Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Klopstock, Friedrich Gottlieb]: Oden. Hamburg, 1771.

Bild:
<< vorherige Seite
Der Jüngling.
[Abbildung]
Schweigend sahe der May die bekränzte
Leicht wehende Lock' im Silberbach;
Röthlich war sein Kranz, wie des Aufgangs,
Er sah sich, und lächelte sanft.
Wüthend kam ein Orcan am Gebirg' her!
Die Esche, die Tann', und Eiche brach,
Und mit Felsen stürzte der Ahorn
Vom bebenden Haupt des Gebirgs.
Ruhig schlummert' am Bache der May ein,
Ließ rasen den lauten Donnersturm!
Lauscht', und schlief, beweht von der Blüthe,
Und wachte mit Hesperus auf.
Jetzo fühlst du noch nichts von dem Elend,
Wie Grazien lacht das Leben dir.
Auf! und wafne dich mit der Weisheit!
Denn, Jüngling, die Blume verblüht!
Die
Der Juͤngling.
[Abbildung]
Schweigend ſahe der May die bekraͤnzte
Leicht wehende Lock’ im Silberbach;
Roͤthlich war ſein Kranz, wie des Aufgangs,
Er ſah ſich, und laͤchelte ſanft.
Wuͤthend kam ein Orcan am Gebirg’ her!
Die Eſche, die Tann’, und Eiche brach,
Und mit Felſen ſtuͤrzte der Ahorn
Vom bebenden Haupt des Gebirgs.
Ruhig ſchlummert’ am Bache der May ein,
Ließ raſen den lauten Donnerſturm!
Lauſcht’, und ſchlief, beweht von der Bluͤthe,
Und wachte mit Heſperus auf.
Jetzo fuͤhlſt du noch nichts von dem Elend,
Wie Grazien lacht das Leben dir.
Auf! und wafne dich mit der Weisheit!
Denn, Juͤngling, die Blume verbluͤht!
Die
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0162" n="154"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Der Ju&#x0364;ngling.</hi> </head><lb/>
          <figure/>
          <lg>
            <lg n="151">
              <l>Schweigend &#x017F;ahe der May die bekra&#x0364;nzte</l><lb/>
              <l>Leicht wehende Lock&#x2019; im Silberbach;</l><lb/>
              <l>Ro&#x0364;thlich war &#x017F;ein Kranz, wie des Aufgangs,</l><lb/>
              <l>Er &#x017F;ah &#x017F;ich, und la&#x0364;chelte &#x017F;anft.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="152">
              <l>Wu&#x0364;thend kam ein Orcan am Gebirg&#x2019; her!</l><lb/>
              <l>Die E&#x017F;che, die Tann&#x2019;, und Eiche brach,</l><lb/>
              <l>Und mit Fel&#x017F;en &#x017F;tu&#x0364;rzte der Ahorn</l><lb/>
              <l>Vom bebenden Haupt des Gebirgs.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="153">
              <l>Ruhig &#x017F;chlummert&#x2019; am Bache der May ein,</l><lb/>
              <l>Ließ ra&#x017F;en den lauten Donner&#x017F;turm!</l><lb/>
              <l>Lau&#x017F;cht&#x2019;, und &#x017F;chlief, beweht von der Blu&#x0364;the,</l><lb/>
              <l>Und wachte mit He&#x017F;perus auf.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="154">
              <l>Jetzo fu&#x0364;hl&#x017F;t du noch nichts von dem Elend,</l><lb/>
              <l>Wie Grazien lacht das Leben dir.</l><lb/>
              <l>Auf! und wafne dich mit der Weisheit!</l><lb/>
              <l>Denn, Ju&#x0364;ngling, die Blume verblu&#x0364;ht!</l>
            </lg>
          </lg>
        </div><lb/>
        <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#b">Die</hi> </fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[154/0162] Der Juͤngling. [Abbildung] Schweigend ſahe der May die bekraͤnzte Leicht wehende Lock’ im Silberbach; Roͤthlich war ſein Kranz, wie des Aufgangs, Er ſah ſich, und laͤchelte ſanft. Wuͤthend kam ein Orcan am Gebirg’ her! Die Eſche, die Tann’, und Eiche brach, Und mit Felſen ſtuͤrzte der Ahorn Vom bebenden Haupt des Gebirgs. Ruhig ſchlummert’ am Bache der May ein, Ließ raſen den lauten Donnerſturm! Lauſcht’, und ſchlief, beweht von der Bluͤthe, Und wachte mit Heſperus auf. Jetzo fuͤhlſt du noch nichts von dem Elend, Wie Grazien lacht das Leben dir. Auf! und wafne dich mit der Weisheit! Denn, Juͤngling, die Blume verbluͤht! Die

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/klopstock_oden_1771
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/klopstock_oden_1771/162
Zitationshilfe: [Klopstock, Friedrich Gottlieb]: Oden. Hamburg, 1771, S. 154. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/klopstock_oden_1771/162>, abgerufen am 18.04.2021.