Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kortum, Carl Arnold: Die Jobsiade. Bd. 2. Dortmund, 1799.

Bild:
<< vorherige Seite
5. Sie zeiget, trotz den besten Postkarten,
Die kürzesten Wege und leichtesten Fahrten,
Wie man von jedem Orte gleich,
Reisen kann aus einem ins andere Reich.
6. Sie ist sehr gemächlich zn verstehen;
Denn der große Fleck den wir in der Mitte se-
hen,
Ist Deutschland, und der dicke Punkt drein,
Soll dermalen der Ort Ohnewitz seyn.
7. Hieraus kann man nun ohne Kopfbrechen
Die Lage der übrigen Länder leicht berechnen;
Zum Exempel: die 3 Klexe oben gegen lin-
ker Hand,
Bedeuten Irrland, Schottland und Eng-
land.
8. Das Land unten gegen der linken Seiten,
Sollen die Reiche Spanien und Portugall be-
deuten,
Und der Stiefel fast unten da
Ist das berühmte Italia.
9. Oben gegen rechts ist's Land der Siberiter,
Drunter gegen das Mittel wohnen die Mosko-
witer,
Und noch drunter sieht man zierlich und schön
Die Ottomannische Pforte stehn.
10. Die vornehmsten hierauf verzeichnete Länder
Haben zierlich und akkurat punktirte Ränder,
Und
5. Sie zeiget, trotz den beſten Poſtkarten,
Die kuͤrzeſten Wege und leichteſten Fahrten,
Wie man von jedem Orte gleich,
Reiſen kann aus einem ins andere Reich.
6. Sie iſt ſehr gemaͤchlich zn verſtehen;
Denn der große Fleck den wir in der Mitte ſe-
hen,
Iſt Deutſchland, und der dicke Punkt drein,
Soll dermalen der Ort Ohnewitz ſeyn.
7. Hieraus kann man nun ohne Kopfbrechen
Die Lage der uͤbrigen Laͤnder leicht berechnen;
Zum Exempel: die 3 Klexe oben gegen lin-
ker Hand,
Bedeuten Irrland, Schottland und Eng-
land.
8. Das Land unten gegen der linken Seiten,
Sollen die Reiche Spanien und Portugall be-
deuten,
Und der Stiefel faſt unten da
Iſt das beruͤhmte Italia.
9. Oben gegen rechts iſt’s Land der Siberiter,
Drunter gegen das Mittel wohnen die Mosko-
witer,
Und noch drunter ſieht man zierlich und ſchoͤn
Die Ottomanniſche Pforte ſtehn.
10. Die vornehmſten hierauf verzeichnete Laͤnder
Haben zierlich und akkurat punktirte Raͤnder,
Und
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <lg type="poem">
          <pb facs="#f0156" n="134"/>
          <lg n="5">
            <l>5. Sie zeiget, trotz den be&#x017F;ten Po&#x017F;tkarten,</l><lb/>
            <l>Die ku&#x0364;rze&#x017F;ten Wege und leichte&#x017F;ten Fahrten,</l><lb/>
            <l>Wie man von jedem Orte gleich,</l><lb/>
            <l>Rei&#x017F;en kann aus einem ins andere Reich.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="6">
            <l>6. Sie i&#x017F;t &#x017F;ehr gema&#x0364;chlich zn ver&#x017F;tehen;</l><lb/>
            <l>Denn der große Fleck den wir in der Mitte &#x017F;e-</l><lb/>
            <l>hen,</l><lb/>
            <l>I&#x017F;t Deut&#x017F;chland, und der dicke Punkt drein,</l><lb/>
            <l>Soll dermalen der Ort Ohnewitz &#x017F;eyn.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="7">
            <l>7. Hieraus kann man nun ohne Kopfbrechen</l><lb/>
            <l>Die Lage der u&#x0364;brigen La&#x0364;nder leicht berechnen;</l><lb/>
            <l>Zum Exempel: die 3 Klexe oben gegen lin-</l><lb/>
            <l>ker Hand,</l><lb/>
            <l>Bedeuten Irrland, Schottland und Eng-</l><lb/>
            <l>land.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="8">
            <l>8. Das Land unten gegen der linken Seiten,</l><lb/>
            <l>Sollen die Reiche Spanien und Portugall be-</l><lb/>
            <l>deuten,</l><lb/>
            <l>Und der Stiefel fa&#x017F;t unten da</l><lb/>
            <l>I&#x017F;t das beru&#x0364;hmte Italia.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="9">
            <l>9. Oben gegen rechts i&#x017F;t&#x2019;s Land der Siberiter,</l><lb/>
            <l>Drunter gegen das Mittel wohnen die Mosko-</l><lb/>
            <l>witer,</l><lb/>
            <l>Und noch drunter &#x017F;ieht man zierlich und &#x017F;cho&#x0364;n</l><lb/>
            <l>Die Ottomanni&#x017F;che Pforte &#x017F;tehn.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="10">
            <l>10. Die vornehm&#x017F;ten hierauf verzeichnete La&#x0364;nder</l><lb/>
            <l>Haben zierlich und akkurat punktirte Ra&#x0364;nder,</l><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch">Und</fw><lb/>
          </lg>
        </lg>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[134/0156] 5. Sie zeiget, trotz den beſten Poſtkarten, Die kuͤrzeſten Wege und leichteſten Fahrten, Wie man von jedem Orte gleich, Reiſen kann aus einem ins andere Reich. 6. Sie iſt ſehr gemaͤchlich zn verſtehen; Denn der große Fleck den wir in der Mitte ſe- hen, Iſt Deutſchland, und der dicke Punkt drein, Soll dermalen der Ort Ohnewitz ſeyn. 7. Hieraus kann man nun ohne Kopfbrechen Die Lage der uͤbrigen Laͤnder leicht berechnen; Zum Exempel: die 3 Klexe oben gegen lin- ker Hand, Bedeuten Irrland, Schottland und Eng- land. 8. Das Land unten gegen der linken Seiten, Sollen die Reiche Spanien und Portugall be- deuten, Und der Stiefel faſt unten da Iſt das beruͤhmte Italia. 9. Oben gegen rechts iſt’s Land der Siberiter, Drunter gegen das Mittel wohnen die Mosko- witer, Und noch drunter ſieht man zierlich und ſchoͤn Die Ottomanniſche Pforte ſtehn. 10. Die vornehmſten hierauf verzeichnete Laͤnder Haben zierlich und akkurat punktirte Raͤnder, Und

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/kortum_jobsiade02_1799
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/kortum_jobsiade02_1799/156
Zitationshilfe: Kortum, Carl Arnold: Die Jobsiade. Bd. 2. Dortmund, 1799, S. 134. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/kortum_jobsiade02_1799/156>, abgerufen am 16.05.2021.