Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lerchenfeld, Leonhard: Wegweiser Zur Christlichen Vollkommenheit. Ingolstadt, 1644.

Bild:
<< vorherige Seite

Erweckung deß Sünders
thun werden das Reich GOttes nit be-
sitzen. Gal. 5.

W. Widerfall. Wann wir nach
erlangter Erkanntnuß der Warheit frey-
willig wider sündigen/ bleibt vns kein
Opffer vber: sonder müssen deß schröck-
lichen Gerichts erwarten. Hebr. 20.

Y. Yppigkeit. Sag nit ich hab
gesundiget/ vnnd was ist mir Leyds ge-
schehen: dann der Allerhöchste ist ein ge-
dultiger Widergelter. Eccles. 5.

Z. Zorn. Deß Manns zorn wür-
cket GOTtes gerechtigkeit nit. Jac. 1.

Erweckung deß Sünders
zu auffrechter Beicht vnd

Buß.

1. BEdencke/ wie viel Nutzbar-
keiten auß öffterm vnd auff-
rechtem Beichten entsprin-
gen. Du bist tödtlich an deiner Seel ver-
wundt: hast das ärgste Gifft/ nemblich

die

Erweckung deß Sünders
thun werden das Reich GOttes nit be-
ſitzen. Gal. 5.

W. Widerfall. Wann wir nach
erlangter Erkañtnuß der Warheit frey-
willig wider ſuͤndigen/ bleibt vns kein
Opffer vber: ſonder muͤſſen deß ſchroͤck-
lichen Gerichts erwarten. Hebr. 20.

Y. Yppigkeit. Sag nit ich hab
geſundiget/ vnnd was iſt mir Leyds ge-
ſchehen: dañ der Allerhoͤchſte iſt ein ge-
dultiger Widergelter. Eccleſ. 5.

Z. Zorn. Deß Manns zorn wuͤr-
cket GOTtes gerechtigkeit nit. Jac. 1.

Erweckung deß Sünders
zu auffrechter Beicht vnd

Buß.

1. BEdencke/ wie viel Nutzbar-
keiten auß oͤffterm vnd auff-
rechtem Beichten entſprin-
gen. Du biſt toͤdtlich an deiner Seel ver-
wundt: haſt das aͤrgſte Gifft/ nemblich

die
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0054" n="30"/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#b">Erweckung deß Sünders</hi></fw><lb/>
thun werden das Reich GOttes nit be-<lb/>
&#x017F;itzen. Gal. 5.</p><lb/>
          <p>W. Widerfall. Wann wir nach<lb/>
erlangter Erkan&#x0303;tnuß der Warheit frey-<lb/>
willig wider &#x017F;u&#x0364;ndigen/ bleibt vns kein<lb/>
Opffer vber: &#x017F;onder mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en deß &#x017F;chro&#x0364;ck-<lb/>
lichen Gerichts erwarten. Hebr. 20.</p><lb/>
          <p>Y. Yppigkeit. Sag nit ich hab<lb/>
ge&#x017F;undiget/ vnnd was i&#x017F;t mir Leyds ge-<lb/>
&#x017F;chehen: dan&#x0303; der Allerho&#x0364;ch&#x017F;te i&#x017F;t ein ge-<lb/>
dultiger Widergelter. Eccle&#x017F;. 5.</p><lb/>
          <p>Z. Zorn. Deß Manns zorn wu&#x0364;r-<lb/>
cket GOTtes gerechtigkeit nit. Jac. 1.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#fr">Erweckung deß Sünders<lb/>
zu auffrechter Beicht vnd</hi><lb/>
Buß.</head><lb/>
          <p>1. <hi rendition="#in">B</hi>Edencke/ wie viel Nutzbar-<lb/>
keiten auß o&#x0364;ffterm vnd auff-<lb/>
rechtem Beichten ent&#x017F;prin-<lb/>
gen. Du bi&#x017F;t to&#x0364;dtlich an deiner Seel ver-<lb/>
wundt: ha&#x017F;t das a&#x0364;rg&#x017F;te Gifft/ nemblich<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">die</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[30/0054] Erweckung deß Sünders thun werden das Reich GOttes nit be- ſitzen. Gal. 5. W. Widerfall. Wann wir nach erlangter Erkañtnuß der Warheit frey- willig wider ſuͤndigen/ bleibt vns kein Opffer vber: ſonder muͤſſen deß ſchroͤck- lichen Gerichts erwarten. Hebr. 20. Y. Yppigkeit. Sag nit ich hab geſundiget/ vnnd was iſt mir Leyds ge- ſchehen: dañ der Allerhoͤchſte iſt ein ge- dultiger Widergelter. Eccleſ. 5. Z. Zorn. Deß Manns zorn wuͤr- cket GOTtes gerechtigkeit nit. Jac. 1. Erweckung deß Sünders zu auffrechter Beicht vnd Buß. 1. BEdencke/ wie viel Nutzbar- keiten auß oͤffterm vnd auff- rechtem Beichten entſprin- gen. Du biſt toͤdtlich an deiner Seel ver- wundt: haſt das aͤrgſte Gifft/ nemblich die

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Weitere Informationen:

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/lerchenfeld_wegweiser_1644
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/lerchenfeld_wegweiser_1644/54
Zitationshilfe: Lerchenfeld, Leonhard: Wegweiser Zur Christlichen Vollkommenheit. Ingolstadt, 1644, S. 30. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/lerchenfeld_wegweiser_1644/54>, abgerufen am 23.07.2024.