Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Jean Paul: Flegeljahre. Bd. 4. Tübingen, 1805.

Bild:
<< vorherige Seite

sonderlich?" sagte Walt. -- "Warum, fragte Vult
bestürzt, siehst du so sonderbar aus? Warest
du traurig?" -- "Ich war selig, und jetzt bin
ichs noch mehr," versetzte Walt, ohne sich weiter
zu erklären. Die höchste Entzückung macht ernst
wie ein Schmerz und der Mensch ist in ihr eine
stille Scheinleiche mit blassem Gesicht, aber innen
voll überirdischer Träume.


No. 58. Giftkuttel.

Erinnerungen.

Der Notarius erwartete am Morgen nichts
geringeres und gewisseres als einen Bedienten aus¬
ser Athem, der ihn eilig vor das Schreibepult des
Generals bestellte. Nichts kam. Der Mittelmann
glaubt, die Obermänner stehen darum auf den
höhern Sprossen der Staatsleiter, um besser die
Nachsteiger zu überschauen; indeß er selber das
Auge weniger auf den Kopf seines Nachsteigers
als auf den Hintern seines Vorsteigers heftet; und
so alle auf und ab. Die mittlern Stände haben
den höhern keine andere Vergeßlichkeit schuld zu

ſonderlich?“ ſagte Walt. — „Warum, fragte Vult
beſtuͤrzt, ſiehſt du ſo ſonderbar aus? Wareſt
du traurig?“ — „Ich war ſelig, und jetzt bin
ichs noch mehr,“ verſetzte Walt, ohne ſich weiter
zu erklaͤren. Die hoͤchſte Entzuͤckung macht ernſt
wie ein Schmerz und der Menſch iſt in ihr eine
ſtille Scheinleiche mit blaſſem Geſicht, aber innen
voll uͤberirdiſcher Traͤume.


No. 58. Giftkuttel.

Erinnerungen.

Der Notarius erwartete am Morgen nichts
geringeres und gewiſſeres als einen Bedienten auſ¬
ſer Athem, der ihn eilig vor das Schreibepult des
Generals beſtellte. Nichts kam. Der Mittelmann
glaubt, die Obermaͤnner ſtehen darum auf den
hoͤhern Sproſſen der Staatsleiter, um beſſer die
Nachſteiger zu uͤberſchauen; indeß er ſelber das
Auge weniger auf den Kopf ſeines Nachſteigers
als auf den Hintern ſeines Vorſteigers heftet; und
ſo alle auf und ab. Die mittlern Staͤnde haben
den hoͤhern keine andere Vergeßlichkeit ſchuld zu

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0171" n="165"/>
&#x017F;onderlich?&#x201C; &#x017F;agte Walt. &#x2014; &#x201E;Warum, fragte Vult<lb/>
be&#x017F;tu&#x0364;rzt, &#x017F;ieh&#x017F;t du &#x017F;o &#x017F;onderbar aus? Ware&#x017F;t<lb/>
du traurig?&#x201C; &#x2014; &#x201E;Ich war &#x017F;elig, und jetzt bin<lb/>
ichs noch mehr,&#x201C; ver&#x017F;etzte Walt, ohne &#x017F;ich weiter<lb/>
zu erkla&#x0364;ren. Die ho&#x0364;ch&#x017F;te Entzu&#x0364;ckung macht ern&#x017F;t<lb/>
wie ein Schmerz und der Men&#x017F;ch i&#x017F;t in ihr eine<lb/>
&#x017F;tille Scheinleiche mit bla&#x017F;&#x017F;em Ge&#x017F;icht, aber innen<lb/>
voll u&#x0364;berirdi&#x017F;cher Tra&#x0364;ume.</p><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#aq">No.</hi> <hi rendition="#b">58. Giftkuttel.</hi><lb/>
        </head>
        <argument>
          <p rendition="#c">Erinnerungen.</p>
        </argument><lb/>
        <p>Der Notarius erwartete am Morgen nichts<lb/>
geringeres und gewi&#x017F;&#x017F;eres als einen Bedienten au&#x017F;¬<lb/>
&#x017F;er Athem, der ihn eilig vor das Schreibepult des<lb/>
Generals be&#x017F;tellte. Nichts kam. Der Mittelmann<lb/>
glaubt, die Oberma&#x0364;nner &#x017F;tehen darum auf den<lb/>
ho&#x0364;hern Spro&#x017F;&#x017F;en der Staatsleiter, um be&#x017F;&#x017F;er die<lb/>
Nach&#x017F;teiger zu u&#x0364;ber&#x017F;chauen; indeß er &#x017F;elber das<lb/>
Auge weniger auf den Kopf &#x017F;eines Nach&#x017F;teigers<lb/>
als auf den Hintern &#x017F;eines Vor&#x017F;teigers heftet; und<lb/>
&#x017F;o alle auf und ab. Die mittlern Sta&#x0364;nde haben<lb/>
den ho&#x0364;hern keine andere Vergeßlichkeit &#x017F;chuld zu<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[165/0171] ſonderlich?“ ſagte Walt. — „Warum, fragte Vult beſtuͤrzt, ſiehſt du ſo ſonderbar aus? Wareſt du traurig?“ — „Ich war ſelig, und jetzt bin ichs noch mehr,“ verſetzte Walt, ohne ſich weiter zu erklaͤren. Die hoͤchſte Entzuͤckung macht ernſt wie ein Schmerz und der Menſch iſt in ihr eine ſtille Scheinleiche mit blaſſem Geſicht, aber innen voll uͤberirdiſcher Traͤume. No. 58. Giftkuttel. Erinnerungen. Der Notarius erwartete am Morgen nichts geringeres und gewiſſeres als einen Bedienten auſ¬ ſer Athem, der ihn eilig vor das Schreibepult des Generals beſtellte. Nichts kam. Der Mittelmann glaubt, die Obermaͤnner ſtehen darum auf den hoͤhern Sproſſen der Staatsleiter, um beſſer die Nachſteiger zu uͤberſchauen; indeß er ſelber das Auge weniger auf den Kopf ſeines Nachſteigers als auf den Hintern ſeines Vorſteigers heftet; und ſo alle auf und ab. Die mittlern Staͤnde haben den hoͤhern keine andere Vergeßlichkeit ſchuld zu

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/paul_flegeljahre04_1805
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/paul_flegeljahre04_1805/171
Zitationshilfe: Jean Paul: Flegeljahre. Bd. 4. Tübingen, 1805, S. 165. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/paul_flegeljahre04_1805/171>, abgerufen am 02.12.2021.