Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lindnerin, Theresia: Koch Buch zum Gebrauch der Wohlgebohrenen Frau. Um 1780.

Bild:
<< vorherige Seite
77
Gefüllte Apfel

Schälle diese, und schneid es in der mitten von einander,
hölle solche aus so Guth als sein kann; Fülls mit Mandl
Rosinken Zuker, und stöks an ein Spießl, mach ein
Taig an als wie zu die strauben, mit wenig Milch Eyer
Schmalz ins Mehl gebrändt, druk die Apfel darein, und
in Schmalz ausbachen nur das dieße in zusamen
geben, fein bei samen bleiben, und nach dem Bachen
nim die Spießeln wider heraus.

78.
Gefüllte Apfel zu Dämpfen.

Nim Äpfel welche nicht gar zu Groß, noch zu Sauer
seind, Schölle es ab, und schneid den Tökl oben
herab, hölle solhe auch aus, fülle es mit geschnittenen
Mandeln Zuker Zimmet Rosinken und frische Citronj
schallen, thu die Dögl darauf machs mit kleinen Spreilen
an, in ein Reinl wenig Schmalz heiß gemacht,
die Apfeln darein gesetzt, unten und oben etwas
Kohlen Feuer damit solche wenig Geferbt sein, gieb
wenig Wasser und Zuker und laß Kochen, so viel
als nöthig ist

77
Gefüllte Apfel

Schälle diese, und schneid es in der mitten von einander,
hölle solche aus so Guth als sein kann; Fülls mit Mandl
Rosinken Zuker, und stöks an ein Spießl, mach ein
Taig an als wie zu die strauben, mit wenig Milch Eyer
Schmalz ins Mehl gebrändt, druk die Apfel darein, und
in Schmalz ausbachen nur das dieße in zusamen
geben, fein bei samen bleiben, und nach dem Bachen
nim die Spießeln wider heraus.

78.
Gefüllte Apfel zu Dämpfen.

Nim Äpfel welche nicht gar zu Groß, noch zu Sauer
seind, Schölle es ab, und schneid den Tökl oben
herab, hölle solhe auch aus, fülle es mit geschnittenen
Mandeln Zuker Zimmet Rosinken und frische Citronj
schallen, thu die Dögl darauf machs mit kleinen Spreilen
an, in ein Reinl wenig Schmalz heiß gemacht,
die Apfeln darein gesetzt, unten und oben etwas
Kohlen Feuer damit solche wenig Geferbt sein, gieb
wenig Wasser und Zuker und laß Kochen, so viel
als nöthig ist

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0048"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#u">77<lb/>
Gefüllte Apfel<lb/></hi> </head><lb/>
        <p> Schälle diese, und schneid es in der mitten von einander,<lb/>
hölle solche aus so Guth als sein kann; Fülls mit Mandl<lb/>
Rosinken Zuker, und stöks an ein Spießl, mach ein<lb/>
Taig an als wie zu die strauben, mit wenig Milch Eyer<lb/>
Schmalz ins Mehl gebrändt, druk die Apfel darein, und<lb/>
in Schmalz ausbachen nur das dieße in zusamen<lb/>
geben, fein bei samen bleiben, und nach dem Bachen<lb/>
nim die Spießeln wider heraus.<lb/></p>
      </div>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#u">78.<lb/>
Gefüllte Apfel zu Dämpfen.<lb/></hi> </head><lb/>
        <p>             Nim Äpfel welche nicht gar <choice><sic>zur</sic><corr>zu</corr></choice> Groß, noch zu Sauer<lb/>
seind, Schölle es ab, und schneid <choice><sic>dem</sic><corr>den</corr></choice> Tökl oben<lb/>
herab, hölle solhe auch aus, fülle es mit geschnittenen<lb/>
Mandeln Zuker Zimmet Rosinken und frische <hi rendition="#aq">Citronj</hi><lb/>
schallen, thu die Dögl darauf machs mit kleinen Spreilen<lb/>
an, in ein Reinl wenig Schmalz heiß gemacht,<lb/>
die Apfeln darein gesetzt, unten und oben etwas<lb/>
Kohlen Feuer damit solche wenig Geferbt sein, gieb<lb/>
wenig Wasser und Zuker und laß Kochen, so viel<lb/>
als nöthig ist<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0048] 77 Gefüllte Apfel Schälle diese, und schneid es in der mitten von einander, hölle solche aus so Guth als sein kann; Fülls mit Mandl Rosinken Zuker, und stöks an ein Spießl, mach ein Taig an als wie zu die strauben, mit wenig Milch Eyer Schmalz ins Mehl gebrändt, druk die Apfel darein, und in Schmalz ausbachen nur das dieße in zusamen geben, fein bei samen bleiben, und nach dem Bachen nim die Spießeln wider heraus. 78. Gefüllte Apfel zu Dämpfen. Nim Äpfel welche nicht gar zu Groß, noch zu Sauer seind, Schölle es ab, und schneid den Tökl oben herab, hölle solhe auch aus, fülle es mit geschnittenen Mandeln Zuker Zimmet Rosinken und frische Citronj schallen, thu die Dögl darauf machs mit kleinen Spreilen an, in ein Reinl wenig Schmalz heiß gemacht, die Apfeln darein gesetzt, unten und oben etwas Kohlen Feuer damit solche wenig Geferbt sein, gieb wenig Wasser und Zuker und laß Kochen, so viel als nöthig ist

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning: Bereitstellung der Texttranskription und strukturellen Auszeichnung. (2012-11-07T10:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Thomas Gloning: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2012-11-07T10:17:31Z)
Frank Wiegand: Konvertierung nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2012-11-07T10:17:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription in den Monumenta Culinaria.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/lindnerin_kochbuch_1780
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/lindnerin_kochbuch_1780/48
Zitationshilfe: Lindnerin, Theresia: Koch Buch zum Gebrauch der Wohlgebohrenen Frau. Um 1780, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/lindnerin_kochbuch_1780/48>, abgerufen am 22.05.2022.