Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kortum, Carl Arnold: Die Jobsiade. Bd. 3. Dortmund, 1799.

Bild:
<< vorherige Seite

Und eine viermal ummauerte Burg,
Und wenn es will, so geht es doch durch.

14. So knüpfte auch die Liebe den Baron und
die Esther
Bei allen Hindernissen nur enger und fester;
Jedoch ward alles von Stunde an
In noch strengerm Geheime gethan.

Sechszehntes Kapitel.

Wie die alte Herrschaft zu Ohnwitz ihre sil-
berne Hochzeit feiert mit allen Solennitä-
ten.


1. Wir wollen nun in den närrischen Liebes-
sachen
Auf ein Weilchen eine Pause machen,
Und einmal hinüber aufs Schloß gehn,
Denn da gibts was neues zu besehn.
2. Dort war ein Gewühl, Treiben und Rennen,
Als säh man irgendwo ein Gebäude brennen,
Und vom Kammerdiener bis zum Küchen-
jung
War alles gestimmt zu Laufen und Sprung.
3. Von

Und eine viermal ummauerte Burg,
Und wenn es will, ſo geht es doch durch.

14. So knuͤpfte auch die Liebe den Baron und
die Eſther
Bei allen Hinderniſſen nur enger und feſter;
Jedoch ward alles von Stunde an
In noch ſtrengerm Geheime gethan.

Sechszehntes Kapitel.

Wie die alte Herrſchaft zu Ohnwitz ihre ſil-
berne Hochzeit feiert mit allen Solennitaͤ-
ten.


1. Wir wollen nun in den naͤrriſchen Liebes-
ſachen
Auf ein Weilchen eine Pauſe machen,
Und einmal hinuͤber aufs Schloß gehn,
Denn da gibts was neues zu beſehn.
2. Dort war ein Gewuͤhl, Treiben und Rennen,
Als ſaͤh man irgendwo ein Gebaͤude brennen,
Und vom Kammerdiener bis zum Kuͤchen-
jung
War alles geſtimmt zu Laufen und Sprung.
3. Von
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <lg type="poem">
          <lg n="13">
            <pb facs="#f0096" n="74"/>
            <l>Und eine viermal ummauerte Burg,</l><lb/>
            <l>Und wenn es will, &#x017F;o geht es doch durch.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="14">
            <l>14. So knu&#x0364;pfte auch die Liebe den Baron und</l><lb/>
            <l>die E&#x017F;ther</l><lb/>
            <l>Bei allen Hinderni&#x017F;&#x017F;en nur enger und fe&#x017F;ter;</l><lb/>
            <l>Jedoch ward alles von Stunde an</l><lb/>
            <l>In noch &#x017F;trengerm Geheime gethan.</l>
          </lg>
        </lg>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Sechszehntes Kapitel</hi>.</hi> </head><lb/>
        <argument>
          <p>Wie die alte Herr&#x017F;chaft zu Ohnwitz ihre &#x017F;il-<lb/>
berne Hochzeit feiert mit allen Solennita&#x0364;-<lb/>
ten.</p>
        </argument><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <lg type="poem">
          <lg n="1">
            <l>1. <hi rendition="#in">W</hi>ir wollen nun in den na&#x0364;rri&#x017F;chen Liebes-</l><lb/>
            <l>&#x017F;achen</l><lb/>
            <l>Auf ein Weilchen eine Pau&#x017F;e machen,</l><lb/>
            <l>Und einmal hinu&#x0364;ber aufs Schloß gehn,</l><lb/>
            <l>Denn da gibts was neues zu be&#x017F;ehn.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="2">
            <l>2. Dort war ein Gewu&#x0364;hl, Treiben und Rennen,</l><lb/>
            <l>Als &#x017F;a&#x0364;h man irgendwo ein Geba&#x0364;ude brennen,</l><lb/>
            <l>Und vom Kammerdiener bis zum Ku&#x0364;chen-</l><lb/>
            <l>jung</l><lb/>
            <l>War alles ge&#x017F;timmt zu Laufen und Sprung.</l>
          </lg><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">3. Von</fw><lb/>
        </lg>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[74/0096] Und eine viermal ummauerte Burg, Und wenn es will, ſo geht es doch durch. 14. So knuͤpfte auch die Liebe den Baron und die Eſther Bei allen Hinderniſſen nur enger und feſter; Jedoch ward alles von Stunde an In noch ſtrengerm Geheime gethan. Sechszehntes Kapitel. Wie die alte Herrſchaft zu Ohnwitz ihre ſil- berne Hochzeit feiert mit allen Solennitaͤ- ten. 1. Wir wollen nun in den naͤrriſchen Liebes- ſachen Auf ein Weilchen eine Pauſe machen, Und einmal hinuͤber aufs Schloß gehn, Denn da gibts was neues zu beſehn. 2. Dort war ein Gewuͤhl, Treiben und Rennen, Als ſaͤh man irgendwo ein Gebaͤude brennen, Und vom Kammerdiener bis zum Kuͤchen- jung War alles geſtimmt zu Laufen und Sprung. 3. Von

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/kortum_jobsiade03_1799
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/kortum_jobsiade03_1799/96
Zitationshilfe: Kortum, Carl Arnold: Die Jobsiade. Bd. 3. Dortmund, 1799, S. 74. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/kortum_jobsiade03_1799/96>, abgerufen am 15.06.2024.