Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Libelt, Karol: Wykłady Humboldta na uniwersytecie Berlińskim: notaty prelekcyj tych po uczniu Jego Karolu Libelcie. [s. l.], [1828]. [= Nachschrift der ‚Kosmos-Vorträge‛ Alexander von Humboldts in der Berliner Universität, 3.11.1827–26.4.1828.]

Bild:
<< vorherige Seite

sich die größten Berge bis 10000 Fuss Höhe
weit von der Hauptkette entfernt.

[40. Vorlesung, 22. März 1828]

wie zum Beispiel Mont Rose und Mont Blanc an den
Punkten liegen wo die Alpen sich zu wenden
beginen. So ist auch Chimborazzo an einem
Punkte gelegen, wo bis an 80 Meilen weit
in der südlichen Provinz Quito bis an Laxa
wo sich die Chinawälder erheben, die Andes-
kette die niedrigsten Gipfel erhebt von
einer Höhe die der der Pyrinaeen gleicht.
Die Berge untereinander bilden Thäler.
Es sind 1) Querthäler welche mit der
Axe der Gebürgskette paralell laufen,
oder dieselbe senkrecht durchschneiden,
oder es sind 2) Längenthäler die oft
von einer beträchtlichen Höhe sind. Das
Längenthal von der Andeskette ist an
8000 Fuss hoch und erfreuet sich deßhalb
eines milden Clima, die meisten
Städte von Quito breiten sich auf
dieser Ebene aus. Das Längenthal von
Vallis wo die Rhone ihren Ursprung
nimmt hat 1300 Fuss absoluter Höhe. -

ſich die größten Berge bis 10000 Fuss Höhe
weit von der Hauptkette entfernt.

[40. Vorlesung, 22. März 1828]

wie zum Beispiel Mont Roſe und Mont Blanc an den
Punkten liegen wo die Alpen ſich zu wenden
beginen. So iſt auch Chimborazzo an einem
Punkte gelegen, wo bis an 80 Meilen weit
in der ſüdlichen Provinz Quito bis an Laxa
wo ſich die Chinawälder erheben, die Andes-
kette die niedrigſten Gipfel erhebt von
einer Höhe die der der Pyrinaeen gleicht.
Die Berge untereinander bilden Thäler.
Es ſind 1) Querthäler welche mit der
Axe der Gebürgskette paralell laufen,
oder dieſelbe senkrecht durchſchneiden,
oder es ſind 2) Längenthäler die oft
von einer beträchtlichen Höhe ſind. Das
Längenthal von der Andeskette iſt an
8000 Fuss hoch und erfreuet ſich deßhalb
eines milden Clima, die meisten
Städte von Quito breiten ſich auf
dieſer Ebene aus. Das Längenthal von
Vallis wo die Rhone ihren Urſprung
nim̃t hat 1300 Fuss absoluter Höhe. –

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="session" n="39">
        <div n="1">
          <div n="1">
            <p><pb facs="#f0124" n="259"/>
&#x017F;ich die größten Berge bis 10000 <choice><abbr>F.</abbr><expan resp="#SB">Fuss</expan></choice> Höhe<lb/>
weit von der Hauptkette entfernt.<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div><lb/>
      <div type="session" n="40">
        <head>
          <supplied resp="#SB">40. Vorlesung, <ref target="http://www.deutschestextarchiv.de/kosmos/gliederung"><date when="1828-03-22">22. März 1828</date></ref></supplied>
        </head><lb/>
        <div n="1">
          <div n="2">
            <p>wie <choice><abbr>z.B.</abbr><expan resp="#SB">zum Beispiel</expan></choice> <hi rendition="#aq">Mont Ro&#x017F;e</hi> <choice><abbr>ud</abbr><expan resp="#SB">und</expan></choice> <hi rendition="#aq">Mont Blanc</hi> an den<lb/>
Punkten liegen wo die <hi rendition="#aq">Alpen</hi> &#x017F;ich zu wenden<lb/>
beginen. So i&#x017F;t auch <hi rendition="#aq">Chimborazzo</hi> an einem<lb/>
Punkte gelegen, wo bis an 80 <choice><abbr>Mlen</abbr><expan resp="#SB">Meilen</expan></choice> weit<lb/>
in der <choice><abbr>&#x017F;üdl.</abbr><expan resp="#SB">&#x017F;üdlichen</expan></choice> <hi rendition="#aq">Provinz Quito</hi> bis an <hi rendition="#aq">Laxa</hi><lb/>
wo &#x017F;ich die <hi rendition="#aq">China</hi>wälder erheben, die <hi rendition="#aq"><choice><orig>Andes</orig><reg resp="#CT">Andes-</reg></choice></hi><lb/>
kette die niedrig&#x017F;ten Gipfel erhebt von<lb/>
einer Höhe die der der <hi rendition="#aq">Pyrinaeen</hi> gleicht.<lb/>
Die Berge untereinander bilden Thäler.<lb/>
Es &#x017F;ind 1) Querthäler welche mit der<lb/>
Axe der Gebürgskette <hi rendition="#aq">paralell</hi> laufen,<lb/>
oder die&#x017F;elbe senkrecht durch&#x017F;chneiden,<lb/>
oder es &#x017F;ind 2) Längenthäler die oft<lb/>
von einer beträchtlichen Höhe &#x017F;ind. Das<lb/>
Längenthal <del rendition="#s">von </del>der <hi rendition="#aq">Andes</hi>kette i&#x017F;t an<lb/>
8000 <hi rendition="#aq">Fuss</hi> hoch und erfreuet &#x017F;ich deßhalb<lb/>
eines milden <hi rendition="#aq">Clima</hi>, die <choice><sic>mehr&#x017F;ten</sic><corr resp="#SB">meisten</corr></choice><lb/>
Städte von <hi rendition="#aq">Quito</hi> breiten &#x017F;ich auf<lb/><choice><abbr>d&#x017F;r</abbr><expan resp="#SB">die&#x017F;er</expan></choice> Ebene aus. Das Längenthal von<lb/><hi rendition="#aq">Vallis</hi> wo die <hi rendition="#aq">Rhone</hi> ihren Ur&#x017F;prung<lb/>
nim&#x0303;t hat 1300 <hi rendition="#aq">Fuss absoluter</hi> Höhe. &#x2013;</p><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[259/0124] ſich die größten Berge bis 10000 F. Höhe weit von der Hauptkette entfernt. 40. Vorlesung, 22. März 1828 wie z.B. Mont Roſe ud Mont Blanc an den Punkten liegen wo die Alpen ſich zu wenden beginen. So iſt auch Chimborazzo an einem Punkte gelegen, wo bis an 80 Mlen weit in der ſüdl. Provinz Quito bis an Laxa wo ſich die Chinawälder erheben, die Andes kette die niedrigſten Gipfel erhebt von einer Höhe die der der Pyrinaeen gleicht. Die Berge untereinander bilden Thäler. Es ſind 1) Querthäler welche mit der Axe der Gebürgskette paralell laufen, oder dieſelbe senkrecht durchſchneiden, oder es ſind 2) Längenthäler die oft von einer beträchtlichen Höhe ſind. Das Längenthal von der Andeskette iſt an 8000 Fuss hoch und erfreuet ſich deßhalb eines milden Clima, die meisten Städte von Quito breiten ſich auf dſr Ebene aus. Das Längenthal von Vallis wo die Rhone ihren Urſprung nim̃t hat 1300 Fuss absoluter Höhe. –

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Christian Thomas: Herausgeber
Sandra Balck, Benjamin Fiechter, Christian Thomas: Bearbeiter
Alexander-von-Humboldt-Forschungsstelle der BBAW: Finanzierung der Bilddigitalisierung

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Edition: Bei dem vorliegenden Manuskript handelt es sich um ein Fragment. Es setzt in der 23. Vorlesung (23.01.1828) ein und endet mit der letzten Vorlesung am 26.04.1828.

Mehrere Blätter sind falsch gebunden: Zwei Blätter sind an einer ganz falschen Stelle, zwei weitere vertauscht und außerdem kopfstehend (Reihenfolge der Seiten im Manuskript: 141–156, 137–140, 157–414, 418, 417, 416, 415, 419–434). Die Reihenfolge der Biddigitalisate und der Transkription wurde korrigiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/libelt_hs6623ii_1828
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/libelt_hs6623ii_1828/124
Zitationshilfe: Libelt, Karol: Wykłady Humboldta na uniwersytecie Berlińskim: notaty prelekcyj tych po uczniu Jego Karolu Libelcie. [s. l.], [1828]. [= Nachschrift der ‚Kosmos-Vorträge‛ Alexander von Humboldts in der Berliner Universität, 3.11.1827–26.4.1828.], S. 259. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/libelt_hs6623ii_1828/124>, abgerufen am 17.06.2024.