Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pocci, Franz von: Lustiges Komödienbüchlein. Bd. 5. München, 1875.

Bild:
<< vorherige Seite
Halamilari.
Man wird dir Speis und Trank geben. Fort!
Marsch. Eins, zwei! Eins, zwei!
(Alle ab.)


Verwandlung.
Das Jnnere eines Tempels. Jn der Mitte auf 3 -- 4
Stufen steht ein großer steinerner Maßkrug mit zin-
nernem Deckel.
Anfangs der Scene ist der Krug noch von einem Vorhange verdeckt,
der sich leicht aufziehen läßt.
Nacht. Der Raum ist von einer Hänglampe oder von
ein Paar zu beiden Seiten stehenden Candelabern spärlich
erleuchtet.
Halamilari tritt mit Casperl ein.
Halamilari.
So führe ich dich denn in das Heiligthum ein,
junger, hoffnungsvoller Fremdling. Du hast hier
die Prüfung zu bestehen.
Casperl.
Was -- Prüfung? -- Jetzt gibt's ja keine
Schulpreis mehr; da will ich auch Nix von einer
Prüfung wissen.
Halamilari.
Man wird dir Speis und Trank geben. Fort!
Marſch. Eins, zwei! Eins, zwei!
(Alle ab.)


Verwandlung.
Das Jnnere eines Tempels. Jn der Mitte auf 3 — 4
Stufen ſteht ein großer ſteinerner Maßkrug mit zin-
nernem Deckel.
Anfangs der Scene iſt der Krug noch von einem Vorhange verdeckt,
der ſich leicht aufziehen läßt.
Nacht. Der Raum iſt von einer Hänglampe oder von
ein Paar zu beiden Seiten ſtehenden Candelabern ſpärlich
erleuchtet.
Halamilari tritt mit Casperl ein.
Halamilari.
So führe ich dich denn in das Heiligthum ein,
junger, hoffnungsvoller Fremdling. Du haſt hier
die Prüfung zu beſtehen.
Casperl.
Was — Prüfung? — Jetzt gibt’s ja keine
Schulpreis mehr; da will ich auch Nix von einer
Prüfung wiſſen.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0096" n="92"/>
            <sp who="#HAL">
              <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Halamilari.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Man wird dir Speis und Trank geben. Fort!<lb/>
Mar&#x017F;ch. Eins, zwei! Eins, zwei!</p>
            </sp><lb/>
            <stage> <hi rendition="#c">(Alle ab.)</hi> </stage>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Verwandlung.</hi> </head><lb/>
            <stage> <hi rendition="#c">Das Jnnere eines Tempels. Jn der Mitte auf 3 &#x2014; 4<lb/>
Stufen &#x017F;teht ein großer &#x017F;teinerner Maßkrug mit zin-<lb/>
nernem Deckel.<lb/>
Anfangs der Scene i&#x017F;t der Krug noch von einem Vorhange verdeckt,<lb/>
der &#x017F;ich leicht aufziehen läßt.<lb/>
Nacht. Der Raum i&#x017F;t von einer Hänglampe oder von<lb/>
ein Paar zu beiden Seiten &#x017F;tehenden Candelabern &#x017F;pärlich<lb/>
erleuchtet.<lb/><hi rendition="#g">Halamilari</hi> tritt mit <hi rendition="#g">Casperl</hi> ein.</hi> </stage><lb/>
            <sp who="#HAL">
              <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Halamilari.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>So führe ich dich denn in das Heiligthum ein,<lb/>
junger, hoffnungsvoller Fremdling. Du ha&#x017F;t hier<lb/>
die Prüfung zu be&#x017F;tehen.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#CASPE">
              <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Casperl.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Was &#x2014; Prüfung? &#x2014; Jetzt gibt&#x2019;s ja keine<lb/>
Schulpreis mehr; da will ich auch Nix von einer<lb/>
Prüfung wi&#x017F;&#x017F;en.</p>
            </sp><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[92/0096] Halamilari. Man wird dir Speis und Trank geben. Fort! Marſch. Eins, zwei! Eins, zwei! (Alle ab.) Verwandlung. Das Jnnere eines Tempels. Jn der Mitte auf 3 — 4 Stufen ſteht ein großer ſteinerner Maßkrug mit zin- nernem Deckel. Anfangs der Scene iſt der Krug noch von einem Vorhange verdeckt, der ſich leicht aufziehen läßt. Nacht. Der Raum iſt von einer Hänglampe oder von ein Paar zu beiden Seiten ſtehenden Candelabern ſpärlich erleuchtet. Halamilari tritt mit Casperl ein. Halamilari. So führe ich dich denn in das Heiligthum ein, junger, hoffnungsvoller Fremdling. Du haſt hier die Prüfung zu beſtehen. Casperl. Was — Prüfung? — Jetzt gibt’s ja keine Schulpreis mehr; da will ich auch Nix von einer Prüfung wiſſen.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/pocci_komoedienbuechlein05_1875
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/pocci_komoedienbuechlein05_1875/96
Zitationshilfe: Pocci, Franz von: Lustiges Komödienbüchlein. Bd. 5. München, 1875, S. 92. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/pocci_komoedienbuechlein05_1875/96>, abgerufen am 21.07.2024.