Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pocci, Franz von: Lustiges Komödienbüchlein. Bd. 6. München, 1877.

Bild:
<< vorherige Seite
Bär.
Jch darf mich an solchen Orten noch nicht
blicken lassen. Aber komm nur!
(Beide ab.)


Verwandlung.
Gemach im Schlosse des Königs Silberhaar.
König. Majordomus.
König.
Hast Du noch nichts in Erfahrung gebracht?
Majordomus.
Nichts, mein Königlicher Herr, trotz aller
Nachforschungen!
König.
Weh' mir! so muß ich verzweifeln. Was hab'
ich gethan?! Warum hab' ich in der Anwandlung
von Unmuth meine Tochter verstoßen!
Majordomus.
Tröstet, beruhigt Euch Majestät! War nicht
sie selbst Schuld daran? Jolindens Starrsinn
und Hochmuth mußten Euch auf das Aeußerste
bringen.
Bär.
Jch darf mich an ſolchen Orten noch nicht
blicken laſſen. Aber komm nur!
(Beide ab.)


Verwandlung.
Gemach im Schloſſe des Königs Silberhaar.
König. Majordomus.
König.
Haſt Du noch nichts in Erfahrung gebracht?
Majordomus.
Nichts, mein Königlicher Herr, trotz aller
Nachforſchungen!
König.
Weh’ mir! ſo muß ich verzweifeln. Was hab’
ich gethan?! Warum hab’ ich in der Anwandlung
von Unmuth meine Tochter verſtoßen!
Majordomus.
Tröſtet, beruhigt Euch Majeſtät! War nicht
ſie ſelbſt Schuld daran? Jolindens Starrſinn
und Hochmuth mußten Euch auf das Aeußerſte
bringen.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0285" n="249"/>
          <sp who="#BÄR">
            <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Bär.</hi> </hi> </speaker><lb/>
            <p>Jch darf mich an &#x017F;olchen Orten noch nicht<lb/>
blicken la&#x017F;&#x017F;en. Aber komm nur!</p>
          </sp>
          <stage>(Beide ab.)</stage><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Verwandlung.</hi> </head><lb/>
            <stage> <hi rendition="#c">Gemach im Schlo&#x017F;&#x017F;e des Königs Silberhaar.</hi> </stage><lb/>
            <stage> <hi rendition="#c">König. Majordomus.</hi> </stage><lb/>
            <sp who="#KÖN">
              <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">König.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Ha&#x017F;t Du noch nichts in Erfahrung gebracht?</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#MAJ">
              <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Majordomus.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p><hi rendition="#g">Nichts,</hi> mein Königlicher Herr, trotz aller<lb/>
Nachfor&#x017F;chungen!</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#KÖN">
              <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">König.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Weh&#x2019; mir! &#x017F;o muß ich verzweifeln. Was hab&#x2019;<lb/>
ich gethan?! Warum hab&#x2019; ich in der Anwandlung<lb/>
von Unmuth meine Tochter ver&#x017F;toßen!</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#MAJ">
              <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Majordomus.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Trö&#x017F;tet, beruhigt Euch Maje&#x017F;tät! War nicht<lb/><hi rendition="#g">&#x017F;ie &#x017F;elb&#x017F;t</hi> Schuld daran? Jolindens Starr&#x017F;inn<lb/>
und Hochmuth mußten Euch auf das Aeußer&#x017F;te<lb/>
bringen.</p>
            </sp><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[249/0285] Bär. Jch darf mich an ſolchen Orten noch nicht blicken laſſen. Aber komm nur! (Beide ab.) Verwandlung. Gemach im Schloſſe des Königs Silberhaar. König. Majordomus. König. Haſt Du noch nichts in Erfahrung gebracht? Majordomus. Nichts, mein Königlicher Herr, trotz aller Nachforſchungen! König. Weh’ mir! ſo muß ich verzweifeln. Was hab’ ich gethan?! Warum hab’ ich in der Anwandlung von Unmuth meine Tochter verſtoßen! Majordomus. Tröſtet, beruhigt Euch Majeſtät! War nicht ſie ſelbſt Schuld daran? Jolindens Starrſinn und Hochmuth mußten Euch auf das Aeußerſte bringen.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/pocci_komoedienbuechlein06_1877
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/pocci_komoedienbuechlein06_1877/285
Zitationshilfe: Pocci, Franz von: Lustiges Komödienbüchlein. Bd. 6. München, 1877, S. 249. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/pocci_komoedienbuechlein06_1877/285>, abgerufen am 06.03.2021.