Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Jean Paul: Die unsichtbare Loge. Bd. 2. Berlin, 1793.

Bild:
<< vorherige Seite
Sechs und dreißigster oder II. Advents-Sektor.

Kegelschnitte aus vornehmen Körpern -- Geburtstags-Drama
-- Rendezvous (oder, wie Kampe sich ausdrückt, Stell'
dich ein) im Spiegel.

Auf dem Steindamm nach dem neuen Schlosse
fürchtete Beata sich, in diesem ihren Gustav zu fin¬
den; im Schlosse selber wünschte sie das Gegentheil,
so bald sie hörte, er sei in Ruhestatt. Ihre Mutter
hatte ihr, indem sie mit ihr die Regimenter der Ro¬
ben, Mäntel etc. theils reduzierte theils überkomplet
machte, so viel bewiesen, Beata werde von ihrer
eignen Empfindung getäuscht und das Paradies
ihrer unschuldigsten Liebe sei nach ihrer mütterli¬
chen Empfindung blut schlecht und wirklich ein pon¬
tinischer Sumpf -- die Blüthenbäume darin seien
Giftbäume -- der Blumenflor bestehe theils aus gif¬
tigen Kupfer- theils aus falschen Porzellan-Blumen
-- auf den Grasbänken darin säße man sich Schnupfen
an und das sanfte Wiegen des magischen Bodens sei
eine Erd-Erschütterung. Diese Eidesverwarnung
nach dem Eide der Liebe gieng noch an; aber daß

Sechs und dreißigſter oder II. Advents-Sektor.

Kegelſchnitte aus vornehmen Körpern — Geburtstags-Drama
— Rendezvous (oder, wie Kampe ſich ausdrückt, Stell'
dich ein) im Spiegel.

Auf dem Steindamm nach dem neuen Schloſſe
fuͤrchtete Beata ſich, in dieſem ihren Guſtav zu fin¬
den; im Schloſſe ſelber wuͤnſchte ſie das Gegentheil,
ſo bald ſie hoͤrte, er ſei in Ruheſtatt. Ihre Mutter
hatte ihr, indem ſie mit ihr die Regimenter der Ro¬
ben, Maͤntel ꝛc. theils reduzierte theils uͤberkomplet
machte, ſo viel bewieſen, Beata werde von ihrer
eignen Empfindung getaͤuſcht und das Paradies
ihrer unſchuldigſten Liebe ſei nach ihrer muͤtterli¬
chen Empfindung blut ſchlecht und wirklich ein pon¬
tiniſcher Sumpf — die Bluͤthenbaͤume darin ſeien
Giftbaͤume — der Blumenflor beſtehe theils aus gif¬
tigen Kupfer- theils aus falſchen Porzellan-Blumen
— auf den Grasbaͤnken darin ſaͤße man ſich Schnupfen
an und das ſanfte Wiegen des magiſchen Bodens ſei
eine Erd-Erſchuͤtterung. Dieſe Eidesverwarnung
nach dem Eide der Liebe gieng noch an; aber daß

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0183" n="173"/>
        </div>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#g">Sechs und dreißig&#x017F;ter oder</hi><hi rendition="#aq #g">II</hi>. <hi rendition="#g">Advents-Sektor</hi>.<lb/></head>
          <argument>
            <p rendition="#c">Kegel&#x017F;chnitte aus vornehmen Körpern &#x2014; Geburtstags-Drama<lb/>
&#x2014; Rendezvous (oder, wie Kampe &#x017F;ich ausdrückt, Stell'<lb/>
dich ein) im Spiegel.</p>
          </argument><lb/>
          <p><hi rendition="#in">A</hi>uf dem Steindamm nach dem neuen Schlo&#x017F;&#x017F;e<lb/>
fu&#x0364;rchtete Beata &#x017F;ich, in die&#x017F;em ihren Gu&#x017F;tav zu fin¬<lb/>
den; im Schlo&#x017F;&#x017F;e &#x017F;elber wu&#x0364;n&#x017F;chte &#x017F;ie das Gegentheil,<lb/>
&#x017F;o bald &#x017F;ie ho&#x0364;rte, er &#x017F;ei in Ruhe&#x017F;tatt. Ihre Mutter<lb/>
hatte ihr, indem &#x017F;ie mit ihr die Regimenter der Ro¬<lb/>
ben, Ma&#x0364;ntel &#xA75B;c. theils reduzierte theils u&#x0364;berkomplet<lb/>
machte, &#x017F;o viel bewie&#x017F;en, Beata werde von ihrer<lb/><hi rendition="#g">eignen</hi> Empfindung geta&#x0364;u&#x017F;cht und das Paradies<lb/>
ihrer un&#x017F;chuldig&#x017F;ten Liebe &#x017F;ei nach ihrer <hi rendition="#g">mu&#x0364;tterli</hi>¬<lb/><hi rendition="#g">chen</hi> Empfindung blut &#x017F;chlecht und wirklich ein pon¬<lb/>
tini&#x017F;cher Sumpf &#x2014; die Blu&#x0364;thenba&#x0364;ume darin &#x017F;eien<lb/>
Giftba&#x0364;ume &#x2014; der Blumenflor be&#x017F;tehe theils aus gif¬<lb/>
tigen Kupfer- theils aus fal&#x017F;chen Porzellan-Blumen<lb/>
&#x2014; auf den Grasba&#x0364;nken darin &#x017F;a&#x0364;ße man &#x017F;ich Schnupfen<lb/>
an und das &#x017F;anfte Wiegen des magi&#x017F;chen Bodens &#x017F;ei<lb/>
eine Erd-Er&#x017F;chu&#x0364;tterung. Die&#x017F;e Eidesverwarnung<lb/><hi rendition="#g">nach</hi> dem Eide der Liebe gieng noch an; aber daß<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[173/0183] Sechs und dreißigſter oder II. Advents-Sektor. Kegelſchnitte aus vornehmen Körpern — Geburtstags-Drama — Rendezvous (oder, wie Kampe ſich ausdrückt, Stell' dich ein) im Spiegel. Auf dem Steindamm nach dem neuen Schloſſe fuͤrchtete Beata ſich, in dieſem ihren Guſtav zu fin¬ den; im Schloſſe ſelber wuͤnſchte ſie das Gegentheil, ſo bald ſie hoͤrte, er ſei in Ruheſtatt. Ihre Mutter hatte ihr, indem ſie mit ihr die Regimenter der Ro¬ ben, Maͤntel ꝛc. theils reduzierte theils uͤberkomplet machte, ſo viel bewieſen, Beata werde von ihrer eignen Empfindung getaͤuſcht und das Paradies ihrer unſchuldigſten Liebe ſei nach ihrer muͤtterli¬ chen Empfindung blut ſchlecht und wirklich ein pon¬ tiniſcher Sumpf — die Bluͤthenbaͤume darin ſeien Giftbaͤume — der Blumenflor beſtehe theils aus gif¬ tigen Kupfer- theils aus falſchen Porzellan-Blumen — auf den Grasbaͤnken darin ſaͤße man ſich Schnupfen an und das ſanfte Wiegen des magiſchen Bodens ſei eine Erd-Erſchuͤtterung. Dieſe Eidesverwarnung nach dem Eide der Liebe gieng noch an; aber daß

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/paul_loge02_1793
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/paul_loge02_1793/183
Zitationshilfe: Jean Paul: Die unsichtbare Loge. Bd. 2. Berlin, 1793, S. 173. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/paul_loge02_1793/183>, abgerufen am 18.04.2021.