nimbDie halbe
Taufeleng
zurechnen.

einen Stab von gleichen theilungen/ vnd meſſe die hoͤch/ breitte/ oder
weite an baidẽ Boͤden/ vñ die tuͤeffe am Bauch/ ſo dañ auch die zwerlini vom mit-
teln puncten deß Beihels gegen dem vnderſten theil deß einen vñ deß andern Bo-
dens: dann beide zwerlinien ſollen gleicher Lenge ſein/ inmaſſen auch baide Boͤ-
den nicht allein in die hoͤch/ ſondern auch in die breitte/ gleiche diametros haben
ſollen.

Multiplicir nun die zwerlini in ſich ſelbſten/ multiplicir auch die tieffe
deß Bauches in die hoͤhe deß Bodens/ was dir hie kompt/ das nimb hinweg
von dem das dorten kommen/ was dir vberbleibt darauß ſuch die Wurtzel/ ſo
haſtu die gerade Strecke vom mitteln puncten deß Beyhels/ biß zum nechſten
puncten deß Bodens. Nimb auch hinweg den halben diameter deß BodensDie halbe
Faßleng
zurechnen

vom halben diameter deß Bauchs/ was bleibt das multiplicir in ſich ſelbſt;
was dir hiekompt/ das zeuch ab von dem/ ſo dir beſſer oben vbergebliben/ was dir
dann jetzo vberbleibt/ darauß ſuch abermal die wurtzel/ ſo haſtu die halbe Leng deß
Faſſes/ oder ſeine halbe hoͤche wann mans auffſtellet.

Zum Exempel/ ein Faͤßl hielte am diameter deß Bodens (iſt in nechſt folgender
Figur die lini; CT,) 288. gleicher theil/ am Bauch aber/ oder an der lini AV, hielte
es deren theil 327, vnd in die quer/ oder an der zwerlini CA, vom Beihel biß vnden
an Boden 354 Wirdt nun gefragt nach TA oder CV, der halben Tafellenge nach
der geraͤde/ vnd nach TR oder CS der halben Faßlenge.

So multiplicir 354 mit ſich ſelbs/ ſo werden drauß 125316. multiplicir
auch 288 in 327/ kommen 94176/ das nimb von ienem/ bleiben 31140/ ſo groß iſt
die vierung von CV. deren Wurtzel iſt 136 ſ, naͤmlich TA oder CV.

Ferners nimb halb CT, das iſt 144/ von halb AV, das iſt 163 ſ. bleiben 19 ſ, diß
in ſich ſelbs gibt 380/ das nimb von der vierung CV, bleibt 30760, iſt dievierung
von CS oder TR. deſſen Wurtzel 175 vnd ein drittheil/ diß iſt die halbe Faßlenge.

Alſo hinwider/ ſo das Faß verbeyhelt bleiben muſte/ vnnd doch nachDie Zweꝛ
oder Vi-
ſier lini zur
rechnen.

der quer AC gefragt wurde/ muß man den Boden CT, den Bauch AV/ vnd
die halbe Taufellenge nach der geraͤde/ nemlich TA/ oder CV bekant haben.
Dann ſo multiplicirt man die halbe Taufel CV oder TA in ſich ſelbſt/ vnnd
den Boden CT in den Bauch AV/ ſetzt beides zuſamen/ vnnd nimbt auß der
Summa die Wurtzel/ ſo findet ſich die zwer- oder Viſierlini AC.

Zum
H iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0065" n="61"/><fw place="top" type="header">Vi&#x017F;ier Bu&#x0364;chlein.</fw><lb/><hi rendition="#aq">diameter</hi> am Boden/ gerad zwey mal &#x017F;oviel als die vierung von der ho&#x0364;ch.</p><lb/>
          <p>Als es were die ho&#x0364;ch 10000/ &#x017F;ein vierung i&#x017F;t 100000000/ di&#x017F;e doppelt i&#x017F;t<lb/>
200000000. &#x017F;uche hierauß die Wurtzel die i&#x017F;t 14142/ &#x017F;o lang wer der <hi rendition="#aq">diameter</hi>/ oder<lb/>
hingegen/ &#x017F;o der <hi rendition="#aq">diameter</hi> i&#x017F;t 100000 wirdt die ho&#x0364;ch &#x017F;ein 70711. So aber die Vi&#x017F;ier<lb/>
lenge von dem einen Boden oben in die zwer gegen dem andern Boden vnder&#x017F;ich<lb/>
helt 20/ &#x017F;o wirt die ho&#x0364;ch deß Walgers 114/ vnd der <hi rendition="#aq">diameter</hi> am Boden 16 &#x2014; halten.</p><lb/>
          <p>Al&#x017F;o macht man fa&#x017F;t die Metzen/ al&#x017F;o werden die mei&#x017F;te Bottungen/<lb/>
al&#x017F;o &#x017F;eind fa&#x017F;t die halbe Fa&#x0364;&#x017F;&#x017F;er in Oe&#x017F;ter&#xA75B;eich/ nach dem Beyhel entzwey ge-<lb/>
&#x017F;chnitten.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#b">74. Zurechnen wie lang ein jedes Faß</hi><note place="right">Auß dem<lb/>
6. <hi rendition="#aq">Th.</hi> vnd<lb/><hi rendition="#aq">parte</hi> 3.<lb/>
No&#x0304;. 4.</note><lb/><hi rendition="#b">zwi&#x017F;chen beiden Bo&#x0364;den innerlich/ Jtem wie</hi><lb/>
lang es vom Beihel biß zum Boden nach der rechten<lb/>
gera&#x0364;de/ vnder der Taufel? Jtem wie lang die<lb/>
zwer oder Vi&#x017F;ierlini &#x017F;ey?</head><lb/>
          <p><hi rendition="#b"><hi rendition="#in">W</hi>Ann du nicht wei&#x017F;&#x017F;e&#x017F;t wie dick die Taufeln am Holtz</hi><lb/>
&#x017F;eind/ vnd al&#x017F;o dem eu&#x017F;&#x017F;erlichen me&#x017F;&#x017F;en nicht trawen kan&#x017F;t/ &#x017F;o nimb<note place="right">Die halbe<lb/>
Taufeleng<lb/>
zurechnen.</note><lb/>
einen Stab von gleichen theilungen/ vnd me&#x017F;&#x017F;e die ho&#x0364;ch/ breitte/ oder<lb/>
weite an baide&#x0303; Bo&#x0364;den/ vn&#x0303; die tu&#x0364;effe am Bauch/ &#x017F;o dan&#x0303; auch die zwerlini vom mit-<lb/>
teln puncten deß Beihels gegen dem vnder&#x017F;ten theil deß einen vn&#x0303; deß andern Bo-<lb/>
dens: dann beide zwerlinien &#x017F;ollen gleicher Lenge &#x017F;ein/ inma&#x017F;&#x017F;en auch baide Bo&#x0364;-<lb/>
den nicht allein in die ho&#x0364;ch/ &#x017F;ondern auch in die breitte/ gleiche <hi rendition="#aq">diametros</hi> haben<lb/>
&#x017F;ollen.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Multiplicir</hi> nun die zwerlini in &#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;ten/ <hi rendition="#aq">multiplicir</hi> auch die tieffe<lb/>
deß Bauches in die ho&#x0364;he deß Bodens/ was dir hie kompt/ das nimb hinweg<lb/>
von dem das dorten kommen/ was dir vberbleibt darauß &#x017F;uch die Wurtzel/ &#x017F;o<lb/>
ha&#x017F;tu die gerade Strecke vom mitteln puncten deß Beyhels/ biß zum nech&#x017F;ten<lb/>
puncten deß Bodens. Nimb auch hinweg den halben <hi rendition="#aq">diameter</hi> deß Bodens<note place="right">Die halbe<lb/>
Faßleng<lb/>
zurechnen</note><lb/>
vom halben <hi rendition="#aq">diameter</hi> deß Bauchs/ was bleibt das <hi rendition="#aq">multiplicir</hi> in &#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;t;<lb/>
was dir hiekompt/ das zeuch ab von dem/ &#x017F;o dir be&#x017F;&#x017F;er oben vbergebliben/ was dir<lb/>
dann jetzo vberbleibt/ darauß &#x017F;uch abermal die wurtzel/ &#x017F;o ha&#x017F;tu die halbe Leng deß<lb/>
Fa&#x017F;&#x017F;es/ oder &#x017F;eine halbe ho&#x0364;che wann mans auff&#x017F;tellet.</p><lb/>
          <p>Zum Exempel/ ein Fa&#x0364;ßl hielte am <hi rendition="#aq">diameter</hi> deß Bodens (i&#x017F;t in nech&#x017F;t folgender<lb/>
Figur die lini; <hi rendition="#aq">CT,</hi>) 288. gleicher theil/ am Bauch aber/ oder an der lini <hi rendition="#aq">AV,</hi> hielte<lb/>
es deren theil 327, vnd in die quer/ oder an der zwerlini <hi rendition="#aq">CA,</hi> vom Beihel biß vnden<lb/>
an Boden 354 Wirdt nun gefragt nach <hi rendition="#aq">TA</hi> oder <hi rendition="#aq">CV,</hi> der halben Tafellenge nach<lb/>
der gera&#x0364;de/ vnd nach <hi rendition="#aq">TR</hi> oder <hi rendition="#aq">CS</hi> der halben Faßlenge.</p><lb/>
          <p>So <hi rendition="#aq">multiplicir</hi> 354 mit &#x017F;ich &#x017F;elbs/ &#x017F;o werden drauß 125316. <hi rendition="#aq">multiplicir</hi><lb/>
auch 288 in 327/ kommen 94176/ das nimb von ienem/ bleiben 31140/ &#x017F;o groß i&#x017F;t<lb/>
die vierung von <hi rendition="#aq">CV.</hi> deren Wurtzel i&#x017F;t 136 <hi rendition="#aq">&#x017F;,</hi> na&#x0364;mlich <hi rendition="#aq">TA</hi> oder <hi rendition="#aq">CV.</hi></p><lb/>
          <p>Ferners nimb halb <hi rendition="#aq">CT,</hi> das i&#x017F;t 144/ von halb <hi rendition="#aq">AV,</hi> das i&#x017F;t 163 <hi rendition="#aq">&#x017F;.</hi> bleiben 19 <hi rendition="#aq">&#x017F;,</hi> diß<lb/>
in &#x017F;ich &#x017F;elbs gibt 380/ das nimb von der vierung <hi rendition="#aq">CV,</hi> bleibt 30760, i&#x017F;t dievierung<lb/>
von <hi rendition="#aq">CS</hi> oder <hi rendition="#aq">TR.</hi> de&#x017F;&#x017F;en Wurtzel 175 vnd ein drittheil/ diß i&#x017F;t die halbe Faßlenge.</p><lb/>
          <p>Al&#x017F;o hinwider/ &#x017F;o das Faß verbeyhelt bleiben mu&#x017F;te/ vnnd doch nach<note place="right">Die Zwe&#xA75B;<lb/>
oder Vi-<lb/>
&#x017F;ier lini zur<lb/>
rechnen.</note><lb/>
der quer <hi rendition="#aq">AC</hi> gefragt wurde/ muß man den Boden <hi rendition="#aq">CT,</hi> den Bauch <hi rendition="#aq">AV</hi>/ vnd<lb/>
die halbe Taufellenge nach der gera&#x0364;de/ nemlich <hi rendition="#aq">TA</hi>/ oder <hi rendition="#aq">CV</hi> bekant haben.<lb/>
Dann &#x017F;o <hi rendition="#aq">multiplicirt</hi> man die halbe Taufel <hi rendition="#aq">CV</hi> oder <hi rendition="#aq">TA</hi> in &#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;t/ vnnd<lb/>
den Boden <hi rendition="#aq">CT</hi> in den Bauch <hi rendition="#aq">AV</hi>/ &#x017F;etzt beides zu&#x017F;amen/ vnnd nimbt auß der<lb/>
Summa die Wurtzel/ &#x017F;o findet &#x017F;ich die zwer- oder Vi&#x017F;ierlini <hi rendition="#aq">AC.</hi></p><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">H iij</fw>
          <fw place="bottom" type="catch">Zum</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[61/0065] Viſier Buͤchlein. diameter am Boden/ gerad zwey mal ſoviel als die vierung von der hoͤch. Als es were die hoͤch 10000/ ſein vierung iſt 100000000/ diſe doppelt iſt 200000000. ſuche hierauß die Wurtzel die iſt 14142/ ſo lang wer der diameter/ oder hingegen/ ſo der diameter iſt 100000 wirdt die hoͤch ſein 70711. So aber die Viſier lenge von dem einen Boden oben in die zwer gegen dem andern Boden vnderſich helt 20/ ſo wirt die hoͤch deß Walgers 114/ vnd der diameter am Boden 16 — halten. Alſo macht man faſt die Metzen/ alſo werden die meiſte Bottungen/ alſo ſeind faſt die halbe Faͤſſer in Oeſterꝛeich/ nach dem Beyhel entzwey ge- ſchnitten. 74. Zurechnen wie lang ein jedes Faß zwiſchen beiden Boͤden innerlich/ Jtem wie lang es vom Beihel biß zum Boden nach der rechten geraͤde/ vnder der Taufel? Jtem wie lang die zwer oder Viſierlini ſey? WAnn du nicht weiſſeſt wie dick die Taufeln am Holtz ſeind/ vnd alſo dem euſſerlichen meſſen nicht trawen kanſt/ ſo nimb einen Stab von gleichen theilungen/ vnd meſſe die hoͤch/ breitte/ oder weite an baidẽ Boͤden/ vñ die tuͤeffe am Bauch/ ſo dañ auch die zwerlini vom mit- teln puncten deß Beihels gegen dem vnderſten theil deß einen vñ deß andern Bo- dens: dann beide zwerlinien ſollen gleicher Lenge ſein/ inmaſſen auch baide Boͤ- den nicht allein in die hoͤch/ ſondern auch in die breitte/ gleiche diametros haben ſollen. Die halbe Taufeleng zurechnen. Multiplicir nun die zwerlini in ſich ſelbſten/ multiplicir auch die tieffe deß Bauches in die hoͤhe deß Bodens/ was dir hie kompt/ das nimb hinweg von dem das dorten kommen/ was dir vberbleibt darauß ſuch die Wurtzel/ ſo haſtu die gerade Strecke vom mitteln puncten deß Beyhels/ biß zum nechſten puncten deß Bodens. Nimb auch hinweg den halben diameter deß Bodens vom halben diameter deß Bauchs/ was bleibt das multiplicir in ſich ſelbſt; was dir hiekompt/ das zeuch ab von dem/ ſo dir beſſer oben vbergebliben/ was dir dann jetzo vberbleibt/ darauß ſuch abermal die wurtzel/ ſo haſtu die halbe Leng deß Faſſes/ oder ſeine halbe hoͤche wann mans auffſtellet. Die halbe Faßleng zurechnen Zum Exempel/ ein Faͤßl hielte am diameter deß Bodens (iſt in nechſt folgender Figur die lini; CT,) 288. gleicher theil/ am Bauch aber/ oder an der lini AV, hielte es deren theil 327, vnd in die quer/ oder an der zwerlini CA, vom Beihel biß vnden an Boden 354 Wirdt nun gefragt nach TA oder CV, der halben Tafellenge nach der geraͤde/ vnd nach TR oder CS der halben Faßlenge. So multiplicir 354 mit ſich ſelbs/ ſo werden drauß 125316. multiplicir auch 288 in 327/ kommen 94176/ das nimb von ienem/ bleiben 31140/ ſo groß iſt die vierung von CV. deren Wurtzel iſt 136 ſ, naͤmlich TA oder CV. Ferners nimb halb CT, das iſt 144/ von halb AV, das iſt 163 ſ. bleiben 19 ſ, diß in ſich ſelbs gibt 380/ das nimb von der vierung CV, bleibt 30760, iſt dievierung von CS oder TR. deſſen Wurtzel 175 vnd ein drittheil/ diß iſt die halbe Faßlenge. Alſo hinwider/ ſo das Faß verbeyhelt bleiben muſte/ vnnd doch nach der quer AC gefragt wurde/ muß man den Boden CT, den Bauch AV/ vnd die halbe Taufellenge nach der geraͤde/ nemlich TA/ oder CV bekant haben. Dann ſo multiplicirt man die halbe Taufel CV oder TA in ſich ſelbſt/ vnnd den Boden CT in den Bauch AV/ ſetzt beides zuſamen/ vnnd nimbt auß der Summa die Wurtzel/ ſo findet ſich die zwer- oder Viſierlini AC. Die Zweꝛ oder Vi- ſier lini zur rechnen. Zum H iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/kepler_messekunst_1616
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/kepler_messekunst_1616/65
Zitationshilfe: Kepler, Johannes: Außzug auß der Vralten Messe Kunst Archimedis. Linz, 1616, S. 61. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/kepler_messekunst_1616/65>, abgerufen am 13.04.2021.