Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Das Newe Testament Deutzsch. [Septembertestament.] Übersetzt von Martin Luther. Wittenberg, 1522.

Bild:
<< vorherige Seite
LVI
Die Erst Epistel
sanct Peters.
Das Erst Capitel.

[P]Etrus ein Apostel Jhesu
Christi. Den erweleten

frembdlingen hyn vnd her yn Ponto/
Galatia/ Capadocian/ Asia vnd Bi-
thynia/ nach der versehung Gottis
des vatters/ ynn der heyligung des
geystis/ zum gehorsam vnnd zur be-
sprengung des bluts Jhesu Christi.

Gnade vnd frid mehre sich bey euch.

Gebenedeyet sey Got vnd der va-
ter vnßers herrn Jhesu Christi/ der
vns nach seyner grossen barmhertzi-
ckeyt hatt widdergeporn zu eyner le-
bendigen hoffnung/ durch die aufferstehung Jhesu Christi von den
todten/ auff eyn vnuergenglich vnd vnbefleckt vnd vnuerwelcklich er-
be/ das da behalten ist ym hymel auff euch/ die yhr durch die krafft
Gottis ym glawben bewaret werdet zur selickeyt/ wilche bereyt ist/
das sie auffdeckt werde zu der letzten zeyt/ ynn wilcher yhr euch fre-
wen werdet/ die yhr ytzt eyn kleyne zeyt (wo es seyn sol) traurig seyt
ynn mancherley versuchung/ Auff das die bewerung an ewerm glaw-
ben werde erfunden viel kostlicher/ denn das vergengliche gollt/ das
durchs fewr bewerd wirt/ zu lob/ preyß vnd eehren/ wenn nu offin-
bart wirt Jhesus Christus. Wilchen yhr nicht gesehen vnd doch lieb
habt/ an wilchen yhr auch glewbt/ vnd noch nicht sehet/ Vmb des
glawbens willen aber/ werdet yhr euch frewen mit vnaussprechlicher
vnd herlicher freuden/ vnd das ende ewers glawbens dauon bringen/
nemlich der seelen selickeyt.

Nach wilcher selickeyt haben gesucht vnnd geforschet die prophe-
ten/ die von der zukunfftigen gnade auff euch geweyssaget haben/ vnd
haben geforschet/ auff wilche vnnd wilcherley zeyt deuttet der geyst
Christi/ der ynn yhn war/ vnd zuuor betzeuget hat die leyden die ynn
Christo sind/ vnd die herlickeyt darnach/ wilchen es offinbart ist.
Denn sie habens nicht yhn selbs/ ßondern vns dar gethan/ wilchs
euch nu verkundiget ist/ durch die/ so euch das Euangelion verkundi-
get haben/ durch den heyligen geyst vom hymel gesand/ wilchs auch
die engel gelustet zuschawen.

Darumb ßo begurttet die lenden ewers gemuttis/ seyt nuchtern/
vnnd setzt mit gantzem erwegen ewer hoffnung auff die gnade/ die
euch angepoten wirt/ durch die offinbarung Jhesu Christi/ als kin-
der des gehorsams/ nicht gleychbertig den vorigen lusten ewer vn-

wissenheyt/
k ij
LVI
Die Erſt Epiſtel
ſanct Peters.
Das Erſt Capitel.

[P]Etrus ein Apoſtel Jheſu
Chꝛiſti. Den erweleten

frembdlingen hyn vñ her yn Ponto/
Galatia/ Capadocian/ Aſia vñ Bi-
thynia/ nach der verſehung Gottis
des vatters/ ynn der heyligung des
geyſtis/ zum gehoꝛſam vnnd zur be-
ſpꝛengung des bluts Jheſu Chꝛiſti.

Gnade vñ frid mehꝛe ſich bey euch.

Gebenedeyet ſey Got vnd der va-
ter vnſzers herrn Jheſu Chꝛiſti/ der
vns nach ſeyner groſſen barmhertzi-
ckeyt hatt widdergepoꝛn zu eyner le-
bendigen hoffnung/ durch die aufferſtehung Jheſu Chꝛiſti von den
todten/ auff eyn vnuergenglich vnd vnbefleckt vñ vnuerwelcklich er-
be/ das da behalten iſt ym hymel auff euch/ die yhr durch die krafft
Gottis ym glawben bewaret werdet zur ſelickeyt/ wilche bereyt iſt/
das ſie auffdeckt werde zu der letzten zeyt/ ynn wilcher yhr euch fre-
wen werdet/ die yhr ytzt eyn kleyne zeyt (wo es ſeyn ſol) traurig ſeyt
ynn mancherley verſuchung/ Auff das die bewerũg an ewerm glaw-
ben werde erfunden viel koſtlicher/ deñ das vergengliche gollt/ das
durchs fewr bewerd wirt/ zu lob/ pꝛeyſz vnd eehꝛen/ wenn nu offin-
bart wirt Jheſus Chꝛiſtus. Wilchen yhr nicht geſehen vñ doch lieb
habt/ an wilchen yhr auch glewbt/ vnd noch nicht ſehet/ Vmb des
glawbẽs willen aber/ werdet yhr euch frewen mit vnauſſpꝛechlicher
vnd herlicher freuden/ vnd das ende ewers glawbẽs dauon bꝛingen/
nemlich der ſeelen ſelickeyt.

Nach wilcher ſelickeyt haben geſucht vnnd gefoꝛſchet die pꝛophe-
ten/ die von der zukunfftigen gnade auff euch geweyſſaget haben/ vñ
haben gefoꝛſchet/ auff wilche vnnd wilcherley zeyt deuttet der geyſt
Chꝛiſti/ der ynn yhn war/ vnd zuuor betzeuget hat die leyden die ynn
Chꝛiſto ſind/ vnd die herlickeyt darnach/ wilchen es offinbart iſt.
Denn ſie habens nicht yhn ſelbs/ ſzondern vns dar gethan/ wilchs
euch nu verkundiget iſt/ durch die/ ſo euch das Euangelion verkundi-
get haben/ durch den heyligen geyſt vom hymel geſand/ wilchs auch
die engel geluſtet zuſchawen.

Darumb ſzo begurttet die lenden ewers gemuttis/ ſeyt nuchtern/
vnnd ſetzt mit gantzem erwegen ewer hoffnung auff die gnade/ die
euch angepoten wirt/ durch die offinbarung Jheſu Chꝛiſti/ als kin-
der des gehoꝛſams/ nicht gleychbertig den voꝛigen luſten ewer vn-

wiſſenheyt/
k ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0351" n="[345]"/>
      <fw place="top" type="header">LVI</fw><lb/>
      <div xml:id="Petr1" n="1">
        <head>Die Er&#x017F;t Epi&#x017F;tel<lb/>
&#x017F;anct Peters.</head><lb/>
        <div xml:id="Petr1.1" n="2">
          <head>Das Er&#x017F;t Capitel.</head><lb/>
          <p><note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/1.Petrus1,1">1. Petrus 1,1</ref></note><figure facs="https://media.dwds.de/dta/images/luther_septembertestament_1522/figures/0018_1petr.jpg"/><supplied><hi rendition="#in">P</hi></supplied><hi rendition="#b #larger">Etrus ein Apo&#x017F;tel Jhe&#x017F;u<lb/>
Ch&#xA75B;i&#x017F;ti. Den erweleten</hi><lb/>
frembdlingen hyn vn&#x0303; her yn Ponto/<lb/>
Galatia/ Capadocian/ A&#x017F;ia vn&#x0303; <choice><orig>Bi</orig><reg>Bi-</reg></choice><lb/>
thynia/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/1.Petrus1,2">1. Petrus 1,2</ref></note>nach der ver&#x017F;ehung Gottis<lb/>
des vatters/ ynn der heyligung des<lb/>
gey&#x017F;tis/ zum geho&#xA75B;&#x017F;am vnnd zur be-<lb/>
&#x017F;p&#xA75B;engung des bluts Jhe&#x017F;u Ch&#xA75B;i&#x017F;ti.</p><lb/>
          <p>Gnade vn&#x0303; frid meh&#xA75B;e &#x017F;ich bey euch.</p><lb/>
          <p><note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/1.Petrus1,3">1. Petrus 1,3</ref></note>Gebenedeyet &#x017F;ey Got vnd der va-<lb/>
ter vn&#x017F;zers herrn Jhe&#x017F;u Ch&#xA75B;i&#x017F;ti/ der<lb/>
vns nach &#x017F;eyner gro&#x017F;&#x017F;en barmhertzi-<lb/>
ckeyt hatt widdergepo&#xA75B;n zu eyner le-<lb/>
bendigen hoffnung/ durch die auffer&#x017F;tehung Jhe&#x017F;u Ch&#xA75B;i&#x017F;ti von den<lb/>
todten/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/1.Petrus1,4">1. Petrus 1,4</ref></note>auff eyn vnuergenglich vnd vnbefleckt vn&#x0303; vnuerwelcklich er-<lb/>
be/ das da behalten i&#x017F;t ym hymel <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/1.Petrus1,5">1. Petrus 1,5</ref></note>auff euch/ die yhr durch die krafft<lb/>
Gottis ym glawben bewaret werdet zur &#x017F;elickeyt/ wilche bereyt i&#x017F;t/<lb/>
das &#x017F;ie auffdeckt werde zu der letzten zeyt/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/1.Petrus1,6">1. Petrus 1,6</ref></note>ynn wilcher yhr euch fre-<lb/>
wen werdet/ die yhr ytzt eyn kleyne zeyt (wo es &#x017F;eyn &#x017F;ol) traurig &#x017F;eyt<lb/>
ynn mancherley ver&#x017F;uchung/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/1.Petrus1,7">1. Petrus 1,7</ref></note>Auff das die beweru&#x0303;g an ewerm <choice><orig>glaw</orig><reg>glaw-</reg></choice><lb/>
ben werde erfunden viel ko&#x017F;tlicher/ den&#x0303; das vergengliche gollt/ das<lb/>
durchs fewr bewerd wirt/ zu lob/ p&#xA75B;ey&#x017F;z vnd eeh&#xA75B;en/ wenn nu offin-<lb/>
bart wirt Jhe&#x017F;us Ch&#xA75B;i&#x017F;tus. <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/1.Petrus1,8">1. Petrus 1,8</ref></note>Wilchen yhr nicht ge&#x017F;ehen vn&#x0303; doch lieb<lb/>
habt/ an wilchen yhr auch glewbt/ vnd noch nicht &#x017F;ehet/ Vmb des<lb/>
glawbe&#x0303;s willen aber/ werdet yhr euch frewen mit vnau&#x017F;&#x017F;p&#xA75B;echlicher<lb/>
vnd herlicher freuden/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/1.Petrus1,9">1. Petrus 1,9</ref></note>vnd das ende ewers glawbe&#x0303;s dauon b&#xA75B;ingen/<lb/>
nemlich der &#x017F;eelen &#x017F;elickeyt.</p><lb/>
          <p><note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/1.Petrus1,10">1. Petrus 1,10</ref></note>Nach wilcher &#x017F;elickeyt haben ge&#x017F;ucht vnnd gefo&#xA75B;&#x017F;chet die p&#xA75B;ophe-<lb/>
ten/ die von der zukunfftigen gnade auff euch gewey&#x017F;&#x017F;aget haben/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/1.Petrus1,11">1. Petrus 1,11</ref></note>vn&#x0303;<lb/>
haben gefo&#xA75B;&#x017F;chet/ auff wilche vnnd wilcherley zeyt deuttet der gey&#x017F;t<lb/>
Ch&#xA75B;i&#x017F;ti/ der ynn yhn war/ vnd zuuor betzeuget hat die leyden die ynn<lb/>
Ch&#xA75B;i&#x017F;to &#x017F;ind/ vnd die herlickeyt darnach/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/1.Petrus1,12">1. Petrus 1,12</ref></note>wilchen es offinbart i&#x017F;t.<lb/>
Denn &#x017F;ie habens nicht yhn &#x017F;elbs/ &#x017F;zondern vns dar gethan/ wilchs<lb/>
euch nu verkundiget i&#x017F;t/ durch die/ &#x017F;o euch das Euangelion <choice><orig>verkundi</orig><reg>verkundi-</reg></choice><lb/>
get haben/ durch den heyligen gey&#x017F;t vom hymel ge&#x017F;and/ wilchs auch<lb/>
die engel gelu&#x017F;tet zu&#x017F;chawen.</p><lb/>
          <p><note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/1.Petrus1,13">1. Petrus 1,13</ref></note>Darumb &#x017F;zo begurttet die lenden ewers gemuttis/ &#x017F;eyt nuchtern/<lb/>
vnnd &#x017F;etzt mit gantzem erwegen ewer hoffnung auff die gnade/ die<lb/>
euch angepoten wirt/ durch die offinbarung Jhe&#x017F;u Ch&#xA75B;i&#x017F;ti/ <note resp="#AH" type="editorial"><ref target="https://www.bibleserver.com/text/LUT/1.Petrus1,14">1. Petrus 1,14</ref></note>als <choice><orig>kin</orig><reg>kin-</reg></choice><lb/>
der des geho&#xA75B;&#x017F;ams/ nicht gleychbertig den vo&#xA75B;igen lu&#x017F;ten ewer vn-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">wi&#x017F;&#x017F;enheyt/</fw> <fw place="bottom" type="sig">k ij</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[345]/0351] LVI Die Erſt Epiſtel ſanct Peters. Das Erſt Capitel. [Abbildung] PEtrus ein Apoſtel Jheſu Chꝛiſti. Den erweleten frembdlingen hyn vñ her yn Ponto/ Galatia/ Capadocian/ Aſia vñ Bi thynia/ nach der verſehung Gottis des vatters/ ynn der heyligung des geyſtis/ zum gehoꝛſam vnnd zur be- ſpꝛengung des bluts Jheſu Chꝛiſti. Gnade vñ frid mehꝛe ſich bey euch. Gebenedeyet ſey Got vnd der va- ter vnſzers herrn Jheſu Chꝛiſti/ der vns nach ſeyner groſſen barmhertzi- ckeyt hatt widdergepoꝛn zu eyner le- bendigen hoffnung/ durch die aufferſtehung Jheſu Chꝛiſti von den todten/ auff eyn vnuergenglich vnd vnbefleckt vñ vnuerwelcklich er- be/ das da behalten iſt ym hymel auff euch/ die yhr durch die krafft Gottis ym glawben bewaret werdet zur ſelickeyt/ wilche bereyt iſt/ das ſie auffdeckt werde zu der letzten zeyt/ ynn wilcher yhr euch fre- wen werdet/ die yhr ytzt eyn kleyne zeyt (wo es ſeyn ſol) traurig ſeyt ynn mancherley verſuchung/ Auff das die bewerũg an ewerm glaw ben werde erfunden viel koſtlicher/ deñ das vergengliche gollt/ das durchs fewr bewerd wirt/ zu lob/ pꝛeyſz vnd eehꝛen/ wenn nu offin- bart wirt Jheſus Chꝛiſtus. Wilchen yhr nicht geſehen vñ doch lieb habt/ an wilchen yhr auch glewbt/ vnd noch nicht ſehet/ Vmb des glawbẽs willen aber/ werdet yhr euch frewen mit vnauſſpꝛechlicher vnd herlicher freuden/ vnd das ende ewers glawbẽs dauon bꝛingen/ nemlich der ſeelen ſelickeyt. Nach wilcher ſelickeyt haben geſucht vnnd gefoꝛſchet die pꝛophe- ten/ die von der zukunfftigen gnade auff euch geweyſſaget haben/ vñ haben gefoꝛſchet/ auff wilche vnnd wilcherley zeyt deuttet der geyſt Chꝛiſti/ der ynn yhn war/ vnd zuuor betzeuget hat die leyden die ynn Chꝛiſto ſind/ vnd die herlickeyt darnach/ wilchen es offinbart iſt. Denn ſie habens nicht yhn ſelbs/ ſzondern vns dar gethan/ wilchs euch nu verkundiget iſt/ durch die/ ſo euch das Euangelion verkundi get haben/ durch den heyligen geyſt vom hymel geſand/ wilchs auch die engel geluſtet zuſchawen. Darumb ſzo begurttet die lenden ewers gemuttis/ ſeyt nuchtern/ vnnd ſetzt mit gantzem erwegen ewer hoffnung auff die gnade/ die euch angepoten wirt/ durch die offinbarung Jheſu Chꝛiſti/ als kin der des gehoꝛſams/ nicht gleychbertig den voꝛigen luſten ewer vn- wiſſenheyt/ k ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription. (2017-03-09T12:26:56Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Axel Herold: Konvertierung der Wikisource-Quelldateien in das DTA-Basisformat. (2017-03-09T12:26:56Z)
Magdalena Schulze, Benjamin Fiechter, Juliane Nau, Susanne Wind, Kay-Michael Würzner, Christian Thomas, Susanne Haaf, Frank Wiegand: Bearbeitung der digitalen Edition. (2017-10-30T12:00:00Z)



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/luther_septembertestament_1522
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/luther_septembertestament_1522/351
Zitationshilfe: Das Newe Testament Deutzsch. [Septembertestament.] Übersetzt von Martin Luther. Wittenberg, 1522, S. [345]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/luther_septembertestament_1522/351>, abgerufen am 02.03.2021.